Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Toleranz

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Seelenfluegel, 1. März 2004.

  1. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    erfrischend, mara :) danke!

    alles liebe, jake
     
  2. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Liebe Mara,


    Ich habe nichts gesagt in Bezug auf eigene Mienugn hinter den Berg halten. Oft wird leider "Toleranz" unter den Hut der Friede-Freude-Eierkuchen-Realitaet gestellt, dann ist es aber keine Toleranz, sondern Flucht vor Auseinandersetzung.
    Ja, andere Meinungen gleichwertig stehenlassen koennen; und zwar ohne affektiert zu sein; so habe ich das gemeint.

    Tolerant sein bedeutet nicht automatisch, sich alles gefallen lassen zu muessen. Was Du hier ansprichst, ist, wenn jemand Deine persoenlichen Grenzen ueberschreitet. Es ist wichtig, diesbezueglich "Stop" sagen zu koennen. In deisem Fall wirst Du ganz bewusst Zum Spiegel fuer den Anderen.




    Ja, weil die Motivation des Harmoniebeduerfnisses der Meissten darin liegt, dass sie die Disharmonie nicht ertragen koennen. Sie versuchen, in die Harmonie zu fluechten und lehnen die Disharmonie als "schlecht" ab. Wirkliche Harmonie ist der Tanz der Gegensaetze; der Fluss zwischen den Energien.
    Und wie ich schon sagte, wir sind gleich in unserer Ungleichheit. Haetten wir alle die gleichen Ansichten und Meinungen, so geschaehe kein Wachstum.


    liebe Gruesse
    Chris
     
  3. shimanee

    shimanee Guest

    Hallo Mara,

    find ich gut...was du geschrieben hast...

    ...treibt mich zu der Frage "Was ist denn dann Toleranz überhaupt für mich?"...hmmmmm......schwierig, schwierig.....

    Meine Definition:
    Toleranz ist eine neutrale Haltung gegenüber Personen, Handlungen und Geschehnissen.

    bin leider nur sehr selten neutral, halte mich aber trotzdem für tolerant, weil ich z.B. Menschen, Handlungen oder Geschehnisse nur selten verurteile...hat das überhaupt mit Toleranz zu tun..Mist..

    In meinem Wörterbuch wird Toleranz mit "Duldsamkeit" beschrieben (z.B. gegenüber anders denkenden).

    Naja :mad:

    Für mich ist Toleranz schon mehr als Duldsamkeit. Irgendwie hat es schon etwas von Neutralität, denn sonst bin ich ja affektiert und wenn ich affektiert bin und z.B. eine Auseinandersetzung beginnt (auch positive) bin ich doch nicht mehr wirklich tolerant....dann vertrete ich doch meine Meinung, meinen Glauben, meine Wirklichkeit...oder beginnt Toleranz schon dann, wenn ich den anderen nicht missionieren, überzeugen, umstimmen will und ihn mit seinem Käse so sein lasse, wie er mich mit meinem und wir totzdem verschiedener Meinung sind ????

    AAAAhhhhrrgggg!!!!!!

    shimanee
     
  4. Mara

    Mara Guest

    hallo shimanee ...

    jaja ... es ist nicht leicht ... :lachen:

    das trifft es doch ...

    einfach man selber sein, sich so zeigen wie man wirklich ist und den anderen solange er selbst sein lassen, bis er meine grenzen berührt oder überschreitet und dann ist es zeit zu sagen:

    "stop ... hier ich!"

    ich habe herausgefunden, dass ich immer solange tolerant bin, was heißt, dass ich über die eigenarten des anderen nicht urteile, solange er das mit mir auch nicht tut ... tritt man mir auf die füsse, werde ich sehr intolerant ...

    ... "nicht entweder/oder sondern ..." :rolleyes:

    :daisy: mara
     
  5. shimanee

    shimanee Guest

    tja...entweder bin ich einfach nicht tolerant :D oder ich halte das was gemeinhin als tolerant gilt für eine Vermeidungstaktik mit Schönrederei....oder beides
     
  6. zauberweib

    zauberweib Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    387
    Ort:
    franken
    Werbung:
    hm also ich distanziere mich in letzter zeit immer mehr von der toleranz. toleranz heisst doch nix anderes als das ich meinem gegenüber sage "hey ist zwar der volle bockmist was du gerade machst, aber mach ruhig weiter" damit stelle ich mich überheblich dar, ich verurteile das tun eines anderen und mache ihn zum narren.

    jemand hat hier was von "faulem kompromiss" geschrieben und sowas in der art isses wohl auch. gerade im bereich des glaubens gibts ja einige religionen die sehr streng sind, was "andere glaubensvorstellungen neben sich dulden" angeht. hier können wir erst mal nur hoffen, überhaupt toleriert zu werden. die sind einfach noch nicht weiter :(

    [huch, wo ist mein beitrag hin?]

    viel wichtiger ist es den anderen so zu akzeptieren wie er ist. das heisst den anderen so sein lassen wie er ist, ohne zu verurteilen, ohne zu bewerten. soll doch jeder nach seiner fasson glucklich sein. hab ich das recht dazu mich da einzumischen? nein. sicher nicht. anders bei den dingen die ich eben NICHT akzeptieren kann. z.b. wenn kinder misshandelt werden o.ä. da gibt es nichts zu "tolerieren". keine faulen kompromisse.

    die erste version des textes war besser.. aber die ist in den tiefen des web verschwunden.. :(

    grüsslies
    zauberweib
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden