schon wieder ich

Jade

Mitglied
Registriert
11. April 2004
Beiträge
110
Ort
Raum Karlsruhe
Hallo Ihr Lieben!

Mich würde wieder einmal Eure Meinung interssieren.

Ich hatte heute Nacht wieder einen sehr seltsamen Traum... zunächst sah ich mich kurz beim einschlafen durch eine Gasse laufen die von Wasser durchflutet wurde. Es stand mir nur bis zu den Beinen aber es spritze wie eine Flut hindurch und ich rang mit dem Atem. Bin zusammen gezuckt und war wieder bei mir.

In dieser Nacht träumte ich allerdings (leider) weiter. Erst befand ich micht in einem Gebäude... Ähnlich einem Schwimmbad. Geflieste hohe Wände. Es waren mehrere Menschen da. Der Boden war in Quadrate unterteilt die sich unkontrollierbar nach oben bzw. unten bewegten. Jeder saß auf einem Quadrat und versuchte Gleichgewicht zu halten.

Es waren mehrere Sequenzen in diesem Traum... Mal ähnelte der Ort in dem ich war einem Schwimmbad.... mal einem Schwimmbad kombiniert als Labyrinth.... Hohe Wände... ohne Sinn und Nutzen.

Dann träumte ich eine Geschichte... ich sah meinen Mann in einer Badelandschaft... Wasserfall... Becken.... Oase halt wie man das kennt. Nur sehr verwinkelt und verworren. Ich sah ihn da stehen und ich selbst beobachtete nur. Ich war nicht in dem Traum, ähnlich als ob ich einen Film im Fernsehen schaue. Dann bekam ich eine SMS... sie war von meinem Mann (von dem ich mich vor knapp 1 Jahr trennte). Ich las sie und wußte... sie war nicht für mich bestimmt. Er machte ein Treffen aus... fragte: "wo treffen wir uns geliebtes Schwesterlein"... (immer noch war ich nur stille Beobachterin außerhalb meines Traums)

Dann plötzlich war ich Teil von dem Traum... ich ging auf ihn zu... sagte hallo... und wir redeten ungezwungen miteinander. Ich sagte ihm dass ich eine sms von ihm bekommen hätte die sicher nicht für mich war.. in der Sekunde wurde mir klar "er hat garkeine Schwester"! Ohne Worte fiel es in meinem Inneren wie Schuppen von den Augen... es war für eine andere Frau. Eine "geliebte" Frau. Er stimmte sofort zu als ich es ihm sagte *immer noch in der Badelandschaft mit dem vielen Wasser und dem Wasserfall stehend*.Er zeigte mir sofort und unaufgefordert ein Bild auf seinem Handy von einer Frau die auf ihm zu sitzen schien und von oben unbeschwert in die Kamera lächelte.

Er meinte sie würde ihm helfen wenn er sehr einsam wäre... es wäre nicht seine Freundin. sie würde ihm nur körperliche Nähe geben.

Ich lief davon *naja 3 Meter mehr ging in dem Traum nicht war alles zu schwer* und plötzlich war ich auf einer Treppe die aussah wie meine zuhause die nach oben in die Schlafräume führt. Auf allen vieren versuchte ich hinauf zu krackseln... getragen von Schmerz und Verwirrtheit... vor allem Verwirrtheit. Er rief meinen Namen und ich sah sein trauriges Gesicht... aber auch er konnte mich nicht aufhalten. War wohl genauso angewurzelt wie ich ;)
Ich versuchte die Treppe hoch zu kommen... weinte und hyperventilierte irre... vor allem die Luft war es die mir in Erinnerung blieb. Zu viel Atmen...

Ich wachte auf und hatte ein total dolles Angstgefühl in mir. Seltsamerweise keine Angst wie man sie kennt wenn man verlassen wird oder Liebeskummer hat. Es war die Angst als ob ich von einem furchtbaren Ungeheuer geträumt hätte. Angst und Verwirrtheit. Ich konnte sie selbst im Wachzustand nicht abschütteln was sich mit dem geträumten eigentlich nicht wirklich erklären lässt.

Wieder einmal beschloss ich in dieser Nacht nun dann halt nicht mehr zu schlafen....

*wenn ich meine Zeilen hier lese schäme ich mich und der Traum kommt mir irre kindisch vor. Dennoch... er war sehr emotional.*

Wäre schön wenn Ihr mehr damit anfangen könntet als ich ;-)

Liebe Grüße Jade
 
Werbung:
T

Traumbaum

Guest
Hi Jade!
Wasser bedeutet das Unbewusste. Anscheinend ist es ziemlich heftig gekommen und hat dir was gebracht. Die Quadrate sind das Höhere Selbst, und es balanciert einige Teile von dir.

Der Mann ist dann dein Animus. (Deine linke Gehirnhälfte.) Er sendet dir eine Mitteilung, aber sie ist nicht für dich, sondern für eine andere Facette deiner rechten Gehirnhälfte. (Das ist deine weibliche Seite und enthält das Ego, aber auch so manches andere.)

Das heißt mehr oder weniger, dass keine ordentliche Verbindung zwischen den beiden Gehirnhälften besteht, sondern dein Animus mit einem andern Teil von dir verbunden ist, und auch, dass du nicht ganz bist, also in Teile zerspalten.

Du läufst dann davon vor der Vereinigung mit deinem Animus. Das ist verständlich, weil er hat eine ganz andere Energie als du, und es dauert einige Zeit, bis du sie gewohnt wirst. Auch wird er sich ändern und dir ähnlicher werden, je mehr ihr euch näherkommt, wodurch es dann viel einfacher wird.

Also es war kein Ungeheuer, sondern bloß ein Teil von dir, den du noch nicht so gut kennst. Mit der Zeit wirst du ihn aber sicher lieben lernen, weil das ist der natürliche Zustand.

Grüßchen,
Trbm
 
P

Portrose

Guest
Jade schrieb:
Hallo Ihr Lieben!

Mich würde wieder einmal Eure Meinung interssieren.

Ich hatte heute Nacht wieder einen sehr seltsamen Traum... zunächst sah ich mich kurz beim einschlafen durch eine Gasse laufen die von Wasser durchflutet wurde. Es stand mir nur bis zu den Beinen aber es spritze wie eine Flut hindurch und ich rang mit dem Atem. Bin zusammen gezuckt und war wieder bei mir.

In dieser Nacht träumte ich allerdings (leider) weiter. Erst befand ich micht in einem Gebäude... Ähnlich einem Schwimmbad. Geflieste hohe Wände. Es waren mehrere Menschen da. Der Boden war in Quadrate unterteilt die sich unkontrollierbar nach oben bzw. unten bewegten. Jeder saß auf einem Quadrat und versuchte Gleichgewicht zu halten.

Es waren mehrere Sequenzen in diesem Traum... Mal ähnelte der Ort in dem ich war einem Schwimmbad.... mal einem Schwimmbad kombiniert als Labyrinth.... Hohe Wände... ohne Sinn und Nutzen.

Dann träumte ich eine Geschichte... ich sah meinen Mann in einer Badelandschaft... Wasserfall... Becken.... Oase halt wie man das kennt. Nur sehr verwinkelt und verworren. Ich sah ihn da stehen und ich selbst beobachtete nur. Ich war nicht in dem Traum, ähnlich als ob ich einen Film im Fernsehen schaue. Dann bekam ich eine SMS... sie war von meinem Mann (von dem ich mich vor knapp 1 Jahr trennte). Ich las sie und wußte... sie war nicht für mich bestimmt. Er machte ein Treffen aus... fragte: "wo treffen wir uns geliebtes Schwesterlein"... (immer noch war ich nur stille Beobachterin außerhalb meines Traums)

Dann plötzlich war ich Teil von dem Traum... ich ging auf ihn zu... sagte hallo... und wir redeten ungezwungen miteinander. Ich sagte ihm dass ich eine sms von ihm bekommen hätte die sicher nicht für mich war.. in der Sekunde wurde mir klar "er hat garkeine Schwester"! Ohne Worte fiel es in meinem Inneren wie Schuppen von den Augen... es war für eine andere Frau. Eine "geliebte" Frau. Er stimmte sofort zu als ich es ihm sagte *immer noch in der Badelandschaft mit dem vielen Wasser und dem Wasserfall stehend*.Er zeigte mir sofort und unaufgefordert ein Bild auf seinem Handy von einer Frau die auf ihm zu sitzen schien und von oben unbeschwert in die Kamera lächelte.

Er meinte sie würde ihm helfen wenn er sehr einsam wäre... es wäre nicht seine Freundin. sie würde ihm nur körperliche Nähe geben.

Ich lief davon *naja 3 Meter mehr ging in dem Traum nicht war alles zu schwer* und plötzlich war ich auf einer Treppe die aussah wie meine zuhause die nach oben in die Schlafräume führt. Auf allen vieren versuchte ich hinauf zu krackseln... getragen von Schmerz und Verwirrtheit... vor allem Verwirrtheit. Er rief meinen Namen und ich sah sein trauriges Gesicht... aber auch er konnte mich nicht aufhalten. War wohl genauso angewurzelt wie ich ;)
Ich versuchte die Treppe hoch zu kommen... weinte und hyperventilierte irre... vor allem die Luft war es die mir in Erinnerung blieb. Zu viel Atmen...

Ich wachte auf und hatte ein total dolles Angstgefühl in mir. Seltsamerweise keine Angst wie man sie kennt wenn man verlassen wird oder Liebeskummer hat. Es war die Angst als ob ich von einem furchtbaren Ungeheuer geträumt hätte. Angst und Verwirrtheit. Ich konnte sie selbst im Wachzustand nicht abschütteln was sich mit dem geträumten eigentlich nicht wirklich erklären lässt.

Wieder einmal beschloss ich in dieser Nacht nun dann halt nicht mehr zu schlafen....

*wenn ich meine Zeilen hier lese schäme ich mich und der Traum kommt mir irre kindisch vor. Dennoch... er war sehr emotional.*

Wäre schön wenn Ihr mehr damit anfangen könntet als ich ;-)

Liebe Grüße Jade


Hallo Jade,
Was bedeutet für dich das wort ,, Treppe,, ?
Die antwort findest du im traum deines mannes.
Das wort ,,tod,, hat viele bedeutungen. :guru:

Warum schämst du dich?
Es ist ein Traum . Er spricht zu dir .

Ich persönlich bin der meinung, man soll seine träume so gut es geht selbst deuten.

Wünsche dir viel erfolg und alles liebe. :kiss4:

Portrose
 

Hely0816

Neues Mitglied
Registriert
14. Juni 2004
Beiträge
18
Ort
Sydney, Australien
Liebe Jade

Freud und Jung haben sich intensiv mit Traumanalyse beschäftigt.
Meine Arbeit damit ist mehr intuitiv und oft von den Archetypen in unserm
Wesen herkommend. Träume können wichtige Nachrichten enthalten, die
nur der Träumer deuten kann. In deinem Fall würde ich von den Gefühlen ausgehen die der Traum auslöste; die Schwere, die Angst, die Atemnot. Wenn ich dir einen Rat geben darf, schreib alle deine Träume auf und behalte sie in einem Traumbuch. Oft ergeben sich nach einiger Zeit Muster, die sich wiederholen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass dieser Traum der Verarbeitung dient, wenn starke Gefühle in einem Traum vorkommen dann ist das ein Hinweis auf die Wichtigkeit dieser Gefühle im Wachzustand.
Dein Traum kann auch ein Wegweiser sein, ein spezifisches Problem oder einen Zustand näher zu betrachten. Du stehst vielleicht vor einer wichtigen Entscheidung. Im Kontrast zu Chaos steht Ruhe. Meditation kann diese Ruhe
schaffen. Kommunikation im Traum ist mit Bildern, Worten und Gefühlen.
Auch wenn wir denken, was sich da abspielt ist absurd, abstrakt und nicht
in meiner Wirklichkeit verankert, unsere Intuition hilft uns zu verstehen.

In diesem Sinne....viel Glück!
Hely
 

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
hallo jade!
Jade schrieb:
Ich hatte heute Nacht wieder einen sehr seltsamen Traum... zunächst sah ich mich kurz beim einschlafen durch eine Gasse laufen die von Wasser durchflutet wurde. Es stand mir nur bis zu den Beinen aber es spritze wie eine Flut hindurch und ich rang mit dem Atem. Bin zusammen gezuckt und war wieder bei mir.
wasser symbolisiert die emotionale energie, weiblich, entspricht dem mond/krebs/haus 4-attraktor in der astrologie. luft hingegen - der atem - entspricht dem mentalen, dem intellekt, dem männlichen. der erste teil deines traums sagt eigentlich schon alles aus, was die späteren traumsequenzen dann noch detaillieren. du bewegst dich durch eine emotionale flut, etwas brandet an, aber du ertrinkst nicht darin... es nimmt dir "nur" den atem: du kannst es nicht einordnen, nicht mental durchdringen.
Jade schrieb:
Erst befand ich micht in einem Gebäude... Ähnlich einem Schwimmbad. Geflieste hohe Wände. Es waren mehrere Menschen da. Der Boden war in Quadrate unterteilt die sich unkontrollierbar nach oben bzw. unten bewegten. Jeder saß auf einem Quadrat und versuchte Gleichgewicht zu halten.
ein blick in dein leben? gebäude sind in der regel symbole für die art und weise, in der wir uns im leben eingerichtet haben. das schwimmbad: wieder wasser als charakterisierendes element, aber eigentlich ist keines da. es wäre platz für emotionen, aber das bad ist leer. stattdessen eine eigenartige maschinerie... quadrate sind wieder sehr männlich, stehen für ordnungsprinzipien (saturn), und die menschen in diesem ambiente sind - offenbar ziemlich isoliert - damit beschäftigt, nicht aus dem rahmen zu fallen, das ordentliche gleichgewicht zu halten.
Jade schrieb:
Es waren mehrere Sequenzen in diesem Traum... Mal ähnelte der Ort in dem ich war einem Schwimmbad.... mal einem Schwimmbad kombiniert als Labyrinth.... Hohe Wände... ohne Sinn und Nutzen.
ja... irgendwie auch das bild eines gefängnisses. ich kenne deine lebenssituation nicht ... wie gefangen von täglichen routinen bist du? welche defizite an emotion, an weiblichem empfindest du? hast du schwierigkeiten, für dich sinnvolle wege zu gehen?
Jade schrieb:
Dann träumte ich eine Geschichte... ich sah meinen Mann in einer Badelandschaft... Wasserfall... Becken.... Oase halt wie man das kennt. Nur sehr verwinkelt und verworren. Ich sah ihn da stehen und ich selbst beobachtete nur. Ich war nicht in dem Traum, ähnlich als ob ich einen Film im Fernsehen schaue. Dann bekam ich eine SMS... sie war von meinem Mann (von dem ich mich vor knapp 1 Jahr trennte). Ich las sie und wußte... sie war nicht für mich bestimmt. Er machte ein Treffen aus... fragte: "wo treffen wir uns geliebtes Schwesterlein"... (immer noch war ich nur stille Beobachterin außerhalb meines Traums)
mit deinem (ex)mann, einem emotionalen bezugspunkt, ändert sich der charakter deines ambientes. immer noch künstlich, aber schon viel lebendiger. verwinkelt und verworren ... hast du das bedürfnis nach klaren linien im leben? macht dir das chaos des alltags zu schaffen? immerhin, es erreicht dich eine botschaft, und sie macht dich von der teilnahmslosen beobachterin des lebens, das um dich herumfließt, zu einer teilnehmerin:
Jade schrieb:
Dann plötzlich war ich Teil von dem Traum... ich ging auf ihn zu... sagte hallo... und wir redeten ungezwungen miteinander. Ich sagte ihm dass ich eine sms von ihm bekommen hätte die sicher nicht für mich war.. in der Sekunde wurde mir klar "er hat garkeine Schwester"! Ohne Worte fiel es in meinem Inneren wie Schuppen von den Augen... es war für eine andere Frau. Eine "geliebte" Frau. Er stimmte sofort zu als ich es ihm sagte *immer noch in der Badelandschaft mit dem vielen Wasser und dem Wasserfall stehend*.Er zeigte mir sofort und unaufgefordert ein Bild auf seinem Handy von einer Frau die auf ihm zu sitzen schien und von oben unbeschwert in die Kamera lächelte.
die vorstellung, er könnte eine andere frau lieben, macht dir zu schaffen. das viele wasser und der wasserfall... das ist vor allem auch seine umgebung, in der die weibliche energie fließt, sich als wasserfall ergießt... und mit der du nur durch ein noch dazu fehlgeleitetes SMS sehr abstrakt verbunden wurdest. und die frau, die ihn "besitzt" im wahrsten sinn des wortes und noch dazu unbeschwert lächelt... wie sehr gelingt dir denn so ein unbeschwertes lächeln?
Jade schrieb:
Er meinte sie würde ihm helfen wenn er sehr einsam wäre... es wäre nicht seine Freundin. sie würde ihm nur körperliche Nähe geben.
ihn wie das wasser umspülen... wer hilft dir, wer gibt dir nähe, wenn du sehr einsam bist? was sagt er aus, was eigentlich deine bedürfnisse wären? wer hält dich, welches männliche prinzip ist da, wenn die emotionalen wasser zu steigen beginnen?
Jade schrieb:
Ich lief davon *naja 3 Meter mehr ging in dem Traum nicht war alles zu schwer* und plötzlich war ich auf einer Treppe die aussah wie meine zuhause die nach oben in die Schlafräume führt. Auf allen vieren versuchte ich hinauf zu krackseln... getragen von Schmerz und Verwirrtheit... vor allem Verwirrtheit. Er rief meinen Namen und ich sah sein trauriges Gesicht... aber auch er konnte mich nicht aufhalten. War wohl genauso angewurzelt wie ich ;)
Ich versuchte die Treppe hoch zu kommen... weinte und hyperventilierte irre... vor allem die Luft war es die mir in Erinnerung blieb. Zu viel Atmen...
wieder zu hause, auf einer treppe, die nach oben führt, raus aus dem wasser. dein schlafzimmer ist oben, im "luftigen", wo kein emotionales wasser einen zu überfluten droht... und der schmerz ist der schmerz, den ort "unten" zu verlassen, wo "er" dich ruft, in die körperliche nähe des umspülenden wassers ruft. das hyperventilieren... du übersteigerst die mentale anstrengung des geistes (atem, luft), um dem wasser zu entkommen. da bleiben nur die wasser der tränen...
Jade schrieb:
Ich wachte auf und hatte ein total dolles Angstgefühl in mir. Seltsamerweise keine Angst wie man sie kennt wenn man verlassen wird oder Liebeskummer hat. Es war die Angst als ob ich von einem furchtbaren Ungeheuer geträumt hätte. Angst und Verwirrtheit. Ich konnte sie selbst im Wachzustand nicht abschütteln was sich mit dem geträumten eigentlich nicht wirklich erklären lässt.
ja, diese tiefen der wasser haben etwas ungeheuerliches. und durch den ganzen traum zieht sich der rote faden, dass du zwischen den verlockungen des wassers (intuitiv hat das für mich auch sehr mit erotischen bedürfnissen zu tun) und den strohhalmen des atems verwirrt und hin- und hergerissen erscheinst. aber der traum scheint mir auch wertvolle hinweise zu geben: das wasser ist immer in eine badeanstalt integriert, im schöneren fall sogar in eine badelandschaft ... also reinigend, spaß bringend, eine erholungszone, ein ort, wo kommunikation erfolgt und nähe möglich wird. vielleicht liegt die lösung der angst, von den fluten der emotionalen und sinnlichen wasser verschlungen zu werden, darin, schwimmen zu lernen, statt zu flüchten?
Jade schrieb:
wenn ich meine Zeilen hier lese schäme ich mich und der Traum kommt mir irre kindisch vor. Dennoch... er war sehr emotional.
ja, und da gibt dir nun auch noch dein bewusstsein eins drüber, wenn du emotional wirst. kindisch? jade, ist das erwachsene denn männlich? fühl dich eingeladen von deinem traum, deine emotionen zu leben und zu lieben, dich von ihnen tragen und auch mal fortreißen zu lassen... dann wird vielleicht mehr und mehr eine landschaft aus deinem leben und weniger ein knast-pool mit hochseilakten auf ordentlichen quadraten...

alles liebe, jake
 

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
@Jade,

hier meine Ansicht: so wie es aussieht, hat Dein Traum etwas mit der emotionalen Ebene in Bezug auf die Trennung von Deinem Mann zu tun. Es sind noch emotinale Angelegenheiten da, die noch nich ganz geloest sind, deshalb ueberfluten sie Dich, nehmen Dir den Atem und bringen Dich immer nah dran, aus dem Gleichgewicht zu kommen.

Ich denke, Du solltest Wege finden, Dich entgueltig emotional von Deinem Mann zu loesen. Die Treppe im Traum veranschaulicht sehr gut Deine Schwierigkeiten dabei.


lg
Chris
 

Jade

Mitglied
Registriert
11. April 2004
Beiträge
110
Ort
Raum Karlsruhe
Traumbaum schrieb:
Hi Jade!
Wasser bedeutet das Unbewusste. Anscheinend ist es ziemlich heftig gekommen und hat dir was gebracht. Die Quadrate sind das Höhere Selbst, und es balanciert einige Teile von dir.

Der Mann ist dann dein Animus. (Deine linke Gehirnhälfte.) Er sendet dir eine Mitteilung, aber sie ist nicht für dich, sondern für eine andere Facette deiner rechten Gehirnhälfte. (Das ist deine weibliche Seite und enthält das Ego, aber auch so manches andere.)

Das heißt mehr oder weniger, dass keine ordentliche Verbindung zwischen den beiden Gehirnhälften besteht, sondern dein Animus mit einem andern Teil von dir verbunden ist, und auch, dass du nicht ganz bist, also in Teile zerspalten.

Du läufst dann davon vor der Vereinigung mit deinem Animus. Das ist verständlich, weil er hat eine ganz andere Energie als du, und es dauert einige Zeit, bis du sie gewohnt wirst. Auch wird er sich ändern und dir ähnlicher werden, je mehr ihr euch näherkommt, wodurch es dann viel einfacher wird.

Also es war kein Ungeheuer, sondern bloß ein Teil von dir, den du noch nicht so gut kennst. Mit der Zeit wirst du ihn aber sicher lieben lernen, weil das ist der natürliche Zustand.

Grüßchen,
Trbm


Lieber Traumbaum,

wieder einmal habe ich bewusst einige Tage verstreichen lassen bevor ich mich für Deine Deutung bedanke und Dir darauf antworten möchte.

Ich weiß dass Deine Traumdeutungen ziemlich gut sind... ich fühle mich seltsamerweise sehr von ihnen angesprochen aber im krassen Gegensatz dazu steht, dass ich sie meist nicht verstehe... (was mich sehr verwirrt :rolleyes: ) ich habe den Anfang mit dem Bewusstsein und dem Wasser zuordnen können... Dann allerdings kann ich nicht mehr folgen. Möchtest Du mir damit erklären dass ich einen Teil von mir kennen lerne den ich noch nicht kenne?

Danke Dir auf alle Fälle und liebe Grüße :danke:

Jade
 

Jade

Mitglied
Registriert
11. April 2004
Beiträge
110
Ort
Raum Karlsruhe
Seelenfluegel schrieb:
@Jade,

hier meine Ansicht: so wie es aussieht, hat Dein Traum etwas mit der emotionalen Ebene in Bezug auf die Trennung von Deinem Mann zu tun. Es sind noch emotinale Angelegenheiten da, die noch nich ganz geloest sind, deshalb ueberfluten sie Dich, nehmen Dir den Atem und bringen Dich immer nah dran, aus dem Gleichgewicht zu kommen.

Ich denke, Du solltest Wege finden, Dich entgueltig emotional von Deinem Mann zu loesen. Die Treppe im Traum veranschaulicht sehr gut Deine Schwierigkeiten dabei.


lg
Chris


Hallo Chris,

ich weiß... ich stehe meinem Mann noch zu nah. Schwierig mich zu lösen da ich auf ein gutes Verhältnis alleine wegen meiner Kids sehr großen Wert lege.

Außerdem mag ich ihn noch sehr. Die Liebe ist gestorben und als Partner wird er nie mehr mein Leben begleiten.... dennoch mag ich den Menschen als Freund.

Das wird wohl auch meine größte Schwierigkeit sein. Wer "hassen" kann oder "Wut" empfinden kann, entfernt sich schneller und leichter.

wir waren 16 Jahre ein Paar. Von daher denke ich, dass es noch einige Zeit brauchen wird bis ich diese Zeit verarbeitet habe.

Danke Dir mal wieder :kiss3:

Liebe Grüße Jade
 

Jade

Mitglied
Registriert
11. April 2004
Beiträge
110
Ort
Raum Karlsruhe
jake schrieb:
hallo jade!

wasser symbolisiert die emotionale energie, weiblich, entspricht dem mond/krebs/haus 4-attraktor in der astrologie. luft hingegen - der atem - entspricht dem mentalen, dem intellekt, dem männlichen. der erste teil deines traums sagt eigentlich schon alles aus, was die späteren traumsequenzen dann noch detaillieren. du bewegst dich durch eine emotionale flut, etwas brandet an, aber du ertrinkst nicht darin... es nimmt dir "nur" den atem: du kannst es nicht einordnen, nicht mental durchdringen.

ein blick in dein leben? gebäude sind in der regel symbole für die art und weise, in der wir uns im leben eingerichtet haben. das schwimmbad: wieder wasser als charakterisierendes element, aber eigentlich ist keines da. es wäre platz für emotionen, aber das bad ist leer. stattdessen eine eigenartige maschinerie... quadrate sind wieder sehr männlich, stehen für ordnungsprinzipien (saturn), und die menschen in diesem ambiente sind - offenbar ziemlich isoliert - damit beschäftigt, nicht aus dem rahmen zu fallen, das ordentliche gleichgewicht zu halten.

mit deinem (ex)mann, einem emotionalen bezugspunkt, ändert sich der charakter deines ambientes. immer noch künstlich, aber schon viel lebendiger. verwinkelt und verworren ... hast du das bedürfnis nach klaren linien im leben? macht dir das chaos des alltags zu schaffen? immerhin, es erreicht dich eine botschaft, und sie macht dich von der teilnahmslosen beobachterin des lebens, das um dich herumfließt, zu einer teilnehmerin:

die vorstellung, er könnte eine andere frau lieben, macht dir zu schaffen. das viele wasser und der wasserfall... das ist vor allem auch seine umgebung, in der die weibliche energie fließt, sich als wasserfall ergießt... und mit der du nur durch ein noch dazu fehlgeleitetes SMS sehr abstrakt verbunden wurdest. und die frau, die ihn "besitzt" im wahrsten sinn des wortes und noch dazu unbeschwert lächelt... wie sehr gelingt dir denn so ein unbeschwertes lächeln?

ihn wie das wasser umspülen... wer hilft dir, wer gibt dir nähe, wenn du sehr einsam bist? was sagt er aus, was eigentlich deine bedürfnisse wären? wer hält dich, welches männliche prinzip ist da, wenn die emotionalen wasser zu steigen beginnen?

wieder zu hause, auf einer treppe, die nach oben führt, raus aus dem wasser. dein schlafzimmer ist oben, im "luftigen", wo kein emotionales wasser einen zu überfluten droht... und der schmerz ist der schmerz, den ort "unten" zu verlassen, wo "er" dich ruft, in die körperliche nähe des umspülenden wassers ruft. das hyperventilieren... du übersteigerst die mentale anstrengung des geistes (atem, luft), um dem wasser zu entkommen. da bleiben nur die wasser der tränen...

ja, diese tiefen der wasser haben etwas ungeheuerliches. und durch den ganzen traum zieht sich der rote faden, dass du zwischen den verlockungen des wassers (intuitiv hat das für mich auch sehr mit erotischen bedürfnissen zu tun) und den strohhalmen des atems verwirrt und hin- und hergerissen erscheinst. aber der traum scheint mir auch wertvolle hinweise zu geben: das wasser ist immer in eine badeanstalt integriert, im schöneren fall sogar in eine badelandschaft ... also reinigend, spaß bringend, eine erholungszone, ein ort, wo kommunikation erfolgt und nähe möglich wird. vielleicht liegt die lösung der angst, von den fluten der emotionalen und sinnlichen wasser verschlungen zu werden, darin, schwimmen zu lernen, statt zu flüchten?

ja, und da gibt dir nun auch noch dein bewusstsein eins drüber, wenn du emotional wirst. kindisch? jade, ist das erwachsene denn männlich? fühl dich eingeladen von deinem traum, deine emotionen zu leben und zu lieben, dich von ihnen tragen und auch mal fortreißen zu lassen... dann wird vielleicht mehr und mehr eine landschaft aus deinem leben und weniger ein knast-pool mit hochseilakten auf ordentlichen quadraten...

alles liebe, jake


Hallo Jake,

Deine Erklärungen haben mich zugegebenermaßen in einigen Punkten voll ins Schwarze getroffen.

Ich führe wirklich ein recht verworrenes Leben... noch. Weil ich der Ansicht bin, dass ich es im Moment nicht anders kann. Es wird sich ändern.

Der Wunsch nach klaren Linien... Sicher.

Emotionale Fluten? Innerlich absolut.

Dennoch wie Betäubt und im tiefsten inneren. Nach oben kommt es nicht mehr. Sowohl tiefe Gefühle des Glücks als auch starke Gefühle des Schmerzes dringen nur sehr gedämpft zu mir. Seltsamer Zustand in dem ich mich seit etwa 1 Jahr befinde. Bewusst war es mir nicht... Erst auf eine Reaktion die ich erfahren konnte als ich das erste Mal einen Bergkristall in den Händen hielt.

Ich bekam einen Lachkrampf... Lachen aus tiefstem Herzen. Das Gefühl kannte ich irgendwoher... aber irgendwie hab ich es auch vergessen. Seither reagiere ich fast immer so auf die Energie des Bergkristalls (was mit Nichten einer seiner Wirkungsweisen entspricht). Ob man mich hier verstehen wird? Ich denke eher wohl nicht ;) Emotionen... ein Teil von mir empfindet sie... ein anderer Teil steht daneben und betrachtet das ganze teilnahmslos.

Da bleibt nur das Wasser der Tränen schreibst Du... was für Tränen? Hm... als erstes habe ich das Weinen verlernt. Ich konnte es irgendwann nicht mehr. Und selbst wenn ich ab und an weine... es ist immer still und relativ emotionsschwach. Stille Trauer. Mehr nicht.

Es erscheint der Eindruck dass ich ein unglücklicher kalter Mensch bin... alles andere als das ist der Fall!

Dennoch... Deine Deutung hat mich wieder einmal mit der Nase auf mein (durch was auch immer) gedämpftes Gefühlsleben gestoßen...

Vielleicht werde ich irgendwann den Weg finden sie wieder nach oben kommen zu lassen.

Danke :danke: und liebe Grüße

Jade
 
Werbung:

Jade

Mitglied
Registriert
11. April 2004
Beiträge
110
Ort
Raum Karlsruhe
Hely0816 schrieb:
Liebe Jade

Freud und Jung haben sich intensiv mit Traumanalyse beschäftigt.
Meine Arbeit damit ist mehr intuitiv und oft von den Archetypen in unserm
Wesen herkommend. Träume können wichtige Nachrichten enthalten, die
nur der Träumer deuten kann. In deinem Fall würde ich von den Gefühlen ausgehen die der Traum auslöste; die Schwere, die Angst, die Atemnot. Wenn ich dir einen Rat geben darf, schreib alle deine Träume auf und behalte sie in einem Traumbuch. Oft ergeben sich nach einiger Zeit Muster, die sich wiederholen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass dieser Traum der Verarbeitung dient, wenn starke Gefühle in einem Traum vorkommen dann ist das ein Hinweis auf die Wichtigkeit dieser Gefühle im Wachzustand.
Dein Traum kann auch ein Wegweiser sein, ein spezifisches Problem oder einen Zustand näher zu betrachten. Du stehst vielleicht vor einer wichtigen Entscheidung. Im Kontrast zu Chaos steht Ruhe. Meditation kann diese Ruhe
schaffen. Kommunikation im Traum ist mit Bildern, Worten und Gefühlen.
Auch wenn wir denken, was sich da abspielt ist absurd, abstrakt und nicht
in meiner Wirklichkeit verankert, unsere Intuition hilft uns zu verstehen.

In diesem Sinne....viel Glück!
Hely


Hallo Hely,

Das mit dem Traumbuch... das hab ich mir ehrlich gesagt auch schon überlegt. Ich denke ich werde mir meine Träume aufschreiben. Obwohl ich mir die, die mich emotional stark mitgerissen haben ohne das Aufzeichnen bis ins Detail merken kann. Dennoch... vielleicht erkennt man so leichter Zusammenhänge.

Danke Dir und alles Liebe

Jade
 
Oben