Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Paralleluniversum?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von RabuDam, 20. Januar 2019.

  1. RabuDam

    RabuDam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2018
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Osttirol
    Werbung:
    Hey Leute,

    heute Nacht hatte ich so einen verdrehten Traum, dass ich den gern euch erzählen will. Und vielleicht auch eine Antwort auf meine Frage kriege.

    Also der Traum beginnt mit einer Legende in einem verlassenen Bunker von einem Monster. Ich war mit ein paar anderen Leuten, die ich jetzt nicht mehr in Erinnerung habe, vor diesem Gang, der nach rechts abbiegt. Als ich dort war, spürte ich Angst und blickte immer wieder den Gang entlang. Manchmal erhuschte ich einen Anblick irgendeines Wesens und manchmal auch das Spiegelbild meiner Selbst. Dann wurde mir erzählt, dort wacht eine Frau über dieses Monster bzw. Gang. Also machte ich mich auf die Suche. Leider habe ich von diesem Teil wenig Erinnerung. Jedenfalls, als ich sie fand sagte sie mir ich solle mit kommen und dass ich das sehen musste. Ich ging mit ihr mit und aufeinmal gingen wir durch eine Wand (wie in Harry Potter Bahnsteig 93/4) in ihrem Haus. Darauf folgten noch ein paar mehr Wände, wo wir links und rechts abgebogen sind. Und nun kommt das interessante.

    Ich spürte, dass ich in einer anderen Zeit, in einer anderen Welt bin. Es sah alles gleich aus aber war doch total anders. Ich ging in die Straße hinaus und sah meine Schulkollegen (manche mit Ohrstöpsel). Es schien so als würden sie mich nicht kennen und so machte ich auf mich aufmerksam. Nach einer Zeit merkte ich, dass sie mich kennen, aber schlichtweg ignorieren. Wunderlicherweise tat mir das nichts und ich war sehr selbstbewusst in meinem Ich. Jedenfalls erklärten sie mir, dass ich halt voll der Loser (in dieser Welt) wäre und keine Freunde in der Klasse hätte. Was mich auch wunderte ist, dass die Leute genau das Gegenteil sind, was sie in meiner realen Welt sind. Wenn zb eine total stylish und auf Party aus war, war sie in dieser Welt sehr reif und erwachsen und hatte war eher das graue Mäuschen. Daraufhin folgte ich diesen Leuten, die nur widerwillig mit mir sprachen und fand mich in einem eher dunklen Klassenraum wieder. Dort sah ich auch meine Freunde (jedenfalls in der realen Welt), aber die wunderten sich nur warum ich so mit ihnen sprach. Eine Freundin, die eher rebellisch war, sah viel mehr wie eine Prinzessin aus (also total nett und fein) und meine beste Freundin in der Klasse kannte mich nicht mal (und war auch total das Gegenteil von der in der realen Welt).
    Auch die Klasse war das Gegenteil von der realen Klasse. Jeder war unruhig und niemand schenkte der Lehrerin Aufmerksamkeit (wie ein Haufen ungebildeter Affen) und der Lehrerin merkte man die Anstrengung an, der Klasse den Lernstoff mitzuteilen. Zudem war mir irgendwie bewusst, dass die Nicht Genügend in dieser Klasse mehr als 50% sind.
    Und auch ich war irgendwie anders als sonst. Ich war sehr exzentrisch und laut. Zb. störte ich den Unterricht um Aufmerksamkeit zu bekommen und das Statement ich wär ein Loser, war für mich nicht ernst, da es ja ein anderes Ich war.

    Und nun zur Frage: Was hat das zu bedeuten? War ich wirklich in einer Parallelwelt und wenn nicht, wie hat mein Unterbewusstsein eine gegenteilige Welt erschaffen und wozu? Wenn ja, was hat die Frau damit zu tun die über das Monster wacht und mir etwas zeigen sollte?
    Hat das schon mal jemand erlebt?

    Danke schon im Voraus :)
    Namaste,
    Sebastian
     
    FelsenAmazone und Siriuskind gefällt das.
  2. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.415
    Ja, du warst in einer Parallelwelt, und zwar in deiner ganz persönlichen. Wer sich ein solches Traumbild erschafft – wir erschaffen unsere Träume selbst – der hat auch am Tage eine ziemlich festgefügte Vorstellung davon. Heißt, du befasst dich mit solchen Theorien, du stellst dir vor, wie diverse Parallelwelten aussehen könnten, also am Tage.

    Nachdem man solche Gedanken mit sich herumgetragen und sie vielleicht erstmal beiseite gelegt hat, weil man eben nicht wirklich weiter kommt damit, erscheint das Thema dann im Traum.

    Gibt es Parallelwelten? Ich bin überzeugt davon. Neben unserer Welt gibt es unendliche viele – latent wahrscheinliche – Realitätsebenen. Sie befinden sich auch nicht weit entfernt am Ende unseres Universums oder so, nein. Wir haben Zugang, und zwar so wie du im Traum über einen rein geistigen „Gang“.

    Wenn wir uns zum Beispiel bei einer Meditation oder in Trance in die Tiefe unserer Psyche begeben, dann sinken wir entweder hinab oder steigen in scheinbar große Höhen hinauf. Wir bewegen uns also senkrecht. Parallelwelten sind eben, wie der Name schon sagt, parallel, also „nebenan“.
    So ist es stimmig, dass du dich seitlich bewegt hast, um in deine Parallelwelt zu kommen.

    Sämtliche Dinge und Bilder, die dir dort begegnet sind, entspringen nun aber deinem Geist. Wenn du so willst, dein Unterbewusstsein hat sie erschaffen. Oder genauer, sie entspringen dem Teil deines Bewusstseins, der die Natur der Realität von Geburt an ganz selbstverständlich kennt.

    Es ist eine geläufige Vorstellung, dass eine Parallelwelt aussieht wie unsere, nur halt spiegelverkehrt. Und weiter, dass dort dieselben Menschen leben wie hier, nur mit einer entgegen gesetzten Charakteristik. Und eben diese Vorstellung hast du dir vor Augen geführt, und das recht detailliert. Nicht, dass diese Vorstellung falsch wäre, sie ist halt nur eine von unendliche vielen.

    Wer es in der Realität nicht gewohnt ist, sich in seine Inneres zu begeben, der vermutet die viel beschworenen verdrängten Gedanken und Gefühle, die dort verborgen wären und ganz geheim unser Leben beeinflussen würden. Tief im eigenen Unbewussten vermuten viele Menschen seelisches Gerümpel, das in Form von Monstern wie der Geist aus der Flasche aufsteigen würde, wagte man den Blick in seine Seele. Deshalb scheint es dann ein gefährliches Wagnis zu sein, sich beispielsweise in Trance versetzen zu lassen.

    Das erklärt das Monster, das angeblich in deinem innerseelischen Gang zugegen wäre und bewacht werden müsste. Es ist eben das, was auch du bewusst oder unbewusst in deinem Inneren vermutest.

    Dass es eine Frau ist, erklärt sich daraus, dass du männlich bist. Es gibt innen und außen, was als Gegensatz verstanden wird wie männlich und weiblich scheinbare Gegensätze sind.
    Du lebst als Mann im Außen und weißt nicht viel über die innerseelischen Bereiche deines Bewusstseins. Innen ist das Gegenteil von außen, also ist Innen weiblich, das ist die ganze Erklärung.

    Ein schöner Traum, versuche eine Fortsetzung zu finden.
    lG RR
     
    FelsenAmazone gefällt das.
  3. RabuDam

    RabuDam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2018
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Osttirol
    Werbung:
    Vielen Dank Renate! Diese Erklärung verschaffte mir die Klarheit, die ich brauchte. Nun ist eine Bedeutung des Traumes viel klarer.

    Namaste :)
     
    Renate Ritter und FelsenAmazone gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Paralleluniversum
  1. Raphael
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.492

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden