Panik

CrazyJacqueline

Mitglied
Registriert
11. Mai 2004
Beiträge
30
Ort
nähe Hannover
Ich weiß ja nicht, ob es hier her gehört, aber in letzter Zeit bekomm ich Abends immer total Panik!
Ich weiß auch nicht genau warum, aber wenn ich bei uns durchs Haus gehe und dann einen Schatten sehe (obwohl ich weiß das es meiner ist!!!!) werde ich voll panisch! Oder wenn ich an einer Tür vorebei gehe, die offen steht und es dunkel ist!
Wenn ich z.B. abends mit dem Hund kurz raus gehe in den Garten und dann wieder rein komme gehe ich immer sowas von schnell rein und knalle die Tür panisch zu, weil ich denke, das irgendwer hinter mir ist!
Es ist echt total komisch, weil ich das ja vorher auch nie hatte!
Ich kann gar nicht mehr allein zu Haus bleiben (abends) ohne dabei panisch zu werden! Wenn ich dann ins Bett gehe, zucke ich bei jedem Geräusch zusammen.
Ich komme mir so beobachtet und verfolgt vor!

Bitte, kann mir jemand helfen??

Jacqueline
 
Werbung:

Yojo

Mitglied
Registriert
21. April 2004
Beiträge
327
Ort
Nähe Nienburg/Weser
Liebe Jacqueline,

denke an die alles bezwingede Macht Gottes, an Seine alles durchdringende Liebe, an Seine unmittelbare und hunderprozentig verlässliche Präsenz!
"Keinen Augenblick seid ihr alleine, keine Sekunde seid ihr verlassen, die Herrlichkeit Gottes ist mit euch!" (Bahá'u'lláh).
Das wichtige ist, in echte Zwiesprache mit Gott zu treten, wissen, daß er da ist, immer da ist.
Nun sind die Angst und die Liebe zwei Gefährten, die nicht zusammen zur selben Zeit im selben Herzen wohnen können. Also gibt es in unserem Herzen entweder Liebe, oder Angst, aber, nicht beides. Deshalb kann die Liebe Gottes die Angst vertreiben. "Der Liebende kennt keine Furcht". Aber auch "nicht betritt die Liebe das furchtsame Herz".
Und die Verbindung zu Gott ist die Liebe. Ganz wichtig ist, positiv voller Freude und Vertrauen an Gott zu denken, Ihn zu preisen für alles, auch für deine jetzige Panik, denn sie führt dich zu Ihm. Hier ein schönes Gebet für dich, von Ábdu'l-Bahá:

"Oh Gott,
erquicke und erfreue meinen Geist. Läutere mein Herz. Entflamme meine Kraft. Alle meine Angelegenheiten lege ich in Deine Hand. Du bist mein Geleit und meine Zuflucht.
O Gott!
Ich will nicht länger traurig noch bekümmert, sondern ein glückliches und fröhliches Wesen sein!
O Gott!
Nicht länger sollen mich Angst plagen noch Sorgen quälen. Ich will nicht bei den niederen Dingen dieses Lebens verharren!
O Gott!
Du bist mir ein besserer Freund als ich selbst mir bin! Ich weihe mich Dir, o Herr."

Sprich es laut, Du wirst sehen, es wirkt schon beim beten selbst, es ist einfach wunderbar.

Yojo
 

dreamer23

Mitglied
Registriert
15. März 2004
Beiträge
65
Hi crazy..

Ja, ja, das kenn ich nur zu gut.
Wenn man am abend nach Hause kommt und die finstere Wohnung betritt, bis man den Lichtschalter gefunden hat. Ein unheimlicher schauer durchfährt einen. Man schaltet überall das Licht ein und geht vorsichtig die ganze Wohnung ab, ob ja keiner da ist. Obwohl insgeheim weiß man es ja.

Das war bei mir jeden Tag dasselbe. Habe auch oft noch beim schlafen gehen meine Schlafzimmertür abgespeert. Und das Wc gehen lange hinausgezögert um ja nicht in den dunklen Vorraum gehen zu müssen.
Hab das auch nie jemanden erzählt. (Bin ja kein kleines Kind mehr).
Man kommt sich auch immer so beobachtet vor. Als ob dir jemand auf schritt und Tritt folgt.

Habe mir oft gedanken darüber gemacht. Vielleicht ist es ja die Angst vor dem dunkeln? Hab auch schon was von Nachtangst gehört.Weiß auch nicht woher das kommt. Aber du bist nicht allein damit.

lg. Dreamer23
 
Werbung:
Oben