Nichts

S

Sayalla

Guest
Wie aus einem fernen Land
frei von allem Leid
und ausserhalb der Zeit
erreicht mich deine Hand.

Sie scheint mir zu sagen,
wohin auch immer ich geh`
-oder steh`-
sie wird mich tragen.

Doch der Nebel lichtet sich nicht
drum spür`ich nur einen Hauch
und denke nun auch,
das ist ja schlicht...

...schlicht alles voll daneben!
Kann mal wer seine Hand heben
und mir sagen, was er will?
Das ist mir hier zu still!

Doch nichts hebt und senkt sich
ausser der Atem des ew`gen Lebens.
Das Nichts umwebt jetzt mich
und macht nicht viel Aufhebens.
 
Werbung:

FIST

Neues Mitglied
Registriert
16. Februar 2004
Beiträge
25.985
Wie aus einem fernen Land
frei von allem Leid
und ausserhalb der Zeit
erreicht mich deine Hand.

Sie scheint mir zu sagen,
wohin auch immer ich geh`
-oder steh`-
sie wird mich tragen.

Doch der Nebel lichtet sich nicht
drum spür`ich nur einen Hauch
und denke nun auch,
das ist ja schlicht...

...schlicht alles voll daneben!
Kann mal wer seine Hand heben
und mir sagen, was er will?
Das ist mir hier zu still!

Doch nichts hebt und senkt sich
ausser der Atem des ew`gen Lebens.
Das Nichts umwebt jetzt mich
und macht nicht viel Aufhebens.

du hast die Feder in dein Herz getaucht und schreibst mit deinem Blut :thumbup:
 
Werbung:
S

Sayalla

Guest
schützefan;3438143 schrieb:
Toller Beitrag! Hast du mehr davon vllt? Hat mich irgendwie zu 'mehr' inspiriert!

LG

Ok, so rein vom Gefühl her... versuche ich mal was für dich auf die Beine zu stellen. Vllt. gefällts :) >>



Wintersonne...

ist Liebe, die zu lieben wagt.
Ein Warten, dass niemals verzagt.
Ist Trost in Rauhen Nächten,
wendet sich nicht zum Schlechten.

Wintersonne, zieh`ein in mein Gemüt
und streichle meine müden Glieder
bis irgendwann das Frühjahr blüht
dann sehne ich mich wieder...

...nach deiner sanften Hand,
die hält ein endlos Band.
Umschlungen von den Liebenden pur.
Wo bleibst du nur?
 
Oben