Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mutter ruft im Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von bianca1, 8. März 2018.

  1. bianca1

    bianca1 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2013
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    Hallo an alle,

    ich möchte Euch einen Traum meiner Mutter schildern.

    Ich muß dazuschreiben das sie zwei Wochen zuvor eine Freundin in Ihrem Haus hatte die Channeling betrieb und sie kontakt zu ihrer verstorbenen Mutter hatte.

    Also sie sagte mir das im Traum ihre Mutter sie ganz laut bei ihrem Namen gerufen hatte. ( Zur Anmerkung, sie wohnte immer mit ihrer Mutter im Haus ) Sie sagte mir das sie im Traum ganz deutlich ihr rufen von der unteren Etage hörte, worauf Sie selbst im Traum d.h
    im halbschlaf am morgen laut : " ja ?" erwiederte.
    Meine Mutter sagte mir das meine Oma d.h. ihre Mutter ganz deutlich ihren Namen rief, mehrmals. Und sie darauf ganz deutlich mit " Ja?" erwiederte. Auch mehrmals. Dann saß sie aufrecht....bekam aber keine Antwort mehr. Ich fand es schon komisch und sie auch.
    Auch hörte sie in der letzten Woche immer Gegenstände fallen, aber wenn sie nachschaute konnte sie nie etwas sehen, was runtergefallen sein könnte.
    Wollte es Euch einfach mal schildern und eure Meinung dazu hören.
    Ich wünsche Euch ein schönes WE,

    Bianca
     
  2. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.346
    Wirklich?
    Wenn deine Mutter über Channeling Kontakt zu ihrer verstorbenen Mutter aufnimmt, dann ist ihr die Existenz eines so genannten Jenseits oder halt der geistige Bereich hinter dem Sichtbaren eine Selbstverständlichkeit. Dann weiß sie auch, dass wir uns in unseren Träumen in eben diesem geistigen Bereich befinden. In ihren Träumen ist sie bzw. kann sie ganz direkt bei ihrer Mutter sein.

    Deine Mutter ist natürlich nicht die Erste, die im Traum einem verstorbenen Angehörigen begegnet.
    Ich möchte behaupten, fast jeder Mensch hat in seinen Träumen Begegnungen mit nahestehenden Verstorbenen. Es wird nur immer noch geschwiegen darüber.

    Das so genannte Jenseits ist nun aber nicht weit weg von uns, irgendwo da oben oder da draußen. Es ist hier, sozusagen im eigenen Wohnzimmer oder wo immer man sich selbst aufhält und sich innerseelisch verbunden fühlt mit dem Verstorbenen.
    Also ist es absolut normal, dass deine Oma, nachdem nun der direkte Kontakt zu ihr gesucht wurde, sich auch mal von sich aus bemerkbar macht. Sie kommt deiner Muter sozusagen ein Stück entgegen.

    Deiner Mutter sollte klar sein, dass ihre Mutter nicht verborgen ist hinter einer undurchdringlichen geistigen Mauer. Sie braucht eigentlich keine übersinnlichen Praktiken oder was auch immer, um ihre Mutter wahrzunehmen. Sie kann ihre Anwesenheit spüren, indem sie sich ihren eigenen inneren Sinn bewusst macht.

    Wenn du zusammen mit deiner Mutter mit Liebe an die Oma denkst, dann könnt ihr davon ausgehen, dass die Oma bei euch ist, sozusagen neben euch auf dem Sofa sitzt... falls euch dieser Gedanke nicht allzu sehr erschreckt. Aber wer erschrickt schon vor der eigenen Mutter bzw. Oma?
    lG RR
     
  3. bianca1

    bianca1 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2013
    Beiträge:
    86
    Liebe Renate,

    vielen Dank für deine Interessante Antwort. Habe den Text eben meiner Mutter vorgelesen. Sie fand es halt nur komisch das sie " gerufen " wurde...

    LG Bianca
     
  4. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.346
    Werbung:
    Und das ist bei ihr so angekommen, als ob die Mutter sie zu sich ins Jenseits ruft?
    Könnte – vorsichtig formuliert – zu einem gewissen Teil so sein.

    Verstorbene sehen den Unterschied zwischen Tod und Leben nicht so riesengroß wie die Lebenden das annehmen. Das Leben als solches geht für sie ja weiter.

    Als Vergleich könnte man sagen, ein Viertklässler hat die 4. Klasse beendet und macht sich über die „Ferien“ bereit für die 5. Klasse. Ist doch gut und richtig so, wissen die Verstorbenen.

    Die Oma hat nun gesehen, dass die Hinterbliebenen sozusagen zu ihr wollen. Dann komm halt – könnte die Oma sagen...

    Deine Mutter muss aber nicht erschrecken. Es ist absolut nicht die Oma, die ihren Tod irgendwie herbeiführen könnte. Jeder Mensch entscheidet selbst, ob und wann und wie er dieses Leben beendet. Das gilt auch dann, wenn er beispielsweise durch einen Unfall scheinbar zufällig ums Leben kommt.

    Also deine Mutter bestimmt absolut in Eigenmacht, ob sie schon ... nein, das will sie nicht. Niemand entscheidet das für oder gar über sie!
    lG RR
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden