Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Löwe

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Xonolil, 14. Mai 2021.

  1. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.312
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich habe Träume, dass ich ein Löwe wäre.

    Mein Körper bewohnt von dunkler Flora und Fauna.

    Und ich ins Universum in einen Bunker auf einem fremden Mond geschossen werde.


    Was bedeutet das?

    Ich lebe lieber mit dunkler Flora und Fauna, als dass ich ein Löwe von außerirdischer Farbe wäre...
     
  2. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.343
    Ja, was bedeutet dieser Satz?
    Flora ist der Oberbegriff für die Pflanzenwelt und Fauna der Oberbegriff für die Tierwelt. Wie wird dein Körper bewohnt davon? Oder was meinst du damit genau?

    Sich selbst als Löwen, den König der Tiere sehen deutet auf die entsprechende Würde, den Stolz und auch auf die Selbstbestimmung, die du bei dir selbst wahrnimmst. Einerseits.

    Aber auf den Mond geschossen werden symbolisiert nun das genaue Gegenteil. Mit dir wird von wem auch immer etwas angestellt, was du selbst nicht willst. Jemand, etwas dominiert dich.
    Eine Person auf den Mond schießen meint umgangssprachlich, diese Person weg haben wollen, ganz weit weg, am liebsten außerhalb dieser Welt.
    Und das ist dann deine andere Eigenwahrnehmung.

    Vielleicht meinst du mit dem zitierten Satz oben ja einfach nur, dass du gern ein einfacher und ganz natürlicher Mensch sein möchtest, der mit seinem Denken im greifbaren Außen ruht und nicht in spirituellen Höhen, die mit dem natürlichen Empfinden des Menschen rational nicht fassbar sind?
     
  3. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.312
    Ort:
    Wien
    Danke für deine Antwort.
    Ich möchte mittlerweile kein normaler Mensch mehr sein. Obwohl ich dies in meinem Leben immer wollte. Bis ich bemerkt habe, dass "normale" Menschen doch nicht so viel erleben. Ja, ich möchte mehr sein. Eine Familie haben, wie Kim Dot Kom, z.B. Er ist ganz etwas besonderes.
    Die Flora und Fauna sind wahrscheinlich meine dunklen Ängste, aber auch der angenehme Gegensatz, etwas Kleines zu sein.

    Auf den Mond geschossen deute ich auf ein geheimes Experiment, in dem ich im Mittelpunkt stehe.
     
  4. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.343
    Kommt drauf an, was man sich unter „normal“ vorstellt. Für viele Menschen heißt normal so viel wie nichts wissen, nichts können, nichts darstellen, was natürlich Unsinn ist.
    Du möchtest dich abheben irgendwie, weißt aber nicht so recht wie und womit konkret.
    Also denkst du dir irgendwas Abgehobenes aus, Experimente.

    Ich meinte, dass du ein natürlicher Mensch bist wie jeder andere auch. Etwas anderes können wir gar nicht sein.
    Flora und Fauna sind Begriffe der Natur, und das meint, du bist ein natürliches Wesen. Weil du aber dunkle Ängste hast, meinst du, du müsstest deine Natürlichkeit überwinden, dich darüber erheben, um diese Ängste loszuwerden. Das funktioniert so aber nicht. Eher im Gegenteil, du nimmst die Ängste mit, auch in so „geheime Experimente“.

    Die Ängste solltest du untersuchen. Sie beruhen auf einem Selbstwertgefühl von Kleinheit, nichts darstellen wie oben gesagt. Das hast du irgendwann mal so gelernt, als Kind wahrscheinlich. Das für dich zu klären wäre der Weg zum „mehr sein“.
     
  5. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.312
    Ort:
    Wien
    Ich glaube, wir leben in Gegensätzen.
    Unerklärliche Flora und Faune nährt sich an uns im Höheren.
    Wenn wir aufgeben, übertreten, werden wir vielleicht eine Schockspinne.

    Ich will kein Löwe sein. Nur die außerirdische Farbe fasziniert mich.

    Ich bin ein sehr schlechter Sisyphus...
    Aber ein guter Prometheus.
     
  6. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.343
    Werbung:
    Was, Xonolil, kann ich darauf antworten? Soll man antworten?
     
  7. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.343
    O.k. @Xonolil, ich habe eine Antwort:

    Du bist kein Sisyphus, du bist kein Prometheus, du bist kein Löwe, du wirst nicht auf den Mond geschossen, du bist nicht von außerirdischer Farbe.

    Schau dich dort um, wo du jetzt sitzt, DAS bist du.
    Schau in den Spiegel, DAS bist du.

    Und DAS nimm an, DAS akzeptiere, DAS schätze. Weil es ist alles, was du wirklich hast, es ist alles, womit du etwas anfangen kannst, worauf du aufbauen kannst.
    DAS ist dein Leben, das einzige, das du wirklich hast!
     
  8. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.312
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Leider lebe ich gerne in Möglichkeiten, in meiner Phantasie.

    Ich muss darauf keine Antwort bekommen...

    Ich habe einfach nur meinen Traum hier hinein geschrieben...

    Ich esse nicht gerne Fleisch von Antilopen oder Schafen.
    Ich bezahle lieber für meine Sünden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden