Liste der 999 Frauen des Heritage Floor

Gilgamech

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11. Februar 2017
Beiträge
3.103
Bedeutende Frauen in der Geschichte

Ein "kleine Zusammenfassung" über bedeutende Frauen, vom Anbeginn bis Heute:


Schon in der Frühzeit galten diese Frauen auch als Hüterinnen der Weisheit und des Wissens.

Dummerweise ist vieles davon verloren gegangen. In den alten Bibliotheken des
Orients waren oftmals gerade diese Frauen als Hüterinnen des "alten Wissens".
Im Assyrischen, wie im Babylonischen Reich und darüber hinaus.



Sie waren gebildet, studiert, selbst tausende Jahre vor
Christus galten sie als "Wissende und Weise", als
Heilerinnen, und als "heimliche Herrscherinnen".

Erst in der letzten Frühzeit bildete sich die Urform des Patriarchats heraus.

Lange Zeit davor, bis in die frühe Altzeit der Geschichte, waren stets die Frauen,
die, welche Gesellschaft und damit das Leben in der Gemeinschaft gestaltet,
Wissen erhalten, gepflegt und damit am Leben erhalten haben.

Unzählige "alte Bibliotheken" der Weisheit und der Erkenntnis der vornehmlichen
"Hüterinnen des Wissens" wurden im Laufe der Weltgeschichte vernichtet, leider.

Meine Favoritinnen als Gilgamech natürlich:

Ištar, Inanna und Isis

Bonum Mulieres...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
In den alten Bibliotheken des Orients waren oftmals gerade diese Frauen als Hüterinnen des "alten Wissens".

Korrektur:
Sollte eigentlich heißen:

In den alten Bibliotheken des Orients waren oftmals Frauen die Hüterinnen des "alten Wissens".

Ich hab vor fast 20 Jahren einen Bericht über dieses Thema
auf Arte gesehen. Finde ihn aber weder in der Mediathek,
noch durch andere Recherchen. Der Bericht ging gute
3-4 Stunden, war sehr interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:
In fast allen Regionen gilt die Frau als Verführerin und dem " Manne untertan".
Heute, wo Religion eine immer kleiner werdende Rolle spielt, gleichen sich die Geschlechter an. Mädchen lernen Männerberufe, Männer tragen Nagellack und kümmern sich um den Nachwuchs, Nonbinäre gewinnen den ESC ( :D ) usw. Ich sage das ohne Wertung. Alles hat seine Zeit und seinen Grund. Vielleicht ist die Einteilung in Man und Frau irgendwann diskriminierend, wer weiß.
 

Oben rechts auf weiter >> oder links auf << zurück klicken

Absolut lesenswert...
 
"Ganz anders Hera, die Juno der Römer. Ein zweites homerisches Charakterbild. Sie ist das göttliche Modell der Ehefrau in höchst realistischer Zeichnung, strotzend von Eifersucht, die höchst berechtigt ist bei der ausschweifenden Gesinnung des Gatten, von tödlichem Haß erfüllt gegen die Bastardkinder, die sie nicht geboren. Dieselbe Himmelskönigin zeigt uns aber auch noch, wie sorgfältig die Griechin Toilette machte, um den Gatten zur zärtlichen Stunde zu verlocken: nicht etwa durch Enthüllung ihrer Reize (mit tiefem Rückenausschnitt oder was sonst unsere klugen Frauen für nötig halten und was ähnlich schon in ältester Zeit den Frauen auf Kreta geläufig war); vielmehr soll die schönste Kleiderpracht die Sinne des Zeus erregen; Vollgewandung; der Gürtel darf nicht fehlen, auch die wertvollen Ohrringe nicht, die die Wange umrahmen."
 
Bedeutende Frauen in der Geschichte

Ein "kleine Zusammenfassung" über bedeutende Frauen, vom Anbeginn bis Heute:


Schon in der Frühzeit galten diese Frauen auch als Hüterinnen der Weisheit und des Wissens.

Dummerweise ist vieles davon verloren gegangen. In den alten Bibliotheken des
Orients waren oftmals gerade diese Frauen als Hüterinnen des "alten Wissens".
Im Assyrischen, wie im Babylonischen Reich und darüber hinaus.



Sie waren gebildet, studiert, selbst tausende Jahre vor
Christus galten sie als "Wissende und Weise", als
Heilerinnen, und als "heimliche Herrscherinnen".

Erst in der letzten Frühzeit bildete sich die Urform des Patriarchats heraus.

Lange Zeit davor, bis in die frühe Altzeit der Geschichte, waren stets die Frauen,
die, welche Gesellschaft und damit das Leben in der Gemeinschaft gestaltet,
Wissen erhalten, gepflegt und damit am Leben erhalten haben.

Unzählige "alte Bibliotheken" der Weisheit und der Erkenntnis der vornehmlichen
"Hüterinnen des Wissens" wurden im Laufe der Weltgeschichte vernichtet, leider.

Meine Favoritinnen als Gilgamech natürlich:

Ištar,

Inanna und Isis

Bonum Mulieres...
Hm, interessant -
woher weißt du das so ganz genau?
Wo doch das Material, dass das bestätigt vernichtet wurde?
 
Werbung:
"Ganz anders Hera, die Juno der Römer. Ein zweites homerisches Charakterbild. Sie ist das göttliche Modell der Ehefrau in höchst realistischer Zeichnung, strotzend von Eifersucht, die höchst berechtigt ist bei der ausschweifenden Gesinnung des Gatten, von tödlichem Haß erfüllt gegen die Bastardkinder, die sie nicht geboren. Dieselbe Himmelskönigin zeigt uns aber auch noch, wie sorgfältig die Griechin Toilette machte, um den Gatten zur zärtlichen Stunde zu verlocken: nicht etwa durch Enthüllung ihrer Reize (mit tiefem Rückenausschnitt oder was sonst unsere klugen Frauen für nötig halten und was ähnlich schon in ältester Zeit den Frauen auf Kreta geläufig war); vielmehr soll die schönste Kleiderpracht die Sinne des Zeus erregen; Vollgewandung; der Gürtel darf nicht fehlen, auch die wertvollen Ohrringe nicht, die die Wange umrahmen."
Huch - Bekleidungsvorschriften aus dem antiken Griechenland!🫢
 
Zurück
Oben