Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

komischer Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von swiway, 25. Juni 2004.

  1. swiway

    swiway Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    36
    Werbung:
    Danke , schonmal für deine Antwort. Ja du hast recht , das jeder seine Träume selber interprtieren muss...aber dennoch ist es für mich interssant mehrere Meinungen zuhören.

    Ich denke , das ich klare Ziele habe und diese auch verfolge :) , ich glaube , das trifft auf mich nicht zu .


    Naja , ich finde das es allgemein eine Art Unterschlupf ist und das Räume , Häuser , Zimmer schutz bieten...

    Männlich :) , naja so eine wichtige Bedeutung haben Frauen derzeit wirklich nicht , aber dennoch bin ich ja immer umgeben von welchen :)

    Ich denke das trifft zu..., ich binde mich gerne und naja änderungen können ja auch possitiv sein...aber ich gebe selten gerne etwas auf.


    Gruß
    swiway
     
  2. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Der Grund dafür ist der, dass die andern nicht wissen, wie man Träume richtig deutet. Das weiß nur ich. Deswegen kannst du getrost vergessen, was die drüber schreiben.

    (Klingt natürlich furchtbar, so als sei ich total überheblich oder egozentrisch. Aber das komische ist, dass das eine ganz nüchterne Feststellung ist, und dass sie stimmt. Weil mein Lehrer ist auf Dinge draufgekommen, die man vor ihm noch nicht wusste, und er hatte nur ein paar Schüler, deswegen ist dieses Wissen noch kaum verbreitet. Du kannst aber stark damit rechnen, dass es sich verbreiten wird, weil es nach allen Regeln der Vernunft einfach großartig und zutreffend ist.)

    Dass du auf deine luziden Träume natürlich stolz bist und sie nicht aufgeben möchtest, ist mir klar. Das eben ist ja genau das Problem, wenn das Ego sich zu sehr auf seine eigenen Strukturen versteift. Und ich möchte meinen Standpunkt auch gar nicht generalisieren. Vielleicht sind bei dir luzide Träume was Natürliches, und dann wäre es nicht so gut, sie unbedingt abstellen zu wollen. Aber du sollst auch nicht glauben, alle anderen würden genauso ticken wie du.

    Und es kommt immer drauf an, wie man sie verwendet. Wenn man akzeptiert, dass das Ego nur ein Teil des Höheren Selbst ist und diesem die Führung überlässt, dann kann man in diesem Rahmen die Luzidität vorteilhaft verwenden, etwa so, wie du sie vorschlägst, oder einfach, um die Träume zu erkunden.

    Mein Lehrer meinte immer, das Höhere Selbst macht die Strategie, und das Ego macht die Taktik, d.h. das erstere ist für die größeren Ziele zuständig, und das letztere für den Kleinkram. Wenn man das so akzeptiert und dem Höheren Selbst nicht hineinpfuscht, ist an luziden Träumen gar nichts auszusetzen.

    Grüßchen,
    Traumbaum
     
  3. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Dunkelheit und Nacht bedeuten unbewusst, diese Szene spielt sich also in deinem Unbewussten ab. Der Raum hier scheint weniger ein Symbol für die Psyche zu sein (welche oft durch Häuser dargestellt wird), sondern mit introvertiert-extrovertiert zu tun haben. Im Raum bedeutet introvertiert, draußen bedeutet extrovertiert. (Das sind zwei grundlegende Einstellungen, die man auf so ziemlich jedem Gebiet haben kann, also im Körperlichen, Denken, Fühlen, oder Intuition. Das erste ist, dass man sich mit sich selbst beschäftigt, das zweite, dass man sich mit der Außenwelt beschäftigt.)

    Die zwei Frauen sind zwei Facetten deiner Anima, deiner rechten Gehirnhälfte. (Dein Ich ist in der linken, beim Mann zentriert es sich um das Körperliche und das Denken.) Die introvertierte Facette hat wenig Bedeutung für dich, und die extrovertierte stürzt zu Tode = sie verschwindet.

    Das ist ein guter Fortschritt, und zwar aus folgendem Grund: Normalerweise sollte die Anima insgesamt introvertiert sein, und ihr Fühlen und ihre Intuition (ihre zwei Funktionen) sollten auf das Höhere Selbst hin ausgerichtet sein (man kann auch sagen, auf die Spiritualität hin). Aber durch die Erziehung wird die Anima gezwungen, sich mit der Außenwelt auseinanderzusetzen, wodurch sie teilweise extrovertiert wird.

    Dass diese extrovertierte Seite von ihr verschwindet, ist eine gute Sache, weil dadurch kann sie ihre natürliche Position in deinem Unbewussten wieder einnehmen, introvertiert, als Bindeglied zum Höheren Selbst. Später wirst du sie dann dort genauer kennen lernen, d.h. sie ist zwar jetzt ohne Bedeutung für dich, aber nur weil du noch nicht wusstest, was sie eigentlich ist.

    Und die extrovertierten Aufgaben werden dann ganz von deiner linken Gehirnhälfte übernommen, von deiner ursprünglichen Persönlichkeit. Damit hat auch die maskuline Energie zu tun, welche fokussierte Aufmerksamkeit bedeutet. (Wird im Traum symbolisiert durch die Farbe gelb, durch den Penis, durch Stäbe o.ä.)

    Grüßchen,
    Traumbaum
     
  4. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.906
    Hallo Traumbaum,

    Es ist natürlich schön, wenn man von seinen Fähigkeiten überzeugt ist (und es klingt tatsächlich sehr überheblich). Jenseits davon frage ich mich, inwiefern Du selbst noch in der Lage bist, neues zu lernen, wenn Dein eigenes Weltbild von diesem speziellen Thema so festgefahren ist. Wie kannst Du Dir sicher sein, daß Dein Lehrer mit seinen Lehren richtig lag? Auf welche Regeln der Vernunft beziehst Du Dich, bzw., was ist nach Deiner Meinung allumfänglich logisch an den Lehren Deines Lehrers?

    Gilt das nicht vielleicht auch für Dein Bild von der "Unfehlbarkeit" Deiner persönlichen Lehre zur Traumdeutung?

    Luzide Träume sind sicherlich für die meisten Menschen eine äußerst interessante Erfahrung.. Stolz spielt da eigentlich bei mir keine wirkliche Rolle, ich sehe luzides Träumen eigentlich a) als Methode der geistigen Heilung und b) als Spielplatz der eigenen Ideen.

    Und genau das ist der Punkt. Die Menschen ticken nicht im Gleichtakt. Man kann nichts generalisieren. Und in Bezug auf Träume kann meineserachtens keine Lehre "Unfehlbarkeit" erlangen.

    Eine Aussage, die mir eigentlich ganz gut gefällt. Nur, daß man ebenso in Unterbewußtsein und Bewußtsein aufteilen könnte, und daß beide verlinkt sind im Traum.. vielleicht ganz ohne die Form eines höheren Bewußtseins.

    Gruß,
    lazpel
     
  5. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.906
    Hallo swiway,

    Auf mich hätte es wahrscheinlich bei einem solchen Traumbild zugetroffen.. also, leider nichts generelles, was man ableiten könnte.

    Und glaubst Du, daß ein Haus oder ein Zimmer auch in Deinem Traum ein Zeichen dafür ist?

    Immerhin ein halber Treffer :zauberer1

    Und ein weiterer Treffer. Vielleicht verbessert sich ja meine Quote noch im Laufe der Zeit :rolleyes:

    Gruß,
    lazpel
     
  6. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Werbung:
    lazpel,
    klar kann ich was neues dazulernen, aber das Fundament hat sich als so fest erwiesen, dass es sich kaum ändern wird. Dass es richtig ist, liegt zum einen daran, dass meine 1 1/2 Jahre Traumerfahrungen mit Tausenden von Träumen dies bestätigen, und noch schöner fand ich die Erkenntnis der letzten Monate, dass auch die meisten Träume von anderen, selbst wenn sie von dieser Sache überhaupt nichts wissen, absoluten Sinn ergeben. Das hatte ich eigentlich nicht erwartet, aber es war eine sehr schöne Bestätigung, wie nah wir Menschen uns eigentlich in unserer Grundstruktur sind.

    Das "allumfänglich Logische" bezieht sich darauf, dass diese Art der Traumdeutung so kompatibel mit der Wissenschaft, sprich der Hirnforschung ist. Andere Deutungssysteme können das ja nicht gerade von sich behaupten, weswegen die meisten Neurowissenschaftler nur mitleidig lächelnd auf die Traumdeutung hinabschauen.

    Des weiteren ist diese Lehre nicht "unfehlbar", weil ich sie mit dem Ego unterstütze, sondern weil sämtliche Beobachtungen darauf hinweisen, ebenso wie die objektiven Analysen der Logik. (Wirklich unfehlbar ist sie ja natürlich sowieso nicht, aber sie kommt zumindest ziemlich gut hin.)

    Und beim luziden Träumen ist gerade das mit dem "Spielplatz der eigenen Ideen" die Gefahr, weil diese eigenen Ideen sind relativ, und wenn sie im Widerspruch stehen zu den "Ideen" des höheren Selbst, dann haben wir ein Problem.

    G.
    Traumbaum
     
  7. Portrose

    Portrose Guest

    Werbung:

    Hallo Swiway,


    Achte auf das gefühl bei den worten, Dunkel , Schatten und der satz:

    Dort in dem Raum war noch eine Frau..., ich kannte sie nicht..sie sagte auch nichts..sie hatte für mich keine Bedeutung..

    Achte auf ,, keine Bedeutung ,, diese 2 wörter sollten dir eigentlich schon ein hinweis sein.

    Ich wünsche dir viel erfolg
    Portrose
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden