Kinder verschleppt

nocoda

Aktives Mitglied
Registriert
9. November 2004
Beiträge
935
Nach der ganzen Katastrophe, die nicht abzusehen ist, werden jetzt überlebende Kinder verschleppt und in Thailand zur Adoption angeboten (kam in den Nachrichten).

Wie schrecklich müßen solche Menschen eigentlich sein?????

:confused:
 
Werbung:

nocoda

Aktives Mitglied
Registriert
9. November 2004
Beiträge
935
Ich hab das eben nur schnell am Rande mitbekommen. Leider.
Ich muß nochmal im Netz schauen, muß ja irgendwo stehen... :(
 

nocoda

Aktives Mitglied
Registriert
9. November 2004
Beiträge
935
Skrupellose Menschenhändler
Versklavte Kinder

Die Vereinten Nationen (UN) befürchten, dass durch die Flutkatastrophe in Südasien verwaiste oder von ihren Eltern getrennte Kinder nun Opfer von Menschenhändlern werden könnten. Wie das UN-Kinderhilfswerk UNICEF mitteilte, gibt es Hinweise darauf, dass Menschenhändler in der Region auf der Suche nach Kindern sind, um sie in die Sklaverei zu verkaufen.

Es lägen auch Berichte vor, denen zufolge Kinder von Indonesien nach Malaysia verschleppt worden sind. In Thailand ermitteln die Behörden wegen der möglichen Entführung eines zwölfjährigen schwedischen Schülers.

In einer in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur auf einem Handy eines Mitarbeiters unaufgefordert eingegangenen Textmitteilung sei die Beschaffung von Kindern angeboten worden, erklärte die Organisation. Nach Worten von UNICEF-Sprecher John Budd lautete der Text: "300 Waisenkinder zwischen drei und zehn Jahren aus Aceh zur Adoption. Papiere werden erledigt. Keine Gebühr. Bitte machen Sie Angaben über Alter und Geschlecht der benötigten Kinder."

Zwar werde in der Nachricht ausdrücklich keine Gebühr verlangt, sagte Budd. "Aber wenn Sie die Nachricht lesen, und wenn sie wahr ist, dann haben sie entweder 300 Waisenkinder zu verkaufen oder sie haben die Möglichkeiten, Kinder entsprechend der Zahl der Bestellungen zu entführen." Unter den mehr als 150.000 Todesopfern der Katastrophe sollen mindestens 50.000 Kinder sein. Unzählige weitere verloren durch die Katastrophe ihre Eltern oder wurden von ihren Familien getrennt.

Die thailändische Polizei teilte unterdessen mit, nach einem westlich-aussehenden Mann zu suchen, der möglicherweise einen Jungen aus Schweden entführt hat. "Ich bin nicht sicher, dass es sich um eine Entführung handelt. Es ist möglich, dass sich ausländische Touristen um ihn kümmern wollten", sagte ein Polizist der Nachrichtenagentur Reuters.

Der zwölfjährige Kristian Walker sei gemeinsam mit seiner Mutter, seinem Bruder und seiner Schwester an einem Strand in dem thailändischen Ferienort Khao Lak gewesen, als die Flutwellen am 26. Dezember über sie hereinbrachen. Die Schwester und der Bruder des Jungen überlebten. Kristian und seine Mutter hingegen gelten als vermisst. Der Großvater der Kinder war in das Gebiet gereist, um nach ihnen zu suchen. Zwei Ärzte in einem Krankenhaus sagten ihm, sie hätten den Jungen in Begleitung eines Mannes gesehen.

Link
 
L

Lich

Guest
hallo habe schnell auch nachgeschaut....


Köln (dpa) - Nach Berichten über Missbrauch und Verschleppung von Kindern in den Katastrophengebieten Asiens ist UNICEF "sehr besorgt" um das Schicksal vieler unbegleiteter Minderjähriger.


Ein Mädchen aus Aceh wird von der US-Marine nach der Flut in Sicherheit gebracht.
© dpa
"Es gibt Besorgnis erregende Berichte über Erwachsene, die allein stehende Kinder auf der Straße ansprechen", sagte Christian Schneider von UNICEF Deutschland in Köln.

Aus Sri Lanka gebe es Gerüchte, dass Kinder in den überfüllten Notunterkünften missbraucht worden seien. "Thailand und andere Länder aus der Katastrophenregion sind Drehscheiben für den Handel mit Kindern und wir wissen aus anderen Krisenlagen, dass skrupellose Menschenhändler solche Situationen nutzen, um schutzlose Kinder zu missbrauchen." Ungewiss sei das Schicksal von 300 Waisenkindern aus der zerstörten indonesischen Provinz Aceh, sagte der Sprecher.
 

fakir

Mitglied
Registriert
30. Dezember 2004
Beiträge
70
ich auch :4puke:

nicht das die welt sonst heil und schön ist, aber auch noch in solch einer situation, etwas derartiges ...

ich könnte weinen...
 

nocoda

Aktives Mitglied
Registriert
9. November 2004
Beiträge
935
... geht mir genauso ...
Gerade kam in den Nachrichten, dass der Arzt, der den schwed. Jungen mit einem Mann gesehen haben will, sich evtl. geirrt hat, da er die ersten Tage alleine für die Versorgung der Verletzten zuständig war und bis zu 700 Kinder(?) verarzten mußte.
Na, kann man sich vorstellen, dass man sich da mal irrt.

Aber trotz allem, mein Magen ist auf halb8.

Ich wünsche Niemanden etwas schlechtes... liegt mir eigentlich mehr als fern.
Aber solchen Menschen wünsche ich Alles!

*lg
nocoda
 

Rosa bella

Mitglied
Registriert
24. November 2004
Beiträge
132
Ja das mit dem verschleppten Jungen aus Schweden habe ich auch gehört.
Das mit den Adoptionen habe ich noch nicht gehört. Eine Adoption finde ich nicht schlecht, weil die Kinder brauchen jemanden, aber jemanden der Mitgefühl und Liebe dem Kind geben kann und nichts anderes vor hat. Welche Person kann so eine Situation so ausnutzen um ein Kind zu entführen und .... Tut mir Leid, wie Grausam. Nicht nur das diese Kinder leiden, wegen der Flut, der Schmerzen und den Verlust der Eltern oder sonst was und dann noch das. Was geht in so einem Mensch vor?
Warum gibt es solche Leute? Mir tut es richtig weh als ob ich selber betroffen wäre. Habe heute aus dem Grund meiner Tochter die 5 ist, erklärt das man nicht mit Fremden gehen darf und mit ihr einige Übungen gemacht.
Ich hatte schon ernsthaft überlegt einen Vollwaisen zu Adoptieren, um dem Kind bei der Trauer zu helfen.
 
Werbung:

roli

Mitglied
Registriert
14. Februar 2004
Beiträge
377
Hallo
Wann endlich gehen den Menschen die Augen auf? Wieso wohl hat die Welle gerade dort zugeschlagen? Solche Meldungen über solche Abscheulichen Dinge. Aber auch die Meldungen über das wahre Ausmass der Kathastrophe sind zurzeit auch noch zensiert.
Gruss Roland
 
Oben