Karies bei Kindern

animus

Neues Mitglied
Registriert
17. Oktober 2004
Beiträge
23
Liebe Freunde,
Ich stehe momentan vor einem großem Problem und wollte mir Meinungen von Euch einholen.
Mein Sohn ist fast 6 Jahre und seit einem Jahr plagen wir uns mit Karies, daß ich nicht in den Griff bekomme, obwohl wir täglich 2x 2 Minuten brav putzen. Es sind allerdings nur die Backenzähne betroffen. Von meinem Ex-zahnarzt fühle ich mich im Stich gelassen, da ich schon bei den ersten 3 Plomben versucht habe auf die Ursache zu kommen und keine Hilfe bekommen habe. Ich hatte im Gegenteil das Gefühl er freute sich, daß er wieder 3 Plomben machen darf. Ich möchte gern präventiv etwas machen.

Mein Sohn ißt schon Süßigkeiten, aber nicht viel, vorallem keine Zuckerl und Lutscher. Trinkt kaum Softdrinks, hauptsächlich Wasser oder Apfelsaft.
Was ich schon letztes Jahr bemerkt habe, ist, daß seine Backzähne richtige Krater sind und des öfteren auch die Globuli, die er leider immer noch zerbeißt, in den Zahn so hinein gepreßt werden, daß ich sie nicht einmal mit der Zahnbürste sondern nur mit Zahnstocher herausbekomme.

Mittlerweile gebe ich ihm Schüßler Salze Calcium fluratum (Nr. 1), abends wird vor dem Zähneputzen mit Zahnstocher gearbeitet und Wasser nach getunken, damit auch wirklich alles aus dem Mund ausgeschwemmt wird.

Hat irgendwer ein ähnliches Problem gehabt und erfolgreich bekämpfen können? Wer hat Erfahrung gemacht mit dem Versiegeln der Zähne. Da gibt es ja auch unterschiedliche Methoden. Kann ich sonst noch etwas unterstützendes machen um seine Zähne zu schützen?

Dann wünsche ich Euch allen einen schönen Abend
Animus
 
Werbung:

Calendula

Mitglied
Registriert
27. Juli 2002
Beiträge
303
Milchzähne sind oft nicht so stabil wie die zweiten, ich hatte nur bei einem Kind, etwas Probleme, wobei ich immer das Gefühl hatte, das bei jeder Bohrung sich noch mehr Karies ausbreitete.

Die zweiten Zähne lies ich dann versiegeln, die Kinders sind in der zwischenzeit über 20 und noch Karies frei.
 

Windhauch

Mitglied
Registriert
13. April 2004
Beiträge
79
Ort
Dortmund
Ich hatte das als Kind damals auch.
Es waren jeweils die selben Backenzähne in der oberen und der unteren Reihe betroffen. Ich hab eigentlich auch nie viel Süßes gegessen und mir regelmäßig die Zähne geputzt.
Ich hab dann Plomben reingekriegt und die restlichen Backenzähne wurden mir versiegelt. Danach war Ruhe.
Heute habe ich, toi toi toi, überhaupt keine Probleme mit meinen Zähnen. Im Gegenteil, mein Zahnarzt staunt immer wie gepflegt sie doch sind.
Anscheinend sind die Milchzähne wirklich nicht so "robust" wie die Zweiten.

Alles Liebe
Michi
 

Athos1972

Mitglied
Registriert
2. Oktober 2004
Beiträge
122
Ort
Wien
Hi!

Aus der Sicht der TCM sind die Zähne die Repräsentation des FK Niere. Bei Kindern ist bekanntlich sehr viel Yang im Spiel - sonst könnten sie ja nicht wachsen, dadurch kann die Yin-Niere schon mal leicht unter Druck geraten. Wie ist dein Kind sonst - sehr lebhaft? Wie schläft es ein?
 

animus

Neues Mitglied
Registriert
17. Oktober 2004
Beiträge
23
Hallo Athos,
Leider weiß ich nicht, was TCM noch FK Niere bedeutet. Ich bin für alles dankbar. Vielleicht kannst du mir einen Link oder guten Buchtipp geben, damit ich mein Wissen erweitern kann. Ich bin zwar relativ neu auf diesem Gebiet, aber dem Ganzen sehr positiv eingestellt.
Danke
 

animus

Neues Mitglied
Registriert
17. Oktober 2004
Beiträge
23
Hallo Calendula und Windhauch,
Danke für die Antwort. Ich möchte auch die Zähne meines Sohnes versiegeln lassen und finde es beruhigend, daß Ihr das schon hinter Euch habt. Im meinem Bekanntenkreis kenne ich bisher niemanden.
 

heike

Mitglied
Registriert
7. Mai 2004
Beiträge
333
Bei meiner Tochter hatte ich das gleiche Problem. Sie hatte auch sehr schlechte Milchzähne, obwohl sie auch sehr wenig Süßigkeiten bekommen hat. Die zweiten sind wesentlich robuster und wurden ebenfalls versiegelt. Jetzt ist sie 21 Jahre und ist mit ihren Zähnen zufrieden . Die ersten Zähne verlieren Substanz durch die nachkommenden zweiten wurde mir damals vom Zahmarzt gesagt.
Alles Liebe
heike
 

guzzikelvin

Mitglied
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
44
Ort
Wien
hi,

mir ging es als kind ähnlich, mit 4 die ersten plomben und seit dem sehr schlechte zähne. erst jetzt mit 30 hat sich herausgestellt, das ich einen sehr aggressiven speichel habe, gegen den nicht einmal das versiegeln hilft.

aufgrund des speicheltest werden die bakterien und der ph wert analysiert und mit diesem wissen kann man dann auch entsprechend spülungen bzw. versiegelungen in der apotheke zubereiten lassen.

für mich brachte es zumindest die antwort auf die frage: warum ich so schlechte zähne habe.

lg
 
Werbung:
Oben