Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Inspirationen zum "‹Spell›-schmieden " ?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von LEONI3, 6. September 2019.

  1. LEONI3

    LEONI3 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2019
    Beiträge:
    871
    Werbung:
    Hallo ihr Zauberlehrlinge, Küchenhexen, Große und kleine Magier :) ,
    Manchen von Euch bin ich bislang vielleicht schon auf 'nem anderen Unterforum übern Weg gelaufen, den anderen hier auf'm MUF bin ich aber noch unbekannt (...und werde daher wohl ein wenig mißtrauisch beäugt :)...«ey, wer is' datt denn?!...watt will die?...darf die überhaupt hier rein???) ...
    Darum ein wenig Intro, damit ich nicht so unhöflich auf die Lichtung stolpere: Also, rein formell gehöre ich wohl so in die Schublade mit dem Etikett «Mittelstufige Küchenhexen». Ich komme aus einem Background, wo das was allgemein als Esoterik bezeichnet wird - einfach nur normaler Lifestyle ist. Demnach ist Magie für mich persönlich nichts ‹Weltfremdes› oder ‹Paranormales› sondern eher ein kreativer transformatorischer Schöpfungsprozeß wie etwa vergleichsweise "ein Festmahl kochen" oder "ein Möbelstück schreinern". ...Natürlich wäre es klasse den «Weltfrieden» herbeibeschwören zu können, aber dafür habe ich definitiv nich' den Draht. So beschränke ich mich halt auf die ‹Mühen des Alltags› und versuche mir und meinen Lieben (Familie, Tiere, Freunde) ein wenig ‹extra Wind in die Segel› zu pusten. ...Magie als «Doping-Mittel» sozusagen ;-)

    Dieser Tage habe ich allerdings ein Problem, für das ich so von alleine nich' das passende Rezept finde.
    Ich plage mich rum mit einer Bewerbung für ein Weiterbildungsstipendium das von einer Stiftung ausgeschrieben wurde. Anschreiben, CV, ...alles kein Problem, -sogar die Schreck-Seite 3 (Motivationsschreiben) hab ich schon in Rohbau. Nun aber beschleicht mich der Gedanke, daß das einfach "nicht gut genug" ist. ...Mitbewerber wird es viele geben - und etliche dürften in etwa genau die gleichen Qualifikationen haben wie ich. Rumlügen (mich künstlich "aufplustern") um 'nen besseren Scheineindruck zu erwecken möcht ich natürlich nicht, da sowas letztendlich doch immer auffliegt.
    Meine Idee war also, meine Bewerbung ‹magisch aufzuladen›...-damit ausgerechnet die aus der Masse der Jury ins Auge fällt. ...-Doch wie erziel ich diesen Effekt ???...Habt ihr schon mal selber sowas oder ähnliches probiert ?
    Habt ihr Tipps oder Anregungen zusätzlich für mich ?

    Das was ich bislang vorhab, sieht ungefähr so aus:
    Den jetzigen Vorentwurf , das Schreibpapier (auf dem das Endprodukt dann gedruckt wird) und den Stift (zum Unterschreiben) dachte ich in einem kleinen Ritual zu ‹besprechen›.
    Idealerweise würde ich am Mittwoch beginnen, am besten in einer Jupiterstunde oder vielleicht Sonne. Dazu eine gelbe Kerze, Räucherwerk Lorbeer oder Zimt.
    Am Donnerstag würde dann nachgelegt zur Mars- oder Sonnenstunde, diesmal mit lilafarbener Kerze und Lorbeer- oder Zederräucherei.
    Ebenso am Freitag, diesmal zur Mondstunde. Die Kerze wäre grün, das Räucherwerk Rose. ...(-Lacht nicht, klingt zwar bissel nach Liebesritual...aber die sollen sich ja gewissermaßen grade in mich als Bewerber verlieben ^^.)
    Am Samstag ist passenderweise Vollmond, und da wäre dann mein symbolisches Vollendungsritual.
    Ich dachte an Sandelholzräucherwerk und Sonnenstunde, die Kerzen wären jene drei der vergangenen Tage.

    Soviel also an Grundzügen. Was mir fehlt sind noch paar Details. ...Wen würdet ihr zum Beispiel als Helfer herbeirufen ? ...‹Arbeitet jemand von euch magisch› in farblich bestimmter Kleidung während des Rituals?...Benutzt wer Musik (wenn ja, welche ?) zur Effektverstärkung?
    ...Was würdet ihr an meiner Stelle noch hinzufügen oder weglassen?
     
  2. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    14.954
    Ort:
    Kassel, Berlin
    traditionell ist Vitamin B für solche Situationen bewährt.
    wäre vllt eine Form von (realem) Vorabkontakt möglich?
     
    LEONI3 gefällt das.
  3. LEONI3

    LEONI3 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2019
    Beiträge:
    871
    ...nee, leider kommt man nich' so einfach an die "peoples " dran. Is' nich mal namentlich bekannt, wer genau da in der Jury sitzt :-/
     
    Yogurette gefällt das.
  4. FuncaHannover

    FuncaHannover Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2018
    Beiträge:
    3.180
    Ort:
    Hannover
    Fällt Dir vielleicht doch noch ein kleiner Knüller für Dein Anschreiben ein?

    Kannst Du Pendeln? Dann befrage Dich ob da noch irgendetwas existiert was Du dazu geben könntest.
    Ich erinnere mich an eine Bewerberin, sie hatte dick aufgetragen. Aber sie wurde genommen weil sie sympathisch rüberkam.:)
     
    LEONI3 gefällt das.
  5. Nordic Bursche 911 119

    Nordic Bursche 911 119 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2018
    Beiträge:
    1.260
    Ja du kannst deine Bewerbung tatsächlich magisch aufladen um so die Konkurrenz zu umgehen, aber um die Energien der anderen Bewerber überhaupt zu durchdringen muss man in erster Linie stärker sein, also selbstbewusster. Hilfsmittel können da sehr Hilfreich sein, aber ich persönlich bevorzuge keine, deswegen habe ich da jetzt keine Tipps für dich.

    Gerade wenn die Qualifikationen keine so wichtige Rolle mehr spielen, und es sozusagen nur noch darauf ankommt wer sympathischer ist, gerade bei so welchen Begebenheiten kann man mit Magie punkten.
     
    LEONI3 gefällt das.
  6. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    14.954
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    diese Vorher-Phase ist jedenfalls schonmal eine gute (Selbst-) Erfahrung.
    wer weiß, vielleicht geht es für dich insgeheim ja sogar vor allem dadrum.
    ich wünsche dir, daß es so ausgeht wies am besten ist.


    brauchst du es denn wirklich? und danach? willst du dann voll einsteigen?
    oder willst du die Fortbildung nur mal mitnehmen?
     
  7. LEONI3

    LEONI3 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2019
    Beiträge:
    871
    ...Naja, so wie sich der bis jetzt vorläufige Draft liest, schramme ich sowieso schon an der Grenze des jovialen Tons, @FuncaHannover. Du hast ja gottlob einen Sinn für Humor,aber ob der Leser in der Jury auch so drauf is'? - kann ich ja nich' wissen ohne persönlichen Zugang.
    Manche hier wird das vielleicht so'n bißchen wundern, ...aber ich kann nicht Pendeln. Habs zwar oft genug versucht in den Griff zukriegen, aber es gelingt mir nie vernünftig so das daraus was zu schließen wäre.
     
  8. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    14.954
    Ort:
    Kassel, Berlin
    jaja, die kleinen Teufelchen reiten einen, bis man sie endlich abwirft.

    wie hoch schätzt du die Chance ein, daß die Sponsoren ihr Geld an jemanden verballern
    wollen, der sich ein Scherzchen aus allem macht und sowieso jetz schon der Schärfste ist?
     
    LEONI3 gefällt das.
  9. LEONI3

    LEONI3 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2019
    Beiträge:
    871
    Danke Dir für den positiven Wunsch, @Yogurette :)
    Ich finde Deine Fragen sehr gut geignet zur Selbstanalyse. Interessanterweise habe ich auch für mein Motivationsschreiben so ähnliche Fragen angenommen und versucht darin drauf einzugehn.
    Ja, ich könnte die angebotene Fortbildung wirklich sehr gut gebrauchen.
    Hätten die Dinge in meinem Leben ihren vorhergesehenen Lauf eingehalten, dann wäre ich jetzt vermutlich eine ordentlich geprüfte Groß-und Außenhandelskauffrau. Doch der Betrieb ging den Bach runter und ich blieb auf halber Strecke ohne je die Ausbildung abzuschließen. Lange Zeit hats mich nicht weiter groß gestört, denn ich hab mich einfach auf Jobs verlegt wo niemand nach schriftlichen Qualifikationen fragt. ...Und dennoch, mit der Zeit wurde ‹er› wach, - der Dämon genannt ‹Selbstzweifel›. Während andere in die Spalte «Beruf» hochtrabende Bezeichnungen schreiben...senke ich immer öfter beschämt den Stift - und auch den Kopf. Alles was ich vorzuweisen hab ist die läppische Bezeichnung "Angelernte Bürokraft". (...Sogar jetzt, wenn ich es so tippe - schmerzt es mich, regelrechter Selbstmord am Ego.)
    Diesem Zustand möchte ich Abhilfe schaffen mit der Fortbildung. ...Das Abschlußzeugnis am Ende dessen würde mir und der Welt beweisen, das ich wirklich ‹Jemand bin› -und ‹Etwas› kann.
    Und das wäre erst der Anfang, denn von dort möchte ich noch weiter... :)
     
    Yogurette gefällt das.
  10. LEONI3

    LEONI3 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2019
    Beiträge:
    871
    Werbung:
    Da hast Du natürlich auch vollkommen recht @Yogurette. :)
    Deswegen mache ich ja auch erst mal diese "Rohdraftsache". Ich erstelle den Text und laß ihn paar Tage liegen. Heißt ja nich' umsonst «Der Morgen ist klüger als der Abend ».
    Es is' bloß nich' immer so einfach das rechte Maß zu finden zwischen Autentizität und Seriösität - wenn man mit einer solchen personality gestraft ist wie ich *lol*.
     
    Yogurette gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden