Hilfe in Krisensituationen- was macht ihr?

Sonnenlachen

Mitglied
Registriert
10. Januar 2005
Beiträge
64
Ort
Deutschland- Ostsee
Hallo!

Passend zu meinem vorigen Posting nun noch die Frage:

welche Dinge helfen euch in Krisensituationen?Ich meine, was macht ihr dann? Beten, Pomander nehmen, Rescue nehmen? Freundin anrufen? Erden? Atmen? Glas Wasser? Cross Crawl? Schutzengel rufen?

Wie sind eure Erfahrungen? Wie ich dem „Was ist energetisch los?“-Posting entnehme können wir im Moment alle Tips brauchen. *smile*

LG Sonnenlachen
 
Werbung:

nocoda

Aktives Mitglied
Registriert
9. November 2004
Beiträge
935
zuerst komme ich zum "beten" (Gott, Schutzengel, Alles)...
dann zu den Bachblüten ;)
danach zu Baldrian...
und dazwischen irgendwie mal zu weinen nud Wutausbrüche...

Je nach dem, ist es eine etwas buntere Palette.
Wenn ich noch den Überblick habe, versuche ich zu meditieren,
aber das ist in solchen Phasen selten der Fall.

*lg
nocoda
 

Elisabetha

Mitglied
Registriert
5. November 2004
Beiträge
782
Ort
Mühlviertel
Mich in ein Badewasser mit Milch und Rosenöl schmeissen - da bekomm ich wieder einen klaren Kopf und es ist ungemein beruhigend und entspannend!

Dann eine Freundin anrufen und mich ausheulen... überhaupt hilft mir heulen gut...
Tja, dann habe ich auch noch verschiedene Steine die ich dann in die Hand nehme, mit mir rumtrage. Ich bete und bitte um Hilfe, ich versuche mir Rat und Hilfe von anderen zu holen.... und wenn gar nix mehr hilft dann wären auch Bachblüten meine Wahl - aber das hab ich schon lange nicht mehr gebraucht....
 

Gisela.Hraby

Mitglied
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
530
Ort
Wien
In Meine Dampfdusche FlÜchten-lavendelÖl Als Duft Hineingeben Zum Abschluss Intensiv Mit Salz Abreiben.
Danach Meditieren Und Dabei So Richtig SchÖn Loslassen Und Tief In Die Prana-atmung Gehen.wenn Dabei Die TrÄnen Fließen Ist Es Eine Perfekte Erleichterung.
Danach Werden Intensiv Die Katzen Gestreichelt Und Die Welt Ist Meist Wieder In Ordnung!!!!!!
 
T

Toffifee

Guest
Hallo zusammen! :)

Gute Frage...

-Gespräche mit Freunden und den Eltern...
-Sport (Joggen, Fitness, ...)
-Sauna! (Man schwitzt den Ärger förmlich aus dem Körper und fühlt sich anschließend wie neu geboren...)
-Beten
-mal für ein Wochenende nicht erreichbar sein...(für nichts und niemanden, um mit sich ins "Reine" zu kommen...)

Liebe Grüße :kiss3:
Toffifee

P.S.: Was ist denn Pomander oder CrossCrawl? :dontknow:
 

Nithaiah

Sehr aktives Mitglied
Registriert
23. November 2004
Beiträge
6.777
Wenn ich noch den Überblick habe, versuche ich zu meditieren,
aber das ist in solchen Phasen selten der Fall.

*lg
nocoda
[/QUOTE]

Ja schade eigentlich, nicht wahr? Geht mir auch so.. Während der Krise bin ich entweder wie gelähmt, oder wie der Tiger im Käfig...
Hinterher fällt mir dann ein, dass es sicherlich gut gewesen wäre, zu meditieren, währenddessen habe ich nicht diese zündende Idee.
Beten klappt schon besser, aber auch nur, wenn ich nicht zu gelähmt bin. Ich kann tatsächlich besser beten, wenn ich mich nicht auf dem Höhepunkt meiner Krise befinde.
Früher konnte ich mich nicht mal meinen Freunden oder Familienmitgliedern mitteilen, inzwischen geht das besser und ich merke, wie befreiend das sein kann.
das ultimative Krisenmanagement habe ich leider noch nicht gefunden...
Vielleicht stoße ich ja hier auf brauchbare Ideen... :guru: :guru: :guru:

Liebe Grüße Nithaiah :zauberer1
 

Sonnenlachen

Mitglied
Registriert
10. Januar 2005
Beiträge
64
Ort
Deutschland- Ostsee
Pomander: Aura Soma Farb-Essenz, die man in die Aura einfächelt, bringt neues Licht in die Aura, sehr schön und hilfreich, unbedingt probieren....

Cross Crawl: Brain Gym aus der Kinesiologie: linker Ellbogen zum rechten Knie und umgekehrt, immer abwechselnd, bringt neue Energie, verbindet die Gehirnhälften


Beim Beten: ich hab immer das Problem, daß ich denke: mir geht es nicht schlecht genug, um um Hilfe zu rufen. Ich denke immer, nur weil es mir mal schlecht geht, muß ich doch nicht meinen Schutzengel/höhere Kräfte/Das Universum bemühen. Eine blöde Einstellung,ich weiß, aber der Gedanke schiebt sich immer dazwischen....wie geht es euch?
Wann betet ihr? Erst wenn es wirklich schlimm ist oder auch vorher?
 

nocoda

Aktives Mitglied
Registriert
9. November 2004
Beiträge
935
Sonnenlachen schrieb:
Pomander: Aura Soma Farb-Essenz, die man in die Aura einfächelt, bringt neues Licht in die Aura, sehr schön und hilfreich, unbedingt probieren....

Cross Crawl: Brain Gym aus der Kinesiologie: linker Ellbogen zum rechten Knie und umgekehrt, immer abwechselnd, bringt neue Energie, verbindet die Gehirnhälften


Beim Beten: ich hab immer das Problem, daß ich denke: mir geht es nicht schlecht genug, um um Hilfe zu rufen. Ich denke immer, nur weil es mir mal schlecht geht, muß ich doch nicht meinen Schutzengel/höhere Kräfte/Das Universum bemühen. Eine blöde Einstellung,ich weiß, aber der Gedanke schiebt sich immer dazwischen....wie geht es euch?
Wann betet ihr? Erst wenn es wirklich schlimm ist oder auch vorher?

Sonnenlachen, Du hast wirkliche Minderwertigkeitskomplexe (*lieb gemeint).
Du kannst IMMER um Hilfe bitten/beten!
Da gibt es keine Wertungsskala, wann man das darf und wann man damit selbst fertig werden "muss". Wenn für DICH der Zeitpunkt da ist, dann tue es und mache Dir keinen Kopf und kein schlechtes Gewissen.
Ich denke, Deine Schutzengel, Gott oder was auch immer sind eher davon erfreut, wenn Du um Hilfe bittest, als dass Du es Dir verkneifst. Das behindert Dich auf Deinem Weg.


Ich "bete" jeden Tag. Das heißt, ich unterhalte mich mit Gott (oder was oder wen auch immer). Tagsüber wenn mir etwas auffällt, abends, in besonderen Situationen oder eben solchen Phasen, in denen es mir nicht gut geht...
Mir ist das wichtig und gibt mir auch Kraft und Halt.

*lg
nocoda
 

Ereschkigal

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. Januar 2004
Beiträge
2.220
Ort
bei Köln
Hallo Ihr Lieben,

was mache ich wenn ich gestreßt bin.
- Meine Wut rauslassen und den anderen auch mal anschreien. Grenzen setzen und überlegen, was eigentlich mit mir los ist.
- Wenn ich mich in so einem Gedankenkreis befinde und nicht raus komme, arbeite ich mit Affirmationen oder mit Mantras. Dadurch löst sich das Gedankenkreisen auf.
- Tagebuch schreiben
- Bei einem Schock nehme ich Arnica C 200.
- Ich rufe Freunde an und rede mit Ihnen.
- einen Engel um Hilfe bitten
- Schlafen
- Je nachdem was ist schaue ich auch in die Transite meines Horoskopes.

Mir gibt es viele Dinge, die ich tue, doch es kommt eben drauf an, was es für Stress ist und was mir gerade einfällt.

Liebe Grüße
Ereschkigal
 
Werbung:

Sonnenlachen

Mitglied
Registriert
10. Januar 2005
Beiträge
64
Ort
Deutschland- Ostsee
@nocoda:
Du hast recht *lach* ich weiß das alles vom KOpf her, aber der Gedanke schleicht sich immer wieder ein, ich denke, das liegt an dem wirklich doofen Religionsunterricht, den ich als Kind genossen habe, wo einem immer nur vermittelt wurde, wie klein man selber ist und wie wichtig Gott ist usw....der sieht alles, der haßt dich, wenn du Sonntag nicht zur Kirche gehst und der ganze Krampf...
Und obwohl ich mich von all dem natürlich schon gelöst habe, sind das immer noch so Reste, die übrig bleiben....Aber ich arbeite dran ;)
 
Oben