"Es gibt wahrscheinlich keinen Gott"

S

Stormcrow

Guest
Diesen Titelsatz habe ich letztens auf einem Plakat gelesen. Was haltet ihr davon? Wie versteht ihr das?

Ich sehe so, dass die Darsteller ihre eigene Überzeugung durch das "wahrscheinlich" anzweifeln, wodurch sie jede Art von Glauben (auch ihren eigenen) in Frage stellen. Ziemlich schlau...
 
Werbung:

PsiSnake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
5. August 2007
Beiträge
21.965
Ort
Saarland
Ich bin davon überzeugt, dass es keinen Gott gibt, der mit dem Gott (den Göttern)der verbreiteten monotheistischen Religionen auch nur Ähnlichkeit hat. Das bedeutet aber nicht, dass ich eine materialistische Position einnehme. Aber dieser Thread ist ungeeignet damit jetzt anzufangen.

LG PsiSnake
 
S

stAngel

Guest
Ich bin davon überzeugt, dass es keinen Gott gibt, der mit dem Gott (den Göttern)der verbreiteten monotheistischen Religionen auch nur Ähnlichkeit hat. Das bedeutet aber nicht, dass ich eine materialistische Position einnehme. Aber dieser Thread ist ungeeignet damit jetzt anzufangen.

LG PsiSnake

Du bist Dir also sicher, dass es keinen Gott gibt............


Was hält es eigentlich diesen bunter Welt zusammen - diesen wunderschönen Regenbogen, was seine Farben in seiner Farbfältigkeit so einen Ausdruck für Frieden und Lebenslust widergeben kann?

Alles nur einen Zufall?

Auch ein Tonleiter in der Musik, was uns so viel Freude, Traurigkeit, Verzweiflung geben kann? Die auch aus 7 FArben, Tönen besteht. Ist ein Zufall?

Alles ist Vorporgrammiert, alles ist nur ein Gesetz, alles ist nur ein Anfang, Ende, Neubeginn.....
 

JoyeuX

Sehr aktives Mitglied
Registriert
6. Dezember 2005
Beiträge
9.076
Ort
daheim
Diesen Titelsatz habe ich letztens auf einem Plakat gelesen. Was haltet ihr davon? Wie versteht ihr das?

Ich sehe so, dass die Darsteller ihre eigene Überzeugung durch das "wahrscheinlich" anzweifeln, wodurch sie jede Art von Glauben (auch ihren eigenen) in Frage stellen. Ziemlich schlau...


Solche Leute gibt es schon lange, und man nennt sie Agnostiker...
:rolleyes:
 

PsiSnake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
5. August 2007
Beiträge
21.965
Ort
Saarland
Hallo stAngel

Zitat: Du bist Dir also sicher, dass es keinen Gott gibt............


Ja, keinen Gott aus den monotheistischen Religionen. Weder ist das angeblich göttlich inspirierte Werk von hoher philosophischer Qualität, noch entspricht es gut begründeten wissenschaftlichen Fakten und ist zudem aus moralischer Sicht sehr zweifelhaft (siehe hier:http://www.reimbibel.de/grauenvolles-altes-testament.htm), dazu logisch inkonsistent.

Es ist eigentlich geradezu offensichtlich wie menschengemacht diese Werke sind.

Zitat:Was hält es eigentlich diesen bunter Welt zusammen - diesen wunderschönen Regenbogen, was seine Farben in seiner Farbfältigkeit so einen Ausdruck für Frieden und Lebenslust widergeben kann?

Alles nur einen Zufall?

Auch ein Tonleiter in der Musik, was uns so viel Freude, Traurigkeit, Verzweiflung geben kann? Die auch aus 7 FArben, Tönen besteht. Ist ein Zufall?

Alles ist Vorporgrammiert, alles ist nur ein Gesetz, alles ist nur ein Anfang, Ende, Neubeginn.....


Ich denke deine Form (Mensch auf 2 Beinen;)) ist Zufall, während Bewusstsein ontologisch primär ist. Wir sind sozusagen eine von nahezu unendlich "Inkarnationen" des EINEN. Perspektiven die Welt anzuschauen, die
meine (unsere) Vorstellung ist.

Naja, kannst ja meine vielen Beiträge , die ich in Blogs verlinkt habe dazu lesen, wie mein Weltbild aussieht.
 

JoyeuX

Sehr aktives Mitglied
Registriert
6. Dezember 2005
Beiträge
9.076
Ort
daheim
In welchem Zusammenhang stand denn der Satz auf dem Plakat?
bzw wofür oder wogegen wurde da geworben....??
 
Werbung:
L

Leyla

Guest
"Es gibt wahrscheinlich keinen Gott"

Ersteinmal ist dieses "warscheinlich" viel zu schwammig um überhaupt die ganze These ernst nehmen zu können. Dieses "warscheinlich" drückt einfach nur aus, dass die Leute, die hinter dem Plakat stecken, der Meinung sind, dass es keinen Gott gäbe. Ob es tatsächlich einen gibt oder nicht, dazu ist niemand von uns befähigt, diese Frage zu beantworten, denn es gibt keine klare Antwort darauf.

Außerdem erachte ich es nicht wichtig, herauszufinden ob es Gott tatsächlich gibt oder nicht. Der Glaube versetzt bekanntlich Berge und da ist es vollkommen egal, an WEN oder WAS man glaubt. Hauptsache ist, dass der Glaube daran einem weiter hilft und unterstüzt. Ob man nun an Gott glaubt oder an Meerschweinchen oder was weiß ich, halte ich dies bezüglich nicht für relevant.

Die Leute, die nicht an Gott glauben, die sollen es einfach sein lassen und den Leuten, die an Gott glauben, einfach ihren Glauben lassen. Dieser ewige Streit zwischen Christen und Atheisten geht mir sowieso auf den Keks. Jeder hat etwas, woran er glaubt. Und was das ist, das sollte jedem seine Sache sein.
 
Oben