Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Erkrankungen im Horoskop

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Miranda, 1. November 2020.

  1. Miranda

    Miranda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2012
    Beiträge:
    1.366
    Ort:
    Ebersberg, Deutschland
    Werbung:
    Hallo liebe Astro-Freunde,

    das Jahr 2020 ist nicht mein Freund. Gut, wegen Corona wohl für die meisten nicht ;) Darüber hinaus bin ich seit Sommer zum zweiten mal mit Krebs-Verdacht konfrontiert. Im Juli / August stand Gebärmutterhalskrebs im Raum, welcher per Zellabstrich jedoch nicht belegt werden konnte. Im September bekam ich Probleme mit der Brust, Anfang Oktober wurde beim Ultraschall ein Knoten sowie mehrere Zysten gefunden. Mammographie ergab lediglich, dass ich die höchste Dichte an Drüsengewebe habe und man auf den Bildern nichts sieht. Letzten Dienstag dann nochmals Ultraschall sowie Biopsie. Die Gewebeprobe ist unauffällig, doch bei den Ärzten herrscht Uneinigkeit, ob man wirklich die richtige Stelle erwischt hat oder nicht vorsichtshalber lieber operieren sollte.

    Natürlich hab ich angefangen, astrologisch zu suchen. Vorab: mir ist bewusst, dass Krankheiten ein heikles Thema sind und astrologische Aussagen dazu von einigen kritisch gesehen werden. Jedoch suche hier auch nicht nach konkreten Beurteilungen durch euch, sondern mich interessieren eure Erfahrungen, sofern ihr welche mit Krankheiten im Horoskop habt.

    Ich habe mich bereits selbst durch die Konstellationen und Auslösungen gearbeitet. Als Fan von Roscher durchforstete ich seine Werke und habe folgende Konstellationen ausfindig gemacht, die sich auch in meinem Radix mit Bezug zum 1. oder 2. Quadranten finden lassen:

    Venus/Pluto (Brust, Unterleib):
    - Mitherrscher von 8 (Sonne) in 2
    - Venus Quadrat Pluto

    Mond/Pluto (Brust):
    - Mond ist Herrscher von 8
    - Mond Quadrat Mitherrscher (Sonne) von 8

    Mond/Neptun (Brust):
    Klassischer Herrscher von 12 (Jupiter) Konjunktion Mond

    Zusätzlich Venus/Mars (Brust, Unterleib):
    Venus Quadrat Mars

    Die Anlagen im Radix sind also da. Nicht verwunderlich - in meiner Familiengeschichte kommen mütterlicherseits sowohl Brust- als auch Gebärmutterhalskrebs vor.

    Auf der Suche nach den Auslösungen bin ich darauf gestoßen, dass derzeit die AC/DC-Achse auf dem kritischen Grad (19 Grad Steinbock/Krebs) mit Mond/Venus-Entsprechung liegt (Mond = Herrscher von 8 = Pluto), also Pluto/Venus ausgelöst ist.

    Auch Transite habe ich gefunden:

    Mitte Juni - Mitte Oktober:
    tUranus Trigon Saturn (Herrscher von 11 (Pluto) Trigon Herrscher von 10 (Venus))

    Ende Juli - Ende November:
    tSaturn Trigon Jupiter (Saturn ist Herrscher von 2 (Venus); Jupiter ist Herrscher von 1 (Mars))

    Ende Juli - Anfang Dezember:
    tMars Opposition MC (Venus ist Herrscher von Haus 10)

    Mitte August - Mitte November:
    tSaturn Trigon Mond (Saturn ist Herrscher von 2 (Venus); Mond ist Herrscher von 8 (Pluto))

    Sicher lässt sich da noch mehr finden mit weiteren Methoden wie Progressionen, Direktionen usw. Ich bin da aber noch recht unerfahren. Da habt ihr mehr Ahnung ;) Für mich sieht es auf jeden Fall so aus, dass die Thematik ausgelöst ist.

    Nun komme ich jedoch ins Grübeln. Denn ich frage mich: woher weiß man denn, ob man nun tatsächlich erkrankt ist oder nicht? Kann es auch sein, dass man lediglich mit der Thematik konfrontiert ist? Als eine Art „Fingerzeig“? Als „Warnung“? Denn bislang konnte kein Verdacht bestätigt werden.

    Oder geben die „harmonischen“ Transite (Trigone) hier einen Hinweis?

    Speziell bei der Brust besteht eine nicht geringe Wahrscheinlichkeit, dass aufgrund der hohen Gewebsdichte bei mir bösartige Veränderungen übersehen werden können. Ich kann und werde mir jetzt aber auch nicht prophylaktisch alles rausschneiden lassen, was an meinem Körper irgendwie verdächtig sein könnte. Zumal ich jemand bin, der sich vielmehr versucht, mit der zugrunde liegenden Entsprechung einer Erkrankung und damit mit der Ursache auseinander zu setzen.

    Wie geht man da vor bzw. wie betrachtet ihr sowas? Habt ihr Erfahrungswerte? Ratschläge für mich?

    Mein Radix füge ich zur Veranschaulichung mal an. Meine Daten findet ihr in meinem Profil, wer sich selbst ein Bild machen will.

    Freue mich auf eure Erfahrungen, Tipps oder auch Korrekturen meiner Ausarbeitungen.

    Liebe Grüße
    Miranda E36897AB-8AFC-4922-9635-C1191F0393AD.jpeg
     
  2. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.785
    Ort:
    Thüringen
    Für Erkrankungen sollte man ein Ereignis- oder Stundenhoroskop erstellen. Das Natalhoroskop bildet nur generelle Schwächen ab.
     
    Miranda gefällt das.
  3. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.830
    Ort:
    Zürich
    Die Aussage von Grey möchte ich unterstützen. Das Radix kann nur generelle gesundheitliche Schwächen aufzeigen, nicht aber konkrete Auslösungen. Dazu genügen meines Erachtens auch Transite noch nicht unbedingt, ich würde mindestens auch noch Progressionen anschauen. In der vedischen Astrologie wären ganz besonders auch die Dashas wichtig, die das Potential für eine Auslösung schaffen, und dann die Transite, die die konkrete Auslösung angeben.

    Abgesehen davon ist Gesundheitsastrologie wirklich ein heikler Bereich, für den man eine ganze Menge an Wissen mitbringen muss, um zu einer guten Aussage zu kommen. Ob du sowas in einem öffentlichen Forum kriegst, ist eher fraglich.
     
    Miranda gefällt das.
  4. Santos

    Santos Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2019
    Beiträge:
    711
    Hallo @Miranda

    Auch ich muss @Grey und @fckw unterstützen. Ich bin zwar in der Lage in einem Horoskop zu sehen, wo sich eine Krebszelle bildet, falls, und nur falls Du krank wirst. Diese Konstellation hast Du ein Leben lang ohne, dass Du daran erkranken musst. Um es vorweg zu sagen, ich werde dazu keinen Hinweis liefern.
    Mit der klassischen Astrologischen Medizin, lässt sich dazu aber konkret ermitteln und auch therapieren. Aber wie schon gesagt wurde, im Forum wird sich kaum ein Astrologe darauf einlassen. Das gehört in die Praxis eines kompetenten Astrologen.

    Lieben Gruss
    Santos
     
    Miranda gefällt das.
  5. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.830
    Ort:
    Zürich
    Hinweis: Ein vedischer Astrologe, der sich vertieft mit dem Thema Gesundheit im Horoskop beschäftigt hat, ist beispielsweise Nicholas Lewis: https://astrovedic-akademie.de/.
     
    Miranda gefällt das.
  6. Miranda

    Miranda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2012
    Beiträge:
    1.366
    Ort:
    Ebersberg, Deutschland
    Werbung:
    Vielen Dank für eure Antworten, @Grey, @fckw und @Santos.

    Ja war mir schon bewusst, dass man mit diesem heiklen Thema hier keine Anfragen stellt, ob man erkrankt ist oder nicht. Deshalb auch meine Frage, wer damit Erfahrungen hat, wie man das hinterfragen kann. Um im Bestfall selbst weiter recherchieren zu können oder eine Anlaufstelle dafür zu finden. Ich erfahre halt gerade, wie die Schulmedizin an ihre Grenzen stößt und suche nach Wegen, Hinweise dafür zu finden, ob eine OP angezeigt ist oder ich an gesunden Gewebe rumschneiden lassen würde.

    Ihr beantwortet mir aber schon mal eines: nämlich dass die im Geburtshoroskop angelegten Konstellationen eben nur anzeigen, für welche Krankheiten eine Anfälligkeit besteht, sich diese aber nicht manifestieren müssen und Transite da wohl nicht die Lösung des Rätsels sind. Mit progressionen bin ich noch ziemlich grün hinter den Ohren, finde in der Sekundärprogression aber auch aktuell eine Mond/Pluto Auslösung.

    Da die Stundenastrologie mit einem klaren Ja oder Nein dienen könnte, hatte ich eine Astrologin dazu kontaktiert. Aber selbst die wollte mir die Frage nicht beantworten. Und es ist schwer, sich selbst die Frage zu beantworten, wenn man nicht mehr weiß, wann man sich diese selbst zum ersten Mal gestellt hat :D

    Mit der vedischen Astrologie hab ich leider keine Erfahrungen.

    Können die vedische und klassische Astrologie also eindeutige Aussagen treffen, ob die Erkrankung entsteht / besteht? Dann hätte ich da zumindest mal Anlaufstellen.

    Danke @fckw für deinen Astrologen-Tipp :):blume:
     
  7. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.830
    Ort:
    Zürich
    Ich würde folgendermassen vorgehen:

    1. Betonung der Elemente und Kardinalitäten der Planeten in Zeichen. Ergibt einen ersten, groben Hinweis. Beispielsweise "viel Wasser, wenig Feuer", oder "viel fixe Elemente" im Horoskop.

    2. Aszendenten, Aszendentenherrscher, Mond und Sonne anschauen. Aszendent ist Grundpersönlichkeit und Körper. Aszendentenherrscher zeigt an, wie es um diesen Körper steht. Mond ist das Somatische im allgemeinen. Sonne die Lebensenergie. Hier wird's bereits kompliziert, denn zum Beispiel ein Saturn am Aszendenten bringt einerseits "Einschränkung der Grundkonstitution", aber gleichzeitig auch "Ausdauer der Grundkonstitution".

    3. Welche Planeten sind sogenannte "Übeltäter bzw. Wohltäter" im Horoskop? Das wird in der westlichen Astrologie oft falsch verstanden, es ist keine Wertung gemeint, sondern eher, ob die Planeten grundsätzlich einfachere oder eher schwierigere Erfahrungen mit sich bringen werden. Es ist nunmal so, dass z.B. das H9 im allgemeinen von Menschen eher mit Glück in Verbindung gebracht wird als beispielsweise das H8, so wie auch Jupiter oder Venus i.a. einfacher sind als z.B. Mars oder Pluto.

    4. Stärke der Planeten in Zeichen anschauen, ganz besonders Aszendentenherrscher, Mond und Sonne. Sind diese stark oder schwach? Steht irgendein Planet zufällig in Gandanta?

    5. Haus 1 (für Körper und Grundkonstitution). Haus 6 für akute Krankheiten. Haus 8 für chronische Krankheiten. Was für Planeten stehen dort? Einfache? Oder eher schwierige?

    6. Wo befinden sich die Herrscher der Häuser 1, 6 und 8? Wie stehen sie dort?

    7. Wie schauen die einzelnen Häuser aus? Jedes Haus steht für einen eigenen gesundheitlichen Bereich. Welche Planeten stehen dort?

    Wenn wir alle Schritte oben ausgeführt haben, dann wissen wir schon viel über die Grundgesundheit des Menschen. Jetzt können wir zur Feindeutung übergehen.

    8. Dann schauen wir uns die Dashas an. Welcher Dasha-Herrscher war zur Geburtszeit vorherrschend? War die Geburt eher einfach oder schwierig?

    9. Gibt es aufgrund des Radix irgendwelche Dashas, die auf besondere gesundheitliche Schwierigkeiten hindeuten? In welchem Alter werden diese ausgelöst? Was ist das Distanzverhältnis der Dasha-Herrscher zu den Sub-Dasha-Herrschern?

    Jetzt sehen wir schon, in welchem Alter potenziell gewisse gesundheitliche Probleme ausgelöst werden können.

    10. Falls es "kritische Planeten" oder "kritische Häuser" geben sollte, die in einem bestimmten Dasha ausgelöst werden, schauen wir uns nun die entsprechenden Transite dieser Planeten und der Planeten durch diese Häuser an. Gibt es "Bestätigungen", dass zu dem Zeitpunkt auch wirklich was passiert?

    In den meisten Fällen sind die Signale unklar. Beispielsweise deutet etwas in eine Richtung, etwas anderes in eine andere Richtung. Das heisst, es können sich unterschiedliche Erfahrungen zur gleichen Zeit einstellen, oder aber, das Potential für irgendeinen gesundheitlichen Faktor ist schlicht und ergreifend nicht eindeutig. Wichtig ist immer auch die Historie einer Person. Jemand, der sein Leben lang raucht, hat nun mal ein viel höheres Risiko auf Lungenkrebs als jemand, der nie geraucht hat. Trotzdem kann es sein, dass die Person, die nie geraucht hat, Lungenkrebs entwickelt. Oder eine Person, die seit Geburt einen Herzfehler hat, hat mit Sicherheit grössere Probleme später mit dem Herz, als eine Person, die das eben nicht hat, andere Anlagen hin oder her.
     
    Miranda und N8blu_ gefällt das.
  8. N8blu_

    N8blu_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    9.744
    speziell wenn Fragende versuchen Diagnosen (bestätigt) zu bekommen
     
  9. Miranda

    Miranda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2012
    Beiträge:
    1.366
    Ort:
    Ebersberg, Deutschland
    Werbung:
    Vielen Dank @fckw, damit gibst du mir jetzt einiges an die Hand, wie Ich auch selbst noch etwas recherchieren kann :) Mit der vedischen Astrologie hab ich wahrlich keine Erfahrung, aber im Web einige Seiten gefunden, die durchaus etwas Licht ins Dunkel bringen und ich guck mal, was ich da für mich so rauslesen kann (y) vielen lieben Dank!!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden