Erdung - Meditation mit der Mutter Erde???

Werbung:
ich hoffe Du bist nicht böse wenn ich Dir eine leicht ironisch klingende Antwort gebe´.
Mangelnde Erdung ist das Ergebnis geistiger Erfahrung ohne genügend vorbereitung.
Der klassische Meditationsweg (den so weit ich weiss) Du verfolgst baut Schritt für Schritt die Stufen wo andere einfach "darüberschweben"
Kein vorteil ohne nachteil...ohne Stufen...arbeiten mit dem Bewusstsein/Geist muss mann/frau sich eben Hilfe suchen bei Mutter Erde..den Weiblichen Kräften.

Wie fühlt es sich an?
Du verlierst den "Kontakt" zu Deinem Körper und seinen Bedürfnissen (körperliche Auswirkung) oder den materiell ausgerichteten Aspekten des Geistes (geistige Auswirkung).
LG
Regina
 
Wir nehmen die Erde köperlich durch unser schwerkraft-bedingtes Gewicht wahr.

Eine 'relativ' einfache Möglichkeit sich zu erden ist, sich ständig - oder so oft wir uns daran erinnern - dieses Gewichts bewusst zu werden, einen Teil der Aufmerksamkeit auf das Gewicht (dort wo das Gewicht gerade körperlich spürbar ist hinzuspüren, wahrzunehmen) lenken.

So geht der Kontakt zwischen uns Menschen zur Erde nicht, oder nicht mehr so oft verloren.


:flower2:
 
Hallo Yondura

yoga-yoga.de hat zum Thema Erdung einige Antworten gesammelt. Vielleicht hilft es dir ja.

Und dann gibt es unter dem Stichwort "Erdungsübungen" einiges bei google.de zu finden: z.B. bei glücklich-sein.ch. Auch bei sattva-adarsha.de sind einige Erdungsübungen zu finden.

Alles Liebe. Gerrit
 
Das verstehe ich nicht ... stehe mit beiden Beinen im Leben ... wie willst du dich da mehr erden ???

Stehe fest ... drücke deine Beine fest in Richtung Boden ... stell dir vor, du bist ein Baum !!!

Nimm nur einen Besen mit, im Herbst fallen deine Blätter !!!

Oh, man ... aber sonst hast du keine Probleme ???
 
Hallo Geronimo

Ich kann mir schon gut vorstellen, dass manch einer nicht geerdet ist. Sie haben ihr ganzen Tun in den Kopf verlagert. Das sind Leute, die teilweise über erhebliche intellektuelle Fähigkeiten verfügen. Dafür haben sie mitunter die Verbindung zum Herzen (Liebe) oder zum Nabelzentrum (verbinde ich jetzt mal mit Erdung) verloren.

Das kann dazu führen, dass sie Schwierigkeiten in der Partnerschaft oder im Umgang mit anderen Menschen bekommen, weil es ihnen an Herzenswärme fehlt, oder dass sie das Gefühl vermissen, in ihrer inneren Mitte zu ruhen, weil ihnen die Erdung fehlt.

Für die Betroffenen kann das zu einem ernsthaften Problem werden. Vielleicht besonders dann, wenn sie die Liebe und das Angenommenwerden in ihrer Kindheit vermisst haben.

Alles Liebe. Gerrit
 
hallo an alle,

bin gestern auf das Forum gestoßen und bin sehr froh drüber.
Könnt ihr mir meine Vermutung bestätigen, daß es einen Zusammenhang zwischen Schüchternheit und schlechter Erdung gibt?
Auf jeden Fall hat Schüchternheit viel mit einer schlechten Körperwahrnehmung zu tun.
Aber was genau ist der Unterschied zwischen Erdung und Körperwahrnehmung?
Eine Zeit lang hatte sehr viel Körperwahrnehmung, war sehr in der Materie drin und gefordert, aber irgendwie doch heimatlos, unruhig und wie entwurzelt.
Der starken Körperwahrnehmung habe ich meinen ganzen Erfolg zu verdanken. Leider war ich bei meiner letzten Arbeitsstelle nicht mehr so motiviert (fühlte mich dort nicht so wohl wie sonst), verlor die starke Energie und Körperwahrnehmung und finde jetzt nicht mehr zu dem notwendigen Zustand zurück. Motivation alleine hilft nicht, ich muß mich irgendwie wieder ganz erden, aber wie? Außerdem fehlt es mir an Willenskraft und Energie, da ich mich selbst nicht mehr mag ohne diese starke Körperwahrnehmung. Hat jemand einen Rat? Es steht um mich schon ernst.

Viele Grüße und vielen Dank

Ilsa S.
 
Hallo Ilsa

Schüchternheit beruht, meiner Meinung nach darauf, dass man im Elternhaus nicht das nötige Selbstbewusstsein aufbauen konnte. Stattdessen haben sich in der Regel Ängste und Minderwertigkeitsgefühle aufgebaut und sich fest im Denken und Empfinden eingenistet. Es ist bestimmt nicht einfach diese negativen Denk- und Gefühlsmuster aufzulösen. Es braucht einiges an Zeit und Mut. Da für dich das Körpergefühl eine besondere Bedeutung hat, möchte ich dir raten, es doch einmal mit Autogenem Training zu versuchen. Beim AT wird besonders das Körpergefühl in Form von Körperschwere und Körperwärme angesprochen. Vielleicht hilft es dir, die nötige innere Ruhe zu finden, damit Du deinen Körper wieder intensiver wahrnimmst und das Gefühl bekommst, geerdet zu sein.

Alles Liebe. Gerrit
 
hallo Lotusz,

vielen Dank für den Hinweis mit A. Training.
Vielleicht versuche ich es wieder, habe es früher schon mal gemacht.
Andererseits habe ich gehört, daß es nicht gut sein soll sich zu viel Schwere zu suggerieren. Gerade wenn man eher melancholisch ist, ist denke ich Vorsicht geboten.
Andererseits brauche ich ja Schwere, aber vielleicht anders.
Es geht bei mir um Selbstüberwindung und die Angst vor dem Sprung zu überwinden. Keine Angst vor der Materie zu haben.
Und doch ist es so schwer, sich selbst zu überwinden.
Ob Hypnose hilft, soll ja auch nicht gut sein.

Vielen Dank und viele Grüße

Ilsa S.
 
Werbung:
an alle,

Erdung bedeutet, seinen Körper von den Füßen bis unterhalb des Nabels zu spüren, wie ich heute gelesen habe (bei google unter Erdung).

Warum kann Erdung oder Körperwahrnehmung nicht klappen?
Immer wieder versuchte ich mich zu spüren, also meinen Korper, es klappte nur kurz, ging dann wieder weg, es ist als möchte ich nicht da sein, diesen Körper nicht ergreifen.
Bis es mir bald kam: ich fühle mich auf der Erde nicht richtig wohl, nicht richtig zu Hause, auch in meiner Haut fühle ich mich im Moment nicht ganz wohl. Ich mag mich selbst nicht richtig, wenn ich mich nicht so spüre. Und wenn man sensibel ist, ist für einen Selbstliebe und Geborgenheit sehr wichtig.
Vielleicht kommt noch eine Inkarnations- oder für manche eine Entwicklungsschwäche hinzu, die ja mit mangelnder Erdung zusammenhängen kann. Auch wenn man ängstlich ist, neigt man glaube ich dazu, sich aufzulösen, sich nicht zu spüren. Und mangelnde Erdung bewirkt Ängstlichkeit. Aber mangelne Liebe, mang. Vertrauen bewirkt auch Ängstlichkeit.

Die Liebe zu sich selbst ist also das zentrale Thema, auch Liebe zu allem die dadurch folgt.
Liebe zu sich selbst ist aber nicht von einer glückl. Kindheit abhängig. Gerade wer es nicht leicht hat, lernt man aus eigener Kraft etwas Wertvolles zu schaffen. Und Liebe zu sich und zu anderen, die aus einem selbst kommt ist sehr viel wertvoller als Liebe die man bekommt und weiter gibt. Wer seinen Weg geht, lernt, sich selbst zu mögen und zu akzeptieren. Wer seinen Weg geht, bekommt auch eine gute Erdung. Durch eine starke Körperwahrnehmung lernte ich mich zu akzeptieren.
Nur ich bin meinen Weg gegangen und bin abgekommen, muß jetzt wieder zurück.

Viele Grüße

Ilsa S.
 
Zurück
Oben