Die Suche! Eine Geschichte von der Suche nach sich selbst!

G

gathering

Guest
Es saß in seiner Dunkelheit und dachte über sein Leben nach. Es dachte, es hätte alles verloren, schaute mit erzwungen geöffnetten Augen nach oben und streckte die Hand in das Licht, das sanft an diesem Tage schien.

"Wo bist du, wer bin ich, was hab ich getan, daß mein Leben so eine verzweifelte Geschichte schreibt. Ich suchte das Licht und fand die Dunkelheit, ich suchte die Liebe und fand den Hass, ich wollte das Gute und erlernte das Böse. Nun steh ich am Ende des Weges und weiß nicht mehr weiter. .....

Es verstummte, sank in sich zusammen, senkte den Kopf, und verschloß die Hände vor seinen Augen.

"Liebliches, ich sehe Dich, die brennende Gabe Deiner Erhaltung, von Deiner Sicht so weit und doch immer dar,
kannst mich nie verlieren, kannst mich sehen und auch spüren, soweit du Dich mir öffnen willst."

Ein Schleier von Licht und Nebel umwand es, welcher sich warm und doch zugleich kalt anfühlte. Es wußte, daß es nicht allein ist; und doch war kein irdisches Leben in seinen Sinnen zu erfassen.

"Wer bist Du, der Du mich erleuchtest, mit so wundervoller, fremder Kraft der Gefühle? Wo kommst Du her, was wirst Du tun, kannst Du mir helfen - wer auch immer Du bist - ich bin verzweifelt - helfe mir bitte, - helfe mir aus meiner Dunkelheit. Kannst Du mich Glück, Freude und Liebe fühlen lassen ? Ich weiß nicht mehr, wie sich dieses Gefühl beschreiben läßt".

Es erhob sich - blieb in bedeckter Haltung - den Sinnen folgend....

"Liebliches, ich stehe und stand immer an Deiner Seite, mit offenen Armen; meinen lachenden Augen, meinem liebenden Blick - auf Dich gerichtet - kannst Du mich sehen? Kannst Du mich spüren?

"Ja, ich sehe und spüre. Wie ist das möglich? WER BIST DU?"

"Wische Deine Tränen und erhalte Sie - ich bin Dein Schutz, Dein Traum, das Universum - nehme Dein Schmerz, bin stets bei Dir und spiele Dein Spiel, und geb Dir Deinen Willen und Wahl.
JETZT und HIER gibt es eine neue Chance, Deinen Tag, die Stunde und Minute so zu nehmen, wie sie ist. Sie ist DU. Du hast die Wahl und ich bin stets bei Dir. Dieser Traum hat kein Ende, denn er hat gerade erst begonnen".

Jedes Wort konnte es verstehen, jeden Hauch der Silben spüren. Jedes Bild im Kopf erstellen.......

...noch ehe es die nächste Frage stellen konnte....

"....es gibt einen Platz, an dem ich mich verberge - im Schleier Deiner Nacht - ... es gibt einen Platz, den Du Dir gewählt hast, um mich zu verstecken - im Schleier Deiner Nacht - doch bin ich immer dar, auch wenn Dir Dein Schleier die Sicht zu mir verwehrt -->stehe da mit offenen Armen und warte, bis ich Dich halten kann....

den Platz, den Du Dir gewählt hast, ist ein Platz an dem Du lernen willst, Deine Tränen zu akzeptieren, die Zeit zu zu nutzen, um all Deine Wahrheiten, Deine Erfahrungen, die Du zu wählen gesucht hast, zu erkennen."

"........heeelffe mirrr, bittte!!!!"

"....wenn Du wählst, dann stolpere, verletze Dich, stehe auf und komm in meine Arme, die Arme des Meisters der Illusion, die Arme Deiner Gedanken, die Arme des gesamten Unisversums, komm zu mir. Ich bin Du und Du bist ich, wie Du wählst erfüll ich Dich.",

von Gathering
 
Werbung:

mary lou

Mitglied
Registriert
19. Februar 2004
Beiträge
43
Ort
salzburg
hallo
jaja deine geschichte bringt mich zum nachdenken.
finde ich gut.sollte sie mal ein paar bekannten von mir zum lesen geben.hätten es dringend nötig.
lg mary lou
 
Werbung:
Oben