Der Engel der mich nicht wollte !

D

Dead@now

Guest
Alraune27

ja danke fuer die beschreibung.

bei SAS kann es eine viellfalt an problemen im vordergrund geben. solltest du nicht an uebergewicht leiden und ausreichend leichten schlaf haben (nicht mit vollem magen ins bett gehen). kann es sein das das gehirn vergisst zu atmen.
mit SAS hab ich keine erfahrung, aber im tao gibt es eine einfache atemuebung um den natuerlichen atemablauf zu programieren und zu festigen. nimm dir eine uhr zur hand mit einem secunden anzeiger. schau auf die uhr und atme 3 sec. ein, danach 3 sec. aus 1-2 sec nicht atmen und dann das gleiche von vorne wieder, mach diese uebung 2-5 min. lang das reicht. wenn du es ein paar mal gemacht hast, wirst du veststellen wie unbewusst du geatmet hast. spaeter kannst du die einatmung und ausatmung steigern auf 5-6sec.
noch einfacher ist es wenn du gehst. hier kannst du bewusst drauf achten z.b. 3-4 schritte einatmen und 3-4 schritte ausatmen 2 schritte nicht atmen usw. beim gehen wird dir auch schnell bewusst werden wie deine gangart ist, wie du die fuesse abrollst, welches bein kuerzer tritt und welches mehr belastet wird.
wenn du dann die atmung etwas bewusster drauf hast (dies hast du in der regel nach 3-5 tagen drauf weil dein koerper es schnell adaptieren wird weil es bewusst gemacht wird).
achte drauf das du nur in den brustkorb atmest fuer 10 atemzuege, danach in den unterleib fuer 10 atemzuege (dies dehnt nicht nur das zwerchfell, es regt auch die peristaltik des darms an) danach ganz normal in brustkorb und unterleib atmen.
wenn keine physiologischen probleme wie polypen etc. vorliegen muesste es kein problem sein die atmung in 1-2 wochen und eventuell die gangart bewusster drauf zu haben.

hoffe du musst es nicht wieder 3mal lesen.

take care

Dead@now
 
Werbung:

Alraune27

Mitglied
Registriert
7. Mai 2004
Beiträge
264
Ort
Nähe Düsseldorf
seele schrieb:
hallo alraune,

ist für mich recht klar, das mag für andere natürlich anderes sein, logisch.
ich sage einfach was ich dazu denke, ok?
also, dein sohn war tatsächlich zur selben zeit bei dir auf der inneren reise.
die geste des engels deutet bereits auf die erkenntnis, daß alles miteinander verbunden ist, so wie du mit deinem sohn.
wäre dein sohn nicht dabei gewesen, hätte es wohl noch eine kleine reise gegeben und noch einige kleine offenbarungen. aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
wenn du diese reise mit ihr (dem engel) noch durchführen möchtest, so stelle es dir einfach vor und früher oder später wird es sich ergeben.
jetzt weiß ja dein sohn, daß du ihn nicht verlassen möchtest, es ist ja nur ein kleiner abstecher, mehr nicht.träume sind nicht immer zensiert und in symbole oder nebel gehüllt. manchmal kann man sie auch einfach so nehmen wie sie erlebt wurden.
auf diesen "inneren" reisen oder astralreisen oder seelenreisen lassen sich interessante zusammenhänge und tieferes wissen entdecken.
lieben gruß seele


also das würde ich gerne mal vertiefen liebe Seele.
Du glaubst das es eine Reise war ???
 

seele

Neues Mitglied
Registriert
5. Mai 2004
Beiträge
26
hallo alraune,

ich bin inzwischen der festen überzeugung (von: zeuge über etwas sein), daß träume real sind.
sicherlich werden sie hin und wieder vom verstand zensiert und umgestellt, so daß wir glauben, das kann nur spinnerei gewesen sein was wir da so geträumt haben.
manche erkenntnisse/erlebnisse könnten wohl zu schmerzhaft sein, deshalb schaltet sich der verstandesapparat ein und verfälscht die ursprüngliche erfahrung. aber häufig ist er auch etwas zu beschützend, so daß er uns wichtige informationen vorenthält.
ab und an nehmen wir dann doch die gemachte erfahrung (oder das erlebnis) in unser "alltags"-bewußtsein mit, ohne die verschleierung durch den verstandesapparat.
das sind dann unsere besonderen erlebnisse des "träumens" oder "reisens".
sie sind präsenter, da wir "wach" waren, soll heißen mit klarerem bewußtsein dabei waren, anders ausgedrückt, mit einem erweitereten bewußtsein in den "traumwelten" unterwegs waren. das tor zu den inneren welten oder "traumwelten" ist am besten, mit klarem bewußtsein, im bereich zwischen schlaf und wachzustand zu erreichen.

grundsätzlich stellt jeder traum, und sei es auch ein tagtraum, eine "seelenreise" dar. man kann es auch anders ausdrücken und sagen: wir sind in der lage einfach auf eine andere bewußtseinsebene zu schalten bzw, zu wechseln. diesen umstand habe ich mit "reisen" gemeint.

hierzu eine kurze beschreibung um mißverständnissen vorzubeugen.

wir sind seele, die von verschiedenen körpern umgeben ist.
der emotionalkörper, zum beispiel, ist feinstofflicher als der physische. er ist für die verarbeitung der emotionen zuständig.
wenn wir auf der inneren ebene der emotionen reisen, dann kennen wir diese ebene auch als die astralebene.
der kausalkörper hingegen ist wiederum feinstofflicher als der emotionalkörper usw..
die seele ist das vollkommene atom, daß sich, bei den meisten, noch nicht seiner selbst bewußt wurde.
also nochmals, wir haben einen körper, emotionen, verstand und intuition. wir sind aber seele und nicht emotion, körper oder verstand, sie hafften uns lediglich an.
nicht falsch verstehen, sie haben ihren nutzen und sind uns bisweilen sehr wohl behilflich.
anders ausgedrückt, ich habe einen mantel aber deswegen bin ich nicht der mantel.
würde ich mich mit meinem mantel identifizieren, so wären meine möglichkeiten und erkenntnisprozesse, als mantel, wohl plötzlich stark eingeschränkt, nachvollziehbar?

gut, wenn wir also auf diesen inneren ebenen unterwegs sind, dann sind wir auch mit der zeit in der lage sie zu unterscheiden. ist ja interessant zu wissen wo man war,schon allein des verständnisses wegen. je feinstofflicher die ebene und je feiner und gegenwärtiger unser bewußtsein an diese erfahrung, umso wissender, freier und liebender unser einblick in die zusammenhänge der eigenen natur als auch in der allen lebens.:)

lieben gruß
seele
 

seele

Neues Mitglied
Registriert
5. Mai 2004
Beiträge
26
hallo alraune,

ich bin inzwischen der festen überzeugung (von: zeuge über/von etwas sein), daß träume real sind.
sicherlich werden sie hin und wieder vom verstand zensiert und umgestellt, so daß wir glauben, das kann nur spinnerei gewesen sein was wir da so geträumt haben.
manche erkenntnisse/erlebnisse könnten wohl zu schmerzhaft sein, deshalb schaltet sich der verstandesapparat ein und verfälscht die ursprüngliche erfahrung. aber häufig ist er auch etwas zu beschützend, so daß er uns wichtige informationen vorenthält.
ab und an nehmen wir dann doch die gemachte erfahrung (oder das erlebnis) in unser "alltags"-bewußtsein mit, ohne die verschleierung durch den verstandesapparat.
das sind dann unsere besonderen erlebnisse des "träumens" oder "reisens".
sie sind präsenter, da wir "wach" waren, soll heißen mit klarerem bewußtsein dabei waren, anders ausgedrückt, mit einem erweitereten bewußtsein in den "traumwelten" unterwegs waren. das tor zu den inneren welten oder "traumwelten" ist am besten, mit klarem bewußtsein, im bereich zwischen schlaf und wachzustand zu erreichen.

grundsätzlich stellt jeder traum, und sei es auch ein tagtraum, eine "seelenreise" dar. man kann es auch anders ausdrücken und sagen: wir sind in der lage einfach auf eine andere bewußtseinsebene zu schalten bzw, zu wechseln. diesen umstand habe ich mit "reisen" gemeint.

hierzu eine kurze beschreibung um mißverständnissen vorzubeugen.

wir sind seele, die von verschiedenen körpern umgeben ist.
der emotionalkörper, zum beispiel, ist feinstofflicher als der physische. er ist für die verarbeitung der emotionen zuständig.
wenn wir auf der inneren ebene der emotionen reisen, dann kennen wir diese ebene auch als die astralebene.
der kausalkörper hingegen ist wiederum feinstofflicher als der emotionalkörper usw..
die seele ist das vollkommene atom, daß sich, bei den meisten, noch nicht seiner selbst bewußt wurde.
also nochmals, wir haben einen körper, emotionen, verstand und intuition. wir sind aber seele und nicht emotion, körper oder verstand, sie haften uns lediglich an.
nicht falsch verstehen, sie haben ihren nutzen und sind uns bisweilen sehr wohl behilflich.
anders ausgedrückt, ich habe einen mantel aber deswegen bin ich nicht der mantel.
würde ich mich mit meinem mantel identifizieren, so wären meine möglichkeiten und erkenntnisprozesse, als mantel, wohl plötzlich stark eingeschränkt, nachvollziehbar?

gut, wenn wir also auf diesen inneren ebenen unterwegs sind, dann sind wir auch mit der zeit in der lage sie zu unterscheiden. ist ja interessant zu wissen wo man war,schon allein des verständnisses wegen. je feinstofflicher die ebene und je feiner und gegenwärtiger unser bewußtsein an diese erfahrung, umso wissender, freier und liebender unser einblick in die zusammenhänge der eigenen natur als auch in der allen lebens.:)

lieben gruß
seele
 

roli

Mitglied
Registriert
14. Februar 2004
Beiträge
377
Hallo
Ich möchte es mal so sagen: Dein Astralkörper hat sich von Dir gelöst, und hat Kontakt mit Deinem Geistigen Führer in der "anderen Welt" aufgenommen. Du hast ihn ja auch gesehen. Aber da Du hier auf dieser Erde noch Verpflichtungen hast (Kind Familie etc.) wäre es nicht gut gewesen, dich jetzt schon vom Körper zu lösen, und eben in die andere Ebene einzugehen. Dein Kind, hat diese Erfahrung gleichzeitig mit seinem Astralkörper miterlebt und bat Dich, eben zu bleiben. Du hast diesem Wunsch entsprochen, was es auch erlebt hatte. Mögest Du diese "Traumsequenz" in Deinem Herzen verschliessen und dankbar sein, denn es ist nicht jedem vergönnt, solche Dinge auf dieser Ebene mitzuerleben.
Gruss Roland
 

Alraune27

Mitglied
Registriert
7. Mai 2004
Beiträge
264
Ort
Nähe Düsseldorf
Lieber Roland,

von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet !
Ich Dachte eine Astralreise ist so das man wieder in seinem Körper zurückgelangt.
Was für einen Geistigen Führer meinst du genau ?
Meinst du den der mich Begleitet wenn ich aus meinem Körper gehe ?
Ist es die jenige die mich Begleitet wenn ich auf Astraler Reise gehe ?
Ich meine sie war Wunderschön & ich habe nichts bereut,es war ein tolles Gefühl und alles so klar !!!
Was wäre den passiert wenn ich gegangen wäre ?
wenn mein Sohn nicht gekommen wäre ?
Wäre ich dann nicht zurück gekommen ? Wäre ich dann gestorben ?
weil so versteh ich das was du mir miteilen möchtest !
Ich bitte um Antwort
 

seele

Neues Mitglied
Registriert
5. Mai 2004
Beiträge
26
Alraune27 schrieb:
Lieber Roland,

von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet !
Ich Dachte eine Astralreise ist so das man wieder in seinem Körper zurückgelangt.
Was für einen Geistigen Führer meinst du genau ?
Meinst du den der mich Begleitet wenn ich aus meinem Körper gehe ?
Ist es die jenige die mich Begleitet wenn ich auf Astraler Reise gehe ?
Ich meine sie war Wunderschön & ich habe nichts bereut,es war ein tolles Gefühl und alles so klar !!!
Was wäre den passiert wenn ich gegangen wäre ?
wenn mein Sohn nicht gekommen wäre ?
Wäre ich dann nicht zurück gekommen ? Wäre ich dann gestorben ?
weil so versteh ich das was du mir miteilen möchtest !
Ich bitte um Antwort

hi alraune,

ich habe deine fragen an roland gelesen, nun ich heiße nicht roland, nichtsdestotrotz möchte ich dir auf einige deiner fragen antworten.

aus eigener erfahrung kann ich dir sagen, daß es im allgemeinen ein natürlicher vorgang ist mit den engeln oder den spirituellen helfern mitzugehen und danach wiederzukehren.
wie ich bereits erwähnt habe sind auf diese weise offenbarungen oder erkenntnisse in die zusammenhänge des lebens möglich.
man muß sie (die "helfer") nicht immer wahrnehmen, obwohl sie uns manchmal helfend zur seite stehen. sie dürfen uns nur dann zur seite stehen, sofern sie unsere erlaubnis haben. sie sind im übrigen leicht durch die von ihnen ausgehende liebe zu erkennen.
es mag den ausnahmefall einer "nahtoderfahrung" geben, in dieser situation kann die entscheidung mitzugehen dauerhaft sein, sofern diese möglichkeit der entscheidung tatsächlich bestand und unterbreitet wurde.
hier ist nicht die zwangsläufige beendigung des lebens durch äußere einwirkungen z.bsp. in folge eines schweren unfalls gemeint.
dieses "ende" (auf der physischen welt) ist aber nicht vom spirituellen helfer oder dem engel abhängig, sondern von deiner eigenen entscheidung nicht mehr zurückkehren zu wollen, aber selbst dann , obwohl wir vielleicht verweilen möchten, werden wir zurückgeschickt, wenn es nicht an der zeit war.
dies bestätigen auch nahtoderfahrungen, die von den betroffenen in vielen aussagen geschildert wurden.
allein der bloße gedanke an unseren körper, läßt uns immerwieder bei unseren nächtlichen reisen unmittelbar in selbigen zurückfahren. also keine gefahr. :)

es ist so natürlich wie das träumen, genau genommen ist es eine traumerfahrung mit dem unterschied des bewußtseinsgrades. mit stärkerer entfaltung unserer inneren kräfte sind wir auch bewußter in diesen inneren bereichen unterwegs, d.h. die klarheit wächst und wir sind zunehemend in der lage, die erlebnisse im verhältnis eins zu eins in unser alltagsbewußtsein mitzunehmen.
je mehr wir bewußt in diesen inneren bereichen unterwegs sind, umso mehr nehmen wir wahr und sind uns auch dessen danach im "wachzustand" bewußt. das muß nicht immer so sein, vielleicht eher eine tendenz.
die "normalen" träume zeichnen sich zumeist dadurch aus, daß wir nicht auf sie einwirken können, das heißt wir sitzen wie in einem kino und schauen uns den traum an.

bei zunehmender spiritueller entfaltung sind wir auch in der lage den "traum" bzw.film zu stoppen und fragen zu stellen, oder noch einfacher, direkt auf ihn einzuwirken.

das soll erstmal reichen, hoffe du nimmst es mir nicht übel das ich meinen senf/erfahrung hinzu gefügt habe, da du mich ja nicht angesprochen und gefragt hast.

lieben gruß seele
 
Werbung:

Alraune27

Mitglied
Registriert
7. Mai 2004
Beiträge
264
Ort
Nähe Düsseldorf
Liebe Seele,

natürlich ist es oki wenn du deinen Meinung dazu sagst !
es ist ja schliesslich ein Forum !
ich muß sagen das sich im Moment viele neue erkenntnisse mit vielen neuen Fragen in den Raum stellen.
Du schneidest da was an,wo ich mich noch nie direkt mit beschäftigt habe !
Ich habe dieses Themen Astralreise,wandern immer nur oberflächlich betrachtet !
 
Oben