Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das einzige Sprachrohr der "Meister.

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von Lightmerlin, 19. Juli 2004.

  1. Lightmerlin

    Lightmerlin Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    107
    Werbung:
    Der Geheime Lehr-Orden und die EINZIGE Äussere Bruderschaft der Grossen WeissenLoge" Mit der Selbstbezeichnung "Das Fundament für Höheres Geistiges Lernen"

    Der Geheime Lehr-Orden unddie EINZIGE Äussere Bruderschaft der Grossen Weissen Loge" deutlich, welchsektiererische Tradition hier daherkommt. Nicht nur dass es sich um einen geheimen Lehr-Orden handelt. Der Anspruch geht noch viel weiter, die "Einzige" Gruppierung sollen wirdarin erkennen, welche die grosse Loge der aufgestiegenen Meister auf Erden vertritt.

    Darum geht es in dieser einzigartigen Aktivität des Fundamentes für Höheres Geistiges Lernen. Verlasse diese Aktivität, und du wirst nicht länger in der Lage sein, dich mit den Meistern der Grossen Weissen Loge oder Bruderschaftzu verbinden

    :guru: :guru:




    Universale Kirche Grundlage nachfolgender Aussagen ist neben den Lehren der "Universalen Kirche"ein Dokument, als dessen Autor Peter W. Leach-Lewis zeichnet, und wegen dessenVerbreitung ein Führungsmitglied der "Universalen Kirche" in der Schweiz vom Schweizer Bundesgericht wegen Verstoss gegen das Antirassismusgesetz verurteilt wurde. Nach diesem Urteil erschien in einem Sonderdruck (13/97) der Zeitschrift "ZeitenSchrift" ein Interview, in dem Peter W. Leach-Lewis zu seinem Dokument und zum Bundesgerichtsurteil Stellung nahm. In diesem Interview wird Leach-Lewis als Patriarch und Erzbischof der "Universalen Kirche" vorgestellt. (Auszüge aus dem Interview stehen im Anhang). Im erwähnten Dokument lädt Peter W. Leach-Lewis Mitglieder zur Teilnahme an der jährlich stattfindenden Konferenz der "GeistigenHierarchie" auf, erläutert einige Aspekte der Lehre und Organisation der "Universalen Kirche", berichtet von Spannungen und macht Äusserungen, die eindeutig antisemitisch und rassistisch sind. Wohl deshalb versucht der Pressesprecher der "Universalen Kirche" Deutschlands, Jürgen Orthmüller, mit Androhung von Rechtsmitteln zu verhindern, dass das Schreiben von Peter W. Leach-Lewis bekannt wird.Im Kopfteil des Dokumentes steht: "Das Fundament für Höheres Geistiges Lernen - Der Geheime Lehr-Orden und die EINZIGE Äussere Bruderschaft der Grossen WeissenLoge" Mit der Selbstbezeichnung "Das Fundament für Höheres Geistiges Lernen" zeigt der Autor auf, wes Geistes Kind er ist. Er verfügt mit seiner Botschaft über das Fundament für höheresgeistiges Lernen. Was denn geistiges Lernen genau sei und wie es mit der menschlichen Entwicklung und der Lernpsychologie in Verbindung zu bringen sei, darüber schweigt sichder Text aus. Der Gegenstand wird keineswegs klarer, dadurch dass solche Begriffe halteben Gross geschrieben werden. Immerhin wird im Untertitel "Der Geheime Lehr-Orden unddie EINZIGE Äussere Bruderschaft der Grossen Weissen Loge" deutlich, welchsektiererische Tradition hier daherkommt. Nicht nur dass es sich um einen geheimen Lehr-Orden handelt. Der Anspruch geht noch viel weiter, die "Einzige" Gruppierung sollen wirdarin erkennen, welche die grosse Loge der aufgestiegenen Meister auf Erden vertritt. Schondarin liegt eine Überheblichkeit, mit welcher sich die Gruppierung allein schon innerhalb der theosophischen Tradition ins Abseits begibt. Wie vielerorts üblich, werden andereRichtungen und Gruppen (z.B. Agni-Schule, I Am-Bewegung, u.a.) nicht als rechtmässige Vertreter der Botschaft anerkannt. Ein deutliches Sektenmerkmal ist immer der Alleinanspruch. Wenn der Schreiber sich selber dann als "den Geheimen Avatar" bezeichnet, beansprucht er für sich göttliche Autorität. Als Avatar wird in der östlichen Tradition immer eine göttliche Erscheinung in Menschengestalt bezeichnet. Entsprechend diesem Anspruch darf dann das Gesagte auch nicht angezweifelt werden und erlaubt keine Widerrede.Vielmehr heisst es, dieser göttlichen Botschaft bedingungslosen Gehorsam zu leisten, wenn man auf dem spirituellen Weg mitgehen will. Das Dokument ist, wie schon erwähnt, ein Einladungsbrief für die jährlich stattfindende Konferenz der "Geistigen Hierarchie". Zwar deklariert als "Geschenks-Einladungsbrief" wird deutlich ausgesprochen, wie eine solche Einladung zu verstehen sei: "Verpflichteter Schüler der Grossen Weissen Loge auf dem Pfade des Irdischen Dienstes! ... dieser Besondere Einladungsbrief zu der diesjährigen Konferenz der Geistigen Hierarchie ist
    --------------------------------------------------------------------------------
    Page 2
    weniger ein Aufruf als ein Befehl zur Teilnahme, denn deine Gegenwart wird an jeder Jahreskonferenz erwartet."Wie überall, gab es scheinbar auch in dieser Bewegung interne Auseinandersetzungen oder lehrmässige Verschiedenheiten. Der Brief zeigt auf, dass es sich bei diesen "Abtrünnigen" scheinbar mehrheitlich um Juden handelte und stellt die alternative Sichtweise in den entsprechenden Zusammenhang, ohne allerdings klar und deutlich zu sagen, worin dennnun die genaue Meinungsverschiedenheit bestanden habe. Es scheint doch klar, wenn Duschon einmal den Segen unserer Botschaft empfangen hast, gibt‘s doch gar nichts anderesals Dankbarkeit: "Falls du einst diese Aktivität brauchtest, um die Vordertür zur Grossen Weissen Loge zufinden - der exklusivste Club Seiner Art, dessen Mitgliedschaft du wahrscheinlich je haben wirst -, denkst du dann nicht, dass du ein Mitglied bleiben (und weiterhin deinen "Verpflichtungen" nachkommen!) müssen wirst, um die Vorteile zu erhalten, die ein solcherexklusiver "Club" anzubieten hat? Darum geht es in dieser einzigartigen Aktivität des Fundamentes für Höheres Geistiges Lernen. Verlasse diese Aktivität, und du wirst nicht länger in der Lage sein, dich mit den Meistern der Grossen Weissen Loge oder Bruderschaftzu verbinden. Höre damit auf, "deinen Verpflichtungen nachzukommen", und du hast keinAnrecht auf irgendwelche Vorrechte, die Wir anzubieten haben."Genau das haben aber einige gewagt. Obschon während langen Jahren als lokale Leiter für die Bewegung tätig, haben sie sich entschieden "nicht auf Unserem Weg zu gehen". ... Voneinem geistigen Stolz geblendet, der SÄMTLICHE Liebe ausschliesst, beeinflussten diesebeiden zusammen mit ihren Kohorten dann andere, ihre Denkweise anzunehmen,voraussetzend, dass "Elend Gesellschaft liebt"! Diejenigen, welche es also gewagt hatten, einen andern Weg einzuschlagen, werden nun verunglimpft. In diesem Kontext stehen die antisemitischen Äusserungen: "Dann gab es das jüdische Kontingent. Oh, Meine Güte, wie sehr dachten sie, dass Lord Morya und Unser Orakel sie "beleidigt" hätten! Nun, natürlich taten Wir dies, und du und Ichwerden immer jene "beleidigen", die der jüdischen "Überzeugung" angehören, einfachdeshalb, weil ihnen in sehr jungen Jahren ein programmierter Beleidigungsmechanismus eingepflanzt worden ist. Sie lassen sich sehr leicht beleidigen, und der durchschnittlicheJude verbringt den grössten Teil seines Lebens damit, nach beleidigenden Situationen zusuchen, damit er oder sie seine oder ihre Selbstgerechtigkeit erhalten kann!" ..."Letzten Monat (Juni 1995) sagte ein bekannter polnischer Priester: "... Wegen ihrer satanischen Gier zettelten die Juden den 2. Weltkrieg an, genauso wie sie für den Beginn des Kommunismus verantwortlich waren." Es ist vollkommen wahr. Dieser gesegneteKirchenmann sprach die absolute Wahrheit! Es war Baron Rothschild, der Adolf Hitlers fehlschlagendes neues arisches "Drittes Reich" finanzierte, und es war die jüdische Gemeinde, die unter der immensen Macht des russischen Zaren litt und 1917 einengewissen Wladimir Iljitsch Uljanov Lenin unterstützte in der Hoffnung, dass er seine Macht mit ihnen teilen würde. Er tat es nicht. Warum hätte er es tun sollen? Er eignete sichrücksichtslos eigene Macht an, auf Kosten von allem und jedem um ihn herum, genauso wieseine jüdischen "Verfechter" programmiert waren (und es immer noch sind), alles an sich zureissen, was sie nur können, wenn sie können .... und wenn sie die Gelegenheit dazuerhalten, werden sie es tun. Merke dir Unsere Worte! Wer wird sie aufhalten?"... Kein Mitglied dieser sogenannten "auserwählten Rasse" wird sich je lange genughinsetzen, um die Tatsachen zu untersuchen. Weshalb? Sie sind zu beschäftigt damit, Geld zu "machen" ... - alles kontrollierend, was in einer christlichen Welt einen Wert besitzt, dennes ist die christliche Welt, die zu zerstören der leidenschaftliche Zionist entschlossen ist. ...
    --------------------------------------------------------------------------------
    Page 3
    Erinnere dich einfach daran, was der Grosse Herr 1991 sagte: "Israel ist der Sitz des Anti-Christen!!"... Wir werden weiter über diese unerträgliche Sachlage sprechen, und es ist Unsere innigsteHoffnung, dass auch du es tun wirst, ohne darauf zu achten, wer dich dafür verdammen wird, zu Dem Wort zu stehen, für die Wahrheit aufzustehen und DEINE GEGENWARTERKENNBAR ZU MACHEN!"Nach diesen unhaltbaren rassistischen Vorurteilen wird der Leser nochmals daraufverpflichtet, sich ja an die Ordnung der Gruppe zu halten. In der Gruppe das Heil - ausserhalb das Unheil und die übrige Menschheit. Das solle sich der Schüler doch immer wieder vor Augen führen: "Du bist entweder mit Uns oder gegen Uns. Jeder sogenannte "Schüler" von Uns, der sichentscheidet, sich von der gemeinsamen Gegenwart der Bruderschaft zurückzuziehen, und der in seine eigene Welt zurückkehrt, anerkennt, dass er dies tut, und Wir sind kein Teil seiner Welt. Wir können es nicht sein. WIR WERDEN ES NICHT SEIN!"Nun versucht der Autor, nochmals deutlich zu machen, weshalb denn der Schüler bei der Stange bleiben solle. Schliesslich sei er ja vom Höheren gerufen. Es gelte in der Nachfolgedes "Grossen Herrn (Christus)... unser Leben für unsere Freunde hinzugeben." Als Freunde soll der Anhänger nicht etwa die Menschen erkennen, sondern die Verantwortlichen des "Fundamentes", welche für ihn da seien. Insbesondere nun natürlich wiederum an der Jahreskonferenz, zu welcher er doch eingeladen sei. Wenn er sich jedoch gegen eineTeilnahme an der Konferenz entscheiden möchte, müsse er doch noch wissen: "Du wirst von dem Allmächtigen Gott gerufen, und wenn du sagst, du könntest nichtkommen, du könntest es dir nicht leisten, oder wenn du "denkst", dieses Jahr würdest du "sie auslassen" (weil du "andere Dinge" zu tun hast, die eine höhere Priorität haben), dann sagstdu dies Dem Einen, Der Alles Weiss - Dem Allerhöchsten Herrn - deinem Schöpfer. Denkedarüber nach, denn diese Aktivität ist so wirklich, wie eine solche nur sein kann, und wir sind der einzige WIRKLICHE Organismus seiner Art, der gegenwärtig auf dem Planeten aktiv ist!Wenn du an diese Aktivität des Fundamentes für Höheres Geistiges Lernen glaubst, wenndu wahrhaftig an dich selbst glaubst und dich um deine Geistige Zukunft und deinen Geistigen Selbstwert sorgst, und wenn du glaubst, dass Das Orakel wahrhaftig ist, Wer Er ist und ebenfalls der Göttliche Repräsentant des Grossen Herrn, dann wirst du erkennen, dass dies Tage sind, die nicht verpasst werden können."Nachfolgend einige kommentierte Passagen aus dem erwähnten Interview:peter W. Leach-Lewis: Weil ich nicht von der Wahrheit lassen kann eine Rechtfertigung (aus Interview in "ZeitenSchrift" 13/97)Mit den folgenden Argumenten hat Peter W. Leach-Lewis seinen Brief an die Mitgliedergerechtfertigt. Wiederum versteigt er sich in plakative Anschuldigungen, welche er in keinerArt und Weise belegt. Die Zeitungsreporter hätten nur abgeschrieben, sich nicht dieOriginalinformation geholt. Es handle sich sowieso nur um einen Schauprozess. Selbstverständlich, meint Leach-Lewis, hätten sie gegen kein Gesetz verstossen, auch nichtgegen das Rassismusgesetz, da die Äusserungen ja im Rahmen eines nicht öffentlichen,persönlichen Briefes erfolgt seien.
    --------------------------------------------------------------------------------
     
  2. Lightmerlin

    Lightmerlin Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    107
    Page 4
    •Der Brief, für dessen Versand .... ich persönlich verantwortlich war, war NICHT für die Augen der Öffentlichkeit, er war vertraulich und er war PRIVAT. ... Werde ich weiterhin solche Briefe aussenden, an wen, wann und wohin ich will. •Welche Hoffnung bleibt jedoch dem Planeten, wenn irgend jemand die private Post von gesetzestreuen Bürgern lesen und PUBLIZIEREN kann? ... Was zur Zeit in der Schweiz passiert, ist ein schrecklicher Schlag gegen die Redefreiheit in Ihrem Land ... •Meine Leute und ich gehören nun einmal zu den wenigen auf diesem Planeten, die den Merksatz "Stehst du nicht für etwas ein, fällst auf alles du herein"unterschreiben. Wir alle brauchen ein solides Geistiges Fundament, um darauf zuwachsen ... •Selbstverständlich haben wir kein Pamphlet verschickt ... und das ist die Wahrheit ... Nichts als die WAHRHEIT. ... Wir haben einfach ein Problem angesprochen, welches wir mit einem kleinen Grüppchen von unzufriedenen (und jetzt ehemaligen) Mitgliedern in der Kirche - die meisten von ihnen waren Juden ... - und der Sünde der SELBSTGERECHTIGKEIT hatten. •Nach dem ich nun ein langes Jahr am "Kreuz" der öffentlichen Meinung der Schweiz gehangen habe, verleumdet und entehrt, ist es nun an mir, meine Gegenwart bekannt zu machen! Es ist Zeit, dass mich das gierige Schweizer Zeitungspublikumkennenlernt, wie ICH BIN, ... Ich bin äusserst stolz, ein lebendiger, wenn nicht gar tapferer Teil dieser Kirche zu sein, als ihr treuer und lebensspendender Gründer undEckstein. Sie schrieben ebenfalls, "In ihrer Satanischen Gier ...". Bitte kommentieren Siediese Äusserung •Zuerst möchte ich absolut klarstellen, dass ich dies persönlich nie geschrieben habe... ....verdrehen gewisse Marionetten von der Presse das Gesetz, um uns vor Gericht zu bringen - in einem verrückten Versuch, meine Leute und mich daran zuhindern, die verächtlichen Taten einer einzelnen religiösen Sekte amoralischer Individuen der Welt bekannt zu geben ... •Was ist es, wovon der Abschaum der Menschheit nicht will, dass man es weiss? Und wer genau, ist dieser Müll der Menschheit? Nachdrückliche, verdammende Worte, aus dem Munde eines geweihten "Mannes aus geistlichem Stand"? Nichtnachdrücklicher als die Worte des Meisters Jesus, als er die Juden immer wieder "Heuchler" und "Lügner" nannte... •Ich bin ein guter Mann, und wenn Sie mir nur zuhören, werden Sie feststellen, dassich nur das GUTE repräsentiere. Genauso, wie ich zur Wahrheit stehe, stehe ich auch zu den Worten des Grossen Herrn. Wenn sie mich verdammen, dannverdammen sie auch Meister Jesus, denn Seine Worte sind heute die Meinen. •Ja, es stimmt, der von Ihnen zitierte Satz wurde in der vierseitigen geistigenAbhandlung erwähnt, die wir ausgesandt hatten, doch habe ich dies niemals gesagt, noch persönlich geschrieben, obwohl ich mir jetzt manchmal wünsche, ich hätte esgetan. Mit solchen Äusserungen disqualifiziert sich ein Mensch selber. Dazu braucht es wirklich keinen Kommentar mehr. Stossend an der ganzen Botschaft ist aber der vermeintlichebezug zu Jesus Christus. Dass es sich dabei keinesfalls um den biblisch verbürgten Jesus Christus handelt und dass solche Gedanken biblisch niemals begründet werden können,muss doch deutlich gesagt werden. Es sind nämlich immer wieder Menschen, welche sichauf die spirituelle Suche gemacht haben und nun solch theosophische pseudo-christlicheVorstellungen serviert bekommt. Hierzu sind auch einige Aussagen sehr aufschlussreich, mit denen der Autor seine "Universale Kirche" charakterisiert: Sie werden als Gründer der Universalen Kirche bezeichnet, die eine Sekte sein soll. Was ist die "Universale Kirche" genau?
    --------------------------------------------------------------------------------
    Page 5
    •Das Wort Gottes sollte höher geachtet werden als menschliche Meinung. Was wirlehren ist bewiesene Tatsache! Wir sind keine politische Bewegung, noch sind wir eine "Unterabteilung" einer der Hauptreligionsabteilungen der Menschheit. Jeder vonuns hat seine persönliche Theologie, denn die Universale Kirche ist ganz bestimmtkeine etablierte Form von Religion, noch ist sie eine Sekte, ein Kult, oder eineKonfession von ausschliesslich Christen. Wir sind auch keine Gruppe von "NewAgers" ... •Bin ich ein sogenannter "Kult-Führer", wie man mich bezeichnet hat? ... Hegen meineLeute eine exzessive Verehrung für mich? Ich hoffe nicht, und wo immer ich solches sehe, entmutige ich es unverzüglich, indem ich diese Leute auf die Erdeherunterbringe mit einer liebevollen Berührung und einer vertraulichen Bemerkungoder zwei, wie es jeder Hirte der Gläubigen tun sollte. •Ja ich bin der Patriarch und der vorsitzende Erzbischof der Universalen Kirche .... Für meine Brüder und Schwestern der Kirche bin ich einfach ihr "Big Daddy" ... •Die Kirche wurde durch Göttliches Mandat am 18. Januar 1981 gegründet ... Ich binnur ein geweihtes Instrument des Göttlichen Zieles, welches den Willen des Allmächtigen Gottes ausführt! •Im Wassermann-Evangelium von Jesus dem Christus, welches vor zweitausend Jahren niedergeschrieben und aufgezeichnet wurde, heisst es (Kap. 58:4, 10, 12; 60:3,7,15): "... Auf den sieben Postulaten muss die Philosophie des Lebens und des Gottesdienstes des kommenden Zeitalters ruhen ... Dies sind die sieben sicherenGründersteine, auf welchen Die Universale Kirche stehen soll ... Das (Fische-)Zeitalter, in das wir eintreten, ist das Zeitalter der Vorbereitung ... •Das (Wassermann-)Zeitalter, welches folgt, wird das Zeitalter des Menschen sein,das Zeitalter des Glaubens ... und wenn das bessere Zeitalter gekommen ist, wird Die"Universale Kirche" auf den sieben Postulaten stehen und wird gemäss dem reif gewordenen Modell erbaut werden." •Und da wir nun in ein weiteres Zeitalter ... eintreten - gerade so wie zu Zeiten des Grossen Herrn, als Er kam am Anfang des Fische-Zeitalters, welches die ChristlicheÄra einleitete - so geschieht es jetzt, da Er wiederkommt, um Seinen Leuten zuhelfen, eine Neue Weltreligion für das nun heraufdämmerndeWassermannzeitalter zu formulieren. •... Auf diese Weise wurde Die Universale Kirche ins Leben gerufen. Es warunvermeidlich. Es musste so kommen, und wie jene der alten Religion, welche vor zweitausend Jahren gegen den Geliebten Jesus vorgingen, genauso fühlen die Mitglieder der sogenannt etablierten Religionen, dass eine grosse Veränderung in der Luft liegt. ... Das ist der Grund dafür, dass sowohl das jüdische wie das christliche"Establishment" uns so vehement attackieren. Mit der notwendigen Klarheit wird die Information ja gegeben. Obschon natürlich keineAutorität, beansprucht er trotzdem nicht nur der Daddy, sondern der "Big Daddy" zu sein. JaLeach-Lewis geht sogar soweit, dass er sagt: "Wir betrachten das Göttliche Mandat, das uns gegeben wurde, als ein Geschenk Gottes anuns, und das, was wir als ein Dritter Franziskanischer Orden an uns selbst machen, als unser Geschenk AN Gott. In dieser Bruderschaft habe ich meinen Leuten eine Familie gegeben, auf die sie stolz sein können. Wir sind eine rechtmässige Kirche - eine wahreKirche."Es ist immer wieder erschreckend festzustellen, dass Menschen, sobald sie einmal in einersolchen Bewegung drin eine für sie gute Erfahrung gemacht haben, blind werden für den wahren Gehalt von Lehre und Aussagen. Fast möchte man sagen, dass die Erfahrung vonGemeinschaft und Geborgenheit immun mache gegen alle realitätsbezogenen Sachverhalte. ökumenische Beratung "Relig. Sondergruppen & Sekten", Luzern Pfr. M. Scheidegger, Dezember 2001
     
  3. Dionysus

    Dionysus Guest

    Da hätt´es gar nicht so einen "Klumpen" Worte gebraucht...

    Da reicht "Finger weg von der Universalen Kirche".
    Wenn man mal an eine/n etwas "höher" stehende/e Chela rankommt und ihn/sie mit ganz normalen Fragen konfrontiert, bekommt man schon den "Marionettenblick" zu sehen. Da ist mir jeder Dorfpfarrer lieber...der braucht sich jedenfalls nicht hinter einen Leach Lewis demütig verstecken.

    Gruß
    Dionysus
     
  4. Lightmerlin

    Lightmerlin Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    107
    St. Germain – 27. April 2005



    Da sind Tausende von Menschen auf der Erde, die aktiv engagiert sind, den aktuellen Plan zur Vollendung zu bringen. Ein Plan, der viel Arbeit und Hingabe beinhalten wird, um den Wandel in euer Leben zu bringen, das euch sodann unverzüglich auf einen neuen Pfad setzen wird. Millionen lieber Wesen sind zudem von überall her aus eurer Galaxis zusammengekommen, um ihr Expertenwissen und ihr Verständnis beizusteuern, damit ein friedvoller Übergang garantiert werden kann. Die Folge ist, dass binnen kurzem Veränderungen von 'Mammut-Proportionen' vor sich gehen werden, die eure Evolution rapide vorantreiben. Wenn da nicht die Versuche der Dunklen gewesen wären, solche Fortschritte zu verhindern, befändet ihr euch bereits schon recht weit auf dem Weg zum Aufstieg.



    Es ist nun nicht so, dass es für euch als Einzelne nicht schon einen Unterschied hinsichtlich des Fleißes ausmacht, den ihr auf die Wahrnehmungsfähigkeit des LICHTS angewendet habt. Ihr wart in der Tat beispielhaft in Situationen, die euch leicht hätten "herunterziehen" können. So könnt ihr nun erkennen, warum ihr immer wieder ermuntert werdet, eure Weiterentwicklung in die eigenen Hände zu nehmen. Es war schon immer euer Vorrecht, eure eigene Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen, und im Wesentlichen brauchtet ihr dafür auch niemand anderen, der euch zeigt, wie man das macht. Es werden euch jedoch allezeit durch unterschiedliche Kanäle (Channels) Informationen gegeben, aus denen ihr das entnehmen könnt, was euer Verstehen voranbringt. Ihr seid selbst eure Leiter, eure eigenen Anführer; da ist nicht beabsichtigt, dass ihr von irgend jemand anderem angeleitet, geführt werdet. Es ist eure Wahl, auf welche Weise ihr euren Pfad visualisiert und wie ihr eure Ziele erreicht.



    Natürlich gibt es Zeiten, in denen euch die Lehren der Meister auf eurem Weg begegnen, und wenn ihr in Resonanz damit seid, ist dies gut und nützlich für eure weitere Ausbildung. Ihr findet heraus, dass jede dieser Lehren ein Sprungbrett zu größerem Verständnis ist und so setzt ihr eure 'Reise' fort und euer Weg liegt klarer vor euch. Das bedeutet jedoch nicht, dass ihr eure Entscheidungen von Lehrern abhängig macht; wir ermutigen euch, dass für euch anzunehmen, was für euch selbst wünschenswert ist, und dann weiterzugehen. Ihr selbst dirigiert eure eigene Weiterentwicklung, und es bringt keinen Nutzen, bequem in einer Gruppe oder Gesellschaft herumzusitzen, die euch diktiert, wie ihr euer Leben führen sollt. Geistiger (spiritueller) Fortschritt ist eure eigene Sache, und ihr solltet immer nach der nächsten Herausforderung Ausschau halten und in eurer ständigen Suche nach der Wahrheit weiter aufwärts schreiten!



    Zu verschiedenen Zeiten kommen liebe Seelen zusammen für ein gemeinsames Ziel oder eine Mission, die sie sich vorgenomen haben. Das ist in Ordnung so, und mit ihrem Tun bieten sie Anderen oft eine helfende Hand, indem sie durch eigenes Beispiel den Weg zeigen. Was wir nicht erleben möchten, sind Leute, die in Dogmen gefangen sind, die sie davon abhalten, vorwärts zu gehen. Es ist nur allzu leicht, im Strom der Herde mitzulaufen, obschon dies natürlich ein Gefühl der Einheit und Zielrichtung geben mag. Als Einzelne müsst ihr jedoch immer nach der größeren Wahrheit Ausschau halten und unerschrocken eure Lehrer hinterfragen! Noch besser ist es, stille Momente zu nutzen und mit eurem Höheren Selbst zu reden, – und dann nicht zu feige zu sein, dessen Antworten zu akzeptieren. Ihr werdet nicht irregeleitet werden; aufrichtiges Suchen wird euch aufrichtige Wahrheit erbringen. Wo sonst könnt ihr jemanden finden, der so verlässlich ist wie euer Höheres Selbst, das eure Interessen im Herzen hat und das euer Gott-Selbst ist?!



    LICHT -Arbeiter sind sich bereits der Notwendigkeit bewusst, ihrer Intuition zu folgen, und für gewöhnlich haben sie einen offenen Kanal zu ihrem Höheren Selbst. Sie unterhalten sich ständig mit ihrem "Kompagnon", und der Dialog funktioniert auf so natürliche Weise, dass sie es manchmal kaum merken. Dies ist eine wundervolle Entwicklung und ein sicheres Zeichen, dass diese Leute 'ihre Füße gefunden' haben. Da ist Zuversicht und Selbstsicherheit in dem, was sie tun, und großes Vertrauen, das sie immer weiter bringt. Nun ist nicht jeder ausreichend vorbereitet in diese Lebenszeit gekommen, um Lichtarbeit zu machen. Wenn ihr selbst das Bestreben habt, da auszuhelfen, einfach durch ein tägliches Gebet für jene, die es brauchen können, dann wird dies helfen, mehr Licht auf den Planeten zu bringen. Wenn ihr aktiv werden möchtet mit Gruppenarbeit, könnt ihr euch einer Meditationsgruppe anschließen und zum Beispiel mithelfen, die Erde zu heilen. Da gibt es viele Möglichkeiten; so findet eine für euch heraus, die euch Freude und Erfüllung bringt. Diese Art Arbeit ist keine 'lästige Pflicht' und muss nur so weit fordernd sein, wie ihr damit umgeht.



    In dieser entscheidenden und wichtigen Zeit auf der Erde fühlen sich viele aufgerufen, irgendwie zu helfen. Es ist eine Frage der persönlichen Qualitäten und Fertigkeiten, die für das Wohl aller beigesteuert werden können. Seid dabei realistisch und 'hängt eure Latte nicht zu hoch', sondern bedenkt, dass jeder Beitrag, mehr LICHT und Liebe auf den Planeten zu bringen, den Energien hilft, zu wachsen. Alles, was freiwillig für eine andere Seele getan wird, wird aus Mitgefühl getan, und nicht mit Schielen auf Belohnung. Haltet Ausschau nach Gelegenheiten, euren Wunsch, zu helfen, zu befriedigen; und bedenkt, dass es vielfältige Wege für wohltätiges Wirken gibt.



    Blickt auf das, was da jetzt um euch herum vor sich geht: niemand von denen, die damit befasst sind, euch NESARA und den 'Ersten Kontakt' zu bringen, tut dies um des persönlichen Gewinns willen oder aus irgend einem anderen Grund als dem der Freude und Zufriedenheit, die dies bringen wird. Warum beeinflusst euch dieses Geschehen so sehr? Ich will es euch sagen: weil es die Energien großer Liebe, des Wandels und der Erfüllung der Vision des Schöpfers in sich trägt. Ein neues Beginnen ist da bereits gestartet, und das Alte muss sich verändern – oder verschwinden, denn es hat seine Zeit gehabt. Da sind immer noch die Trotzigen, die in ihrer Arroganz und ihren egoistischen Vorstellungen glauben, sie könnten ihre Macht festhalten. Doch das ist falsch angewandte Macht, und sie werden bald aus diesen Positionen entfernt sein und eine weiter Chance erhalten, zum LICHT zurückzukehren.



    Ich bin St. Germain, und ich brauche euch wohl kaum daran zu erinnern, in welch historisch bedeutsamer Zeit ihr jetzt lebt! Mit Liebe und Verständnis rede ich den Dunkelmächten gut zu, zuzugestehen, dass ihre Zeit vorbei ist, und dass sie dem unumgänglichen Wandel ihren Lauf lassen, der dem Wohl der gesamten Menschheit dient! Und ich kann auch noch ihre Herzen anrühren, die so verhärtet sind durch ihren unnachgiebigen Fokus auf ihre selbstsüchtigen Ziele. Ich bin erfreut, feststellen zu können, dass ihr diese Vorgehensweise verstanden habt und seht, dass ihre Brüder und Schwestern Bedarf an großer Liebe und Heilung haben, und dass ihr bereitwillig seid, ihnen diese Energien zu senden. Ganz gleich, wie dieser Wandel letztlich herbeigeführt wird: jene, die aus dem Amt entfernt werden, werden mit der Ehrfurcht vor dem Gottesfunken behandelt werden, der in einem jeden von ihnen schlummert.



    Ihr Lieben: den Dunkelwesen bleibt nur noch wenig Zeit, ihre Position einzugestehen, und der Tag der Rechenschaft und des Siegs für das LICHT nähert sich schnell. Seid Teil der großen Liebesenergien, die eure Erde umfangen und sie erhöhen, herausziehen aus dem Sumpf vergangener Zeitalter! Ich liebe euch alle für eure Stärke und Geduld!



    Danke, St. Germain !

    Mike Quinsey



    ( http://www.treeofthegoldenlight.com = Link: ET First Contact )



    Übersetzung: Martin Gadow

    :zauberer1
     
  5. gila

    gila Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Hamburg
    Vielen Dank Für Diese Schöne Botschaft Die Für Mich Echt Ist Alles Liebe Gila
     
  6. Lord3000

    Lord3000 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    66
    Werbung:
    Was sich diese Kirche anmasst ,dass ist wirklich übertrieben. Gundolf Wiedenbruch ist Repräsentant dieser Universalen Kirche in Deutschland.
    Natürlich hat Gundolf Wiedenbruch keinen offiziellen Kontakt zu Engeln ,denn dafür müsste er sich erst die Erlaubnis von Peter Leach Lewis einholen. Die Erlaubnis von seinem Oberguru, Mentor,Meister "Peter Leach Lewis". Nur wenn Gundolf Wiedenbruch seinen Segen dazu bekommen hat ,dann hat er Kontakte zu Engeln. So läuft das in dieser Kirche.
    Hat Gundolf Wiedenbruch keinen offiziellen Kontakt durch Peter Leach Lewis bekommen und fehlt ihm die anerkannte Erlaubnis und Autorität dazu ,dann hat er keine Kontakte zu Engeln. Gundolf Wiedenbruchs Chef, alias " Peter leach Lewis" managt und leitet das ,denn er ist das einzigste Sprachrohr und Orakel der Aufgestiegenen Meister auf diesem Planeten. Und nur wem Peter Leach Lewis seine Gnade erweist ,der darf mit Engel kommunizieren. Gundolf Wiedenbruchs Chef ist das " Ego " eines selbsternannten Orakels,der behauptet , einzig und alleine mit den Aufgestiegenen Meistern zu kommunizieren.

    Wie oben schon erwähnt , ernannte Lady Luci Little John damals Peter Leach Lewis zum Orakel. Danach ernannte Lady Luci Little John "Andrew Brehmness" zum Orakel. Das waren ca. 2 Jahre nach der Ernennung von Peter Leach Lewis zum Orakel .Lady Luci Little John bekam eine Warnung aus der geistigen Welt und Peter Leach Lewis wurde aus der New Age Church ausgeschlossen. Lady Luci Little John galt als reines Orakel ,deren Chakren weit geöffnet waren. Ca 3-4 Jahre, nach der Ernennung von Andrew Brehmness , kam Lady Luci Little John in ein Altersheim. Nach einigen Angaben waren es ca 4 Jahre danach.

    Peter Leach Lewis trat also aus der new Age Church aus und ernannte sich selbst zum Messias , Orakel usw. Den Segen von Lady Luci Little John bekam er nicht als er sich selbst zum Chef - Orakel ernannt hatte. Im Gegenteil ,denn er wurde ja rausgeworfen und als Orakel nicht mehr akzeptiert. So kann er sich nicht mehr auf Luci Little John berufen ,denn er verlor seine Erlaubnis als Orakel zu dienen. Sein einziger Mentor war von nun an sein Ego.

    Gundolf Wiedenbruch ist diesem Messias hörig und hat vollstes Vertrauen in Peter Leach Lewis.

    Dass Peter Leach Lewis kein Orakel mehr ist ,das bezeugt alleine schon die Vergangenheit ,denn er wurde von Lady Luci Little John aus der " New Age Church " ausgeschlossen . Er kann sich nicht mehr auf Lady Luci little John berufen ,denn diese Berufung wurde damals zurück genommen und endete im Rauswurf.

    Von da an übernahm er selbst diese Autorität ,ohne Segen von Lady Luci Little John.

    Andrew Brehmnes kann als reiner Zeitzeuge diese Geschichte bestätigen. In Deutschland wohnen noch 2 weitere Zeitzeugen ,die alles live miterlebt haben.

    Pfarrer Rüdiger interviewte damals eine Zeitzeugin und diese ist heute ca 90 Jahre alt. Sie war eine enge vertraute von Luci Littlejohn und kannte auch Peter Leach Lewis sehr gut. Sie erlebte von Anbeginn alles live mit und wohnt heute in Hamburg.
    Sie sagte u.a ,dass Peter Leach Lewis ein sehr guter Schauspieler sei und früher auch als Schauspieler erfolgreich gewesen ist. Er verzauberte mit seinem Charm die Menschen was allerdings auf sein schauspielerisches Können zuückzuführen ist.

    Der andere Zeitzeuge hat obigen Text verfasst.Es ist eine original Aussage von diesem Zeitzeugen
    Hier noch mals als Wiederholung:

    Im Jahre 2000 geschrieben :

    Vor über 20 Jahren ernannte Lord Gautama durch den "Kanal" Lucy Littlejohn, Präsidentin und Orakel der "New Age Church of the Christ" (vormals Bridge to Freedeom"), Andrew Bremness zum "Orakel".
    Dies geschah anlässlich einer Andacht bei einer Sommerkonferenz im Teton-Gebirge. Ca. zwei oder drei Jahre vorher war auch Peter Leach Lewis als Orakel von ihr ernannt worden. Nun gab es also drei Orakel. Peter Leach Lewis, war über die "Ernennung" von Andrew aber enttäuscht, weil er annahm, dass er alleiniger Nachfolger von Lucy werden sollte, zumal er die Umbenennung von "Bridge to Freedom" zu "New Age Church..." und weitere Veränderungen initiiert hatte.
    Allerdings waren weder er noch Andrew Mitglieder des Vereinskomitees.
    In Durchsagen wurde Peter Leach Lewis als "der Vorläufer" bezeichnet. Deshalb wartete Lady Lucy immer auf das Erscheinen des "Christus", allerdings in Form einer Person.
    Peter brachte jedoch später in einigen Durchsagen eine andere Schwingung in die Gruppe, die auch ich als nicht angemessen empfand. Da sich diese fremde Art fortsetzte, erklärte eines Tages Lady Lucy in ihrer Eigenschaft als Präsidentin des Vereins schriftlich, das Peter Leach Lewis nicht mehr für die "New Age Church..." sprechen dürfe. Nun hielten nur noch sie und Andrew die Live-Durchsagen in den Andachten aufrecht. Leider wurde Lady Lucy etwas altersschwach und zunehmend einer Person hörig, die ganz neu zur Gruppe kam und sich sehr bestimmend in alle Dinge einmischte. Diese zunehmende Abhängigkeit von dieser Dame brachte wiederum die Schwingung zum Erliegen, so dass Andrew als einziger übrig blieb, der die reine Schwingung in den Durchsagen weitergab. In einer seiner Durchsagen wurde auch das "Kind" zum ersten Mal erwähnt: Der Gruppen-Avatar, der wiederkehrende Christus. Bei einer Sommerkonferenz vor 17 Jahren sagten zwar alle aus der Führungsriege, dass sie den Weg des Gruppen-Avatars und der früheren Brücke zur Freiheit mitgehen wollten, kurz danach aber wurde unter dem Einfluss der "fremden" Dame mitgeteilt, dass Andrew nicht mehr für die "New Age Chruch..." sprechen dürfe.
    Hier war wieder die Unterscheidungskraft aller Beteiligter gefordert. Jeder hat sich entsprechend entschieden, ob man sich nun den Belehrungen des Gruppen-Avatars oder der alten "New Age Chruch..." zugehörig fühlte. Lady Lucy ist kurz danach in ein Altenheim gekommen.
    Im Gruppen-Avatar ( Avatar Group)gibt es keine Live-Durchsagen mehr. Die Person, welche die Durchsagen im Monatsheft erh&#228;lt, wechselt und ist nicht bekannt. Auch gibt es hier keinen "Bestimmer", alle Entscheidungen werden in der Gruppe getroffen. Das Ziel ist, dass jeder Mensch in der Aufsteigenden Menschheit selbst zum "Kanal" wird, zum Aufgestiegenen Meiser und kollektiv zum lebendigen, wiedergekehrten Christus.------<
    Der widerkehrende Christus ist keine bestimmte oder auserw&#228;hlte Person .Der wiederkehrende Christus ist das erwachen des Christus in jedem Menschen ,des Christus in jedem von uns.

    Das Ziel ist, dass jeder Mensch in der Aufsteigenden Menschheit selbst zum "Kanal" wird




    Gundolph Widenbruch ist in Deutschland Repr&#228;sentant von diesem Peter Leach Lewis ( Universalen Kirche )und sein Wort ist ihm heilig.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden