1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Channele ich?

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von Gaia00, 26. September 2019.

  1. Gaia00

    Gaia00 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2017
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    Guten Abend an euch alle,
    so nun sitze ich da und bin relativ ratlos...

    Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich mit Spiritualität und unter anderem auch mit Channeling.
    Eigentlich wurde mein Fokus bedingt durch Lebenskrisen dahingehend gelenkt.
    Ich bin in einer spirituellen Familie aufgewachsen. Ich wusste von meinem Urgroßvater und Onkel, dass sie immer wieder mit Menschen, die sich im Sterbeprozess befanden, in Kontakt traten...
    Auch eine Tante von mir war der "Esoterik" sehr zugewandt... Das sich letzten Endes aber als nicht gesund herauskristallisierte.

    Dann trat bei mir im Alter von 13 zum ersten Mal ein Krampfanfall auf. Durch die diversen Kontakte meiner Tante lernte ich verschiedene Menschen kennen, die im "heilerischen, spirituellen Bereichen" tätig waren . Manche wollten mir Ihre Energie schenken und mir definitiv helfen. Als ich damals jugendlich war, sagte mir eine Frau, dass ich eine "spirituelle Gabe" hätte und ich mich damit auseinandersetzen solle. Jedoch war mein letzter Kontakt zu einem Energetiker dermaßen schräg, dass ich jahrelang zu dieser Thematik überhaupt keinen Zugang fand. Heute vermute ich, dass ich damals eventuell schon "Botschaften" bekam, die sich gefühlsmäßig ausdrückten. Allerdings stand damals meine Epilepsie, die mir geblieben ist so im Vordergrund, dass ich dem gar keine Beachtung schenken hätte können - für mich war das eine ganz klassische Aura, die bei Epileptikern gelegentlich auftritt.

    Bezüglich meiner Berufsausbildung wählte ich ganz klassisch eine universitäre Ausbildung und somit rückte ich immer mehr von dieser Thematik ab.

    Doch seit zirka 1,5 Jahren passiert es häufiger, dass ein Ausdruck von Freude oder Trauer meinen Geist überkommt - ich manches auch ausspreche, oder einfach vor Freude lachen muss. Früher hätte ich mich vor Angst vermutlich in einen Krampfanfall hineingesteigert.

    Ich bin eng mit meiner verstorbenen Großmutter in Kontakt, das sich für mich, als wissenschaftlich geprägter Mensch, natürlich über das quantenphysische Feld erlären lässt...
    Gelegentlich kommt es dann schon vor, dass ich das ausspreche, was meine Oma vermutlich saagen würde.
    Wie: Was soll jetzt das... mach das doch so... usw.

    Ebenfalls habe ich eine sehr schräge Trennung von meinem Lebenspartner hinter mich gebracht. Er ist ein hochsensibler Mensch und irgendwie bin ich mit ihm immer wieder gefühlsmäßig in Kontakt. Auch wenn wir seit Juni absolout keinen persönlichen Kontakt mehr hatten, weil es einfach notwendig ist.

    Dennoch kann ich genau fühlen, was er fühlt..Gelegentlich bin ich sehr in Trauer, doch es ist nicht meine Trauer. Heute lag ich auf meinem Sofa, aufeinmal gab ich Geräusche von mir, als würde ich weinen - wieder nur kurz. Mir war klar, es war nicht mein Weinen , sondern dass er weinte.

    Mittlerweile habe ich auch keine Angst mehr, dass ein Anfall kommen könnte. Ich bringe es auch nicht einmal mehr in Verbindung.
    Jedenfalls fühle ich mich schon recht ratlos. Erzählen kann ich davon schon gar keinem.
    Manche würden sich denken, ob mit mir etwas nicht stimmen würde und die Anderen würden vermuten, dass ich mich als etwas Besonderes fühlen würde...
    Bei meinen Neurologen kann ich es schon gar nicht erwähnen.

    Jedenfalls ist mir aufgefallen, da ich doch schwer mit meiner Lebenssituation zu kämpfen hatte, dass ich nach der Bitte um Hilfe "Zeichen" bekomme. Weiters fällt mir auf, dass mir Zitate in die Hände fallen, die treffender nicht sein könnten -ich liebe Zitate, sie sind seit langer Zeit meine Wegbegleiter. Ebenfalls sehe ich vermehrt "Zwillingszahlen".

    Mit meinem ehemaligen Lebenspartner fühle ich mich auf Seelenebne noch sehr verbunden. Auch, so denke ich, kann ich Signale deuten und dennoch ist es für mich so unwirklich.
    Gerne würde ich wissen, ob es ihm so ergeht, wie ich es fühle - natürlich!

    Irgendwie könnte ich dadurch alles, was da geschieht besser zuordnen... denn für mich stellt sich die Frage: Kann es das geben oder spinn ich?

    Ihr sollt wissen, dass ich wirklich um jeden Rat und Rückmeldung von euch dankbar bin.

    Liebe Grüße und schöne Nacht!

    Gaia
     
    EngelChristian und Terrageist gefällt das.
  2. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    1.131
    Hallo @Gaia00 :),

    Ich denke, dass es "das geben kann". Mit dem "Einordnen" ist so eine Sache. Auch ich kenne manchmal das Gefühl, etwas von Anderen zu empfangen oder zu fühlen, kann mir aber natürlich nicht hundertprozentig sicher sein. Ich merke manchmal plötzliche Gefühlsveränderungen bei mir (weil ich mich selbst auch sehr beobachte),
    und denke mir, dass es Zusammenhänge hat mit Gedanken und Gefühlen die nicht unbedingt ausschließlich als meine "eigenen" zu bezeichnen wären.
    Ich weiß auch aus Erfahrung, dass ich Gefühle und Einstellungen von Menschen die mir sehr nahe stehen, irgendwie wahrnehmen kann, auch durch deutliche Bestätigungen.
    Die Sache mit deiner (verstorbenen) Oma. Meine Mutter, die innerlich Antworten empfangen konnte, erzählte mir mal früher, dass mein damals schon verstorbener Vater gewissermaßen als Geist bei mir sei und mich begleiten würde.
    Es kam mal zu einer Situation, dass ich über meine Tante, die seine Schwester ist, nachdachte, und da kam mir plötzlich ganz spontan der Gedanke: "Achja, meine liebe Schwester!"
    Ich war selbst sehr erstaunt über diesen Gedanken, denn es war nach meinem Gefühl absolut mein eigener gewesen, aber meine Tante ist nunmal nicht meine Schwester und ich käme ansich niemals auf den Gedanken, so etwas zu denken, und dann auch noch so liebevoll und erfreut. Der einzige, der das sagen kann, denn sie hatte nur einen Bruder, war / ist mein Vater.
    Das habe ich nie vergessen und hat mir einiges gesagt, ich habe auch bisher nie mit jemandem darüber gesprochen, was sollte das auch bringen, vielleicht hab ich´s mal irgendwo in einem Forum geschrieben, das weiß ich nicht mehr. :)

    Nun, wie auch immer, würde ich persönlich, zumindest mich betreffend, Solcherlei aber nicht als eine Art von Channeling bezeichnen.
    Beim "Channeln" werden "Botschaften" empfangen für andere und weitergegeben. So weit geht es dennoch nicht, es ist für mein Gefühl "lediglich" eine Art telepathische Kommunikation mit Wesen die einem nahe stehen oder auch anderweitig irgendwie vorübergehend in "Verbindung", manchmal durch "Forenkontakt" zum Beispiel.

    Außerdem kannst du tatsächlich nie sicher sein, ob ein Mensch / Wesen, von dem du vermeintlich Gefühle oder Aussagen wahrnimmst, sich dessen selbst bewusst ist.
    Ich habe auch da Merkwürdiges erlebt, sehr Merkwürdiges, bei dem ich mir ganz sicher war, ob bestimmter innerer "Botschaften", und es zeigte sich, derjenige wusste
    davon hier im Leben nicht das Geringste. Für mich fühlte sich das aber so "echt" an, dass ich eigentlich nicht glauben kann, mich getäuscht zu haben. So dachte ich (damals) also sehr darüber nach und kam schließlich zu dem Schluss, dass ich vielleicht über Ebenen kommuniziert hatte, die eben nicht jeder gleichermaßen wahrnimmt.

    Wie auch immer, sind das ja nur meine Gedanken und Erfahrungen dazu, und ich denke, jeder erlebt sein Eigenes. Deshalb würde ich sagen, zu dir, gehe nach deinem Gefühl und Intuition, vertraue dir selbst, und schau wie das Leben ist, dass es für dich die Form annimmt, mit der du dich am ehesten verbunden fühlst.

    Liebe Grüße :)
     
    Gaia00 gefällt das.
  3. Oganda

    Oganda Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2019
    Beiträge:
    20
    @Gaia00: das Gefühl kenne ich, auch bei meinem aktuellen Ex. Ich spüre körperlich, wenn er an mich denkt. Oder sagen wir mal: Ich spüre körperlich. Ob er wirklich an mich denkt, das weiß ich natürlich nicht.
    Wie geht es dir inzwischen? Hast du noch die Verbindung zu deinem Ex? ...mich interessiert es sehr, weil ich mich halt zunehmend frage: Was ist das, und was will mir dieses Gefühl sagen, und wie lange bleibt es?
     
  4. EngelChristian

    EngelChristian Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2016
    Beiträge:
    1.644
    Ort:
    Essen, NRW
    Werbung:
    Es ist die geistige Verbindung, die Wahrnehmungen ermöglicht. Es ist eine positive Eigenschaft.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden