Brauche Hilfe - kann nicht mehr Träumen!

L

Laureline

Guest
:sleep2: Hallo Ihr Lieben,

vielleicht kann mir Jemand helfen oder Tipps geben. Eigentlich bin ich eine gute Träumerin, damit will ich nicht sagen, dass ich sehr schöne Träume habe, aber Sie faszinieren mich eben, und ich träume gerne. Außerdem neige ich dazu, alles geträumte aufzuschreiben. Jetzt habe ich am Wochenende ein Buch gelesen, dass von anorganischen Wesen berichtet, die fixe Standpunkte im Universum haben, und diese Wesen sozusagen Vermittler (Botschafter) zwischen verschiedenen Dimensionen sind. (Sozusagen in fremde Realitäten reisen). Seit ich dieses Buch gelesen habe, ist es mir unmöglich zu träumen, ich sehe nichts mehr, alles ist schwarz, mir fehlen meine lebhaften Träume - ich kann nicht mehr durch Wände gehen oder fliegen oder sonst irgend welche Dinge tun, ich sehe keine Umgebung keine Gegenstände, es ist nur mehr Schwarzeleere um mich. Jeden Tag sage ich mir, ich beabsichtige zu träumen, aber bis jetzt sind meine täglichen Bitten unerhört geblieben. Vielleicht findet Ihr es komisch, aber irgendwie fehlt mir was! Obwohl diese Träume furchteinflössend, abstrakt oder nicht realistisch waren - trotzdem wünsche ich mir nichts mehr ... als wieder richtig zu träumen.
 
Werbung:

Irad

Mitglied
Registriert
27. Juli 2004
Beiträge
173
Ort
Wien
Ich an deiner Stelle würde die Entscheidung deines Unterbewusstsein aktzeptieren und abwarten. Es hält deine Träume mit sicherheit nicht umsonst fern von dir.

Das du träumst , ist wohl klar. Würdest du das nicht , könntest du hier unmöglich so gelassen schreiben. Absolut unmöglich! ...


Und was dein Unterbewusstsein betrifft ... also wenn ich dein Unterbewusstsein wäre hätte ich schon mal nen triftigen Grund dich zu schützen.

Du hast hier geschrieben das sie dich faszinieren und auch die Art wie du über deine Träume schreibst lässt vermuten das dir diese Welt lieber ist die "reale" (?) , was schonmal ein großes Risiko birgt das du Verrückt wirst (bitte lach nicht ich hab sowas schon zu oft live miterlebt) .

Gut .. soweit sind wir schonmal ...

Jetzt kommt noch ein Buch dazu , was deine Fantasie noch weiter anregt. Und nichts tut der Mensch lieber als sich Phantasmen zu erschaffen die sich in Form von Wesenheiten ausdrücken. Du würdes sie für real halten und sie würden dich immer weiter in die Scheiße reiten.


Respektiere die Entscheidung deines eigenen Selbstes und versuche lieber dein Leben zur klären anstatt zu Göttern , dir selbst oder was auch immer zu beten und zu flehen.

LG
Irad
 
L

Laureline

Guest
Im Bezug auf das nicht Träumen können - dies ist erst seit einer Woche so, dieser Traum von meiner Verstrobenen ist bereits 3 Monate her. Als Antwort für redhexi.

Für Irad
Ich glaube kaum, dass ich verrückt werde, eben weil ich auf mein Inners höre.
Obwohl ich mich mit Esoterik beschäftige, bin ich trotzdem auch ein Realist! Ich würde niemals die Traumwelt der Realenwelt vorziehen, aber verzichten, will ich auch nicht darauf! :welle:
 
C

ceresdron

Guest
um dich besser an deine träume zu erinnern darfst du dich nach dem aufwachen kein bischen bewegen!
du musst also verharren... somit an den gedanken festhalten und sie "speichern"
sobald du anfängst dich zu bewegen bevor du es dir gemerkt hast verfliegt der traum! (bewegung = neue gedanken die den traum überlagern.... mann kanns auch von der anderen seite her betrachten ... hab ich vor kurzem mal gepostet)
 

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo,

der "Zensor des Vergessens" blendet nicht unbedingt Träume aus, die für uns bedrohlich sind. Sollte man es so sehen, hätte kein Mensch Alpträume. Der Zensor des Vergessens ist meist dann aktiv, wenn man körperlich oder geistigen Stress zu ertragen hat oder hatte.

Es gibt zwei Zensoren in unseren Träumen. Den Zensor des Vergessens und den Zensor der Symbolik. Letzter filtert für uns die offensichtlich bedrohlichen Inhalte und wandelt sie in Metaphern, wandelt aber auch oft "Metaphern des Alltags" ins wörtliche, der symbolische Zensor ist nicht immer sehr zuverlässig, wenn es um die Gewichtung von "zu zensierenden" Trauminhalten geht :).

Methoden, um die Traumerinnerung zu steigern:

Das Traumtagebuch
Man sollte jeden Traum aufschreiben, auch Traumfetzen, wenn die Erinnerung nur so schlecht sein sollte.

Oftmals helfen auch kleine Übungen, die man mit dem Wunsch der Steigerung der Traumerinnerung assoziiert, z. B.:

Auf Bauch atmen
Anstelle, daß man den Brustkorb an- und abhebt beim atmen, muß man dies mit dem Bauchbereich machen, dabei tief ein- und ausatmen. Dabei atmet man ein paar mal ein- und aus, und stellt sich danach vor, den Atem in "Energie" umzuwandeln, und ihn in die Hände umzuleiten. Das gleiche nochmal für die Füße, und dann für den ganzen Körper.

Länger schlafen
Man hat mehr REM-Phasen, dadurch eine höhere Chance, sich zu erinnern, die späteren REM-Phasen verlängern sich desweitern jedesmal.

Schlaf-Rythmus ändern
Oftmals geht man zum gleichen Zeitpunkt des Alltages zu Bett, oder steht zum gleichen Zeitpunkt auf. Ein wenig zurück- oder vorverlegen dieser Termine, und die Traumerinnerung sollte sich verbessern.

Mit Hilfe dieser Techniken habe ich derzeit 2-3 Träume pro Tag, an die ich mich erinnern kann :)

Gruß,
lazpel
 

Christoph

Neues Mitglied
Registriert
15. Januar 2004
Beiträge
1.488
Ort
Kiel, Schleswig-Holstein (D)
Hallo Laureline,

du bist ganz verstört, dass du dich an deine Träume nicht mehr erinnern kannst. Vielleicht ist das genau das Beste, was dir passieren kann.

Viele Menschen glauben, sie müssten sich an ihre Träume erinnern können - aus dem großen Bedürfnis das Unbewusste kontrollieren oder die Träume als eine Ausrede für ihre Verantwortung missbrauchen zu können ("Ach Schatz - wieso habe ich nur geträumt, dass ich mich von dir trennen muss?" *scheinheiligguck*)

Ich glaube,m es ist besser dem Unbewussten sein Handwerk zu lassen, ohne da hinein zu pfuschen. Sei froh, dass du unbewusst träumen kannst!

Ich glaube, was du berichtest, ist ein gutes zeichen, das dein Unbewusstes sehr kompetent und zuverlässig arbeitet!

Liebe Grüße
Christoph
 

Alone

Neues Mitglied
Registriert
21. Juli 2004
Beiträge
26
Hallo Christoph,

Viele Menschen glauben, sie müssten sich an ihre Träume erinnern können - aus dem großen Bedürfnis das Unbewusste kontrollieren oder die Träume als eine Ausrede für ihre Verantwortung missbrauchen zu können ("Ach Schatz - wieso habe ich nur geträumt, dass ich mich von dir trennen muss?" *scheinheiligguck*)
ich verstehe nicht ganz. Was ist die Begründung deiner Ansicht?

Nimmst du an, dass die betroffene zu den "vielen menschen" zählt?

liebe grüsse

Alone
 
Werbung:

Christoph

Neues Mitglied
Registriert
15. Januar 2004
Beiträge
1.488
Ort
Kiel, Schleswig-Holstein (D)
Hallo Alone,

nein. Es war mehr grundsätzlich gemeint. Aber wem der Schuh passt...

Und ein gewisses Kontrollbedürfnis ist nicht zu verleugnen, wenn jemand mit der Entscheidung des Unnewussten, dem Bewusstsein eine Einmischung ins Handwerk nicht zu gestatten, nicht ein Einklang ist.

Ich wollte nur eine Anregung geben.

Aber wenn die nicht erwünscht ist, weil sie anders ist, als der Mainstream hier...

:escape:

Dann vielleicht lieber: "Träumen! Marsch, Marsch!"?

Liebe Grüße
Christoph
 
Oben