Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Big Pharmas neuer Schlag gegen Naturheilmittel

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von KingOfLions, 16. März 2019.

  1. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ein etwas schwieriges Thema, vor allem weil wir hier keine passende Gruppe haben. Wird aber vielleicht in Zukunft notwendig werden.

    Die Pharmalobby versucht immer mehr, Naturheilmittel zu vebieten oder in ihrem Dunstkreis zu horrenden Preisen zu vermarkten. Der neueste Gag ist das Durchsetzen der eines Öles - in diesem Fall des CBD-Öles (oder Hanföles) - als "novel food". Eine Maßnahme, die jede Aussage über eine Gesundheits- oder Heilwirkung in eine rechtliche Grauzone stellt, und ausserdem sicherstellt, dass in den Produkten keine nennenswerten Wirkstoffe mit Heilwirkung enthalten sein dürfen.

    Auch wenn man gerade beim CBD Öl sehr geteilter Meinung sein kann - die Medthodik wie vorgegangen wird wird auf immer mehr Heilmittel angewendet, immer mehr Heilmittel werden unter das Kuratell der Medizin gestellt und damit dem freien Gewerbe und seinen Kunden entzogen (denn angewendet werden sie nur begrenzt bis gar nicht mehr, und durch schädliche synthetische Produkte ersetzt).

    Die Naturheilkunde und vor allem die Menschen haben in der EU keine Lobby. Sie werden einfach von Gewinnlern mit Geld (letztendlich von medizinischen Grosskonzernen zur Befriedigung ihrer Aktionäre) an der Nase herumgeführt. Es wird für die Menschen sehr rasch notwendig sein, sich gegen solche Maßnahmen zu organisieren und die EU hier zu einer Trendumkehr zu zwingen.

    https://www.netcoo.com/direct-selli...iUndEsInnLLxyjgLYMKhmb9zRkAU0iMEH0EiXt8EpKSaE
     
  2. KassandrasRuf

    KassandrasRuf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    2.428
    https://www.efsa.europa.eu/sites/default/files/applications/apdeskapplworkflownutrinovel2018.pdf

    https://www.wko.at/branchen/industrie/nahrungs-genussmittelindustrie/Novel_Food.html

    https://ec.europa.eu/food/safety/novel_food_en

    https://www.ages.at/themen/lebensmittelsicherheit/nahrungsergaenzungsmittel/

    https://www.bvl.bund.de/DE/01_Leben...rnehmen/03_NEM/lm_nahrungsErgMittel_node.html

    Die Antragstellung wurde stark vereinfacht und verkürzt und wenn sich ein Unternehmen die Mühe macht das Öl gelistet wird, wird die Zulassung EU-Weit ausgerollt.

    Nein. Keine Grauzone. Weder zu Nahrungsergänzungsmittel (Nem), noch zu NovelFood dürfen Aussagen über Heilwirkungen getroffen werden.

    Die Novel-Food-Verordnung dient, ebenso wie die Verordnungen zu Nahrungsergänzungsmittel, Lebensmittelsicherheit... dem Verbraucherschutz.

    "...So forciert Big Pharma eine Entwicklung, welche die Hersteller und Distributoren hochwertiger, effektiver Nahrungsergänzungen immer mehr in ihrem „natürlichen Recht“ beschneidet, den Verbraucher über die positive Wirkung jener Produkte zu informieren..."

    "...Eine Aussage, die bei vielen Vertriebspartnern wohl einfach nur noch Kopfschütteln auslöst, denn viele Kunden-Testimonials belegen genau das Gegenteil – die Produkte wirken tatsächlich..."

    Natürliches Recht... Testemonials (also Anekdoten statt Fakten)... wenn ich die Statements aus dem von Dir verlinkten Bericht lese, bin ich richtig froh, dass nicht alles in der EU frei verkauft und nach gutdünken beworben werden darf.
    Es wird auch jetzt genug Schindluder im Bereich der Lebensmittelwerbung getrieben - gut, wenn auf Versprechungen und Inhalt ein scharfer Blick geworfen wird.
     
    Werdender, Ruhepol, Joey und 2 anderen gefällt das.
  3. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Da bin ich grundsätzlich bei dir. Dass natürlich weitaus mehr Schindluder in der Kosmetik und Lebensmittelindustrie getrieben wird. Dann sollte man aber auch primär gegen diese Lügen vorgehen - von zucker- und fettreduziert bis zur glatten Haut. Und nicht gegen Mittel, deren Wirkung zum Einen nachweisbar ist (wo sich die Wissenschaft nur noch nicht bewiesen hat, und auch kein Interesse an einem Beweis hat, aber in 20 Jahren dann draufkommt ... und dazuwischen beliebig viele Menschen schädigt), zum Anderen Menschen aber auch nicht schädigt (ganz im Gegensatz zu Medikamenten).
     
    **Mina** gefällt das.
  4. KassandrasRuf

    KassandrasRuf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    2.428
    Ziemlich inkonsequente Haltung Deinerseits. Entweder ist eine spezifische Wirkung des CBD-Öls verlässlich belegbar (also mehr als anekdotenhafte "Testemonials") und die Number needed to treat liegen deutlich über der Number needed to harm, dann gibt´s selbst bei der Zulassung als Medikament kein Problem; oder eben nicht... dann kann es immer noch auf verkürztem Weg als Novel Food zugelassen werden, mit limitiertem Mengengehalt und ohne Heilswerbung. So what...
     
    Joey gefällt das.
  5. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
  6. SYS41952

    SYS41952 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2018
    Beiträge:
    6.817
    Ort:
    Hollow Earth
    Werbung:
    das ist ziemlich witzig, weil es sich bei der Studie um syntetisches CDB Öl handel, das größtenteils von den großen Pharmafirmen hergestellt wird.

    [​IMG]

    Du hast also gerade Beweise geliefert das synthetische Chemie von einem Pharmariesen Erfolge gegen Krebs zeigt. ein Grund mehr auf unsichere Naturheilmittel zu verzichten..
     
    Ruhepol gefällt das.
  7. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    "Belegbar" bezeichnet im "wissenschaftlichen" Sinn, dass sich die Wissenschaft selber beweisen konnte, dass etwas funktioniert. Das kann 20, 40, 100 Jahre dauern, bis es "die Wissenschaft" (als Gesamtorganisation) endlich verstanden hat.

    Und dazwischen wird halt Menschen geschadet, weil ihnen aus "wissneschaftlichen" Gründen (eigentlich aus nich-Wissen-Gründen) diese Möglichkeit vorenthalten wird. Und es ist immer noch das Vorrecht jedes erwachsenen Menschen, selber zu entscheiden was er ausprobieren möchte und was nicht. Und jeder Mensch hat auch das Recht auf Information ... das gerade das Marketing (und auch das der Pharmafirmen) ja ausreichend in Anspruch nimmt, Menschen auch falsch zu informieren, weil's ja nur Werbung ist.
    Dass hier aus reiner Gewinnsucht mit angeblich wissenschaftlichen Argumenten operiert wird (die ja gar nicht so wissenschaftlich sind) um Medikamente zu verhindern, die gewinnmindernd für die Pharma sind ... so geht's halt einfach doch nicht.
     
  8. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Warum? Wir wissen, dass synthetische Produkte in vielen Bereichen das gleiche leisten wie die Naturstoffe. Aber halt nicht in jedem Fall, vor allem dort, wo die Summe der Komponenten der Pflanze wichtig sind.
    Das einzige was es also beweist ... dass anscheinend nichts anderes notwendig ist, als der Wirkstoff. Und den kann ich jetzt industriell herstellen oder halt lieber von der Pflanze nehmen. Kein Grund für irgendein Jubelgeschrei.
     
  9. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    So wie ich das sehe, ist es erstmal unwichtig, was beweisbar ist oder nicht.
    So etwas ist natürlich unter aller Sau. Da geht es nur ums Geld.
    Ist aber das gleiche wie die Heilsversprechen von nicht zur Genüge untersuchten Mitteln.

    Patienten sollten die freie Wahl haben, ebenso wie sie aber über die Unsicherheit von nicht ausreichend belegten Heilmitteln aufgeklärt werden sollten.

    Wie gesund man sein will oder nicht und wie die Behandlung durchgeführt wird, sollte stets der freien eigenen Entscheidung unterliegen.
    Überspitzt gesagt, der Mensch sollte sich auch selbst vergiften dürfen, wenn er das will!
    Nur aufgeklärt werden sollte er, das ist das Wichtigste.
     
    topeye, Werdender und KingOfLions gefällt das.
  10. KassandrasRuf

    KassandrasRuf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    2.428
    Werbung:
    Zuerst einmal, wen meinst Du mit "die Wissenschaft (als Gesamtorganisation)"? Die Grundgesamtheit aller wissenschaftlich tätigen Menschen weltweit (von AstronomInnen über BiologInnen, ChemikerInnen, GeowissenschafterInnen, IngenieurwissenschafterInnen, LinguistInnen, MedizinerInnen, MathematikerInnen, PhysikerInnen, PharmakologInnen, RechtswissenschafterInnen,...).
    Oder möchtest Du mit dieser vermeintlich tiefschürfenden Formulierung einfach nur verschleiern, dass Du eigentlich keine Ahnung von wissenschaftlichem Denken und den Grundzügen wissenschaftlicher Arbeit hast????

    Belegbar bezeichnet in jedem bekannten Sinn etwas verlässlich Nachweisbares.
    Anders als in Bereichen die mehr auf Wünschen und Meinen bauen, gibt es für wissenschaftliche Belege Gütekriterien.
    Ausgehend von der Tatsache dass Menschen irrtumsanfällig sind (und zwar alle Menschen), wurden und werden diese Gütekriterien ständig weiterentwickelt.

    Wow, mit dieser wirren, mäandernden sich selbst widersprechenden "Argumentation" schaffst selbst Du es, mich zu überraschen.
    Du monierst gefühlte tausend Beiträge lang, wie schleißig aus Deiner Sicht MedizinerInnen Ihre Beratungs- u. Informationspflicht wahrnehmen, aber bei CBD-Öl sollen ohne Wirknachweis Heilsversprechungen zulässig sein, weil ist ja Marketing und da darf man lügen... ist ja ganz doll natürlich, das Zeug... da braucht´s keine Nachweise... und schließlich haben Menschen das Vorrecht selbst zu entscheiden was sie ausprobieren möchten (echt jetzt, ich kann doch dahinsiechen und vorzeitig sterben wann ICH will, ein "Informed Consent" als Entscheidungsbasis ist doch was für Luschen)... und durch das Marketing sind sie auch ganz doll "informiert".... und was die phöse Pharma kann, können Homöopathie-, Naturprodukte- und Feenstaubproduzenten schon lange.... Wollja.

    Ein Mittel darf nicht als Heilmittel beworben oder gar als solches verkauft werden, wenn wir nicht wissen ob und was es bewirkt und es keine auch nur annähernd haltbaren Belege für die Versprechungen gibt? SKANDAL!

    Menschen durch Werbung mittels falscher, unbelegter Heils-Versprechungen ein Produkt schmackhaft zu machen oder gar Linderung ihrer Leiden in Aussicht zu stellen soll untersagt sein?
    SKANDAL!!!

    Werbung gilt nicht als seriöse Information (über Wirkung und unerwünschte Wirkung)?
    SKANDAL!!!!!!

    Der einzige sinnvolle Satz in Deinem Sermon ist "jeder Mensch hat auch das Recht auf Information". Gottseidank gibt es wenigsten einen Verbraucherschutz, der dieses Recht ernst nimmt.
     
    Joey gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden