Bekreuzigungen

Phoenix

Mitglied
Registriert
5. April 2004
Beiträge
315
Ort
Offline
Hi bin mal Neugierig,

es geht um die Bekreuzigungen in den Kirchen.

Die Römisch-katholische Bekreuzigung sieht aus wie ein auf dem Kopf stehendes Kreuz! (von der Stirn bis zum Solarplexus und dann von unterhalb der linken Schulter zur rechten)

Die Katholisch-orthodoxe Bekreuzigung sieht aus wie ein richtig rum stehendes Kreuz! ( von der Stirn bis zum ca. Bauchnabel und dann von links nach rechts.)

Woher kommen diese Unterschiede? Und ist das bei der Römisch-katholischen Bekreuzigung nicht ein negatives Zeichen?

LG Phoenix
 
Werbung:

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
Also meines wissens ist es nach der ursprüngliche bedeutung des Kreuzes vollkommen egal, welche seite länger ist (horizontale linie = Körper , vertikale linie = Geist, Am kreuz-ungspunkt steht der mensch als Vereinigung beider sachen/seiten/dinge)

:schaukel:

Danke fürs lesen

DNEB

PS.: das kreuz in meinem zimmer hat, um zu vermeiden, das mich jemand für christlich oder "andersrum" hält, die längere seite rechts :rolleyes:
 
K

Kangiska

Guest
Hallöchen,

Wenn ich heute sehen, wie sich die "Gläubigen" bekreuzigen, denke ich nicht, dass man noch einen Unterschied sehen kann.

Was in meinen Augen interessant ist, ist dass bei den Worten "Im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes" der "Heilige Geist" als Pneuma übersetzt wird, also nix mit den Schultern oder einer horizontalen Linie zu tun hat, sondern eher damit die beiden Punkte (Drittes Auge = Vater / Solar Plexus = Sohn) per Meditation und Atemtechnik zu verbinden.

Bright blessings


Kangiska
 

Phoenix

Mitglied
Registriert
5. April 2004
Beiträge
315
Ort
Offline
Kangiska schrieb:
Hallöchen,

Wenn ich heute sehen, wie sich die "Gläubigen" bekreuzigen, denke ich nicht, dass man noch einen Unterschied sehen kann.

Was in meinen Augen interessant ist, ist dass bei den Worten "Im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes" der "Heilige Geist" als Pneuma übersetzt wird, also nix mit den Schultern oder einer horizontalen Linie zu tun hat, sondern eher damit die beiden Punkte (Drittes Auge = Vater / Solar Plexus = Sohn) per Meditation und Atemtechnik zu verbinden.

Bright blessings


Kangiska

Schau dir mal dann die Unterschiede (veränderung) der Auren bei den unterschiedlichen Bekreuzigungen an.

Phoenix
 

Paolo

Mitglied
Registriert
10. März 2004
Beiträge
894
Ort
Stuttgart
Ich habe gehört, dass das Kreuz in umgekehrter Richtung gemacht werden sollte, nämlich von unten nach oben. Wo der Ansatzpunkt, Nabel oder Solarplexus, sein sollte, weis ich nicht. Zum Nachvollziehen des Gesagten gilt, wenn mann sich schlecht fühlt, wedelt man sich von unten Energie zu nicht von oben.
Aber es ist ja bekannt, dass die römisch - katholische Kirche magische Rituale eher zum Nutzen der Hirten und weniger zum Nutzen der Schafe macht . Zu solch einem Ritual gehört die Versiegelung des Kronenchakras bei der Taufe. Das Verschließen des dritten Auges bei kleinen Kreuzeszeichen (Kreuz auf Stirn, Mund und Herz!). Dabei ist es so, dass die Priester die Rituale oft selbst nicht einmal verstehen.

Liebe Grüße
Paolo.
 
Werbung:
Oben