Authentizität "abtrainieren"?

Vogelkatze

Mitglied
Registriert
6. Oktober 2011
Beiträge
339
Ort
Linker Niederrhein
Hallo ihr,

mich treibt schon seit längerem die Frage um,
ob man sich seine Authenzität abtrainieren
sollte.

-Wenn ja, warum?

-Wenn nein, warum nicht?

Ich weiss, dass es hier Personen gibt,
die auf ihre Authenzität stolz sind wie
auf einen neuen Geländewagen, aber mir
hat sie zeitlebens nur Probleme bereitet.
Oft hiess es:"Typisch Vogelkatze!"
Damit war mein freches Mundwerk und
mein ständiger Drang alles zu hinterfragen
"schuld".

Jetzt arbeite ich seit einigen Jahren daran,
mich zu "konditionieren", weise auch Teil-
erfolge auf, zumal man nicht so oft an seine
und anderer Leute Grenzen stösst, wenn man
nicht zu allem seine Ansichten kund tut und
auch in gewissen Punkten mehr erreicht, als
wenn man sich preisgibt.

Trotzdem bin ich (noch) nicht ganz zufrieden,
da ich teilweise unglaubwürdig werde wenn ich
gegen meine eigene Prinzipien verstosse. Obwohl
ich schon der Meinung bin, dass man eine einmal
gefasste Meinung auch ruhig mal revidieren darf,
wenn die Lebenserfahrung gezeigt hat, dass es
manchmal nötig ist.

Wie ist eure Meinung/Erfahrung dazu?



Lg. Vogelkatze
 
Werbung:

Loop

Dauntless Banana
Teammitglied
Registriert
10. Oktober 2008
Beiträge
39.236
Normalerweise machen das die Eltern bei den Kindern, ob das im Erwachsenenalter noch so geht, weiß nicht.
Mit Folter und Gehirnwäsche wurden schon große Erfolge erzielt, das wirst Du aber wahrscheinlich nicht wollen. :rolleyes:

Behalte Deine Authentizität, Du kannst ja an Deinem Verhalten was ändern und überlegen, wie Du Deine Art einbringen kannst, ohne andere dabei vor den Kopf zu stoßen.
Immer kannst Du es den anderen eh nicht recht machen.
Bleib wie Du bist. :)
 
M

Mondblumen

Guest
Synonyme zu Authentizität

Echtheit, Glaubwürdigkeit, Sicherheit, Verlässlichkeit, Wahrheit, Zuverlässigkeit

Welchen Sinn würde es machen, sich so etwas abzutrainieren?

Andererseits, wer ist denn schon groß echt, verlässlich, ehrlich, zuverlässig? Gibt's da so viele von? Wie auch immer.
 

Vogelkatze

Mitglied
Registriert
6. Oktober 2011
Beiträge
339
Ort
Linker Niederrhein
Danke Loop
für deine Antwort.:)

Das mit den Eltern...du hast Recht...
leider bin ich ein "Opfer" der damaligen
"Antiautoritären Erziehung", was der
Gleichgültigkeit und Egozentrik meines
Vaters sehr gelegen kam.
Ausserdem ist meine Mutter sehr früh
gestorben, so dass ich eigentlich beide
Elternteile selber ersetzen muss(te).
Bin also in jeglicher Hinsicht Autodidakt
und somit auch ein Spätzünder, obwohl
in vielem frühreif und eigenverantwortlich...

Naja, der Weg ist ja noch nicht zuende...;)


Lg. Vogelkatze


P.S.: Fahre gleich ins Wochenende, bin also
erst Montag wieder online...

Wünsche euch ebenso ein schönes WE...:)
 

herzverstand

Aktives Mitglied
Registriert
22. November 2006
Beiträge
4.801
Ort
authentizität kann nicht dein problem sein, denn diese ist für einen selbst nie schlecht, sieht man von möglichen sanktionen der umwelt ab. und sich für die anderen verstellen zu wollen, kann auch keine lösung sein.
 

Vogelkatze

Mitglied
Registriert
6. Oktober 2011
Beiträge
339
Ort
Linker Niederrhein
Synonyme zu Authentizität

Echtheit, Glaubwürdigkeit, Sicherheit, Verlässlichkeit, Wahrheit, Zuverlässigkeit

Welchen Sinn würde es machen, sich so etwas abzutrainieren?

Andererseits, wer ist denn schon groß echt, verlässlich, ehrlich, zuverlässig? Gibt's da so viele von? Wie auch immer.

Hallo Mondblumen,

danke auch für deinen Beitrag.

Ich finde dass man sich solche Dinge
wie Verlässlichkeit, Zuverlässigkeit und
Sicherheit erst mit den Jahren aneignet,
wenn es nicht von Kindesbeinen anerzogen
wurde.
Um Wahrheit war ich immer sehr bemüht,
zum Leidwesen meines Vaters, der damit
auf keinen Fall konfrontiert werden wollte.
Also ein risikoreiches Unterfangen...;)


Lg. Vogelkatze
 

Vogelkatze

Mitglied
Registriert
6. Oktober 2011
Beiträge
339
Ort
Linker Niederrhein
authentizität kann nicht dein problem sein, denn diese ist für einen selbst nie schlecht, sieht man von möglichen sanktionen der umwelt ab. und sich für die anderen verstellen zu wollen, kann auch keine lösung sein.

Hallo Herzverstand,

die Sanktionen der Umwelt sind eigentlich
der Hauptgrund für meine Frage.
Ich merke auch, dass die Wiedererlangung
der Authenzität ohne meine schlechten
Eigenschaften wie "Finger in die Wunden legen"
und "Vermeidung von Lächerlichkeit" mir hilft,
wieder in meine volle Kraft zu kommen.
Die brauche ich für meinen weiteren Lebensweg
auf jeden Fall...!


Lg. Vogelkatze
 

Nemesis5

Aktives Mitglied
Registriert
17. Mai 2007
Beiträge
26.734
Ort
überhalb des Weißwurschtäquator's
Trotzdem bin ich (noch) nicht ganz zufrieden,
da ich teilweise unglaubwürdig werde wenn ich
gegen meine eigene Prinzipien verstosse. Obwohl
ich schon der Meinung bin, dass man eine einmal
gefasste Meinung auch ruhig mal revidieren darf,
wenn die Lebenserfahrung gezeigt hat, dass es
manchmal nötig ist.

Wie ist eure Meinung/Erfahrung dazu?



Lg. Vogelkatze

Hallo Vogelkatze :kiss4:

das was Du hier erwähnt hast, hatte mir selber jahrelang die Beine gestellt.

Es war dann meine Mama, die mir einen Satz gab, der mir geholfen hatte:

"Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, da als Du etwas gemacht hast oder gesagt hast, war es für den Zeitpunkt richtig, auch wenn es sich später herausstellt, dass es falsch war. Aber damals war es eben richtig"

Dieser Satz hat mir sinnbildlich das Leben gerettet. Auch ich hatte es, mit diesen "selbstauferlegten" Prinzipien, weiß der Geier woher das kommt und bloß nicht von abweichen ... was denken nur die anderen dann von mir. Ja, so war ich.

Und seit mir meine Mama diesen Satz gab, konnte ich auch anders mit mir selber umgehen. Und ich darf sehr wohl meine Meinung ändern, man wird ja auch Älter und Reifer ... Ansichten ändern sich.

Bei mir ging es damals drum, mich von meinem ersten Gatten zu trennen. Konnt ich nicht, ich hatte ein schlechtes Gewissen, ich sah nur, was Verwandte und Co alles für diese Hochzeit ausgegeben hatten und ich schmeiß des alles so weg, weil ich nicht mehr klar kam, wie mit mir umgegangen wurde. Heute würde ich fast bald behaupten, ich habe das OK von meiner Mama gebraucht, dass ich das darf, wie um Erlaubnis fragen. Nun, das brauche ich heute nicht mehr, ich halte mich dran. Ich machte seinerzeit eine Langezeittherapie, auch dort gab es eine Therapeutin, die es mir nahe legte: "Schaffen Sie alles ab, was Sie belastet, erlauben Sie es sich, Sie dürfen dies."

Erst gestern hatte ich mit meiner großen Tochter ein Gespräch über ähnliches Thema ... es ging drum, wie ich mir irgendwie auferlegt hatte, bloß nicht der Begeisterung nach zu rennen, den anderen nach rennen. Ich sagte dann nur: "Watt :confused: Ich doch nicht!!" .. nur woher sowas aber kommt, keine Ahnung.

Ich kann da ganz schlicht ein Beispiel bringen, wo es mir ganz deutlich wird ... der Film Dirty Dancing. Es hatte bestimmt an die 10 Jahre gedauert, bis ich es mir "erlaubte" den Film anzusehen, wovon alle so schwärmten. Meine Güte, ich saß da zuhause, es könnte je jemand sehen, ich kucke diesen Film an, den ich ja so ablehnte. Dabei ist das ja völliger Quatsch. Ja, ich konnte den Film innerhalb kürzester Zeit dann synchronisieren :lachen: :lachen:

Und so erging es mir mit einigen Dingen, aber warum man sich sowas auferlegt, da bin ich noch nicht dahinter gestiegen (also bei mir). Es ist ja eigentlich ein Blödsinn.

Aber seine Meinung darf man sehr wohl ändern :thumbup:

:umarmen:
Neme.gif
 

herzverstand

Aktives Mitglied
Registriert
22. November 2006
Beiträge
4.801
Ort
Hallo Herzverstand,

die Sanktionen der Umwelt sind eigentlich
der Hauptgrund für meine Frage.
Ich merke auch, dass die Wiedererlangung
der Authenzität ohne meine schlechten
Eigenschaften wie "Finger in die Wunden legen"
und "Vermeidung von Lächerlichkeit" mir hilft,
wieder in meine volle Kraft zu kommen.
Die brauche ich für meinen weiteren Lebensweg
auf jeden Fall...!


Lg. Vogelkatze

ja so wäre das gut, ist aber nicht so einfach. :rolleyes: ich versuche auch, so wenig verletzend wie möglich zu sein, aber manche fühlen sich doch immer wieder auf den schlips getreten ("finger in die wunden legen"). du meinst wohl, du konzentrierst dich "zu sehr" darauf, lächerlichkeit zu vermeiden? menschen und situationen die für mich einen falschen begriff von "lächerlichkeit" haben, meide ich ohnehin. ich denke, es ist leichter sein ding durchzuziehen wenn man nicht viel unter verschiedene leute gehen muss.
 
Werbung:
L

lichtbrücke

Guest
Vogelkatze schrieb:
Damit war mein freches Mundwerk und
mein ständiger Drang alles zu hinterfragen "schuld".

M.E. ist Authentizität, hinter seiner Überzeugung zu stehen und sie klar zu vertreten. Alles zu hinterfragen ist nicht Authentizität ansich, sondern der Weg dorthin bzw. ein Teil des Weges.

Ein freches Mundwerk ist ein anderes Problem und hat mit Authentizität nicht das Geringste zu tun.

lichtbrücke
 
Oben