Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Astralreise über einen Luziden Traum einleiten

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von WahrScheintLicht, 16. Februar 2018.

  1. WahrScheintLicht

    WahrScheintLicht Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    188
    Werbung:
    Hi Leute, ich wollte mal meine Technik für Astralreisen vorstellen, die geht anders als die herkömmlichen Techniken aber vielleicht ist sie ja was für euch:

    Als erstes geht es darum einen Klartraum ein zu leiten, dafür habe ich eine sehr effektive Technik die aber anfangs viel Geduld erfordert. Ihr legt euch ohne Kopfkissen und geistig munter (das sollte ohne Kopfkissen ohnehin der Fall sein) auf den Rücken ins Bett und wiederholt ab und an die Affirmation: "Jetzt werde ich Außerkörperlich" oder "Jetzt werde ich luzid" oder was in der Art, nur nicht zwanghaft permanent wiederholen, das hindert euch nur beim Einschlafprozess, finde ein gutes Maß. Wenn Ihr das lange genug macht und dabei geistig munter bleibt werdet Ihr euch direkt in einem Luziden Traum wieder finden, der Übergang kommt wirklich schlagartig obwohl ihr teils Stundenlang glauben werdet so niemals einschlafen zu können, ihr macht dann einen WILD (wake induced lucid dream). Es gehört wirklich viel Überwindung und Geduld dazu aber es geht immer schneller um so öfter ihr es macht, außerdem ist die Position sehr gesundheitsfördernd.

    Im Klartraum angekommen solltet Ihr erstmal üben ihn aufrecht zu erhalten wenn ihr noch nicht viel Erfahrung damit habt. Das schafft ihr am besten wenn Ihr lernt eure Emotionen zu kontrollieren da sich eure Emotionen auf den Physischen Körper übertragen und euer Herz schneller schlagen lässt, das ist dann ein Warnsignal für den Körper und ihr wacht auf. Betrachtet also alles nüchtern / cool. Am einfachsten geht das wenn Ihr jede Situation so annehmt wie sie gerade ist, euch also richtig fallen lasst, auch wenns mal negativ ist, meist verbirgt sich euer geistiger Führer hinter negativen Erfahrungen habt einfach keine Angst davor und lernt daraus, mit der Zeit werdet Ihr in der Lage sein ein negatives Wesen mit Liebe zu begegnen und zu umarmen, das Wesen wird dann positiver Natur, das mit zu erleben ist wirklich wundervoll.

    Wenn ihr nun Stabilität im Klartraum erlangt habt legt ihr euch einfach hin, schließt die Augen und entschwebt eurem Körper. Ich mache es gerne indem ich mir vorstelle das mein Bewusstsein in einem Punkt an der Stirn kugelartig komprimiert ist und schicke es aus dem 3. Auge heraus, ihr werdet in kompletter Dunkelheit spüren wie ihr euch aus dem Körper bewegt. Ab diesem Moment könnt ihr: "Klarheit, sofort!" verlangen oder gezielt eure Augen öffnen und könnt dann wieder sehen, mit eurem Astralkörper.

    Sollte das trennen vom Körper mal nicht klappen dann wart ihr noch nicht in der Schwingungsüberlagerung, hier könnt ihr euch denken: "Ich hätte gerne einen Fahrstuhl" nun schaut ihr euch in der Umgebung um und sucht ihn, wenn er nicht da ist schaut einfach mit Vorfreude hinter der nächsten Ecke, meist ist er dann da. Geht in den Fahrstuhl, drückt auf das unterste Stockwerk und berührt die Tür. Wenn er los fährt treten Vibrationen ein, versucht diese Vibrationen so deutlich wie möglich zu spüren und so auf euren Körper zu übertragen. Danach wieder eine Austrittstechnik.

    Solltet Ihr mal aufwachen werdet Ihr ein starkes kribbeln im Körper verspüren das rapide abnimmt, das ist die Schlafparalyse die sich gerade ausflößt, ab hier gibt es 2 Möglichkeiten: 1. Vollkommen entspannt und bei wachem Bewusstsein ohne Gedanken liegen bleiben und versuchen nicht ein zu schlafen. Oft wird dann die Schlafparalyse wieder eintreten, ist sie durch geht es ans Visualisieren, habt ihr das lange genug gemacht könnt ihr eine Austrittstechnik anwenden allerdings könnt ihr beim Fehlschlagen der Techniken oft nicht mehr zurück in den Klartraum weil ihr dann zu munter seid darum die 2. Möglichkeit: Einfach wieder einschlafen und zurück in den Klartraum um erneut zu üben, ihr könnt das Stundenlang so fortführen und einen Klartraum nach dem anderen haben.
     
    Thaisen gefällt das.
  2. Astral70

    Astral70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Zwischen den Sternen
    Ich versuche etwas ähnliches: ich lege mich hin, entspanne erst körperlich bis ich in den Halbschlaf falle, dann geistig. Dabei fahre ich alles auf null runter und entlehre den Geist völlig.
    In dieser Entspannung angekommen tritt der hypnagoge Zustand ein, worin ich Bilder sehe. GENAU HIER gebe ich die Affirmation zur Astralreise und visualisiere zum Beispiel eine grellweiße Energiekugel, die langsam emporschwebt.

    Das ist eigentlich fast das Gleiche, was Du beschreibst. Doch wo liegt der Unterschied zwischen einer Astralreise und einem Klartraum, wenn beides diesselbe Technik hat?

    Mein größtes Hindernis ist die Konzentrationsschwäche und die geistige Entspannung: ständig bewegt mich etwas. Und wenn ich dann endlich die Ruhe gefunden habe, geht die Konzentration flöten und die Gedanken schwimmen weg.
    Hier helfe ich mir, indem ich BEWUßT den Gedanken festhalte.
     
    Thaisen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden