1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zeichenmystik

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Xtreme, 17. Juli 2011.

  1. Xtreme

    Xtreme Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2011
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hey Leute,

    als ich mir vor kurzem den Wiki - Eintrag über Paulo Coelho durchlas, stieß ich auf den Begriff der Zeichenmystik. Also so weit ich das verstehe, ist das die Vorstellung, dass es bestimmte Zeichen gibt, die einem Hinweise für die Zukunft geben, oder diese die Zukunft möglicherweise offenbaren... Steckt da noch mehr drin in dem Begriff? Mich würde interessieren, was ihr darüber wisst, aber vor allem, ob ihr Bücher kennt, die das behandeln. Interessant fände ich vor allem Bücher, die das in den Kontext verschiedener Kulturkreise und Religionen stellen. Also eine Darstellung die einen breiten (mglw. historischen) Überblick liefern. Aber bin für alle Buchvorschläge dankbar die sich irgendwie damit auseinandersetzen. :thumbup:

    Auch aufgefallen ist mir in dem Artikel der Begriff der Anima Mundi. Der Artikel legt nahe, da beides unter "Anima Mundi" steht, dass es einen Zusammenhang zwischen Anima Mundi und der Zeichenmystik gibt. Ist das in vielen dieser Anschauungen der Fall? Auch über Literaturempfehlungen zu dieser Welt(en)seele wäre ich sehr dankbar.

    Wisst ihr mehr zu Coelhos Einstellung und woher die rührt. Hat die ihren Ursprung in irgendeiner religiösen Anschauung? Er ist doch Katholik, da spielen solche Zeichen doch gar keine, bzw. keine große Rolle, oder?

    Wie steht ihr zu dem Thema?
    So viele Fragen... :D


    Danke im Voraus für Antworten!
    Schöne Grüße
    Xtreme
     
  2. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Ja,vor Allem,viele Buchautoren,die Schilderung deines Anliegens wäre um
    einiges leichter,suchtest du nicht die Antwort,aus all diesen Büchern,kann
    man die nicht mal schnell vorher lesen,um das,was du dir vorstellst zu finden.

    Das ganze Leben,besteht aus Zeichen und Symbolen,spielts dabei keine
    Rolle,ob jemand ein Katholik ist oder eines anderen Glaubens...wenn du mal
    darüber nachdenkst,wieviele Botschaften,sehr weise Menschen erhalten
    haben,ob es ihen erlaubt war oder nicht,all diese Weisheiten kamen doch
    irgendwie bei uns an,wurde auch vieles davon von der Kirche,verbrannt.

    Auch so mancher Weg,der uns geschenkt wurde,besteht aus erleben,erkennen,daran wachsen,am Ende Erkenntnisse daraus gewinnen.
    Begegnungen,die nicht von dieser Welt waren,doch es waren Zeichen.
    In jedem Erleben,geht eine Symbolik mit einher,liegt es an einem selbst,
    dieses zu erkennen,oder achtlos,daran vorbeizugehen,doch was lernen wir
    dann? Botschaften sind überall,selbst unsere Urväter wussten,zu deuten,
    uns ist das genauso gegeben...soll unser Weg diesem folgen.
    Bleib ich bewußt mal an der Oberfläche,könnte dich hier mit Beispielen
    zuschmeissen...aber,ich glaube,du bist eher daran interessiert,mit jemanden
    zu diskutieren,der auch diese,von dir aufgeführten Bücher gelesen hat.
    Merke dir,muss man diese nicht gelesen haben,um dir deine Antwort,bis
    ins Unerschöpfliche zu geben...
    wünsche dir viel Erfolg und
    alles Liebe madma
     
  3. Xtreme

    Xtreme Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2011
    Beiträge:
    2
    Hey,

    danke sehr.
    Ja mir geht es nicht direkt nur um die Zeichen in Coelhos Büchern. Ich finde es einfach interessant irgendwie einen Einstieg in verschiedene Vorstellungen dieser Richtung zu bekommen. Also es muss nichts mit Coelho und seinen Büchern zu tun haben. Ich würde gerne Wissen was ihr für Bücher kennt...

    Ich denke jeder kennt es, dass man mal denkt: Das bedeutet doch was, das ist ein Zeichen. Aber wie wurde und wird das erklärt. Wie machten Leute fest,
    dass es eben doch nicht mehr ist als ein Aberglaube.
    Solche Fragen interessieren mich und ich möchte versuchen da irgendeinen Zusammenhang zu Religionsformen zu finden.
    Nach Buchempfehlungen habe ich gefragt, weil es mich einfach vom "Wissen" her interessiert, wie bei einem Religionswissenschaftler, der sich vllt. für
    das Christentum interessiert, ohne selbst Christ zu sein oder werden zu wollen.
    Wobei das nicht ganz stimmt. Irgendwie glauben ja die meisten für kurze Zeit an irgendwelche Zeichen z.B. Verliebte, die dann mal glauben Höheres
    hätte sie zusammengeführt oder irgendetwas verrät ihnen, dass sie für immer zusammen bleiben. So ein Glaube hält dann nur bis zur Scheidung. Deswegen
    glauben diese Menschen scheinbar nicht immmer an Zeichen, sondern nur unter bestimmten Umständen.

    ... Wie ist es denn bei den großen Religionen. Gibt ein
    Gott Hinweise. Gibt die Natur Hinweise... Was haben wir von Hinweisen die wir nicht verstehen können... Soetwas setzt doch immer einen starken Glauben voraus. Und wenn man denkt, es gebe eine Weltseele und die sorgt für Zeichen, dann hieße das ja, dass es eine Macht gibt, die einem hilft, die auf irgendeine Weise ein Gleichgewicht auf der Welt schafft... Es gibt aber so eine Gerechtigkeit nicht...


    Danke und
    Schöne Grüße
    Xtreme
     
  4. Robbespierre

    Robbespierre Guest

    Den angegebenen Autor kenne ich nicht und kann daher nichts dazu sagen und kann auf das Thema nur allgemein eingehen:

    Das ist eigentlich ein ganz großes Thema. Hat denn nicht jede Kultur ihre Zeichen wie beispielsweise die Germanen und ihre Runen, die u. a. in die Zukunft weisen sollen?
    Oder es gibt auch die Tarotkarten, die auf ihre Weise in die Zukunft schauen.

    Wie madma sagt, ist das ganze Leben voller Zeichen und es liegt an unserer Weisheit, diese lesen zu können. Allerdings ist es überhaupt nicht leicht, von selbst diese Zeichen lesen lernen zu können. Ein Buch, dass speziell dieses Thema angeht, ist mir nicht bekannt.

    Fraglich ist für mich aber, inwiefern es der Weisheit entspricht, in die Zukunft schauen zu wollen. Wenn eine Frau fragt, wann endlich ihr "Kronprinz" erscheint, so kann dahinter keine Weisheit gesehen werden, sondern vielmehr Ungeduld und Wunschdenken.
    Ich habe mehr den Eindruck, dass das frühere Orakeln eine andere Bedeutung hatte, als wir ihm heute zumessen wollen.

    Rob


    Edit: Sorry, habe deinen letzten Beitrag oben drüber übersehen!
     
  5. Robbespierre

    Robbespierre Guest

    Hallo, Xtreme!

    Dein Thema ist wirklich sehr interessant und ich finde, du stellst auch deine Fragen ganz richtig, so, dass sie mich in Verlegenheit einer vernünftigen Antwort bringen.

    Kommen wir noch einmal auf den Tarot zurück. Lernt man Tarot von der Picke auf, ist dies ein gutes Rüstzeug, um sich in die Zeichen- bzw. Symbolsprache des Lebens einzufinden - aber einfach ist das meiner Ansicht nach nicht. Wenn du nach Büchern fragst, so könnten dir die Lehrbücher des Tarot dienlich sein. Diese müssen aber unterschieden werden: Es gibt welche, die einfach sagen, dies bedeute das und das bedeute dies. Das sind keine Lehrbücher, die das selbstständige Erkennen von Zeichen und Symbolen erlauben. Erst im selbstständigen Erkennen kann man eine lebendige Beziehung zu den Zeichen und Symbolen herstellen, andernfalls wäre man nur soetwas wie ein Kopierer oder Automat, der nur auswendig sagt, was andere vorgesagt haben, worauf madma wohl hinweisen wollte, schätze ich.

    Es ist vor allem eine Sache der inneren Haltung; benutzen wir die Symbolsprache, um uns klug einen weltlichen Vorteil zu verschaffen oder aus Gründen der Weisheit?

    Nun kann der Tarot nicht als Religion bezeichnet werden, aber seine weisheitsvolle Benutzung würde ich als religiös nennen, während der kluge weltliche Umgang eher einen Missbrauch darstellen würde.

    Ich lasse das Thema mir einmal durch den Kopf gehen und ich denke, dass so manche hier im Forum einiges dazu sagen könnten.

    Rob
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.720
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:



    du findest die urprünge der zahlenmystik sowohl in der jüdischen wie auch in der germanischen mystik... buchtsaben sind auch zahlen und energien. goethe hat über zahlenmystik das HEXEN- EINMALEINS geschriebn, weil er ein wissender war...


    shimon
     

Diese Seite empfehlen