1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zeichen von Verstorbenen - gibt es sie wirklich?

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von annabel2013, 25. Oktober 2015.

  1. annabel2013

    annabel2013 Guest

    Werbung:
    Hallo ihr lieben,

    ich wünsche mir oft Zeichen von verstorbenen Personen, die mir nah standen, wie z.B. mein Bruder oder mein bester Freund.

    Manchmal gibt es auch Dinge, bei denen man denken könnte, das könnte jetzt ein Zeichen sein, aber ich kann es nicht so recht glauben.
    Erst heute habe ich einen Film angeschaut, in dem einer der Darsteller den selben Spitznamen hatte, den auch mein bester Freund hatte. Und das ist ein Name, den wohl sehr wenige als Spitznamen haben. Ich musste den Film für einen Moment anhalten und dachte mir echt, "das gibts doch nicht!".
    Zuerst habe ich mich irgendwie "gefreut", ...später in dem Film meinte der Protagonist irgendwas von "gemeinsam schaffen wir das", "wir müssen zusammenhalten"....da dachte ich mir direkt, wenn es ein Zeichen von ihm war, dann wäre ja spätestens das irgendwie fast schon der blanke Hohn, da mein bester Freund geflüchtet ist vor seinen Problemen und sich das Leben nahm.

    Und überhaupt, warum sollte das ein Zeichen sein? Unter Zeichen verstehe ich was anderes. Nämlich etwas, das man wirklich zu 100 % als ein Zeichen wahrnehmen könnte - nein, müsste in dem Fall.

    Aber all diese Zeichen gibt es nicht. Den Film gibt's nunmal. Der Typ da hat nunmal den Spitznamen. Die Tatsache dass ich zufällig diesen Film geschaut habe, ist ja nun wirklich kein Zeichen. Wer sowas behauptet macht sich doch lächerlich.
    Manche denken ja schon ein flackerndes Licht wäre ein Zeichen. Komisch nur, dass Lichter schon immer geflackert haben, so ab und zu....auch schon BEVOR geliebte Menschen verstorben sind. Hat's da jemand gekümmert? Nein!
    Und solche Dinge sollen "Zeichen" sein? Wie kann man sich selbst so belügen und fest an sowas glauben, so ganz OHNE Zweifel?

    Ich wünschte mir es gäbe Zeichen aber ich bekomme keine. Und sagt mir jetzt bitte nicht, ich würde sie nur nicht erkennen. Wäre es ein eindeutiges Zeichen, würde ich das nämlich. Das würde dann jeder. Weil es eindeutig wäre. Aber das ist es eben nie!

    Daher wünsche ich mir Zeichen, aber habe auch gesunde Zweifel daran, ob sowas wirklich möglich ist. Alles andere wäre für mich eine Lüge. Auch wenn ich verzweifelt bin, kann ich diese angeblichen Zeichen nicht als 100% wahr annehmen. Ich kann es mir nur wünschen.

    Ich weiß, viele Menschen sind so verzweifelt, dass solche Dinge, Botschaften und Zeichen von geliebten Verstorbenen das einzige sind, woran sie sich noch klammern. Weil sie meinen so stünden sie noch in Kontakt zu der Person. Da wird für manche dann jeder Furz zu einem angeblichen Zeichen. Ich möchte das auch eigentlich gar nicht schlechtreden. Finde es ok, wenn das Leute zu 100% als Zeichen deuten und sich daran klammern. Solange sie das davor bewahrt von der Brücke zu springen, bitte. Dann doch lieber bedingunglos glauben und nicht hinterfragen.
    Aber ich kann das leider nicht. Nicht so!

    Wir wissen auch alle, dass uns unser Gehirn geniale Streiche spielen kann. Die verstorbene Oma, die manche im Stuhl sitzend sehen wollen, wird auf einmal real, dabei ist es höchstwahrscheinlich nur eine Einbildung.
    Wir wissen auch, dass wenn man sich etwas von ganzem Herzen wünscht + Verzweiflung dazukommt, man sich gewisse Dinge auch einbilden kann.

    Manche glauben auch, wenn sie auf einmal den Duft einer bestimmten Person in der Nase haben, z.B. das Parfum, welches die Person immer benutzt hat, dass das ein Zeichen ist. Aber ist es das wirklich? Dass man den Geruch automatisch wahrnimmt, weil man sich daran erinnert, kommt manchen nicht in den Sinn?
    Selbst wenn der Geruch urplötzlich da ist, OHNE, dass man an die Person dachte, muss das nichts heißen. Im Unterbewusstsein spielt sich so vieles ab, das heißt aber nicht, dass sowas dann ein Zeichen sein muss.

    Aber für viele sind all das Zeichen. Wenn die Verstorbenen nun aber scheinbar in der Lage sind den Leuten die sie Lieben ein Zeichen zu geben, warum dann nicht mal ein richtiges? Wo man nicht ins Zweifeln kommt? Scheinbar können sie es doch. Warum dann nicht mal richtig, warum nur so wischiwaschi?

    Ich weiß, meine Zeilen lesen sich leicht verbittert. Aber das bin ich auch. Mein Bruder z.B.....ich fühle mich noch heute von ihm im Stich gelassen. Er war als wir Kinder waren nie der große Bruder, der "Beschützer", er hat mich später allein lassen, erst kurz vor seinem Tod haben wir uns etwas angenähert, aber angenähert ist schon fast übertrieben. Wir waren älter, keine Jugendlichen mehr....
    Als wir damals seine Wohnung ausgeräumt haben, haben wir auch einen Brief gefunden, von ihm an mich. Den er nie abgeschickt hat. Er wollte also auch, dass wir endlich mal wieder richtig Kontakt haben, so wie früher als wir noch ganz klein waren.
    Dazu sollte es aber nicht mehr kommen. Auf eine Art (auch wenn sich das total kindisch anhört) fühle ich mich schon wieder im Stich gelassen von ihm, durch seinen Tod.

    Warum bekommen denn nur manche ein Zeichen. Können nur bestimmte Menschen Zeichen empfangen? (Wobei, wie gesagt, wenn es RICHTIGE Zeichen wären würde man sie erkennen). Können nur bestimmte Verstorbene Zeichen senden? Ist das manchen Verstorbenen nicht gestattet?

    Klar, es wäre einfacher manches einfach als Zeichen hinzunehmen. Aber wie gesagt, ich kann es nicht ohne zu hinterfragen. Es wäre einfacher so, aber ich kann sowas nicht einfach hinnehmen und als Zeichen deuten. Ich kann nur sagen vll war das ein Zeichen. Alles andere ist doch einfach nur Selbstverarsche.

    Da bleibe ich doch lieber realistisch und sage mir ehrlich, dass ich nicht weiß was nach dem Tod passiert, ob überhaupt was passiert und ob wir unsere Lieben wieder sehen werden (ich weiß es nicht, KEINER weiß es, auch wenn viele jetzt sicher anderes behaupten werden). Weil sie es sich so wünschen. Weil der Gedanke sie am Leben erhält. Weil sie angeblich was erlebt haben (wollen).

    Und sagt mir jetzt nicht, Zeichen erhalten die Menschen die auch an sowas glauben. Das wäre ja dann erst recht der Beweise dafür, dass so etwas eben NICHT existiert sondern reines Wunschdenken ist.

    Oder denkt mein verstorbener Bruder vll, "so, ich würde ihr ja ein Zeichen schicken, sie will ja eigentlich auch ein Zeichen von mir,....aber so recht glaubt sie nicht, dass so etwas möglich ist und deswegen schicke ich ihr auch kein Zeichen..äääääätsch..."

    Wohl kaum, oder? :D
     
    starman und Moondance gefällt das.
  2. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.070
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Dein fragender Threadtitel und deine Feststellung am Ende deines Posts widersprechen sich...um was geht es dir? Um Beweise? Um Bestätigung deines Verstandesdenken?
     
  3. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo,



    ja, sag mal, warum schreibst Du das hier alles, wenn Du eh nicht daran glaubst und auch gar nicht daran glauben willst? –

    Was für ein Zeichen stellst Du Dir denn vor, wenn alle Zeichen für Dich nur Wunschdenken oder wie Du schreibst, verarsche sind? –

    Die Verstorbenen können sich nicht aus den Gräbern erheben und zu Dir kommen, um Dir leibhaftig einen Besuch abzustatten. Das wäre dann zwar möglicherweise für Dich ein richtiger Beweis. –

    Aber wenn z. B. eine Uhr stehen bleibt, zu einer Zeit, wo ein Angehöriger verstorben ist, diese Uhr immer tadellos gelaufen ist und nur dann zu diesem Todeszeitpunkt plötzlich stehen bleibt und kein Uhrmacher sie wieder zum laufen bringt. Und wenn Du diese Uhr von dem zu der Zeit verstorbenen bekommen hast, dann kann man natürlich auch sagen: „Die Uhr war alt und musste ja irgendwann kaputt gehen. Das war eben ein Zufall.“ Oder das mit dem Spitznamen, was Du geschrieben hast… Warum hast Du ausgerechnet diesen Film gesheen?- Auch alles nur ein Zufall? –

    Man kann alles mit einem Zufall erklären. An Zufälle glaubst Du also, aber an irgendwelche Zeichen nicht? – Wie sollen Dir Deine Angehörigen denn ein Zeichen geben, wenn Du das sowieso alles als Zufall oder Einbildung abtust? –

    Und sorry, wenn ich jetzt auch mal kritisch hinterfrage, aber warum bist Du hier in einem Esoterikforum, wenn Du das alles so absurd findest und nicht daran glauben kannst? *Kopfkratzen*

    Ganz ehrlich? – Vielleicht solltest Du zu einem Psychotherapeuten oder zu einer Trauerbewältigung gehen. Ich meine das nicht böse sondern ganz ehrlich. Vielleicht würde Dir das viel mehr helfen….

    Ich für meinen Teil habe jedenfalls schon genug Zeichen und Beweise bekommen, obwohl ich selbst sehr kritisch war und an meinem Verstand gezweifelt habe. Aber so viele Zufälle können dann auch kein Zufall mehr sein, oder?

    Gruß vom Nachtengel
     
    Fenfire gefällt das.
  4. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Ganz klar JA.

    & das hat nichts damit zu tun, ob ich daran glaube oder nicht.
    Ich habe nicht daran geglaubt, & doch ist es passiert.
     
  5. Palo

    Palo Guest

    Vor einigen Abenden sah ich aus dem Augenwinkel etwas neben mir auf die Couch springen.
    Ach Niehlchen. dachte ich so bei mir, du gehst mir echt ab.
     
    Nephren-Ka und ralrene gefällt das.
  6. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Ja, genauso ist es mir auch vor vielen Jahren ergangen. Und ich muß sagen, es ist ein wunderbares Geschenk und gibt mir nicht nur den Glauben daran, sondern sogar die Gewissheit, dass es nach dem irdischen und physischen Tod für uns alle weitergeht.

    Das finde ich sehr tröstlich.

    Und überhaupt: Haben wir das Recht, Zeichen von denen zu fordern und zu erwarten, die vor uns die Dimension gewechselt haben? – Ich denke nicht. Es ist, wie gesagt, ein wunderbares Geschenk, ein solches Zeichen zu bekommen, egal in welcher Form, aber wenn nicht, dann sollten wir sie in Ruhe und in ihrem Frieden lassen, dort wo sie sind. Wir sollten froh sein, darauf vertrauen zu dürfen, dass es ihnen dort gut geht. Und selbst, wenn man an ein Weiterleben nach dem Tod nicht glauben kann oder will, sollten wir doch froh sein, wenn ihre Leiden, egal welcher Art nun vorüber sind und sie sich nicht weiter quälen müssen und die guten Erinnerungen behalten, anstatt zornig und verbittert auf Zeichen zu warten und zu hoffen, an die wir dann doch nicht recht glauben mögen. -
     
    Yogurette und ralrene gefällt das.
  7. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Hallo Nachtengel,

    das sehe ich GANZ GENAUSO wie Du.:)

    Damals, als mein Lebensgefährte verstarb, habe ich nicht nur NICHT daran geglaubt irgenwelche Zeichen erhalten zu können, es lag nicht einmal in meinem Fokus, sprich, ich hatte nicht einmal einen Gedanken in die Richtung.
    Viel mehr war ich darum bemüht, irgendwie mit meiner Trauer klarzukommen.

    Doch das wir geistige Wesen in einem Körper sind, war für mich irgendwie schon immer so, & seit dem "Zeichen" (ich würde es eher Begegnung nennen) habe ich (für mich) lediglich einen Beweis für meinen Glauben gefunden, der sich seit dem zur Gewissheit umgeformt hat.
    Damit muß ich jedoch nichts machen, denn es IST ganz einfach nur & begleitet mein Leben.:)
     
    Yogurette, Bougenvailla und Nachtengel gefällt das.
  8. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallöchen Ralrene,



    oh ja, so ähnlich ist es mir auch gegangen. Ich hatte schon solche Zeichen bekommen, seit dem ich jugendliche war. Auch ich hatte solche Zeichen gar nicht in meinem Leben für möglich gehalten und sie deswegen, wie Du schreibst, gar nicht in meinem Fokus. Im Gegenteil, ich war so erzogen, dass es solche Zeichen oder Begegnungen oder wie man das nennen mag, nicht gebe und wenn doch, dass uns das nichts anginge. Der Satz, den ich damals schon immer von zu Hause zu hören bekam, hieß: Das werden wir alles schon noch früh genug erfahren. Das geht uns jetzt hier nichts an. –

    Und dann an einem Samstagabend, es war ein Karsamstag in den 90ern unmittelbar halt eben vor dem Osterfest *klar, logisch*,

    und es ging mir psychisch überhaupt nicht gut. Mit einem Mal bekam ich ein wunderbares, warmes und tröstliches Gefühl der Geborgenheit und alles war gut für mich und ich durfte so friedlich und entspannt ins Bett gehen und einschlafen, wie selten vorher oder nachher je in meinem Leben. Und ich wusste genau, wer bei mir war. Es war der Pfarrer, der mich konfirmiert hatte, und zu dem ich ein sehr gutes Verhältnis hatte.

    Frage mich nicht, woher ich das wusste. Es war einfach so. Ich habe damals natürlich mit niemandem darüber gesprochen, aber ich habe diesen Abend nie vergessen. Und seit dem habe ich, glücklicherweise, solche und ähnliche Zeichen immer wieder bekommen dürfen und erfahren und lernen dürfen, dass es für uns in jedem Fall irgendwie weitergeht. Klar warst Du zunächst erstmal mit Deiner Trauer beschäftigt. Das ist vollkommen verständlich. Aber solche Zeichen, wenn wir sie denn bekommen, können ein riesengroßer Trost sein. Allerdings können sie auch manchmal die Sehnsucht nach dem Verstorbenen noch einmal verstärken.

    Magst Du uns hier erzählen, welches Zeichen Du bekommen hast, oder welche Begegnung Du machen durftest? –

    Wer die Bücher von Elisabeth Kübler-Ross kennt, der wird feststellen, dass das, was sie berichtet, einfach nur dazu angetan ist, uns wirklich nicht nur die Angst vor dem Tod zu nehmen, sondern wirklich die Gewissheit und das Wissen stärken, dass es nach dem irdischen Tod für uns weitergeht und in vielen Fällen, dass es uns dann wesentlich besser geht. Der Tod ist oft allein schmerzhaft für diejenigen, die zurückbleiben und den Verstorbenen hier im Irdischen vermissen. Deswegen ist Trauerarbeit auch so wichtig. Der Verstorbene selbst muß einem nur in den seltensten Fällen leid tun. Auch wenn es für uns hier noch so schmerzlich und traurig ist.
     
    Yogurette gefällt das.
  9. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.454
    Ort:
    Wien

    Sie soll zu einem Psychotherapeuten gehen, weil sie nicht an Zeichen von Verstorbenen glaubt? Das ist irgenwie paradox. Ich tät es eher umgekehrt sehen.

    Um in einem Esoforum zu schreiben muss man nun mal wirklich nicht alles glauben. Ich bin ja schließlich auch hier ...
    Und dass Annabell fragt, weil sie trauert ist ja irgendwie verständlich. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, dass man sich solche Fragen stellt, wenn jemand stirbt, den man sehr nahe stand - ich denke sogar, dass sowas in der Phase der Trauer sogar irgendwie dazu gehört. Dass sie in dieser Zeit aber nicht bei jedem Luftzug oder Schatten reinkippt und das nun für ein Zeichen hält, würde ich eigentlich als Stärke und gesunden Realismus sehen.

    Auch wenn man sich Dinge noch so wünscht, sie werden dadurch nicht wahrer.

    :o
    Zippe
     
  10. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Nein, sie soll keineswegs zum Therapeuten gehen, weil sie nicht an Zeichen glaubt, sondern wegen ihrer Trauer. Deswegen hatte ich auch was von Trauerbewältigung und Trauerarbeit geschrieben. Natürlich ist ein gesunes Maß an Realismus immer gut und auch wichtig. Und es hat auch niemand gesagt, sie soll bei jedem Windhauch an ein Zeichen glauben.

    Selbstverständlich hat sie das Recht, auch hier im Forum zu sein, wenn sie daran nicht glaubt. Ich verstehe diesen Angriff jetzt nicht.

    Aber die Fragen, die gestellt wurden sind, wie oben schon mal geschrieben etwas paradox. Wenn ich an diese Zeichen nicht glaube, dann brauche ich doch auch eigentlich nicht zornig oder verbittert zu sein, wenn ich keine Zeichen bekomme, oder? Und welche Art von Zeichen sind dann überhaupt die richtigen? Es ging hier um Beweise. Und wenn ich an so etwas nicht glaube, dann bin ich mit meinem sicherlich verständlichen Frust über den Tod eines geliebten Menschen, bei einem Therapeuten, der Trauerbewältigung anbietet sicherlich besser aufgehoben und bekomme da sicherlich bessere Hilfe, als in diesem Forum.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen