1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zeichen/Intuitionen/ Träume/ Engel oder einfach nur Blödsinn?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Shurkiya40, 8. November 2013.

  1. Shurkiya40

    Shurkiya40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2013
    Beiträge:
    13
    Werbung:
    Ich bin sehr froh dieses Forum gefunden zu haben denn in meinem Bekanntenkreis gibt es keinen Zugang zu Themen wie diese.
    Aber es gibt so viel was ich mir nicht erklären kann aber seit ich hier bin ist irgendwie ein Tor in mir geöffnet und ich will endlich mal alles ansprechen was mich schon so viele Jahre begleitet und über das ich mich einfach gern austauschen möchte.
    Leider habe ich gar keine Ahnung wo ich meine Geschichte nun reinstellen sollte versuche es einfach hier. Hoffe dass ich hier richtig bin und versuche mein Glück, freue mich sehr über einen Austausch.

    Gibt es Engel wirklich?

    Ich glaube fest an Engel und an Gott. Ich habe mir seit ich denken kann Hilfe von Gott und den Engeln erbeten. Und ich wurde nie enttäuscht, manchmal kam die Hilfe über Umwege und manchmal kam sie direkt. Ich habe absolutes Vertrauen sobald ich eine Bitte an die Engel gesendet habe, glaube ich fest daran dass mir Hilfe zukommen wird, wie diese auch aussehen mag.
    Engel oder Einbildung?

    Meine Intuition ist sehr gut und verlässlich, solange es nicht um mich geht.

    Ich kann mich sehr gut auf meine Intuition verlassen wenn es meine Kinder betrifft. Wann ich mir Sorgen machen muss, und wann sie mich an der Nase herumführen. Ebenfalls verlasse ich mich auf meine Intuition wenn es um Entscheidungen im Beruf geht. Da kann der Verstand auch schon mal etwas anderes sagen aber mein Gefühl empfiehlt einen anderen Weg, der ist immer verlässlich aber erklären kann ich das nicht.
    Ich finde aus der hinterletzen Ecke eines unbekannten Ortes intuitiv und zweifelsfrei den richtigen Weg nach Hause. Ich ahne welche Straße ich einschlagen muss um einen Parkplatz zu finden etc. etc. etc.
    Nur wenn es um mich geht liege ich immer im Zweifel. Ich kann meine Intuition einfach nicht verstehen. Zweifle an meinen Entscheidungen, Gefühlen Wahrnehmungen.

    Meine Träume
    Seit meiner Kindheit habe ich ein sehr intensives Traumleben, ich hielt meine Träume immer für Botschaften und versuchte sie zu verstehen um im Tagleben entsprechendes umzusetzen. Soweit so gut.Später kamen Geschehnisse mit anderen Personen im Traum, wenn auch nicht in einer eins -zu -eins Umsetzung. Es waren Kleinigkeiten, die ich als Zufälle abtat, da mir der Glaube daran irgendwie unbehaglich war. Beispielsweise träumte ich das meine Schwester während einer Klassenreise ihre Unschuld verlor, und tatsächlich erzählte sie mir, als sie wieder daheim war, genau das.
    Einmal träumte ich dass meine Eltern während ihres Urlaubs überfallen und ausgeraubt wurden, dabei ums Leben kamen. Am nächsten Tag rief ich meine Mutter im Urlaubshotel an und sie erzählte mir dass ihr Auto während einer Kaffeepause aufgebrochen wurde und sämtliche Pässe etc gestohlen wurden. Das hat mich extrem erschrocken, also nicht der Überfall sondern die nächtliche Botschaft. Ich habe mich nicht darüber gefreut, im Gegenteil es hat mir Angst gemacht. Es folgten über die Jahre noch weitere Träume dieser Art, die mir immer Angst machten. Aus Verzweiflung erlernte ich das luzide Träumen. So konnte ich mich dann und wann aus dem Traum retten.

    Eine andere Sache ist für mich die Sichtbarkeit von Engeln
    Ich bekam eines nachts Besuch von einem kleinen Kind, es war ein Junge mit einer Laterne (keine Kinderlaterne sondern Lampe) in der Hand, der mich jede Nacht im Traum besuchen wollte, ich lag in meinem Bett und die Tür zum Schlafzimmer öffnete sich, der Junge umgeben von dem Schein der Laterne kam auf mich zu. Ich habe mich so sehr erschrocken dass ich schreiend aufgewacht bin. Das wiederholte sich einige Wochen, Nacht für Nacht und jedes mal kam er näher und näher, weil ich immer länger durchhielt ohne zu schreien. Eines Nachts stand er so dicht an meinem Bett dass ich dachte zu ersticken vor Angst, ich schrie das ganze Haus zusammen und schlug um mich, er kam nie wieder. Ich dachte ich wäre irgendwie bekloppt , daher erzählte ich niemanden meine Gedanken. Ich erzählte nur von extremen Albträumen und ein Teil von mir glaubt das auch heute noch. Denn wie gesagt ich träumte schon meine Leben lang intensiv.
    Allerdings zog ich so schnell wie möglich aus der Wohnung aus weil ich, wenn überhaupt, annahm der Junge könnte ein Geist aus der Wohnung sein oder so.
    Es folgten viele Jahre ohne sonderliche Ereignisse und ohne Vorahnungen in den Träumen. Bis ich in eine intensive Phase meines Lebens rutschte (ein Post an anderer Stelle existiert) ich bakam wieder viele Träume, Albträume und Botschaften.
    Ich hatte intensive Verbindungen zu manchen Menschen. Am Tage konnte ich spüren wenn bestimmte Menschen mich anrufen würden, manchmal sogar Punktgenau. In meinem 6 Monatigen Kontaktabbruch zu meinem Ex-Partner bekam ich zeitweise von einer Minute zur nächsten ein furchtbares verzweifeltes Gefühl, welches ich als fremd wahrnahm, und die Tränen schossen mir einfach in die Augen, kurz darauf bekam ich dann eine bösartige SMS oder E-Mail von meinem Ex.
    Selbstverständlich schob ich das auf meine angespannten Nerven.

    Meine Träume wurden wieder bedeutsamer für mich, allerdings in Form von Albträumen und ich fing wieder an sie zu entschlüsseln.
    Meine Träume wurden wieder realitätsnah, also ich befand mich im Traum tatsächlich in meinem Bett in meinem Haus und sah Dinge, die mir Angst machten. Vor einigen Wochen träumte ich dass ich im Bett liege und ein Geräusch aus dem Bad hörte, ich stand auf um nachzusehen und dort stand ich selber unter der Dusche, mein Traumich drehte sich zu mir um und Blut lief aus dem Unterleib ich schrie wieder wie bescheuert und wachte auf, konnte in der Nach kein Auge mehr zu tun.
    Kurz darauf wurde bei mir ein Ovarialtumor entdeckt.
    Und seit einer Woche bekomme ich nachts wieder Besuch. Es ist eine Frau, sie hat ein weißes Kleid an und rote lange Haare. Aber sie sieht nicht freundlich aus, sie hat ein schrecklich verzerrtes Gesicht und ich habe wieder Angst. Einerseits bin ich neugierig was das ganze soll, andererseits lehne ich das ganze absolut ab. Ich halte mich eher für durchgeknallt als dass mich tatsächlich Geistwesen oder so besuchen.
    Und ich habe wirklich, wirklich riesige Angst vor diesen Besuchern und Träumen.

    In einem anderen Post habe ich bereits meine Erfahrungen mit Krankheiten als Zeichen der Seele aufgeschrieben. Eins ist sicher, ich bin eher ein kopfgesteuerter Mensch und muss für alles eine Erklärung haben und ich gehörte bisher nicht unbedingt in die esoterische Liga, was auch meinen Freundeskreis erklärt. Aber diese eigenartigen Dinge lassen mir keine Ruhe und ich möchte darüber reden, ob es Krankheiten als Zeichen sind oder Träume oder Ahnungen oder Engel, Geistwesen was auch immer. Ist das alles ein Zeichen von blühender Fantasie, Blödsinn oder doch etwas anderes?

    Liebe Grüße,
    Shurkiya
     
  2. johsa

    johsa Guest

    Das sind in der Tat sehr ungewöhnliche Erlebnisse. Aber von Erlebnissen dieser Art kannst du hier
    im Forum sehr häufig lesen.

    Ich lese eine große Angst aus deinem Worten. Aber du schriebst ja, daß du an Gott glaubst, und ein
    Gebet reicht eigentlich in so einem Fall, daß dir die Angst genommen wird.
    Hast du es noch nie mit Beten versucht?

    Deine vielen Visionen in Träumen zeigen, daß du einen guten Draht zur geistigen Welt hast.
    Sie werden aber teilweise entstellt durch deine Angst. Du mußt lernen, Vertrauen zu dem zu haben,
    was du mit dem inneren Auge siehst.
    Dabei hilft dir ebenfalls Gott. Er ist ein Geist und die geistige Welt - die Traumwelt - ist die Welt,
    über die in Bibel und Neuoffenbarung geschrieben wird.
    Deshalb kann nur Gott allein dem Menschen diese Welt offenbaren.

    Also alles, was du machen mußt, ist Gott zu fragen, was das zu bedeuten hat, wenn du wieder mal
    so eine Vision hast. Und die Antwort wird dir intuitiv gegeben.

    Schreibst du dir deine Träume und Visionen auf? Ich führe auch schon seit vielen Jahren ein
    Traumtagebuch und die Bedeutung erhalte ich meistens, wenn ich den Traum detailiert aufschreibe.
    Oft auch schon, wenn ich ihn in Gedanken durchgehe. Ich frage immer Gott bzw. Jesus, was das zu
    bedeuten hat und oft erhalte ich auch eine Antwort.
     
  3. Shurkiya40

    Shurkiya40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2013
    Beiträge:
    13
    Hallo Sidala,
    Vielen Dank für deine Antwort. Nein ich schreibe mir meine Träume nicht auf.
    Ist auch gar nicht nötig, weil sie in der Regel sehr präsent in meiner Erinnerung sind. Aber ich werde wohl mal damit anfangen vielleicht erschliesst sich mir ja dadurch einiges?!
    Ja, mir macht das Angst. Ich bin ein kopfesteuerter Mensch und diese Erlebnisse sind für mich schlecht zu erklären. Zusätzlich fehlte mir bis jetzt auch das Verständnis im Umfeld, und die Sorge als "nicht richtig tickend" abgestempelt zu werden ist gross.
    Auf der anderen Seite fasziniert mich das alles mittlerwe, bedungt durch meine letzte Erfahrung mit den Krankheiten.
    In meiner Jugend traten viel mehr solcher Ungereimtheiten auf, bis ich mich weigerte das weiter zuzulassen.
    Ich hatte zum Beispiel immer wieder Träume von einer Schule, die ich zu Zeiten des zweiten Weltkriegs besucht hatte, und eines Tages sah ich aus dem Fenster einer Freundin auf einen Schulhof und sagte ihr dass ich dort zu Schule gegangen wäre. Als sie mich fragte wann das gewesen sei war ich wieder im Hier und Jetzt und verstand selber nicht wieso ich das sagte.
    Das war beändstigend für mich.

    Ich bete zu Gott und ich bitte Engel um Hilfe, aber das habe ich in diesem Zusammenhang noch nicht getan. Danke dafür, ist ja ein sehr naheliegender Tipp.
     
  4. johsa

    johsa Guest

    Ich hatte in jungen Jahren auch manchmal Visionen im Wachzustand.
    Das heißt, für mich war das einfach nur Tagträumen. Das war immer meine Lieblingsbeschäftigung.
    Nach der Arbeit, dem Abendessen und einigen Schluck Alkohol bin ich immer in einen sehr
    entspannten Zustand gerutscht.
    Dabei hab ich in die Glotze gestarrt ohne was zu sehen und hab geträumt. Während dieser Träume
    hab ich zwei meiner zukünftigen Freunde gesehen und zwar in der Umgebung, wo ich sie dann
    später auch kennengelernt hab.


    Einmal hatte ich eine seltsame Erfahrung gemacht, die ich mir bis heute nicht erklären kann.
    Früher hatte ich noch geraucht und meine Zigaretten lagen immer auf dem gleichen Platz auf einer
    Kommode in meinem Zimmer.
    Zu einer Werbepause im TV wollte ich eine auf dem Balkon rauchen, aber die Schachtel war nicht
    da und das Feuerzeug, das immer auf der Schachtel lag, war auch nicht da.
    Ich hatte nur ein Appartement, es gab also nicht viele Räume, wo sie hätten sein können, hab
    trotzdem auch im Bad und im Flur nachgesehen. Aber die Zigaretten waren wie vom Erdboden
    verschluckt.

    Na gut, ich hab mich wieder vor die Glotze gesetzt und mir vorgenommen, in der nächsten
    Werbepause schnell unten am Automaten neue zu holen. Als die nächste Werbepause kam, sah ich
    zur besagten Kommode hinüber und da lagen die Zigaretten samt Feuerzeug als hätten sie schon
    immer da gelegen.

    Kannst dir vielleicht vorstellen, wie dumm ich gekuckt hatte. :D Angst hatte ich aber keine. Ich war
    nur sehr verwirrt.
     
  5. johsa

    johsa Guest

    Wenn du mal Hilfe brauchst, beim Deuten deiner Träume, dann schreib sie doch einfach hier in dem
    Unterforum 'Träume' auf. Gerade wenn sie dir Angst machen. Denn in der Regel sind die gruseligen
    Träume eher erfreulich. Schwer zu glauben, ist aber so.
    In den Träumen wird vieles immer zu einem großen Drama aufgebauscht und wenn man dahinter
    blickt, dann ist es oft bloß noch ein kleines Komödchen. :)
     
  6. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Werbung:
    Das ist normal.
    Für andere und in Situationen, die Dich nicht persönlich engagiert betreffen ist Intuition ein Autopilot (für Dich), sobald es aber um Dich selbst geht, kannst Du Dich nicht "neutral" von aussen sehen, sondern stehst in allem, was Du bist und alles was Du bist und hast rüttelt an Dir. Deine Intuition ist da, immer, aber Du kannst sie nicht hören. Vielleicht nie, was Dich selbst betrifft.
    Also, das ist normal.
     
  7. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Wir leben in einer vollkommen kopfgesteuerten Gesellschaft.
    Alles, was nicht mental ist, wird vernichtet, verurteilt und totgeschwiegen.
    Du hattest und hast gar keine andere Chance, als wenigstens öfter so zu tun, als seist Du - wie alle - vollkommen kopfgesteuert.
    :D
    Aber da Du ein normaler Mensch bist, hast Du noch ein paar andere Ebenen.
    Die die Du erwähnst. Es sind Gefühlsebenen, Ebenen verschiedener Wahrnehmungsfähigkeit, innere Sinne ... aber: alles normal.
    :)
    Dass viele andere davon nichts wissen und/oder sagen hat mit der Gesellschaft zu tun und dem Zug unseres Wachstums als Teil der Menschheit: Deutschland, Österreich und Westeuropa sind im Studiengang des Wachstums des Mentalkörpers. D.h. wir haben die ersten Studiengänge des Emotionalkörpers bereits hinter uns und haben diese (vorsichtshalber) vergessen, da sie uns stören würden, saubere mentale Logik zu lernen. Kinder und wie Du von Dir berichtest haben mehr oder weniger ausgeprägt noch starke Gefühle, Verbindungen zu, und Träume von Welten, die dem Verstand, der mentalen Logik VÖLLIG verschlossen sind.
    :zauberer1
    Im Zuge dessen, dass man mit der mentalen Schulung, den mentalen Studiengängen an ein Ende kommt, kommt eine Integrationsphase, in der die bisher durchlaufenen Studiengänge unseres Menschseins zu einer neuen Gesamtheit verbunden werden sollen, d.h. Instinkt, Intuition und Inspiration, Bauch, Herz und Verstand, und noch einiges weiteres, sollen jetzt immer bewußter gelebt werden.
    Dies dürfte der Grund sein, warum es bei Dir jetzt wieder auftaucht, auftaut.
    :)
    Aktuelle Informationen z.B. Robert Betz Geistige Welt.
    ...
    Ich würde mir nicht so viel von anderen sagen (vorbeten) lassen, was es ist, sondern es selbst lernen und dafür Sorge tragen, dass Du möglichst einfache und präzise Werkzeuge erlernst, mit allen Deinen menschlichen Ebenen umzugehen.

    Wo zieht es Dich hin?
    Was interessiert Dich?
    Wir hatten selten mehr offene Angebote zu spirituellen, emotionalen und mentalen Studien(gängen)....
    ...
    Lasse Dich doch führen, so wie Du Dich "nach Hause" führen lässt:
    Bitte die Göttin in Dir, Deinen Gottesfunken in Dir, Dich dorthin zu führen, Dir das zu zeigen, ein Seminar, eine Webseite, einen Menschen, einen Ort, wasauchimmer, was Dich in Deinem Wachstum zu Dir selbst, in das was Du bist am kontruktivsten und liebevollsten erweitert, wachsen lässt.
    ...
    Bleibe offen und wenn es nicht mehr passt - Du wirst es spüren - dann gehe weiter.
     
  8. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Was Deine Träume angeht ...
    Ich bin bei Traumdeutung extrem skeptisch, kann aber mein Vorurteil sein.
    Ich würde es studieren wollen, wenn ich so intensiv träume, wie Du, was es für mich bedeutet und mir einen Lehrer, eine Lehrerin suchen, die KEINE Bücher darüber geschrieben hat, was was in welchem Traum bedeutet, KEIN Traumlexikon benutzen, sondern meine eigene Sprache entwickeln.
    Jeder Mensch ist individuell und was bei Dir das eine bedeutet, kann für jemanden anderes eben ganz anders sein.
    Prüfen, ob es stimmt mußt immer Du selbst.
    Zu viele Informationen können auch verwirren.
    Soviel mal pauschal.

    Es gibt ein paar Werkzeuge:

    Vor dem Einschlafen bitten:

    Ich bitte darum auf die höchste (lichtvolle) Ebene begleitet zu werden, zu meiner Erholung, zu meiner Schulung, zu meiner Heilung und zu meinem Lichtdienst. Sei es.

    Bitte einen (Deinen) Schutzengel Dich zu begleiten, immerzu.

    Bitte Erzengel Michael Dich zu schützen, immerzu.

    Wenn Dir jemand begegnet wie diese Frau, fragen Sie, ob Sie vom Licht ist.
    Bist Du vom Licht?
    Wenn Sie (und wer auch immer) nicht eindeutig mit JA antwortet, also z.B. "Siehst Du nicht, wie hell ich bin?", dann bitte Deinen Schutzengel und/oder Erzengel Michael, Dich zu schützen und diese Person in ihr eigenes Zuhause zu begleiten, ins Licht.

    Von Babaji gibt es folgenden Spruch (nicht nur im Traum) dazu:

    Allen unwillkommenen Wesen in meiner Aura sende ich Licht und Liebe. Ihr alle seid aus Licht und Liebe erschaffen und ihr seid weiterhin Licht und Liebe. Ihr alle habt ein vollkommenes Zuhause in das ihr jederzeit gehen könnt und ich bitte jetzt mein göttliches Selbst und Erzengel Michael euch jetzt dorthin zu begleiten. Ihr alle geht jetzt in Frieden. Shalom. Danke. Amein.
    (aus einem Buch von Roger Lanphaer, Der Kurs zu Selbst)

    Und es gibt vieles andere, Rituale, Sprüche, Siegel, Amulette, was Dir helfen kann, in Deinen Träumen zu navigieren. Lasse dich von Deiner Intuition führen, was Deines ist.

    Angst ist ein schlechter Ratgeber. Vielleicht wollen Sie Dir nur etwas sagen ... aber dazu müsstest Du in Deinem Traum stabil und sicher sein. Das ist Training.
     
  9. Shurkiya40

    Shurkiya40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2013
    Beiträge:
    13
    Werbung:
    Guten Morgen,

    wow so viel hilfreiche Antworten danke.
    Liebe Sidala, was du da schreibst mit den Zigaretten, ja das ist seltsam.
    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht und dann meine Kinder beschuldigt dass sie mich ärgern wollten. Häufiger verschwinden Dinge, von denen ich ganz sicher bin dass ich sie hier und dorthin gelegt habe, doch dann sind sie unauffindbar, nur um einige Wochen später an der Stelle zu liegen wo ich sie von Anfang an vermutet habe.
    Meine Träume deute ich nicht mit Hilfe eines Buches, ich deute sie selber, und da sie sehr Symbollträchtig sind. Z.B. Mich selber blutend unter der Dusche zu sehen war ja auch sehr einleuchtend. Schließlich hatte ich zu dem Zeitpunkt bereits erhebliche Schmerzen, und die Ärzte suchten an der falschen Stelle nach der Ursache.
    Aber gut das war nun ein ganz besonderer Traum.
    Ich habe oft Klarträume, in denen mir bewusst ist dass ich träume und Dinge sehe die nicht real sind.
    Ich freue mich dass ich hier endlich darüber schreiben kann und das was ich erlebt habe von euch nicht als Blödsinn abgetan wird.
    Aber womit ich nicht umgehen kann ist die Angst. Für mich ist das, besonders die "Besucher" wirklich sehr beängstigend.
    Ich werde daran arbeiten und versuchen was ihr vorgeschlagen habt. Nur derzeit traue ich mich abends kaum einzuschlafen. Letzte Nach habe ich wie empfohlen gebeten und um Hilfe und Schutz gebeten. Dennoch sah ich wieder erschreckendes und bin panisch um mich schlagen aufgewacht :-(.
    Ich weiß noch nicht was ich damit anfangen kann, aber hier zu schreiben und zu erfahren dass ich nicht allein bin mit derartigen Erlebnissen, ist bereits eine große Hilfe.

    Vielen Dank
     

Diese Seite empfehlen