1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Yin und Yang Symptome

Dieses Thema im Forum "Feng Shui" wurde erstellt von Fishly23, 23. August 2007.

  1. Fishly23

    Fishly23 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Wr. Neustadt Bezirk
    Werbung:
    ich weiss nicht ob ich hier richtig bin
    da ich aber selber mal in einen Feng Shui seminar mit diplomabschluss war
    weis ich das yin und yang dazugehören , aber von dem hab ich noch nie was gehört?


    aus einem anderen Thema

    sagt kennt ihr das oder kennt sich damit jemand aus?

    ich habe heute unter Symptome wie... aggression, heisshunger auf süsses und müdigkeit nachgegoogelt, bin darauf auf diese site gestossen wo ich feststellen musst das genau das

    YIN SYMPTOME auf mich zutrifft.
    http://www.dr-med-tarmassi.de/koerper.htm


    Yin:
    Völlegefühl, Blähungen,
    oft Heißhunger auf Süßes und Scharfes
    Ödemneigung
    kann schlecht abnehmen
    leicht übergewichtig
    sieht oft jünger aus
    ständig müde und schwer
    inneres Frieren
    keine Erholung durch viel Schlaf
    Muskel- und Rheumaschmerzen
    phlegmatisch
    fühlt sich oft benebelt
    schwitzt kaum
    zwanghaft und depressiv
    grübeln
    stressunempfindlich
    niedriger Blutdruck und Puls


    kann mir vielleicht jemand weiterhelfen
    den andere meinen das ich vielleicht zucker hätte
    bin heute in Krankenstand da ich wieder sehr starke kopfschmerzen habe
    schwindelig bin und mir ist übel...
    als nicht gerade arbeitsfreudig
     
  2. estrella

    estrella Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    78
    Hallo Fishly,

    ich habe mir mal die Mühe gemacht und dir etwas aufgeschrieben, wie es sich u.a. mit dem Ying und Yang so verhält, es ist ein Auszug aus einem Lehrbuch für chinesische Medizin.
    Ansosnten würde ich dir empfehlen die Symptome bei einem Arzt abklären zu lassen, bevor du dir vielleicht unnötige Sorgen machst, denn Erkrankungen sollte man auf den Grund gehen vor allem aber die Ursache heraus finden, da kann ein Arztbesuch helfen....sowie das Verständnis für Qi und Lin und Yin und Yang usw.

    Für die traditionelle chinesische Medizin beruht die Entstehung jeder Erkrankung auf einer Unausgewogenheit zwischen Yin und Yang. Einer von beiden Polen ist entweder zu stark oder zu schwach. In der speziellen Pathologie der chinesischen Medizin hängt die Entwicklung von Krankheiten eng mit der dialektischen Beziehung zwischen körpereigener Widerstandskraft (Zheng) und krankheitserzeugender Störung (Xie) zusammen. Auch die Abwehfunktion des organismus gegen Krankheiten, das sogenannte Zheng-Qi, und die krankheitserzeugenden Elemente, das sogenannte Xie-Qi, ihre wechselseitige Beziehung bzw. ihr gegenseitiger Kampf lassen sich auf der Basis von Yin und Yang erklären.

    Die krankheitserzeugenden Störungen (Xie) werden eingeteilt in Yin-Störungen (Yin-Xie) und Yang-Störungen (Yang-Xie). Das zheng-Qi besteht aus den beiden Anteilen der Yin-Essenz (Yin-Jing). Das Zheng-Qi besteht aus den beiden Anteilen der Yin-Essenz (Yin-Jing) und des Yang-Qi (Yang-Funktion). Hier sei erwähnt dass die sogenannte "Yin-Essenz" ein spezifischer Flüssigkeitsanteil des menschlichesn Organismus ist, der aus dem Yin-Ye, der allgemeinen Yin-Flüssigkeit, ensteht, die als Basis sämtlicher Flüssigkeiten des Organismus aufgefasst wird.

    Wenn ein Yang-Xi eine Krankheit verusacht, ist dieses Yang-Xie stehts stark, und das körpereigene Yin wird geschädigt. Auf diese Weise enstehen die von der chinesischen Medizin sogenannten Hitze-Erkrankungen oder Hitze-Syndrome. Wenn eine vorliegende Erkrankung durch ein Yin-Xie, also eine Yin-Störung, verursacht wird, hat dieses störende Yin das Übergewicht, und das körpereigene Yang ist schwach. In solchen Fällen entstehen Kälte-Krankheiten bzw. Kälte-Syndrome.

    Wenn das körpereigene Yang-Qi im Zustand der Leere ist und sich nicht mehr mit dem körpereigenen Yin in Ausgleich setzen kann, so besteht die Tendenz zu einem durch Yang-Leere und Yin-Fülle verursachten Leere-Kälte Syndrom.


    lg
    estrella
     
  3. renate9898

    renate9898 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    236
    Ort:
    in der Nähe von Wien
    Hallo Ihr Lieben!

    Zur TCM muß man aber bitte auch dazu sagen, dass der Patient immer genau befundet (Puls und genaue Befragung) wird, bevor eine Aussage getroffen werden kann.
    Nicht bei jedem der "in Kälte" ist muss dass Yin krank sein, und nicht jeder der in "Fülle" ist muss Yang sein. Diese Befundung richtet sich nach den verschiedensten Kriterien - und danach kann man erkennen ob z.B. ein Yang- oder Yin Mangel oder Überschuss vorherrscht.

    Liebe Grüße
    Renate
     
  4. kaleidos

    kaleidos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    23
    Hallo Fishley23,

    ich kenne mich mit FengShui zu wenig aus, um helfen zu können, aber:
    die von Dir eingefügten Symptome scheinen mir doch alle... wie soll ich sagen,... seltsam...

    Jemand, der kräftiger gebaut ist, ißt gerne mal etwas süßes, hat vielleicht gewichtsbedingt Muskelverspannungen, bewegt sich vielleicht weniger ist daher müde und antriebslos, etc... Diese ganzen Symptome sind nur Synonyme...

    was mich stutzig macht sind die Punkte, die eigentlich ganz im Gegensatz zu den übrigen Symptomen stehen, wie z.B. Stressunempfindlichkeit und niedriger Blutdruck...

    Ich bin mal gespannt, welche Information noch so den Weg hier in den Thread findet...

    Neugierige, liebe Grüße,
    Kaleidos :)
     
  5. Charity

    Charity Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2006
    Beiträge:
    36
    Werbung:
    Hallo Fishly! :)

    Es gibt mehrere Ausprägungen, die das Yin und Yang-Gleichgewicht des Körpers betreffen. Das sind Qi-Mangel, Yang-Mangel, Yin-Fülle, Blutmangel, Yin-Mangel und Yang-Fülle. Je nachdem welches Ungleichgewicht bei dir aufgetreten ist, kann das dann behandelt werden. ZB mit Akupressur oder der Ernährung nach den 5 Elementen.

    Guck mal in das Buch "Ernährung nach den Fünf Elementen" von Barbara Temelie rein. Ist meiner Meinung nach sehr gut geschrieben und da hast du das alles ganz genau beschrieben.

    Liebe Grüße
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Sabine
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    737
  2. Relly1
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    780

Diese Seite empfehlen