1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wochentagsnamenreihe samt Erdtag ergibt göttliche Botschaften mit Liebeserklärungen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Godwin, 30. Juni 2010.

  1. Godwin

    Godwin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Freundliche Grüße an alle!

    Also, nachdem ich "Samstag" ursprünglich als "Erdtag" deute, ergeben die sieben Wochentagsnamen in Reihe, z.B. beginnend mit Sonntag, etwa göttliche Botschaften, auch Liebeserklärungen an die Erde.

    Sonne, Mond, Tiu Mit? Donnerwetter Liebe Seminele! :)

    Sonne, Mond, Tiu Mitte? Donar Geliebte Zemja!

    Sonne, Mond, Tiu, Mitte Thor, Frîjô Soil!

    Sonne, Mond, Tiu, Mit Donner Fruchtbare Erde.

    u.s.w.


    Vielleicht zur etwas besseren Orientierung zu den obigen 4 Wochentagsreihungen:

    Sonntag entspricht hier: Sonne
    Montag entspricht hier: Mond
    Dienstag entspricht hier: Tiu
    Mittwoch entspricht hier: Mitte, Mit
    Donnerstag entspricht hier: Donner, Donnerwetter, Donar, Thor
    Freitag entspricht hier: Frîjô, Liebe, Fruchtbare, Geliebte
    Samstag entspricht hier Erdgöttin, Erde
    Akan: u.a. Sama Belewa, Sama Bolowa, „alte Mutter Erde“
    Russisch: semlja
    Baltisch, allgemein: Žemyna
    Prußisch: Semina, Semine (zärtlich Seminele genannt)
    Litauisch: Seminas, Semas;
    lettisch: Zemes māte
    Serbisch: Zemlja
    Türkisch: u.a. Zemin
    Englisch: u.a. Soil
    Slowakisch: Zem, Zemina
    Slowenisch: Zemlja
    Polnisch: Ziemia
    Sorbisch: zemja

    Links in Beiträgen sind mir b.a.w. im Forum nicht erlaubt.

    Ausführliche Details dazu sind bei Interesse im anderen Thema hier zu lesen:

    Esoterik-Forum > Esoterik > Andere Völker und Kulturen > Kelten, Germanen, europäische Naturreligionen > Samstag=Erdtag, u.a. prußisch, Erdgöttin Seminele?

    Godwin
     
  2. Godwin

    Godwin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    12
    Freundliche Grüße an alle!

    Falls dieses Thema vielleicht doch noch irgendwann auch hier auf Interesse stossen sollte, dazu noch ein Beitrag von mir:

    Samstag wird u.a. auch aus dem hebräischen Wort "Shabbathai" abgeleitet, damit der Planet "Saturn" bezeichnet worden sei.

    Sonnabend, "Sonne des Abends", bezeichnet wahrscheinlich ebenfalls den Planeten Saturn, weil jener auch so ganz ähnlich bei den Sumerern genannt wurde, nämlich "Sonne der Nacht". Planet "Saturn", also benannt nach dem römischen Gott des Ackerbaus, galt bei den Sumerern zudem als „Stern des Ninurta“. Der Gott Ninurta war verantwortlich für die Fruchtbarkeit der Herden und Felder. Äcker und Felder sind Erde und Herden stehen darauf. :)

    Nach der nordischen Mythologie trägt die Erdgöttin den Namen Jörd (aisl. Jörð "Erda, Erde") und andere Namen: Namen: Fjörgyn, Fold, Grund, Hlóðyn, in Niederlande und Westdeutschland vormals noch Hludana. Erdgöttin "Hludana" wäre etwa noch aus dem volkstümlich ländlichen Namen Holledau heraus deutbar, samt dem Ausspruch „Mia san Holledauer“. Demnach könnte sogar Frau Holle ursprünglich der Erdgöttin entsprechen, auch indirekt bis entfernt verbunden, jedoch nicht mehr namensgebend mit Wochentag "Samstag" bzw. "Sonnabend, Sonne des Abends" (Planet Saturn). Tatsächlich sei laut "Wikipedia" die älteste schriftliche Erwähnung der Frau Holle in den Dekreten des Erzbischofs Burchard von Worms zwischen den Jahren 1008 und 1012 verfasst worden, Zitat:

    „Die Indizien sprechen jedenfalls stark für die Annahme, dass Frau Holle keine Spukgestalt und kein Vegetationsdämon ist, sondern die regionale Verkörperung einer uralten weiblichen Erdgottheit, wie man sie fast überall auf der Welt unter den verschiedensten Namen verehrt hat.“

    Ansonsten sind, dieses Thema betreffend, in mehreren anderen Internet-Foren bereits Beiträge geschrieben worden.

    Godwin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen