1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wo war Allah als Omar Mateen Amok lief?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von pan1234, 15. Juni 2016.

  1. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Heute fand ich zufällig den Artikel "Wo war Allah als Omar Mateen Amok lief?" und nehme den Artikel auf Fisch und Fleisch zum Anlass, um hier über die Fragen zu diskutieren, die in diesem Artikel aufgeworfen werden.

    Nur zur Klarstellung: Dies soll kein speziell islamisches Thema werden, sondern bezieht sich eigentlich auf jegliche Art von Religion und Esoterik und geht eher in Richtung Religionskritik, aber "Allah" wird im Titel verwendet, weil es sich bei dem Terroristen von Orlando um einen Muslim gehandelt hat.

    - Wo war die arabische Gottheit Allah , als der 29-jährige homophobe, frauenfeinliche und psychisch kranke Islamist Omar Mateen duzende Homosexuelle umlegte?
    - Wo war die Gottheit Allah in dem Moment, in dem Omar Mateen diese Tat verübte?
    - War er gerade im Himmel beschäftigt? In der Hölle? War Allah vielleicht sogar unsichbar anwesend und dachte sich: "Haha, jetzt legt endlich einer diese Homos um."?
    - Wieso hat Allah dieses Attentat nicht verhindert?
    - Wo blieben alle anderen Gottheiten aller anderen Religionen?
    - Wo blieben die Engel?
    - Wo blieben die Geister, die doch nur Gutes tun?
    - Wo blieben die "kosmischen Kräfte", die den Menschen helfen?
    - Wo blieb das "gute Karma"?

    Der Artikel von Fisch und Fleisch: https://www.fischundfleisch.com/humanistisch-leben/wo-war-allah-als-omar-mateen-amok-lief-21929
     
  2. MichaelBlume

    MichaelBlume Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2013
    Beiträge:
    2.484
    Ort:
    .
    weshalb sollte er, ist er nicht derjenige der in den Schriften aufruft Ungläubige umzubringen?
     
    trollhase und Ruhepol gefällt das.
  3. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.044
    Ort:
    VGZ
    Das wird "unterstellt" und das sehr zielbewusst. Oder sind hier bei uns alle automatisch "Christen", weil wir weiß sind? Daher erhebt sich für mich keine diskutable Ebene auf diese Weise.

    Sämtliche Fragen nur auf Terroristen, Amokläufer, Soldaten, Mörder, usw zu stellen oder auf die Inhaber, welche solche Aufmacher anzetteln, dann gäbe es auch eine sinnvolle Basis.
     
  4. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Also, Allah und Gott sind mal gleichwertig. Soweit, so gut. Jetzt gibt es das Problem, dass viele Leute in den VAE nicht lesen können und man sie somit leicht manipulieren kann. Außerdem ist im Prinzip jede Übersetzung eine Interpretation. Das heißt, wenn ich den Koran vom Arabischen ins Lateinische und von dort aus in die germanischen Sprachen übersetze, kann es sein, dass teilweise Wörter so interpretiert wurden, wie sie gar nicht gemeint waren. Zusätzlich, wird der historische Kontext auch oft außer Acht gelassen und es werden einzelne Sätze einfach so in den Raum gestellt, wodurch man eine falsche Meinung über den Koran bekommen kann.

    Ein weiterer Faktor, der oft nicht berücksichtigt wird ist, dass der Koran 620 n. Chr. geschrieben wurde. Das heißt die islamische Gesellschaft hatte 620 Jahre weniger Zeit sich zu einer humanistischen Position zu entwickeln als die christliche. 2016-620 = 1396. Gemäß dessen befände sich der Islam in einer Art Renaissance. Das würde die jetzige Situation auch gut erklären, den in unserer Renaissance gab es Humanisten und Antihumanisten. Die gibt es auch heute wieder: Die Humanisten deklarieren den Islam als friedliche Religion, die Antihumanisten sind die, die dem IS bewohnen, Frauen vergewaltigen etc.
     
    SPIRIT1964 und Lincoln gefällt das.
  5. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.902
    Duzten die sich denn alle? Ach ja, is ja America^^

    Wo war Pan? Wo war Gott? Wo waren die Götter? Sind die eigentlich ortsgebunden?

    Ja, da (Ort) spekuliert der pan1234 ohne Pan zu hören?

    Wieso gibt es die Welt?
    Ja, eben. Wie antwortet darauf Pan? Und wie pan 1234?

    s.o.
    Ich höre deinen Zweifel, oh pan1234. Ob PAN auch zweifelte?
    Panische?
    Das ist nun einfach: Karma ist nicht bewertet als absolutum.
    Sagt wer?
     
  6. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.606
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Als "Person" sind Allah und Gott natürlich gleichwertig. Als Unterscheidung zwischen Islam und Christentum allerdings nicht.

    Ich kann sogar verstehen, dass in den Islam eine gewisse Abneigung gegen "Ungläubige" eingeflossen ist, da ihre Referenzen im eigenen Umfeld - die Juden und die Christen - ja nicht besonders erfreuliche Erlebnisse waren. Entsprechende Beiträge, z.B. das Verbot von Glücksspielen (z.B. Aktienderivate) in der Sharia ist sicher zu einem grossen Teil auf die jüdischen Geschäftsgebahrungen zurückzuführen.
    Die Christen haben sich hier dann eher durch die Glaubensverbreitung mit Feuer und Schwert, sprich die Kreuzzüge, da unten eher unbeliebt gemacht.
    Im Gegenzug dazu natürlich auch die Türken (bzw. das osmainsche Reich) als ehemals arabische Grossmacht ja grosse Teile Europas erobert hatte.

    Ich sehe hier die wesentlichen Unterschiede weniger in der Entwicklungszeit der Glaubensrichtungen (auch wenn ich auch gerne den Islam mit mindestens 400 Jahre jünger entschuldige). Tatsach ist aber - ohne es zu werten -, dass es einfach Unterschiede in den Sichtweisen der einzelnen Religionen gibt, die in das gesellschaftliche Verhalten durchgreifen.

    Da wo die christlichen Staaten halt doch einen Quantensprung geschafft haben, war die Trennung zwischen Staat und Religion, die doch schon halbwegs durchgezogen ist. Davon ist der Islam halt noch ewig weit weg. Und über die Religion lässt sich halt ganz wunderbar ideologisieren - wie wir es in Europa ja auch vor einigen 100 Jahren erlebt haben, und wie wir es auch heute erleben, dass sie es schafft in der Flüchtlingsfrage ganze Staaten zu spalten.
    Und da hat der Islam halt noch gravierenden Nachholbedarf, die Religion aus der Politik hinauszubringen.
     
  7. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.269
    Ort:
    Kassel, Berlin
    die Fragen im Eingangspost gehen davon aus, daß doch bitte gefälligst alles schön und angenehm zu sein hat.
    das ist aber genauso wenig sinnvoll wie die Frage "warum haben wir nicht immer Sonnenschein mit 25 Grad?"
     
    Colombi gefällt das.
  8. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.044
    Ort:
    VGZ
    Wer keinen Eintopf will,
    sollte auch selbst keinen Eintopf zaubern
     
  9. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.902
    Haben wir doch. Nicht alle halt, aber wir schon. :D
     
  10. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.641
    Werbung:
    Du sprichst ein wahres Wort gelassen aus.

    Fragen wie Eingangsposting könnte man unendlich viele stellen.

    Nur mal eine: "Wo war Gott im Zweiten Weltkrieg?"
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen