1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wo ist Gott und warum glauben Menschen noch?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von monja0676, 13. Juli 2015.

  1. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.069
    Werbung:
    Lieber Leser/innen,

    eigentlich kann ich dies alles hier nicht mehr wirklich verstehen, aber hier gehöre auch ich dazu. Denn auch ich war immer der Meinung dass es einen Gott oder Engel gibt. Auch heute noch, doch immer weniger, ich werde immer zorniger und wende mich immer mehr von Gott und den Engeln ab. Doch trotzdem lese ich hier immer wieder einmal, weil ich immer noch hoffe das es einen Menschen in diesem Forum gibt, der mich wieder anders denken lässt, doch nein, es kommt nichts.

    Ich sehe auf dieser Welt auch nichts mehr positives, die Kriege werden immer schlimmer, die Flüchtlinge immer mehr, doch egal wie man es nennen will, diese Flüchtlinge so arm sie auch sind, kosten uns auch immer mehr Geld. Doch auch bei uns gibt es Menschen die dadurch ihre Arbeit verlieren, der Grund sind nicht nur die Flüchtlinge, aber es wird immer alles Teurer dies gehört ja auch wieder bezahlt. Dadurch wird die Kaufkraft geschwächt und Firmen müssen schließen, und wieder weniger Arbeitsplätze.

    Ich sehe die vielen Krankheiten, Muskelschwund, Krebs, Aids, Blindheit, Behinderungen, Geisteskrank etc. Kein Mensch kann mir erzählen, dass dies ein freier Wille ist. Es heißt doch ein jeder Mensch hat seinen freien Willen, also wenn ich einen freien Willen hätte würde ich mir keine Krankheit wünschen oder Armut. Ich als Mensch würde aber auch keinen Reichtum wählen, einfach ein kleines Haus eine Familie und eine Arbeit, sodass ich meine Rechnungen zahlen kann und etwas zum Essen und Trinken leisten kann. Wenn ich auf einen Urlaub oder sparen müsste, wer mir schon wieder egal. Doch dies ist nicht wirklich real in unserer Welt, den der Mittelstand wird immer ärmer und die Reichen immer Reicher. Schaut nach Griechenland, die Reichen haben ihr Geld einfach abgezogen und in einen anderen Land deponiert, kaufe sich in London um Milliarden Wohnung, Kleidung etc. und ihnen ist es egal was aus ihrem Land und ihren Landsleuten passiert, warum werden diese nicht krank und ein unschuldiges Kind das an Krebs leitet dafür Gesund?

    Die Kinder in Afrika die qualvoll an Hunger sterben, ich habe eine Serie gesehen wo einem Schäferhund aus lebendiger das Fell abgezogen wurde. Und ihr hier wenn ihr Liebeskummer habt oder ein lieber Mensch gestorben ist wendet auch an Gott und an die Engel um Hilfe zu erbitten, also ich würde mich wegen so etwas nicht an sie wenden, denn so etwas schafft man auch ohne Hilfe, sicherlich ist man traurig, aber dadurch weiß man auch das man noch lebt. Dass man noch fühlen kann und das man noch ein Mitgefühl hat.

    Doch wo hilft Gott wenn man krank ist, und dadurch im Leben so eingeschränkt ist, dass man nicht mehr arbeiten kann, wenn man dadurch nur Sozial abhängig ist, und man einen jeden Cent umdrehen muss, und entscheiden muss kaufe ich mir jetzt was zum Essen oder spare ich jetzt das ich die Stromrechnung zahlen kann, oder das ich im Winter heizen kann. Dann hört man nur, dann soll man sich an das Sozialamt melden. Doch wenn Gott oder die Engel helfen würden, dann könnte entweder die Krankheit geheilt werden, dies sollten sie doch können wenn sie so große Wesen sind die alles können, oder das dieser Mensch wenigstens die Pension bekommt, dass es wenigsten finanziell etwas besser hat. Doch dann heißt es wieder, Gott und die Engel sind kein Wunschkonzert, Entschuldigung wenn man sie darum bittet das sie bei einem Liebeskummer helfen, kann man doch auch sagen dies ist kein Wunschkonzert hier muss man durch. Und wenn die Politiker es nicht schaffen dass es wieder mehr Arbeitsplätze gibt, kann auch der Mensch nichts dagegen machen, denn es gibt so viele Menschen die keine Arbeit haben und werden immer wieder mehr. Und man sollte auch real denken, viele Frauen nehmen einen Halbtags Job an, müssen sich an das Sozialamt wenden um den Kinder überhaupt Schulsachen oder einmal eine neue Hose zukommen zu lassen, und auch wenn die sich an Gott wenden wird sich nichts daran ändern, da sollte man die Kirche schon im Dorf lassen.

    Darum finde ich, man sollte auf die Lebenden schauen, auf die Menschen die wirklich Probleme haben, und dann beurteilen ob es einen Gott gibt. Wie kann Gott der auch der Vater eines Blinden Menschen ist dies zulassen, dass dieser Mensch keine Blume oder einen Vogel beim Fliegen zu sehen kann? Wie kann Gott der Vater dies zulassen das ein Krebskrankes Kind nicht so leben kann wie ein gesundes Kind, nicht jeden Tag die Schule besuchen kann, und selbst keine Kinder bekommen kann weil es schon früh sterben wird. Ihr seht es dann so, jetzt geht es ihr gut und ist bei Gott, super, doch denkt einmal darüber nach was wurde diesem Kind genommen. Durfte keinen Liebeskummer durchmachen, durfte nicht erfahren was es heißt wenn es einmal Mutter oder Vater genannt wird, die erste Liebe etc.

    Ja es wäre schön, wenn es einen Gott und einem Himmel danach gibt, keine Frage. Doch trotzdem sollte es auf dieser Welt nicht so viel Ungerechtigkeit geben. Dass die Erde nicht der Himmel wird, ist schon klar. Dass die Menschen immer wieder Kummer und Sorgen haben werden ist auch klar. Doch Gott könnte helfen, dass Krankheiten zu mindestens wieder geheilt werden können. Das es in Afrika mehr regnet so dass diese auch mehr Möglichkeiten haben Felder zu bebauen. Dass der Krieg aufhört, sodass es nicht so viele Flüchtlinge gibt und ein jeder darauf schaut das man normal leben könnte, dadurch würde es auch nicht so viele Flüchtlinge geben, die würden dann auch zu Hause arbeiten finden und müssten keine Angst mehr haben. Hier würde es schon reichen, wenn Wissenschaftler eine Möglichkeit finden Krebs zu heilen so wie andere Krankheiten, auch eine Blindheit. Beim Krieg würde es schon helfen, wenn dafür gesorgt würde, dass es niemand schafft Waffen zu liefern, Gott würde schon etwas wissen, was für ihn wie immer nicht so offensichtlich ist, doch trotzdem Wirksam ist. Doch er tut es nicht, weil die Menschen ja einen freien Willen haben, hier fragt sich aber wer den freien Willen hat, die die sagen wir wollen keinen Krieg oder die Menschen die es Lieben einen Krieg zu führen.

    lg
    monja
     
    Bibo gefällt das.
  2. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Ich würde sagen, du erkennst gerade die Nichtigkeit des Kindergottes. - Aber wohin führt es stattdessen?
     
  3. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.069
    Das es keinen Gott gibt?
     
    petrov gefällt das.
  4. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.881
    Ort:
    An der Nordsee
    Alles eine Frage des Blickwinkels.

    Ich kann es so sehen, dass die Flüchtlinge uns viel Geld kosten, ich kann es aber auch so sehen, dass wir eine Menge Menschen vor den Kriegsgefahren schützen und mit Ihnen teilen können.

    Ich bin nicht bereit nur auf die Katastrophen dieser Welt zu schauen, mich selbst runterzuziehen und zu lamentieren wie grausig alles ist. Ich möchte mir auch den Blick auf die Schönheiten unserer Welt bewahren, egal ob es da nun einen Gott gibt oder nicht.

    R.
     
    Alimėė, The Crow, Inti und 5 anderen gefällt das.
  5. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.069
    Dann kannst du dich glücklich schätzen, viel Menschen haben dieses Glück nicht, aber es ist natürlich leichter weg zu sehen und sich nur auf die schönen Dinge zu konzentrieren.
     
  6. Palo

    Palo Guest

    Werbung:
    http://esoterikforum.at/threads/naj-der-liebe-gott.194857/ :rolleyes:
     
    starman und sibel gefällt das.
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.881
    Ort:
    An der Nordsee
    Wenn man sich nicht permanent an den Katastrophen des Lebens labt, heißt das noch lange nicht dass man wegsieht.
    Es gibt nicht nur Schlechtes, sondern auch ganz viel Gutes und Schönes, aber das muss man natürlich sehen wollen. Bei vielen passt das nicht zum eigenen negativen Weltbild.

    R.
     
    Yogurette, Alimėė, The Crow und 3 anderen gefällt das.
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.881
    Ort:
    An der Nordsee
    Jeder Mensch hat die Möglichkeit seinen Blickwinkel zu hinterfragen und zu ändern, egal wo und wie er lebt.

    R.
     
  9. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    die Frage nach dem Leid und warum Gott sich nicht einmischt und für Ordnung sorgt, ist leider ganz einfach zu beantworten. Dazu 2 Fragen...
    Wer hat das Leid verursacht..?..und wer muss Ordnung schaffen.?
     
  10. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.608
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    was bringt es dir überwiegend auf das negative zu schaun? inwiefern unterstützt du das "leid" anderer positiv? wir können uns glücklich schätzen seit jahrzenten in europa keinen krieg mehr zu haben...der staat sorgt für die die in arbeitspause stehen (aus welchen gründen auch immer) im vergleich zu anderen ländern. und dann empfindest du es schlimm von dem was hier haben etwas abzugeben? möchtest du lieber tauschen? ich denke nicht.

    ich denke auch nicht das es gott seine aufgabe wäre eine heile welt zu schaffen. vermutlich wäre der egoismus dann noch größer. und wäre der mensch dann wirklich zufriedener?

    stell dir mal die frage.... warum so sehr in die ferne schaun (andere kontinente), statt ganz nah direkt bei dir und drum rum hinzusehen ;)



     
    Yogurette, Amaly82 und ralrene gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen