1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wo ist die Grenze?

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von ChaliceQueen, 12. September 2005.

  1. ChaliceQueen

    ChaliceQueen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    433
    Werbung:
    Hallo,

    meine Frage ist diese: Wo ist die Grenze, ab wann jemand zum System gehört? Nehmen wir mal Partnerschaft: gehört dann eine Frau zum System ihres Mannes dazu bzw. umgekehrt? Erst wenn sie verheiratet sind oder eine sonstige feste Bindung haben oder ein Kind?
    Oder nehmen wir das Beispiel Stiefeltern (das auch gerade in einem Thread hier läuft): gehört ein Stiefvater oder eine Stiefmutter mit oder ohne Beziehung zu einem "echten" Elternteil zum System des Kindes, oder nicht?
    Oder kommt es einfach auf den Einzelfall an?

    Gespannt auf Antworten :doof: :)
    ChaliceQueen
     
  2. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hallo Chalice Queen,

    ich beginne mal mit dem Ende, weil dadurch wird es aufgezeigt, was *wirkt* - ich persönlich gebe aber vor einer Aufstellung ein paar Hinweise, betreffend welcher Personen man sich schon vorab mal erkundigen könnte - und sie vielleicht auch schon vorab in Form eines Genogrammes - aufzeichnen könnte.

    Oftmals taachen hier schon einige auf, die dazu gehören könnten, an die man noch gar nicht gedacht hatte - sie mal ins Blickfeld zu rücken.

    Ehepartner gehören auf jeden Fall dazu - auch wenn sie getrennt sind - in gewisser Weise - und oftmals weist auch die Geschichte der Ahnen von (Ehe)Partnern *zufälligerweise* Parallelen auf.

    Manche gehen davon aus, dass bereits der sexuelle Vollzug, der auch nur im entferntesten die Möglichkeit einer Schwangerschaft beinhaltet, zu einer Zugehörigkeit führt, das kann ich persönlich aus meiner bisherigen Erfahrung nicht bestätigen.

    Also langjährige Lebenspartner würd ich persönlich auf jeden Fall als zugehörig betrachten - Beziehungen, aus welchen ein Kind resultiert auch - auch wenns totgeboren und/oder abgetrieben wurde.

    Ich habe in den letzten Jahren auch fallweise erlebt, dass platonische Beziehungen - hier oft auch als Seelenverwandschaften dargestellt - zum System gehören - obwohl es nie einen sexuellen Vollzug gab.

    Diesen Teil deiner Fragestellung kann ich nicht ganz nachvollziehen.

    Meinst, dass ein Stiefelternteil auch dazugehört, wenn diese Beziehung zum echten Elternteil wieder getrennt ist? Weil so lange jemand mit einem Teil meiner Eltern verheiratet ist, ist sie/er ja sowieso eine/r der Partner dieses Elternteils.

    Wenn jetzt aber zB mein Exmann wieder verheiratet ist, dann würd ich seine jetzige Frau nicht als zugehörig zu meinem System sehen - aber sehr wohl auch zum System unseres gemeinsamen Kindes - solltest was anderes gemeint haben, einfach nochmal nachfragen.

    Aber nochmals erwähnt - ich gebe das immer als Vorabaufgabe auf - sich darüber zu informieren, welche Personen ev. dazugehören könnten - und ob es hier irgendwo schwere Krankheiten und/oder frühe Todesfälle gegeben hat - einfach um vorab schon einen Überblick über das jeweilige System des Klienten zu haben.

    Und es dient eigentlich ausschliesslich dem Überblick des Klienten - was fallweise dazu führt, dass oft schon im Vorfeld einiges geklärt werden kann, was zu einer Lösung führen kann.
     
  3. Alexus

    Alexus Guest

    ChrisTina ist wie immer nichts zuzufügen :banane:
     
  4. Dagmar

    Dagmar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    1.032
    Ein Ausage die viel zu pauschal daherkommt !

    :)

    oder ist ein guru geboren ?
    ;)
    :guru:


    worauf zielt den die frage eigentlich ab, ist sie wirklich allgemeiner natur ??
    sexueller vollzug schafft bindung, oft, nicht immer. es ist einzelfall abhängig.

    für was ist die frage wichtig ?

    lieben gruss dagmar
     
  5. SAMUZ

    SAMUZ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Wo die Liebe und das Glück aufgeht
    :klo: Liebe ChaliceQueen

    Die Frau gehört der Frau. Sie hat eine eigene Persönlichkeit. Ein Mann darf sie nicht zu eigen machen.
    Frage: Warum lassen Frauen solche Entwertung zu?
    SAMUZ
     
  6. Ahriman

    Ahriman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    3.385
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    da stand direkt dahinter: bzw. umgekehrt.. oh man
     
  7. SAMUZ

    SAMUZ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Wo die Liebe und das Glück aufgeht
    :confused4
     
  8. voice

    voice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    3.015
    Ort:
    Munich
    Sorry was soll das denn Chalice hat eine für Sie wichtige Frage gestellt.
    Also manchmal wäre es vielleicht angebracht sich nicht auf jeden Teil eines Satzes zu stürzen um ihn syst. philosophisch oder wie auch immer gleich auf die Goldwaage zu legen.


    Im grossen und ganzen schliesse ich mich ChrisTina an, möchte nur ergänzen

    -das eine Person zu der man eine Liebesbeziehung hat wichtig ist auch wenn diese erst seit zwei Wochen besteht.

    -auch wenn es eine kurze Beziehung war ist es möglich das sie nicht von beiden Seiten als beendet akzeptiert ist, und also da noch jemand ist der von hinten zupft (muss nicht kann sein)

    -eine/einer guten Leitung bestimmt die notwendige Intuition gegeben ist zu fühlen wann ein System "komplett" ist

    -und selbstverständlich ist es möglich das während der Aufstellung aufkommt das Personen oder Symbole fehlen. Diese können dann "nachgeschoben" werden.

    Ich denke auch das man grundsätzlich nichts falsch machen kann beim definieren der teilnehmenden Personen. Viel viel wichtiger ist das Vertrauen das man hineinsetzt.
     
    SAMUZ gefällt das.
  9. ChaliceQueen

    ChaliceQueen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    433
    Hallo,

    ChrisTina
    danke für die ausführliche Erläuterung. Ich denke, wenn ich mal meine (n) Partner aufstelle, gibt es da auch diesen Fall mit dem Platonischen. Ich glaube, ich wollte mit diesem platonischen Partner jemanden ersetzen. Hast du jemals so etwas erlebt?

    voice
    Ja, das habe ich! Danke für deine Ergänzungen und auch dafür, dass du den Faden wieder hochgeholt hast! Ja, ich versuche an meine Aufstellung(en) mit viel Vertrauen heranzugehen - es hat bisher auch funktioniert :)

    SAMUZ
    Gewiss habe ich eine eigene Persönlichkeit ;) Daran zweifle ich gar nicht. Du erinnerst mich daran, dass man sich nicht zu sehr mit dem Schicksal anderer identifizieren soll.

    Grüße,
    ChaliceQueen
     
  10. SAMUZ

    SAMUZ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Wo die Liebe und das Glück aufgeht
    Werbung:

    Liebe ChaliceQueen
    Inwiefern?? Es ist doch gut einfühlsam und bedachtsam miteinander umzugehen. Ausserdem die Sorgen und Nöte zu erkennen und teilen zu können.
    Wünsche dir, dass dir all' deine Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen.

    SAMUZ
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen