1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wilhelm Reich Ufo Kanone

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische" wurde erstellt von Night-bird, 20. August 2012.

  1. Night-bird

    Night-bird Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Werbung:
    Habe aus folgendem Link was rauskopiert, was haltet Ihr von der Geschichte wahr oder gelogen? :confused:

    http://www.trettin-tv.de/akademie/historie.htm

    Das Auftauchen der Ufos ist immer mit einer Veränderung der Atmosphäre verbunden, die besonders auf Reichs Tochter Eva verheerende Auswirkungen hat. Die USA setzt eine Kommission zur Untersuchung der Ufos ein, aus der später der CIA entsteht. Weitere Aufklärungskommissionen tragen den Namen "Project Sign", später "Grudge", dann "Project Blue Book". 1954 erläßt Eisenhower eine geheime Präsidentenorder (NSC 5410), die die Voraussetzung für Majority 12 (MJ 12) schafft, ein Komitee, das alle geheimen Aktivitäten, die sich mit Außerirdischen beschäftigen, überwacht und steuert.

    1952 produzieren Clarence Greene und Russel Rouce einen Dokumentationsfilm, der von der United Artists herausgegeben wird und der über eine Konferenz im Pentagon über Ufofragen berichtet . Die Konferenz, die sich mit Ufosichtungen beschäftigt steht unter der Leitung der CIA. Bis zu diesem Zeitpunkt liegen bis zu 1000 Ufosichtungen vor. 2 davon sind der Utah und der Montanafilm, die Ufos während des Fluges zeigen. Die Pentagonanalyse besagt, daß diese Ufos echt sind und das ihre Bewegung nicht konventionell erklärbar ist. Im Besonderenwaren aber die UFO-Untersuchungen erklärte Geheimsache, wie z.B. der UFO-Absturz in Roswell , New Mexico 1947 oder der Stützpunkt Area 51 in Nevada.

    Hier ein Teil des Ufo Films, sieht verdammt echt aus! ;)

    http://www.youtube.com/watch?v=H9kwsvnmwks

    Reich, der sich sehr für dieses Thema zu interessieren beginnt , gibt alle seine Beobachtungen an Regierungsstellen weiter, ohne jedoch Antwort zu bekommen. Da im besonderen das Auftauchen der Ufos immer mit einer extremen Verschlechterung der Atmosphäre einhergeht, beschließt er die UFOs anzugreifen. Er versieht einen Cloudbuster mit einem Material, daß er Orur nennt und daß abgeändertes nukleares Material aus dem Oranurexperiment ist.

    Dieses Material aktiviert die Orgonenergie sehr schnell ohne ihr zu schaden. So abgeändert nennt er das Gerät jetzt Raumkanone. Die Raumkanone wirkt auf das Orgonfeld ein, indem das Ufo schwimmt. Es werden Techniken entwickelt, wie man ein UFo am besten "trocken legt". Ufos reagieren sehr empfindlich auf diese Einwirkung. Mit dieser Methode schafft er es "Sterne" verschwinden zu lassen.

    Die Mission der Ufos bleibt jedoch ungeklärt. Jerome Eden, der diesen Ansatz von Reich später wieder aufnimmt und weiterführt, sieht das Verhalten der Ufos als einen absolut feindlichen Akt an und wurde selber in seiner Arbeit von Ufos angegriffen.

    1974 versprach Senator Carter, er würde die geheimen Akten über die Ufos offen legen, wenn er die Präsidentschaftswahl der USA gewinnen würde. Die Wahl gewann er zwar, doch die Unterlagen blieben geheim.

    1953 veröffentlicht Reich die Dokumentation "The Einstein Affair" und die doppelbändige Edition "The Emotional Plague of Mankind ", dessen 1. Band das Buch " Murder of Christ " ist. Band 2 hat den Titel "People in Trouble " und beschreibt die Anstrengungen der Sexualökonomie in den 2oer und 30er Jahren im sozialistisch und kommunistisch orientierten Europa.

    1953 bekommt Reich einen neuen Mitarbeiter, Robert Mc Cullough, der Biologe ist und der sich mit den chemischen Auswirkungen des Oranurexperiments beschäftigen soll.

    1954 beginnt Reich eine Expedition nach Arizona in der Nähe von Tucson (OROP DESERT). Seiner Ansicht nach könnten Wüsten eventuell fruchtbar gemacht werden, wenn man aus ihnen die stagnierende Dorenergie abzieht, die vor allem die Wolkenbildung hemmt und somit den Regen verhindert.

    Die Arbeit gestaltet sich schwierig, jedoch schafft es Reich u.a. das Wachsen von Präriegras zu erzielen,- ein äußerst positives Resultat. Die Ereignisse in Arizona sind in Reichs letztem Buch, dem Oranur Second Report, 1951-1956, "Contact with Space" niedergeschrieben. Das Buch enthält auch "OROP DESERT Ea " (1954-1955).

    "Contact with space" ist Reichs Ufo-Buch. Er nennt UFOs Eas. Der Begriff Ea zieht sich durch das ganze Buch. In dieser Arbeit beschreibt er das Zusammentreffen mit UFOS - ihr Aussehen, ihre Farbe, ihre Auswirkung auf die Atmosphäre, Orgonmeßdaten bei ihrem erscheinen, sowie Strategien mit dem von ihnen erzeugten Dorausstoß fertig zu werden. Das ganze Buch ist ein einziges Protokoll über Ufos und ihre Auswirkungen auf die Orgonenergie.

    Es beinhaltet Analysen und Berichte, sowie Versuche Kontakt zu Regierungsstellen zu bekommen. In ihm werden Beobachtungen, CPM-Meßraten und Aktionen mit der Space-Gun, d.h. Kämpfe mit UFO, sowie Aktionen mit dem ORUR-Cloudbuster zur Wetterbeeinflussung und zur Säuberung der Atmosphäre von ihren DOR-Abgasen beschrieben. Hier finden wir auch einen Bericht über die Beobachtung des Waldsterbens, die Reich während der Autofahrt durch die USA macht, sowie Überlegungen über Schwerkraft und Orgonenergie als möglichen Antrieb für UFOs.

    Reich sieht sich in den ersten interplanetarischen Kampf der Erde verwickelt.
    Während einer dieser Operationen in der Nähe von Tucson, gegen die Eas (Reich nannte die Ufos so), erleidet McCullough durch das Bedienen der Raumkanone eine ganzseitige Lähmung, die sich zwar später wieder bessert, aber dazu führt, daß McCullough sein Leben lang hinken wird.

    Reich macht in Arizona einer seiner größten Entdeckungen, die der Protovegetation. Analog zur Spontangeneration, mit der er bereits 1936 die Luftkeimtheorie widerlegte und so die Lösung zur Krebspathologie eröffnete, entdeckt er nun, daß sich auch Vegetation spontan, ja sogar ohne Regen, selbst in einer Wüstenlandschaft bildet, wenn nur genug Feuchtigkeit und eine von Dor gereinigte Atmosphäre vorhanden ist. Vegetation bildet sich also mit den entsprechenden Co-Faktoren aus sich selbst heraus, ohne das Vorhandensein von Sporen, die aus dem Weltall kommen sollen. Damit erhebt Reich die Entdeckung der Spontangeneration aus Bionen durch experimentelle Betrachtung auf eine universelle Ebene. Er erzielt in der Region um Tucson eine Vegetation im Umkreis von 60 bis 120 Kilometern mit einer Höhe von 30 cm. Nach einiger Zeit treibt man Vieh zum Grasen auf diese neuen Weiden.

    Die Wirkungen des Urur-Cloudbusters sind so enorm, daß Reich und mehrere Zeugen bei einer anderen Gelegenheit bereits gelbe Blätter sich wieder grün färben sehen. Dies entspricht dem gegenteiligen Prozess, den die Natur im Herbst durchläuft, in dem sich das Blau der Orgonenergie aus dem grünen Blatt zurückzieht und es sich so braun färbt. Nuklearenergie, in dieser Art verändert, könnte in kleinen Mengen funktionell hilfreich sein. Urur klärt den Himmel enorm schnell, bringt das Blau der Orgonenergie zurück und ist äußerst wirksam gegen die UFO-Objekte, die zur enormen DOR-Bildung in der Atmosphäre führen.

    "Contact with Space" wird nur in einer äußerst kleinen limitierten und numerierten Auflage herausgegeben. Es gehört zum Beweismaterial bei Reichs späterem Prozeß. Dieser außergewöhnliche Umstand unterstreicht die Wichtigkeit, die Reich seiner Person in dieser Phase einräumte. Das Gericht jedoch wertete diese Schrift nicht als Entlastung, sondern als belastendes Material gegen Reich.

    Tatsächlich häufen sich bis heute immer mehr Aussagen darüber, daß 1947 über den USA verschiedene Ufos abgestürzt sind und Außerirdische lebend geborgen wurden. Dieser Inhalt wurde die geheimste Verschlußsache der USA. Gerüchten nach begann eine technologische Zusammenarbeit, die vor allem dadurch gekennzeichnet war, die Technologie der Außerirdischen nachzuvollziehen.

    Ob und was daran ist weiß niemand wirklich. Doch viele Tatsachen, die besonders von Beteiligten kommen, die heute alt sind und keine Angst mehr um ihr Leben haben, sprechen dafür. Ebenfalls die Tatsache, daß die damals zu diesem Zweck gegründete CIA heute die wohl mächtigste Organisation der Welt ist.

    1965 begann Bob Hopkins Ufo-Entführungen zu untersuchen. Er schreib 2 Bücher darüber, u.a. " Missing time " und " Intrudes ". Verschiedenste Wissenschaftler renomierter Universitäten in den USA beschäftigten sich mit dem Phänomen, u.a. der Psychiater Prof. John Mack von der Harvard University. Obwohl Mack anfangs ein absoluter Gegner der Ufoentführungstheorie war mußte er doch zugeben, daß die Erlebnisberichte der Betroffenen keinen psychotischen Charakter hatten.

    Auch frühkindliche Traumatisierungen konnte er ausschließen. Demzufolge wurden Personen, selbst in Städten wie New York City entführt, untersucht und es wurden ihnen Samen und Eizellen entnommen. Viele der Beteiligten konnten sich nur unter Hypnose wieder daran erinnern. Zutage trat auch, daß dies nicht nur Einzelpersonen betraf, sondern die ganze Familien über Generationen einschloß. Wenn diese Berichte den Tatsachen entsprechen, wer wußte davon - bzw. wer durfte davon nichts wissen?

    Vielleicht ist auch das eins der Geheimnisse, warum Reich nicht lebend entkommen durfte - aber selbst das ist Spekulation. Ob Reichs Beobachtungen der Ufos einer Realität stand halten, kann wohl kaum von Außen nur annähernd beantwortet werden. "Contact with space - Das Oranur-Experiment. Zweiter Bericht (1951 bis 1956)", späte Schriften 4 ist bei Zweitausendeins, Frankfurt 1997 erschienen und jeder muß sich selbst über die dort niedergelegten Fakten ein Urteil bilden.

    LG
     
  2. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Ich erzähle schon sei deinigen Jahren die Geschichte vom Starwars des lieben Herrn Reich .

    Du hast bei deiner Recherche 2 wichtieg Faktoren ausgelassen :

    Reichs MItarbeiter starben an einer Strahlenvergiftung , Reich wusste davon das sein angebliches Orgonit nichts anderes war als Radon das ein Radioaktives Element ist , Seine Mitarbeiter verstarben elendig er sah nur zu .


    Reich landete in der Klapse vor dem Krieg der Sterne . Als er herauskam begann sei eigener persönlicher Starwars ....

    :D
     
  3. IoannesNoctua

    IoannesNoctua Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    619
    Ort:
    eins der letzten Häuser von Fahrnau :-D
    Nachdem ich "Orgon" gelesen hab, ist mein Interesse schlagartig gesunken.

    Und es heisst Budd Hopkins.
     
  4. Schnabeltasse

    Schnabeltasse Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    275
    Werbung:
    Ich denke es ist erfunden, alleine der Text im ersten Link liest sich nicht sehr sachlich. Abseits der pro Orgonlinks (die mir alle was verkaufen wollen), findet man nichts positives darüber.

    Lustig was Orgon aber angeblich alles kann: Tote Pflanzen wiederbeleben, Krebs besiegen, den Himmel blau machen, macht hellhörig, hellfühlig, hellsichtig, Chemtrails auflösen/neutralisieren.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen