Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie wird man professioneller Tarotkartenleger?

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Alvin01, 18. Februar 2020.

  1. Alvin01

    Alvin01 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    437
    Werbung:
    Hallo,

    Ich würde gern professioneller Tarotkartenleger werden. Kann mir jemand sagen, wie man ideal in das Thema einsteigt? Ich befasse mich seit 15 Jahren mit spirituellen Themen, vor allem mit Fragen die um das Thema kreisen, weswegen wird als Seelen bestimmte Erfahrungen machen und in materiellen Welten inkarniert sind. Ich bin medial, d.h. habe einen starken Zugang zu meiner Intuition und habe längere Zeit automatisches Schreiben praktiziert. Mit Tarotkarten habe ich jedoch bislang keine Erfahrung.

    Kann mir jemand sagen, wie man am besten in das Thema einsteigt:
    - Welche Karten sind für einen soliden Einsieg geeignet ?
    - Welche Bücher sind zu empfehlen?
    - Wie übt man zu Beginn am besten (soll man eher Bücher lesen, oder eher das Legen ausprobieren)?
    - Welche (Lege-) Techniken sind für Anfänger zum Üben geeignet?
    - Wie lange braucht man bis man auf professionellen Niveau arbeiten kann (1 Jahr, 2 Jahre, 5 Jahre ...)?


    Vielen Dank für Antworten!
     
    Sabine987 gefällt das.
  2. Sabine987

    Sabine987 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2020
    Beiträge:
    470

    Ich würde mir an Deiner Stelle erst einmal ein ganz einfaches Rider Waite - Deck zulegen und Bücher, am besten von Hajo Banzhaf. Er hat die Karten wundervoll erklärt. Dann gibt es ein paar wenige gute Kartenleger auf youtube. Ich weiss nicht ob ich namentliche Nennungen sagen darf oder nicht. Wühle Dich durch. Schau Dir diese Videos an und zwar täglich. Sehe und höre ihnen zu. Die Legetechniken sind in den Büchern sowie auch im Netz überall zu finden. Und: Erfinde Dich auch selbst. Wichtig ist die Liebe zum Lernen und die Liebe dazu, anderen zu helfen bei ihren Anliegen.

    Wie lange es dauert beim Tarot? Ich glaube, das kann 10 und mehr Jahre dauern, bevor ausgerechnet das Tarot wirklich beherrscht werden kann. Es ist meinem Empfinden nach das schönste
    "Kartenspiel" aber ich glaube neben dem Skat auch eins der umfangreichsten, schwierigsten und wertvollsten überhaupt. Skat ist meiner Meinung nach noch viel schwerer. Ich werde es niemals ganz verstehen, vielleicht auch, weil mich die Karten weniger ansprechen. Ebenso geht es mir mit den Kipperkarten. Ich mache mit diesen Decks nur Minilegungen.

    Hajo Banzhaf war wohl einer der wenigen Menschen, die es wirklich beherrschten. Denke mal mit seinen Büchern bist Du erstmal gut bedient. Es gibt übrigens sehr schöne Decks wenn Du das Normale etwas drauf hast (ich glaube nicht, dass man es wirklich komplett beherrschen kann in 5 Jahren). Es gibt das Before-Tarot und das After-Tarot. Aber das empfehle ich Dir erst, wenn Du jede Karte gelernt hast. Am besten ziehe Dir täglich eine Tageskarte und dann passiere alles Revue. Du musst einfach nur dran bleiben. Lege für andere und lasse Dir später von denjenigen auch sagen, ob Dinge eintrafen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Februar 2020
    Alvin01 gefällt das.
  3. Alvin01

    Alvin01 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    437
    Vielen Dank für die umfangreiche Antwort!

    10 Jahre ist eine lange Zeit, ich hätte nicht gedacht, dass es so lange dauert.
    Geht es beim Erlernen auf hohem Niveau in erste Linie darum, die Bedeutungen der Karten auswendig zu lernen oder worin genau besteht der 10 Jahre lange Zugewinn an Fähigkeiten?
     
  4. MorningSun

    MorningSun Guest

    Das Tarot ist die Reise des Narren zur Welt, eigentlich sind es Einweihungsstufen, vom Adepten zum
    Meister. Tarot für andere zu legen, ohne den wahren Inhalt der Karten selbst erspürt zu haben, und
    das dauert eine Weile, bleibt es nur bei der oberflächlichen Betrachtung, oder man liest aus einem Buch ab.
     
  5. Wanadis

    Wanadis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2019
    Beiträge:
    2.850
    Das ist ja die Frage ob die Karten das geeignete Werkzeug für dich sind! Das klingt alles nicht so, als ob du sanft dahin geführt wurdest.

    Bei mir war es so, dass ich schon als Kind mich zu den Karten hingezogen fühlte und dann mit Skatkarten angefangen habe zu legen, ohne Anleitung von Außen.
    Später schenkte mir ein Bekannter zum Geburtstag das Rider-Waite-Tarot im Irrglauben, es handelt sich um ein lustiges Kartenspiel, so kamen meine ersten Tarotkarten zu mir.
    Verstehst du, was ich damit sagen will?
     
    Babyy gefällt das.
  6. MorningSun

    MorningSun Guest

    Werbung:
    An einem Punkt im Leben, habe ich meine Karten mal dem Main übergeben.
    Ein Jahr später kam ein Neues Tarot zu mir, als Geschenk.
     
    Wanadis gefällt das.
  7. Kirschwhisky

    Kirschwhisky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2020
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berlin
    Ich aus meiner Sicht kann nur sagen, dass ich damals durch Zufall zu meine Zigeuner Karten gekommen bin. Ich stand vor einem Regal mit den verschiedenen Karten und diese waren die einzigen, die mir ein gutes Gefühl gegeben hatten. Ich fing dann auch recht schnell an für andere zu legen, ohne mich vorher zu belesen, ausser verschiedene Legetechniken. Wenn dir deine auserwählten Karten nichts rüberbringen, dann solltest du dich zuerst belesen. Wenn du merkst das der Funke noch immer nicht da ist, wäre es vielleicht besser, etwas anderes zu finden.

    Liebe Grüße

    :)
     
    Wanadis gefällt das.
  8. Babyy

    Babyy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.197
    Tarot ist auch auf Umwege zu mir gekommen :)
    Skat hab ich von meiner Großtante als Kind gelernt und jetzt im Erwachsenenalter hab ich mich wieder damit beschäftigt. Ich wollte mir ein neues Skatdeck kaufen und hab gedacht, ich hab eines gefunden mit besonders schönen Motiven. Zuhause hab ich gemerkt, es sich Tarockkarten (also ein Spiel). Als ich nach den Spielregeln googelte bin ich immer bei Tarot gelandet (es gibt tatsächlich mehr Seiten die Tarot erklären als die Tarockregeln).
    Und dann hab ich mir ein Tarotdeck besorgt :) wird ja einen Grund gehabt haben, der erste Fehlkauf :)
     
    Wanadis und sikrit68 gefällt das.
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    24.389
    hallo,
    ich denke jeder lernt ja auf seine eigene Weise,
    manche können gut über Bücher lernen,
    andere brauchen Erfahrung und Probieren,
    manche beides usw.

    ich denke du wirst merken ob dir die Tarot gefallen und mit dir sprechen und du dann sie blind verstehst wenn du sie auslegst.

    Übungen sind nicht schlecht um dich zu festigen, eben auch das Feedback anderer.

    doch bist du selbstsicher genug und traust es dir zu ,
    theoretisch könntest du gleich anfagen zu arbeiten, niemand wird dich hindern,
    so manch einer hat das getan , mit guten Resultaten, obwohl die Karten mehr schein als Sein dann sind, die meisten wollen einfach ein gespräch und jemanden der ihnen zuhört.


    es kommt eben auch druf an wie du mit Menschen kannst, wie du etwas weitergibst und ob sie dir vertrauen. Wenn du eine gute Spürnase hast, ist schon alles halb gewonnen.

    ich würde sagen, es kann 1 Monat dauern oder auch 10 Jahre,
    wie es dir liegt.
     
  10. FelsenAmazone

    FelsenAmazone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    4.700
    Ort:
    Phönixland
    Werbung:
    hm, beim Tarot würde ich auch von etwa 10 bis 15 Jahren Erfahrung ausgehen, gibt es nicht etwas, womit Du einen Beruf hast in den nächsten Jahren, Du hast doch schon in anderen Bereichen Erfahrung, wie wäre es, dort ein Standbein zu haben und nebenbei die Tarotkarten zu entschlüsseln, eine nach der anderen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden