1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie weit kann die Liebe etwas verändern oder heilen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Nachtschwärmer, 21. April 2013.

  1. Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1.075
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Mein Freund und ich sind nun seit einem dreiviertel Jahr zusammen.

    Ich liebe ihn sehr und weiß, dass ich ihm auch sehr wichtig bin.

    Wir geben uns beide viel Mühe, trotzdem gibt es Dinge, mit denen ich nur schlecht zurechtkommme und einen Weg suche, diese Schwierigkeiten aufzulösen.

    Ein Problem ist, dass mein Freund in Bezug auf Emotionen nicht sehr offen ist und manchmal sehr "plump" und unachtsam mit mir umgeht. Das kann manchmal die Art und Weise sein, in der er mit mir redet. Manchmal ist er sehr verschlossen und ich habe das Gefühl, mit einer "Maske" zu sprechen und gar nicht zu ihm durchdringen zu können.

    Ich habe immer wieder versucht, dafür Verständnis zu entwickeln und damit vernünftig umzugehen aber es gibt im Alltag immer wieder Situationen, in denen es mir mal nicht so gut geht und mir dies nicht gelingt. Dann fühlte ich mich verletzt und brauche eigentlich seine Hilfe. Er ist aber nicht in der Lage mir diese Hilfe zu geben, denn

    sobald ich Probleme anspreche, die ihn und mich betreffen, schaltet er ab. Damit meine ich, dass er Problemen aus dem Weg geht. Konflikte sind für ihn anscheinend kein Weg, Probleme zu lösen, sondern äußerst negativ besetzt, so dass er sie mit allen Mitteln zu vermeiden versucht. Entsprechend seiner Vorerfahrungen ist er zu dem Schluss gekommen, dass "es keinen Sinn" macht, solche Gespräche zu führen. Außerdem hat er Angst davor, dass solche Situationen eskalieren könnten.

    Ein dritter Punkt ist, dass er nicht sehr feinsinnig ist, Probleme nicht wahrnimmt und viele Situationen nicht versteht.

    Ich bin da in einem Dilemma – einerseits möchte ich ihm Verständnis entgegenbringen – andererseits brauche ich in unserern Beziehung auch Raum für meine Anliegen.

    Wenn es nach mir geht, müssen Probleme gar nicht groß "hochkochen" – manchmal brauche ich lediglich ein wenig hilfe, ein liebes Wort oder ein kurzes Gespräch.

    Ich versuche, ihm die Liebe, die ich für ihn empflinde, möglichst uneingeschränkt entgegenzubringen, befürchte aber, dass sie in diesem Fall nur den "schönen Schein", den er sucht und auch braucht, aufrecht erhält, ohne etwas zu verändern.

    Wie kann ich mit dieser Situation umgehen?

    Danke fürs Lesen.

    Liebe Grüße

    Nachtschwärmer
     
  2. Wyrd

    Wyrd Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    5.825
    Am besten mit Ihm darüber sprechen und Ihm sagen was Du empfindest.
    Wichtig ist auch das man vielleicht verstehen sollte, dass man Menschen nicht ändern kann, sondern das Sie sich lediglich selbst ändern können.
     
  3. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Na super. Und wie willst du so dann noch irgendwas mit ihm klären? Meinst du, dass dich das auf Dauer glücklich macht/machen kann alles? Ich würde eher sagen, dass das noch richtig zu einem Problem werden kann, wenn es da schon so viele Punkte gibt, wie du sie hier auflistest. Aber er muss ja irgendetwas an sich haben, was dich bei ihm hält.

    Ich würde mir das aus heutiger Sicht nicht mehr jahre- oder monatelang antun - dafür ist das Leben viel zu schade und auch viel zu kurz. Für so einen "Stress".
     
  4. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Meinst du, dass du dann die Richtige für ihn bist? Ich mein, wenn er dich liebt, warum ist er dann so verschlossen und warum kannst du dann nicht zu ihm durchdringen, wenn es "Liebe" ist? Wenn er sich bei jemandem öffnen müsste, dann doch bei dir?!

    Was bringt das alles und was macht das alles für einen Sinn, wenn du selbst nach einem dreiviertel Jahr nicht zu ihm durchdringst?

    Stürz dich nicht in dein persönliches (womöglich noch jahrelanges) Unglück, ... :o
    das ist mein Gedanke dazu.
     
  5. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Wie würde denn dein Freund auf deine Fragen hier reagieren?

    Du kennst ihn scheinbar sehr gut auch seine Antworten?
     
  6. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.287
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    Es gibt ja soo viele Arten von Paarbeziehungen .... mußt halt du wissen,
    welche Art von Beziehung du haben möchtest - und ob er dort hineinpaßt.

    Wenn du dir vertraute innige Gespräche über Gefühle usw wünscht, dann
    gibt es auch dafür geeignete Männer, aber mit jedem geht das nunmal nicht.

    Der Typ Höhlenmensch kann mit solchem Weiberkram nix anfangen. Er guckt am liebsten nach der Arbeit ins Feuer (TV), trinkt Bier, schweigt, und alles ist gut. Mit über Probleme oder Gefühle reden kannst du solche Männer jagen. Ein richtiger Kerl macht sowas mit sich selber aus oder allenfalls mit einem Kumpel, aber bestimmt nicht mit einer oder gar seiner Frau. Aufgabe der Frau ist, diese Steinzeitart zu begreifen und sie ihm zu lassen, denn da kannst du nix dran rütteln.

    Wenn du so einen hast, dann mußt du dich ständig darauf einstellen, wie ER tickt und DEIN Ureigenes zurückstellen. Ein paar Monate mag sowas gehen, aber etliche Jahre?!

    Es gibt einige Bücher, die von diesem Thema handeln.
    Bekannt wurden damals:

    "Männer sind anders. Frauen auch." Untertitel: "Männer sind vom Mars und Frauen von der Venus" von John Gray

    "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken." Untertitel: "Ganz natürliche Erklärungen für eigentlich unerklärliche Schwächen" von Allan und Barbara Pease

    Sie lesen sich ja beide ganz nett und unterhaltsam, aber zum Leben wollt ich so einen nich.

    LG
    Y.
     
  7. Flashlight

    Flashlight Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    526
    Ort:
    in der Nähe vom Lainzer Tiergarten
    Hallo Nachtschwärmerin!
    Habe deine Text gelesen und dir meine Meinung dazu dazwischen hinein gepflückt:) Ich wünsche dir ein kurzweiliges Lesevergnügen, vielleicht kannst du ja damit für dich was anfangen.

    lg. Flashlight
     
  8. Flashlight

    Flashlight Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    526
    Ort:
    in der Nähe vom Lainzer Tiergarten
    FINDE ICH SEHR INTERESSANT, DASS DU DAS AUCH HIER SCHREIBST:))
    Das hat was :D
     
  9. Chiara-Lena

    Chiara-Lena Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Schweiz
    Liebe Nachtschwärmer

    Es kommt mir alles ziemlich bekannt vor was du schreibst. Ich weiss genau wie das ist. So ein Exemplar hatte ich auch an meiner Seite.

    Wir haben uns zwar beide nach Liebe, Geborgenheit und Verständnis gesehnt, waren aber nicht in der Lage dies einander zu geben. Wir hatten beide die gleichen Wünsche und Bedürfnisse in der Beziehung, es schien aber nicht möglich zu sein, dass wir uns gegenseitig dieses Gefühl vermitteln konnten. Ich fühlte mich von ihm ständig zurückgewiesen weil er eben genau so reagiert hat wie dein Freund. Er fühlte sich ständig von mir genervt. Mit viel Geduld habe ich versucht ihn zu akzeptieren, zu nehmen wie er ist, doch irgendwann war Schluss. Es ging nicht mehr. Kontakt wurde komplett abgebrochen.

    Deine Frage lautet: Wie weit kann die Liebe etwas verändern oder heilen? Die Liebe heilt alles. Aber statt die Liebe deinem Freund zu widmen, solltest du die Liebe dir selbst geben. Genau das habe ich angefangen zu tun. Während wir keinen Kontakt mehr hatten, habe ich angefangen, die Liebe die ich jetzt nicht mehr meinem Freund gab, mir selbst zu geben. Ich bin überzeugt du bist ein toller Mensch und ein sehr sensibles Wesen mit viel Liebe in dir. Gib diese Liebe dir selbst und Heile dich damit.

    Als ich mich gut fühlte, habe ich das mit meinem Freund gemacht. Auf einmal sah ich ihn mit viel Liebe. Ich habe meinen Blickwinkel zu ihm verändert. Wir waren beide total frustriert und haben der Liebe keinen Raum gegeben. Jeden Tag habe ich an ihn gedacht. Mit Liebe. Ich habe mir gewünscht das er glücklich wird und das ich glücklich werde und das sich unsere Herzen wieder mit Liebe füllen und dieser ganze Stress weicht.

    Mein Freund und ich haben nun wieder zueinander gefunden und wir empfinden tiefe Liebe füreinander. Wenn du dich von deinem Freund im Stich gelassen fühlst, dann musst du versuchen dieses Gefühl durch Liebe zu füllen. Durch Liebe zu dir selbst. Dein Freund hat irgendwelche Muster (vorerfahrungen wie du schreibst) die aber nichts mit dir zu tun haben. Diese ganzen Erfahrungen und der Frust sitzt in seinem Herz und es hat keinen Sinn ihn verändern zu wollen. Er muss nun seine Aufgaben erledigen und an sich arbeiten. Die Liebe zu sich selbst entdecken.

    Mit Liebe heilt man alles. Davon bin ich nach meiner Erfahrung felsenfest überzeugt.

    Ich wünsche euch beiden alles Gute.
     
  10. Chiara-Lena

    Chiara-Lena Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Ach das habe ich ja erst jetzt gesehen!!! Super geschrieben!!!!! :thumbup:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen