1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie kann ich verhindern dass ich alles zerdenke?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von mimi, 13. Juni 2007.

  1. mimi

    mimi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi,
    ich habe ein großes Problem damit, dass ich jede Situation, fast jedes Wort zerdenken und zerreden will! Warum kann ich manche Situationen oder manche Worte, Sätze nicht einfach so annehmen, so hinnehmen, wie sie gesagt oder getan wurden?

    Mich beschäftigt sehr oft etwas und ich überlege hin und her, wie das gemeint sein kann, was das bedeuten soll. Und dadurch laufe ich Gefahr, dass ich dadurch auf Andere lästig wirke. Ich mache das allerdings nur bei Personen, an denen mir etwas liegt. Jetzt nicht bei Freundinnen. Ich machte das bei meinem Ex-Mann, in der Phase des Kennen lernens und jetzt auch, als ich Jemand kennen lernte. Wir kennen uns 6 Wochen und ich kenn mich nicht aus und würde das am Liebsten gründlichst ausdiskutieren.

    Wir hatten gestern ein Gespräch, danach gings mir besser. Aber ich laufe damit Gefahr, dass er sich jetzt schon eingeengt fühlt, weil ich alles hinterfrage und wissen will was er denkt. Ich habe mich zwar bemüht, dass ich nicht zu lästig wirke, aber es beschäftigte mich und ich habe ihn darauf angesprochen.

    Aber ich will das gar nicht. Ich möchte einfach Alles so hinnehmen wie es ist. Eine Situation z.B.: wir waren was trinken, mir gings nicht so gut, weil mich eben ein Thema beschäftigt (ich weiß nicht ob er mich wiedersehen will und wie er dazu steht). Dann rief ein Freund an und "mein" Typ fragte ob es mir eh nichts ausmacht dass er kommt. Aus dem ersten Gefühl heraus antwortete ich, doch, da ich eigentlich mit ihm alleine sein wollte (ich erwähnte nicht dass ich was besprechen wollte, weil ich eigentlich den geeigneten Moment abpassen wollte). Es war dann letztlich eh sehr nett und unterhaltsam.

    Aber nun habe ich ein schlechtes Gewissen, und überlege was er sich wohl gedacht hat und ich will keinesfalls dass er nun denkt, super wir können nie was mit Freunden unternehmen, u.s.w.

    Es nervt, dass ich oft Dinge so dermaßen zerdenken muss. Das ist nur ermüdend und lähmend für mich, sonst nichts. Dadurch kann ich mich gar nicht freuen wenn ich ihn sehe.

    Wir hatten später dann doch noch ein Gespräch über Wiedersehen und Treffen und so. Danach fühlte ich mich gut, aber heute wieder nicht, weil ich mich frage warum ich Alles so genau wissen muss!!

    Warum muss ich ständig versuchen alles festnageln und fixieren zu wollen? Ist das meine eigene Unsicherheit?

    Wie kann ich davon loskommen? Ich vergraule damit ja jeden Typen!

    LG
    mimi
     
  2. NichtsSagend

    NichtsSagend Guest

    wenn du jemanden triffst, bei dem du so sein kannst wie du bist, wo du alles richtig machst- der dich mit allen schwächen liebt... dann brauchst du dir nicht mehr den kopf zerbrechen, sondern kannst anfangen das leben zu genießen.
    das wünsche ich dir von herzen
     
  3. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    sag ihm einfach offen, was du dir denkst. und mach dir keine kopf drüber wie er das auffassen könnte, oder was auch immer.
    ich denke du denkst, das ich denke, dass du so über mich denken könntest ... >> :mad2:

    wahrscheinlich. und deine unsicherheit spiegelt sich in ihm wieder & das macht ihm vielleicht unsicher & das spiegelt sich in dir wieder.

    muss aber nicht sein.

    liebe grüße
     
  4. Liebe mimi,

    könnte es sein, dass du dich schlecht fühlen würdest, wenn du manche Worte oder Sätze einfach so annehmen oder hinnehmen würdest, wie sie gesagt wurden - und dass dein Zer-Denken und Zer-Reden dich davor schützt, diese Gefühle spüren zu müssen?

    Wenn du denkst oder redest, dann bist du mit deiner Aufmerksamkeit im Kopf und spürt nicht, was du in deinem Körper fühlst, daher ist es oft ein Schutzmechanismus, viel zu denken oder zu reden, damit man sich selbst nicht mit den Gefühlen, die die Aussagen oder Taten der anderen in einem auslösen, konfrontieren muss.

    Du kannst das ganz leicht ausprobieren, obs bei dir der Fall ist. Nimm dir einfach mal fest vor, nach einer Aussage oder Handlung eines anderen, die bei dir dieses Zerdenken auslösen würde, STOP zu sagen und in deinen Körper hineinzufühlen und nimm einfach mal wahr, was sich da tut und was du spürst.

    Alles Liebe,
    Love is Freedom
     
  5. Andrreikianer

    Andrreikianer Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    588
    Ort:
    zwischen Ulm und Biberach
    Ich denke mir du hast mit ziemlich vielen Ängsten zu kämpfen.
    Möchtest du nicht einmal schauen welche Ängste hinter dem allem liegt??
     
  6. mimi

    mimi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Guten Morgen,
    ich weiß wie ich mich fühlen würde, wenn ich die Sätze einfach so annehmen würde. Ich würde mich schlecht fühlen und nicht wissen wie ich darauf reagieren soll. Ich würde an mir selber zweifeln, an meinem Urteilsvermögen, dass der Andere kein Interesse an mir hat.

    Ich würde ständig überlegen, WIE er/sie denn das gemeint haben könnte. Und wenn ich das nicht genau weiß, spricht aus ihrem/seinem Mund, macht mich das total nervös und unruhig.

    Ich vermute auch dass Ängste dahinter liegen. Die Angst verlassen zu werden, dabei stehen wir überhaupt erst am Anfang und haben noch gar keine Beziehung. Warum habe ich da schon Angst verlassen zu werden? Seit der Scheidung komme ich mit meinen Kindern auch alleine ausgezeichnet zurecht! Also warum dann diese Angst?

    Bzw. kann ich ja nicht genau sagen, welche Ängste das sind. Ich kann mich an meine Jugend erinnern, da habe ich ALLES was mein Ex gesagt hat ins kleinste Detail hinterfragt, habe ihm ständig eine Szene gemacht (warum hat er die Frau jetzt so nett angesehen, warum hat er der nachgeschaut, gefalle ich ihm nicht mehr? Ist ihm mein Busen zu klein, weil er dem größeren nachgesehen hat? Hat er mich noch lieb? Wie lieb hat er mich?). Ahh, sowas von lästig war ich, eine richtige Nervensäge.

    So schlimm ist es nicht mehr - bin doch älter geworden - aber die Ansätze sind nach wie vor vorhanden.

    LG
     
  7. Andrreikianer

    Andrreikianer Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    588
    Ort:
    zwischen Ulm und Biberach
    Zeifel an dir selber. Hast du eine Idee wie du die Zweifel die du dir selber entgegen bringst beseitigen kannst. Was bist du dir wert? Bist du dir überhaupt wert was zu tun???
     
  8. suzyq

    suzyq Guest

    Guten Morgen mimi

    Jetzt musste ich doch etwas schmunzeln. Genau dieselben Schwierigkeiten hat mein Lebenspartner auch. Er zerredet und zerdenkt alles bis ins Detail und ist dann völlig erstaunt, wenn andere Leute andere Lösungen vorschlagen, als er sich ausgedacht hat.

    Ich denke, da ist viel Unsicherheit und eine gewisse "Kontrollsucht" vorhanden. Mein Partner hat mir das einmal in einem langen Gespräch erklärt, dass dies bei ihm so ist und ich ihn zwischendurch darauf aufmerksam machen soll, wenn die Pferde wieder mal mit ihm durchgehen. Wir leben jetzt seit 14 Jahren zusammen...

    Sprich mit Deinem neuen Partner darüber, sag ihm klar, dass Du gerne alles durchdenkst und -redest, ich denke, dann kann er auch Verständnis dafür aufbringen und vielleicht kommt Ihr ja auch mal soweit, dass Ihr in einer solchen Situation herzlich darüber lachen könnt.

    Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut dazu, denn den brauchst Du jetzt für dieses Gespräch.
     
  9. mimi

    mimi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Wien
    @Andrreikianer
    Hm, ich weiß leider nicht wie ich die Zweifel beseitigen kann. Hat das was mit Minderwertigkeitskomplexen zu tun, dass ich ständig an mir zweifle? Aber nur gefühlsmäßig. Bei meinen Hobbies zweifle ich nicht an mir. Ich habe heute abend z.B. einen Auftritt mit meiner Tanzgruppe und bin zwar etwas nervös, aber ich zweifle nicht daran dass ich das nicht hinbekomme. Ich denke mir, das schaffe ich schon. Und wenn ein Paar Patzer reinkommen, mein Gott, das ist ja auch egal.

    Oder ich zweifle auch nicht wirklich daran, dass ich die Kinder richtig erziehe!

    Aber an meinen Gefühlen zweifle ich bzw. an den Dingen, die Gefühle in mir auslösen.

    LG
     
  10. mimi

    mimi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    @suzyq
    ich habe ihm schon gesagt dass ich viel zu viel nachdenke, also er weiß bescheid. Aber da wir erst am Anfang sind, will ich ihn nicht schon jetzt mit Gesprächen quälen über meine Gefühle und so. Das ist meiner Meinung nach zu früh. Sollten wir unsere Beziehung (naja, oder was auch immer wir derzeit haben) intensivieren, dann sind Gespräche notwendig.

    Aber er sieht das einfach so locker, er denkt gar nicht an eine Beziehung.

    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen