1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie kann ich meine Ungduld loslassen und bessere Meditationserfolge erzielen,besser schlafen? ?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von MeisterYoda, 17. November 2019.

  1. MeisterYoda

    MeisterYoda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2019
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo Leute,dies ist mein erstes Thema in diesem Forum.Danke für eure Antworten.Ich habe nämlich eine Frage bezüglich den Themen Meditation und Astralreisen.
    Ich werde dieses Thema im Meditationsforum und Astralreisenforum posten.Ich meditiere seit ein paar Monaten auf meinem Atem und hatte anfangs auch tiefe Meditationszustände.Dies hat vor einer gewissen Zeit aufgehört,da ich diese Meditationszustände herbeizwingen wollte und das immer noch tue.Ich merke in der Meditation wie die Ungeduld auf mich zu kommt.Ich merke einen Druck über meinen ganzen Körper.Ich möchte diese Meditationszustände mittlerweile erzwingen.Ich habe vor zwei Wochen angefangen auf meine Chakren zu meditieren und merk,dass ich in der Meditation das Öffnen meines Wurzel Chakras erzwingen möchte und erwarte,dass sich das Chakra in der Meditation öffnet.Außerdem bin auch seit einer gewissen Zeit dabei das Klarträumen zu erlernen.Ich mache ein Traumtagebuch und führe Reality Checks durch.Ich stehe morgens um 3-4 auf,um einen Klartraum einzuleiten.Ich schaffe es allerdings aufgrund meiner Ungeduld nicht.Ich kann es kaum erwarten einen Klartraum einzuleiten,da die Möglichkeiten fast unbegrenzt sind und deswegen versuche ich ihn zu erzwicken,das gleiche gilt auch beim Astralreisen.Ich kann es kaum erwarten mit meinem Geist meinen Körper zu verlassen und das Jenseits zu erforschen,zu gucken was nach dem tot passiert,Verstorbene wiederzusehen,das Universum zu erkunden.Außerdem habe ich Einschlafprobleme,was das Astralreisen und Klarträumen erschwert.Ich brauche mehrere Stunden zum einschlafen und schlafe nur höchstens 3-4h mit Unterbrechungen in der Nacht.Deswegen bin ich auf die Idee gekommen vor dem einschlafen zu auf meine Chakren zu meditieren.Allerdings ist mir da aufgefallen,dass meine Erwartung einzuschlafen sehr groß ist.Ich kan nicht einschlafen oder mein Wurzel Chakra öffnen.Ich hätte die Frage,wie ich meine Ungeduld loslassen kann und somit Astralreisen,Klartraümen erlernen kann und wieder in tiefere Meditationszustände kommen kann,meine Chakren aktiveiren kann und damit meine Einschlafprobleme beheben kann.

    Danke für die Antworten.
     
  2. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2017
    Beiträge:
    5.691
    Servus und willkommen im Forum!

    Ich denke Du solltest Deinen Focus zuerst darauf richten, dass Du genügend Schlaf bekommst. Das würd ich mal als Basis sehen. Danach kannst Du Dich Deinem zweiten Thema widmen, Meditation und Astralreisen.

    Um etwas zu verändern, benötigt es Bewusstsein. Du könntest Dir also anschauen, warum Du Einschlafprobleme hast. Liegt es an zuviel Stress, Ernährung, Computer games, Filme, mangelnde Bewegung.... ? Das darfst Du für Dich erkunden.

    Nur eine Empfehlung meinerseits, weil ich denke wenn Du da mal zur Ruhe kommst, dann klappts auch mit dem zweiten Thema. Du könntest Dir - wenn Du selber nicht in den Meditationszustand kommst - auch gesprochene Meditationen anhören solange...

    Alles Gute Dir,
    Spiri
     
    FroiFroi, Alfa-Alfa und MeisterYoda gefällt das.
  3. MeisterYoda

    MeisterYoda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2019
    Beiträge:
    3
    Hallo,danke für deine Antwort.Ich denke,dass ich mich jetzt erstmal wirklich auf meine Einschlafprobleme beheben sollte,weil das mein größtes Problem und ich auch sehr unkonzentriert durchs leben laufe.Warum ich die Probleme habe,weiß ich nicht.Zu wenig Sport kann nicht sein,da ich mich am Tag viel bewege.Ich laufe am Wochenende 20 km und habe immer noch Einschlafprobleme.Ich gucke keine Horrorfilme mehr und spiele keine Computer spiele mehr .
    Die Ernährung habe ich auch schon sehr verändert und esse weniger Fleisch,trinke kein Coffein vorm Einschlafen.Ich habe sie soweit verändert,dass ich mich im Alltag besser fühle.Mein Problem ist auch,dass ich auf Youtube geführte Meditationen ausprobiert habe.Ich weiß,das ich eine sehr hohe Erwartungshaltung und schaffe deswegen Astralreisen und das bewusste Einschlafen nicht.Nur ich frage mich,wie ich sie friedlich loslassen kann.
     
  4. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2017
    Beiträge:
    5.691
    Vielleicht indem Du sagst, es ist halt jetzt so wie es ist, es annimmst ohne Dir Stress zu machen. Schulterzucken okay ist heute so, dann gehts morgen oder irgendwann, mach ich mir keinen Stress deswegen...

    Und dann lenk Deine Gedanken in eine andere, angenehme Richtung in eine in der Du gut entspannen kannst. Ruf Dir Situation auf wo es Dir gut ging, im Urlaub oder in der Natur...
     
    Xena, FroiFroi und MeisterYoda gefällt das.
  5. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    2.936
    Willkommen im Forum :)

    ich finde, damit, dass du dir bereits bewusst bist, dass das Erzwingen nichts bringt und du ungeduldig bist, ist der erste Schritt getan.

    ich weis halt nicht ob dir das, was du dann findest, besser gefällt als das, was du IM Körper leben kannst.

    sie kommt nicht auf dich zu, sie kommt aus deinem Innern hoch.

    wenn du diese Ungeduld beim meditieren bemerkst, dann versuch da ganz reinzugehen, spür sie zu Ende,
    sie ist nichts böses, Widerstand gegen die Gefühle die aufkommen ist nicht der Sinn der Meditation, im Gegenteil, sie zeigen sich um gefühlt zu werden, das räumt langsam in dir auf, da musst du durch, das ist normal, dann ist deine Meditation jetzt erstmal dazu da um alles in dir hochzuholen und zu erlösen.
     
    Xena, FroiFroi und MeisterYoda gefällt das.
  6. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    2.936
    Werbung:
    was meinst du mit bewusstem Einschlafen.?. legst du dich nicht hin wenn du müde bist oder bemerkst du nicht das du müde bist.?

    was empfindest du da als Problem.? ich finde, es gibt recht gute Sachen bei Youtube.
     
    FroiFroi und rhinoratte gefällt das.
  7. oiram1

    oiram1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2020
    Beiträge:
    3
    Hallo ich habe schon öfters versucht zu meditieren das gelingt mir manchmal besser als an anderen Tagen. Ich habe jetzt versucht mit youtube letztes mal zu meditieren... dieses Video habe ich dabei als leise Hintergrund Musik laufen lassen, mir ist vorgekommen das es ein wenig leichter von der Hand geht und ich mich besser entspannen kann.



    Ich wollte mal fragen wie ihr das so macht und ob ihr vielleicht tips habt um besser dabei zu entspannen?
     
    Tolkien gefällt das.
  8. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    48.438
    Erwarte nix und lass dich überraschen
    Das andere sind Egoszenarien
    Die stören da nur
     
  9. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    8.416
    Hallo @oiram1 und Willkommen hier!

    Probiere einfach alles Mögliche aus! Probiere Dich aus. ;)

    Ich habe vor vielen Jahren manchmal eine CD mit entspannendem Meeresrauschen die ganze Nacht leise auf "Repeat" laufen lassen. Ich habe geschlafen wie in Abrahams Schoss.

    Auch bei Meditationen habe ich es schon gemacht. Damals fand ich es gut, aber es gab mit der Zeit dann andere Dinge zu "entdecken", bei denen mich die Musik gestört hätte.

    Aber jeder sucht seinen eigenen Weg, probiert aus, wechselt seine Meditationsgewohnheiten, macht vielleicht auch mal Pausen....usw.

    Das später einmal alles Revue passieren zu lassen, kann auch Meditation sein. :)
     
    FelsenAmazone und Red Eireen gefällt das.
  10. MaryMagdalene

    MaryMagdalene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    326
    Werbung:
    Hallöchen Yoda,

    Problem du hast.

    Ist ja schön, dass du so wissbergierig bist. Andererseits aber halt auch nicht.

    Mit einem solch ungeduldigen Geist und unter so großem Erwartungsdruck Klarträume und Meditationen vollbringen zu wollen, ist ungefähr so sinnvoll wie sich auf einen Zwieback zu stellen und von dort aus ein Pony besteigen zu wollen, ohne dass der Zwieback kaputt geht. Merkste was? Des Zwieback ist wahrscheinlich schon schrott, bevor du auch nur annähernd an das Pony rangekommen bist.

    Das alles hier ist meine Meinung. Ich habe zwar keine Klartträume, aber Meditationen funktionieren bei mir wunderbar und ich bin teilweise innerhalb von Sekunden irgendwo ganz anders und dann wirklich weg.
    Meditationen sollten meiner Ansicht nach auch nicht als Mittel zum Zweck dienen. Kann mal so passieren, aber dann sollte man sie immer wieder zurückführen von diesem Gedanken.

    1. Frag dich, warum du das alles willst. Schreibe circa fünf zusammenhängende Sätze als Begründung auf, die ehrlich gemeint sind. Warum?

    2. Es braucht Zeit.

    3. Es braucht Zeit.

    4. Es braucht immer noch Zeit.

    5. :p

    6. Ein Border-Collie bekommt von seinem Herrchen gesagt, er darf auf die Hundewiese, soll aber vorsichtig sein und sich nicht dreckig machen. Der Border-Collie ist aufgeregt, dreht komplett durch, weil er sich so freut, dass er endlich auf die Hundewiese darf. Er prescht los. Zack. Dreckig. Aber vllt war das Ziel ja gar nicht auf die Hundewiese zu dürfen, sondern sich nicht dreckig zu machen?
    Denn auf der Hundewiese ist der Collie für einen Nachmittag. Aber dann kommt er nach Hause und ist immer noch total schmutzig. Dann muss das Herrchen ihn in die Wanne packen und erst einmal sauber waschen, bevor er überhaupt wieder irgendwo herumtollen darf. Und eigentlich hat er Hunger und es ist langweilig und er mag das Waschen überhaupt nicht... :(
    Hat sich das Lospreschen auf der Hundewiese also gelohnt?

    7. Es gibt so viel Schönes zu sehen, wenn du es langsam angehst. Glaub mir, dass du kaum etwas mitnehmen wirst, wenn du jetzt alles auf einmal willst. Wenn du jetzt in den nächsten drei Wochen schon zu den Geheimnissen des Universums vorrückst, gibt es danach doch gar nichts mehr zu sehen. Dann kann es höchstens sein, dass die russische oder amerikanische Regierung dich für sie einspannt und dann ziehst du ne Lederjacke an, besorgst dir ne Knarre und läufst die ganze Zeit wie ein Irrer vor Leuten weg. Neeeeee... :cautious:
    Wenn du hingegen lernst, jede Blume, jedes Blatt, jeden Regentropfen und jeden Wind- und Dufthauch als kleines Wunder, als äußersten Genuss wahrzunehmen, dann steht dir die Welt offen. Dann hast du das Universum bereist und ein Stück des Jenseits gesehen. Aber dann gibt es immer, immer noch viel viel mehr zu entdecken. Häufig suchen wir genau da wo wir nichts finden. Im Kleinen suchen. Und such in dir selbst.

    Da hast du auch vor den Regierungen und den Lederjacken Ruhe...

    8. Schlaf erstmal mehr. Wirklich. Schlaf mehr. Wer träumen will muss schlafen, fürchte ich.
    Und auch Meditation basiert auf hoher Konzentration.
    Hast du schonmal gelesen, was so wenig Schlaf pro Nacht mit einem macht? :eek:
    Fährst du Auto? Arbeitest du was?

    ?!! !! :coffee::confused:

    So. Jetzt ist auch gut.:censored::D

    LG MM
     
    Xena gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden