1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wer/Was sind Essener?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Rosenrot, 30. Juli 2009.

  1. Rosenrot

    Rosenrot Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2009
    Beiträge:
    259
    Ort:
    home is where your heart is
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    hoffe,das ist das richtige Unterforum?

    Ich habe jetzt schon häufiger von einer Gruppierung gehört,die sich Essener nennt.Habe aber keine besonderen Informationen heraus bekommen und keiner,den ich kenne weiß was darüber.

    Habt ihr eine Ahnung,was es mit den Essenern auf sich hat?

    Freue mich über eure Antworten
    Viele Grüße
     
  2. DeeCee

    DeeCee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2009
    Beiträge:
    188
    hast mal gegoogelt oder gebingt? bei wiki was gefunden? ansonsten schau mal auf der seite von puramaryam.de, da steht auch was über die essener drin.

    DeeCee
     
  3. Rosenrot

    Rosenrot Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2009
    Beiträge:
    259
    Ort:
    home is where your heart is
    danke erstmal für deine antwort :)

    ja,hab ich.
    da steht auch,dass jesus essener war und was sie glauben.
    ist aber alles sehr biblisch.
    was genau sie aber machen ist mir unklar...:confused:
     
  4. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Das ist das, was Wickipedia weiß:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Essener

    Dass Jesus ein Essener gewesen sein soll, dafür gibt es keinerlei Belege.
    Meines Wissens nach aber kannte Jesus die wesentlichen Essener-Glaubenssätze.

    Machen tun sie, soweit mir bekannt, gar Nix mehr. Sie sind während des zweiten jüdischen Aufstands verschwunden.

    :)

    crossfire
     
  5. Rosenrot

    Rosenrot Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2009
    Beiträge:
    259
    Ort:
    home is where your heart is

    hallo crossfire,danke für die antwort...

    hatte das bei wiki schon gelesen.

    habe das gefragt,weil ich von leuten gehört habe,die zu den essenern gehören sollen,bzw von ihnen eingeweiht werden.
    das hat mich irritiert,weil ich auch gelesen habe,dass das eine guppierung von ganz früher ist.
    kam mir alles etwas seltsam vor dadurch.denn was genau die machen,wollten diese leute mir auch nicht sagen.alles etwas suspekt...
     
  6. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:

    Hi,

    vielleicht kommst mit diesem Post weiter:

    http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=123841&postcount=23

    Ist allerdings schon ein bisschen älter. Aber, vielleicht hat Kundrine noch ne gültige Mailadresse und du kannst sie anschreiben.

    Scheint so, als ob da Jemand den Namen wieder hat aufleben lassen.

    :)

    crossfire
     
  7. Rosenrot

    Rosenrot Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2009
    Beiträge:
    259
    Ort:
    home is where your heart is
    super,danke dir.
    das hilft mir tatsächlich.
    hatte dieses thema hier noch nicht gefunden.
    die antworten dort sind sehr ausführlich.
    liebe grüße,rosenrot
     
  8. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom cissfire,

    auch dein "wissen" ist nicht "unendlich"... natürlich gibt es dafür "belege", dass jesus ein rabbi und auch essener war... nur was sind wirklich "belege" die du meinst???

    kann man etw belegen, das jesus, der rabbi gelebt hat, wie man es von nero oder pontius pilatus weiss? kann man belegen, dass im neuen testament, so wie heute übersetzt ist, wirklich die worte vom jesus autentisch aufgeschriben worden?

    im prinzip ist es für mich auch egal, da ich immer schon davon ausging, dass jesus zwar ein weiser mensch war, aber nicht ein anspruch auf eine kirche oder auf eine besondere führungsrolle erhoben hat.... an ""keiner kommt zum vater, nur durch mich" glaube ich ich nicht... die wege zum vater sind unzählig...

    shabbat shalom vom shimon

    p. s. die essener mögen "verschwunden sein" wie du schreibst, ihr wissen und weg ist aber nihct verschwunden, weil jeder/e, die den weg der "rabbi" folgt geht den "essener weg"...
     
  9. josy

    josy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Sieh mal unter "Qumran" bei Wikipedia oder auch bei GOOGLE nach...

    Die Essener waren eine jüdische Gruppierung - oder auch "Sekte", die am Toten Meer lebte - "Sekte" bitte hier nur als begrifflichen "Sektor" des jüdischen religiösen "Religionsfeldes" zu gebrauchen. Kommt aus der Mathematik - wie eben eine Torte aus vielen Stücken - sprich Sektoren - besteht - so ist das auch in der Religion...

    Diese jüdische Gruppe existierte zeitgleich neben den Pharisäern und den Sadduzäern.

    Manche Zeitgenossen "behaupten", dass Jesus eine Zeit lang dort zu Gast gewesen sei, um deren noch tiefer gehende Leeren über "Gott und die Welt" zu erlernen...
    Zu - den sprich Ess - Sehnern" - gibt es auch Bücher interessanten Inhalts!

    Nur - mehr, als dass es einen Gott gibt, der die Menschen liebt und der innigst will, dass "wir alle" den Weg zu ihm zurück finden, steht da auch nicht drin...

    Das ist eben dort nur "ein bisserl anders ausgedrückt".

    Versuche Du als Mensch "mit vielen Möglichkeiten" eben nicht satt und desinteressiert, sondern so zu leben und Dich zu informieren, lass Dich von der Welt und ihren Ablenkungsmöglichkeiten nicht zu sehr vereinahmen und bemühe Dich, diesen Christus - ob er nun durch Essener gebildet wurde oder nicht - wirklich zu verstehen mit seiner für uns überlebenswichtigen Aussage:

    "Liebe Gott über Alles und den Nächsten, wie Dich selbst",

    dann musst Du nicht in den alten Büchern stöbern - bei allen durchaus dort interessanten Anmerkungen.

    Die christliche Lehre - die unverfälschte - enthält, was der Mensch von heute wissen muss, um zum absoluten Heil zu gelangen -
    ich verrate es Dir:

    es ist die vorbehaltlose Annahme Christi und dessen, was er uns aus Liebe vorgeschlagen hat - was wir "Dösbaddel" nur gerne nicht annehmen wollen, weil mir meinen, von ihm oder Anderen bevormundet zu werden.......

    Aber so ist es wohl immer wieder, wenn "Mütter oder Väter" ihren Kindern "Ratschläge" erteilen...
    Entweder man nimmt den "RAT" - oder es folgen Schläge...- schöne Wortspielerei,,,
    hihi..

    Alles Andere, was für "mich und Dich als Mensch" wichtig ist, findet sich dann "nach und nach" durch -
    ich möchte mal sagen - durch "Bewusstseinserweiterung durch gelebte (Agape-)Liebe"...
    Je mehr "durch Dich oder mich" Christi Rat gelebt wird, desto mehr öffnet sich der jeweilige Mensch der Energie, die Christus "ausströmt" -
    das ist ungefähr so, als wenn man Klavier zu spielen übt - je mehr man übt, desto besser beherrscht man das Spiel - und desto schwieriger werden die Stücke, die man nach und nach - auch zur eigenen Freude - zu spielen in der Lage ist.
    Dazu gibt es im Übrigen auch Hinweise in der Bibel, dass "genutzte Gaben" weitere wertvolle Gaben - zur Freude des Nutzers - nach sich "ziehen"....

    Noch ein Beispiel - wenn Dein Chef sieht, was Du kannst, vertraut er Dir auch höherwertigere - besser bezahlte - Tätigkeiten zu - und die Arbeit macht Dir immer mehr Spaß! Stoppp. nicht negativ denken - das mag es auch geben "noch mehr Verantwortung ohne mehr Geld" - aber wir denken ab jetzt mal nur noch positiv...

    Als Christ gibt es meiner Überzeugung nach keine weiteren Praktiken zu erlernen - es gilt zuerst einmal "Geduld" mit sich und auch mit Gott und Christus anzuwenden und vor Allem Liebe zu leben.

    Und in dieser Liebe eben diesen Christus als "meinen Boss" anzuerkennen, der das Beste für MICH und ALLE - ... seufz auch für "Unsympathen - will - und ihm dann aber auch alles zu überlassen, was mich überfordert und dabei dann auch zu glauben, dass es bei IHM in guten Händen IST (und "es" da zu lassen und nicht zurück zu holen)!

    Und dieser Christus, der lt. NT "die Tür in den geistigen Bereich für alle Menschen darstellt", verdient es, meiner Erfahrung nach "mein" Vertrauen auf Dauer zu erhalten.

    Und ohne "diese" Tür mit Namen "Christus" gäbe es meiner Überzeugung nach keinen Zugang zu dem menschlichen Endziel...

    Aber ich fürchte, das Wissen um dieses Ziel, die Sehnsucht nach der konkreten Benennung dieses Ziels, ist vielen Menschen leider so nach und nach "verloren gegangen"...

    Suchen tun die Menschen ja -
    die einen nach Liebe,
    die anderen nach "Erfüllung",
    die Nächsten nach "Selbstverwirklichung,
    die Nächsten nach "irgendwas nicht näher bekanntem" -
    aber kaum jemand erkennt,
    dass die menschliche Suche eigentlich GOTT und CHRISTUS gilt -
    und man schnell am Ende der fruchtlosen Suche sein könnte,
    wenn man sich selbst nur zugäbe,
    dass Gott und Christus gesucht würden...

    Nun ja...
    Und da sind viele Menschen selbst - in anderen Fällen auch mal Bibelübersetzer dran Schuld:
    Es heißt ja in den meisten der mir bekannten Bibelübersetzungen
    "suchet, so werdet ihr finden" -
    und so suchen die Leute "nichts näher benanntes" - man "sucht " eben ganz einfach - und mancher findet durchaus ... Einer Freude, Andere Schlüsselblumen, die doch keine Türen öffnen und vierblättrige Kleeblätter die doch kein wirkliches Glück bringen oder mancher findet auch auf seiner Suche seine "Sucht" - oder gar "Süchte" - "Fressucht" - "es wird schon was verdauliches dabei sei" - oder Alkohol - der einen betäubt, damit man nicht merkt, dass man das Falsche sucht, Sex - damit man mal wenigstens ein kleines glückliches Gefühl "hat" - für ein paar Momente... und - und - und...

    würde man im NT lesen -
    wie ich es in einer Übersetzung gefunden habe:

    "Suchet Gott, so werdet ihr ihn finden",

    würde man als Auftrag für sich entnehmen können:
    "Aha - KONKRET diesen GOTT zu suchen ist meine Aufgabe!" -
    und wie dort auch versprochen - ihn FINDEN zu können, so man wollen wollte !

    Aber wer Gott nicht von Herzen wirklich SUCHT -
    wie will der ihn zufällig finden -
    Unter einem Rosenstrauch beim Unkrautjäten; beim Tanz in der Disco???

    Man darf damit nicht lästerlich umgehen - aber im Zeitalter von "Darwins Erben" - der Strom kommt ja heutzutage aus der Steckdose oder dem Akku, Wasser, Gas und Öl aus der "Pipeline", Milch aus der Tüte, Pommes aus der Friteuse oder dem Supermarkt -
    WOZU brauchen wir da noch einen GOTT?

    Das war doch für unaufgeklärte Menschen in grauer Vorzeit nützlich, sich damit einzulullen - oder?

    Nun wird die Sache mit den Essenern doch a bisserl lang..
    hihi...

    Also -
    so weit waren wir -> ohne Christus kein "Himmel" -
    oder wie man den "Raum" nach dem irdischen abnippeln nennen mag, in dem man sich dann als "nicht gleichgültiger Zeitgenosse" wiederfinden möchte.

    Und wer nicht "in" den Himmel kommt,
    muss "damit leben", was dann "übrig" ist,
    das gilt dann eben für .. die "Anderen" - und ganz besonders für "solche",
    denen es heute egal ist,
    - was heute Nachmittag oder bereits morgen, nach ihrem Unfalltod, (das ist gar nicht abwegig - täglich sterben in Deutschland 15 Menschen im Straßenverkehr und rd. 40 Menschen im Haushalt nach einem Unfall und sind dann "mausetot"!) oder
    - übermorgen nach dem krankheitsbedingten Tod oder
    - in zwanzig, dreißig, sechzig oder siebzig Jahren nach dem "normalen" Abnippeln auf Grund von Altersschwäche "kommt" oder "sein wird"....

    Nur "danach" - als "Toter" kann man sich nach Überzeugung mancher Religionsvertreter angeblich nicht mehr "für den Himmel" entscheiden...

    Ich weiß nicht konkret, ob man dann "nachbessern" kann - oder vielleicht auch nicht - aber ich würde mich nicht darauf verlassen wollen, dann als "Toter" noch was ändern zu können am eigenen Schicksal...
    Ausserdem - was sollte jemand "im Himmel" wollen, der sich zu Lebzeiten nicht mit dieser Möglichkeit beschäftigt hat? Wäre der da glücklich?
    Gut - das muss jeder für sich - am Besten "heute" entscheiden -
    da gibt es ja jede Menge Hilfen für, die richtige Entscheidung zu treffen...

    Anders hieße es...
    Dann heißt es "zufrieden" sein, mit dem, wofür man sich durch seine "ist mir doch Scheißegal-Haltung" sozusagen "entschieden" hat.

    Das sollte man sich vor Augen halten. Das ist wie mit der Schul- oder der Berufsausbildung. Wer kein Abi hat, kann i.d.R. nicht studieren - wer nicht studiert hat, kann nicht bestimmte qualifizierte Berufe wie z.B. Chirurg ausüben... mal rein menschlich betrachtet.

    Naja.
    Nur keine Panik!
    Wer dennoch lesen will,
    wie es im Himmel "ist" -
    einer kam vor ein paar Jahren mal nach einem längeren "tot sein" zurück - der hat zumindest das beschrieben, wie er es erlebt hat -
    Don Piper
    sein Buch heißt "90 Minuten im Himmel" -
    ich habe es gelesen - wärmstens zu empfehlen!

    Warum das nicht mehr Leuten bekannt ist?

    Ist doch klar - allen Anderen - auch den Pressefritzen, die sich gerne tierisch über Nichtigkeiten, die aber das allgemneine Interesse finden, aufregen, z.B. wenn ein Prinz an einen Pavillion pieselt, ist da nicht wichtig - ist "sowas" sogar mehr als "Sch...egal"...
    Und in unserer Presse und Mediengesellschaft ist bekanntlich ja nur das wichtig, was von den weltlichen Medien wichtig gemacht wird. Die Welt ist nicht die Welt Gottes - sondern "die Welt des Bocksfüßigen", aus der "wir" uns abnabeln sollen und dürfen - nach Gottes Willen - und zwar mit seiner und Christi Hilfe - welche Hilfen sollte und da "die Welt" geben, uns von ihr zu befreien??? Und zu viele Hilfe - im Sinne von "Vergewaltigung" zu etwas, das der Einzelne nicht will, dürfen wir dabei auch nicht erwarten - zumal es mit Recht heißt: "Es ist müßig, jemandem etwas nahe bringen zu wollen, wonach es ihn nicht drängt!"

    "DU" musst "WOLLEN" - Du musst "SUCHEN" - und FINDEN WOLLEN.
    Ob über den "Umweg" über die Essener - oder über Christus direkt ist nebensächlich -
    Gott lässt helfen, denen die ehrlich suchen und "ZURÜCK" wollen.
    Das ist garantiert!

    Kurios ist - die göttlichen Botschafter in "gottesdienstlichen Versammlungen", die Gottes Botschaften "heute" vermitteln - werden "seit Jahr und Tag" auch in der Mehrzahl "Medien" genannt...

    Viel Erfolg!

    Bei google findest Du z.B.:

    Die Essener und die Schriften von Qumran - Verschlusssache Jesus?Enthalten die Schriften von Qumran einen geheimen Schatz, der uns das wahre Urchristentum enthüllt? Oder lebte dort eine andere Gruppe in der Zeit vor Jesus ...
    www.theologe.de/theologe15.htm
    - Im Cache - Ähnlich -
    Antike: Neuer Streit um die Existenz der "Qumran-Sekte ...23. März 2009 ... Die Gemeinschaft von Qumran am Toten Meer gehört zu den rätselhaftesten Phänomenen der Antike. Über 800 Texte werden dieser Gruppe

    Wer den Christus noch nicht kennt, könnte bei Interesse sagen - aber ehrlich sein dabei:
    "Hilf mir Dich kennen zu lernen, wenn es Dich wirklich gibt - und hilf mir fair zu mir selbst zu sein, dass ich nicht den Kopf weg drehe, wenn Du Dich mir zeigst!"

    Gruß
    Josy


     
  10. josy

    josy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Sieh mal unter "Qumran" bei Wikipedia oder auch bei GOOGLE nach...

    Die Essener waren eine jüdische Gruppierung - oder auch "Sekte", die am Toten Meer lebte - "Sekte" bitte hier nur als begrifflichen "Sektor" des jüdischen religiösen "Religionsfeldes" zu gebrauchen. Kommt aus der Mathematik - wie eben eine Torte aus vielen Stücken - sprich Sektoren - besteht - so ist das auch in der Religion...

    Diese jüdische Gruppe existierte zeitgleich neben den Pharisäern und den Sadduzäern.

    Manche Zeitgenossen "behaupten", dass Jesus eine Zeit lang dort zu Gast gewesen sei, um deren noch tiefer gehende Leeren über "Gott und die Welt" zu erlernen...
    Zu - den sprich Ess - Sehnern" - gibt es auch Bücher interessanten Inhalts!

    Nur - mehr, als dass es einen Gott gibt, der die Menschen liebt und der innigst will, dass "wir alle" den Weg zu ihm zurück finden, steht da auch nicht drin...

    Das ist eben dort nur "ein bisserl anders ausgedrückt".

    Versuche Du als Mensch "mit vielen Möglichkeiten" eben nicht satt und desinteressiert, sondern so zu leben und Dich zu informieren, lass Dich von der Welt und ihren Ablenkungsmöglichkeiten nicht zu sehr vereinahmen und bemühe Dich, diesen Christus - ob er nun durch Essener gebildet wurde oder nicht - wirklich zu verstehen mit seiner für uns überlebenswichtigen Aussage:

    "Liebe Gott über Alles und den Nächsten, wie Dich selbst",

    dann musst Du nicht in den alten Büchern stöbern - bei allen durchaus dort interessanten Anmerkungen.

    Die christliche Lehre - die unverfälschte - enthält, was der Mensch von heute wissen muss, um zum absoluten Heil zu gelangen -
    ich verrate es Dir:

    es ist die vorbehaltlose Annahme Christi und dessen, was er uns aus Liebe vorgeschlagen hat - was wir "Dösbaddel" nur gerne nicht annehmen wollen, weil mir meinen, von ihm oder Anderen bevormundet zu werden.......

    Aber so ist es wohl immer wieder, wenn "Mütter oder Väter" ihren Kindern "Ratschläge" erteilen...
    Entweder man nimmt den "RAT" - oder es folgen Schläge...- schöne Wortspielerei,,,
    hihi..

    Alles Andere, was für "mich und Dich als Mensch" wichtig ist, findet sich dann "nach und nach" durch -
    ich möchte mal sagen - durch "Bewusstseinserweiterung durch gelebte (Agape-)Liebe"...
    Je mehr "durch Dich oder mich" Christi Rat gelebt wird, desto mehr öffnet sich der jeweilige Mensch der Energie, die Christus "ausströmt" -
    das ist ungefähr so, als wenn man Klavier zu spielen übt - je mehr man übt, desto besser beherrscht man das Spiel - und desto schwieriger werden die Stücke, die man nach und nach - auch zur eigenen Freude - zu spielen in der Lage ist.
    Dazu gibt es im Übrigen auch Hinweise in der Bibel, dass "genutzte Gaben" weitere wertvolle Gaben - zur Freude des Nutzers - nach sich "ziehen"....

    Noch ein Beispiel - wenn Dein Chef sieht, was Du kannst, vertraut er Dir auch höherwertigere - besser bezahlte - Tätigkeiten zu - und die Arbeit macht Dir immer mehr Spaß! Stoppp. nicht negativ denken - das mag es auch geben "noch mehr Verantwortung ohne mehr Geld" - aber wir denken ab jetzt mal nur noch positiv...

    Als Christ gibt es meiner Überzeugung nach keine weiteren Praktiken zu erlernen - es gilt zuerst einmal "Geduld" mit sich und auch mit Gott und Christus anzuwenden und vor Allem Liebe zu leben.

    Und in dieser Liebe eben diesen Christus als "meinen Boss" anzuerkennen, der das Beste für MICH und ALLE - ... seufz auch für "Unsympathen - will - und ihm dann aber auch alles zu überlassen, was mich überfordert und dabei dann auch zu glauben, dass es bei IHM in guten Händen IST (und "es" da zu lassen und nicht zurück zu holen)!

    Und dieser Christus, der lt. NT "die Tür in den geistigen Bereich für alle Menschen darstellt", verdient es, meiner Erfahrung nach "mein" Vertrauen auf Dauer zu erhalten.

    Und ohne "diese" Tür mit Namen "Christus" gäbe es meiner Überzeugung nach keinen Zugang zu dem menschlichen Endziel...

    Aber ich fürchte, das Wissen um dieses Ziel, die Sehnsucht nach der konkreten Benennung dieses Ziels, ist vielen Menschen leider so nach und nach "verloren gegangen"...

    Suchen tun die Menschen ja -
    die einen nach Liebe,
    die anderen nach "Erfüllung",
    die Nächsten nach "Selbstverwirklichung,
    die Nächsten nach "irgendwas nicht näher bekanntem" -
    aber kaum jemand erkennt,
    dass die menschliche Suche eigentlich GOTT und CHRISTUS gilt -
    und man schnell am Ende der fruchtlosen Suche sein könnte,
    wenn man sich selbst nur zugäbe,
    dass Gott und Christus gesucht würden...

    Nun ja...
    Und da sind viele Menschen selbst - in anderen Fällen auch mal Bibelübersetzer dran Schuld:
    Es heißt ja in den meisten der mir bekannten Bibelübersetzungen
    "suchet, so werdet ihr finden" -
    und so suchen die Leute "nichts näher benanntes" - man "sucht " eben ganz einfach - und mancher findet durchaus ... Einer Freude, Andere Schlüsselblumen, die doch keine Türen öffnen und vierblättrige Kleeblätter die doch kein wirkliches Glück bringen oder mancher findet auch auf seiner Suche seine "Sucht" - oder gar "Süchte" - "Fressucht" - "es wird schon was verdauliches dabei sei" - oder Alkohol - der einen betäubt, damit man nicht merkt, dass man das Falsche sucht, Sex - damit man mal wenigstens ein kleines glückliches Gefühl "hat" - für ein paar Momente... und - und - und...

    würde man im NT lesen -
    wie ich es in einer Übersetzung gefunden habe:

    "Suchet Gott, so werdet ihr ihn finden",

    würde man als Auftrag für sich entnehmen können:
    "Aha - KONKRET diesen GOTT zu suchen ist meine Aufgabe!" -
    und wie dort auch versprochen - ihn FINDEN zu können, so man wollen wollte !

    Aber wer Gott nicht von Herzen wirklich SUCHT -
    wie will der ihn zufällig finden -
    Unter einem Rosenstrauch beim Unkrautjäten; beim Tanz in der Disco???

    Man darf damit nicht lästerlich umgehen - aber im Zeitalter von "Darwins Erben" - der Strom kommt ja heutzutage aus der Steckdose oder dem Akku, Wasser, Gas und Öl aus der "Pipeline", Milch aus der Tüte, Pommes aus der Friteuse oder dem Supermarkt -
    WOZU brauchen wir da noch einen GOTT?

    Das war doch für unaufgeklärte Menschen in grauer Vorzeit nützlich, sich damit einzulullen - oder?

    Nun wird die Sache mit den Essenern doch a bisserl lang..
    hihi...

    Also -
    so weit waren wir -> ohne Christus kein "Himmel" -
    oder wie man den "Raum" nach dem irdischen abnippeln nennen mag, in dem man sich dann als "nicht gleichgültiger Zeitgenosse" wiederfinden möchte.

    Und wer nicht "in" den Himmel kommt,
    muss "damit leben", was dann "übrig" ist,
    das gilt dann eben für .. die "Anderen" - und ganz besonders für "solche",
    denen es heute egal ist,
    - was heute Nachmittag oder bereits morgen, nach ihrem Unfalltod, (das ist gar nicht abwegig - täglich sterben in Deutschland 15 Menschen im Straßenverkehr und rd. 40 Menschen im Haushalt nach einem Unfall und sind dann "mausetot"!) oder
    - übermorgen nach dem krankheitsbedingten Tod oder
    - in zwanzig, dreißig, sechzig oder siebzig Jahren nach dem "normalen" Abnippeln auf Grund von Altersschwäche "kommt" oder "sein wird"....

    Nur "danach" - als "Toter" kann man sich nach Überzeugung mancher Religionsvertreter angeblich nicht mehr "für den Himmel" entscheiden...

    Ich weiß nicht konkret, ob man dann "nachbessern" kann - oder vielleicht auch nicht - aber ich würde mich nicht darauf verlassen wollen, dann als "Toter" noch was ändern zu können am eigenen Schicksal...
    Ausserdem - was sollte jemand "im Himmel" wollen, der sich zu Lebzeiten nicht mit dieser Möglichkeit beschäftigt hat? Wäre der da glücklich?
    Gut - das muss jeder für sich - am Besten "heute" entscheiden -
    da gibt es ja jede Menge Hilfen für, die richtige Entscheidung zu treffen...

    Anders hieße es...
    Dann heißt es "zufrieden" sein, mit dem, wofür man sich durch seine "ist mir doch Scheißegal-Haltung" sozusagen "entschieden" hat.

    Das sollte man sich vor Augen halten. Das ist wie mit der Schul- oder der Berufsausbildung. Wer kein Abi hat, kann i.d.R. nicht studieren - wer nicht studiert hat, kann nicht bestimmte qualifizierte Berufe wie z.B. Chirurg ausüben... mal rein menschlich betrachtet.

    Naja.
    Nur keine Panik!
    Wer dennoch lesen will,
    wie es im Himmel "ist" -
    einer kam vor ein paar Jahren mal nach einem längeren "tot sein" zurück - der hat zumindest das beschrieben, wie er es erlebt hat -
    Don Piper
    sein Buch heißt "90 Minuten im Himmel" -
    ich habe es gelesen - wärmstens zu empfehlen!

    Warum das nicht mehr Leuten bekannt ist?

    Ist doch klar - allen Anderen - auch den Pressefritzen, die sich gerne tierisch über Nichtigkeiten, die aber das allgemneine Interesse finden, aufregen, z.B. wenn ein Prinz an einen Pavillion pieselt, ist da nicht wichtig - ist "sowas" sogar mehr als "Sch...egal"...
    Und in unserer Presse und Mediengesellschaft ist bekanntlich ja nur das wichtig, was von den weltlichen Medien wichtig gemacht wird. Die Welt ist nicht die Welt Gottes - sondern "die Welt des Bocksfüßigen", aus der "wir" uns abnabeln sollen und dürfen - nach Gottes Willen - und zwar mit seiner und Christi Hilfe - welche Hilfen sollte und da "die Welt" geben, uns von ihr zu befreien??? Und zu viele Hilfe - im Sinne von "Vergewaltigung" zu etwas, das der Einzelne nicht will, dürfen wir dabei auch nicht erwarten - zumal es mit Recht heißt: "Es ist müßig, jemandem etwas nahe bringen zu wollen, wonach es ihn nicht drängt!"

    "DU" musst "WOLLEN" - Du musst "SUCHEN" - und FINDEN WOLLEN.
    Ob über den "Umweg" über die Essener - oder über Christus direkt ist nebensächlich -
    Gott lässt helfen, denen die ehrlich suchen und "ZURÜCK" wollen.
    Das ist garantiert!

    Kurios ist - die göttlichen Botschafter in "gottesdienstlichen Versammlungen", die Gottes Botschaften "heute" vermitteln - werden "seit Jahr und Tag" auch in der Mehrzahl "Medien" genannt...

    Viel Erfolg!

    Bei google findest Du z.B.:

    Die Essener und die Schriften von Qumran - Verschlusssache Jesus?Enthalten die Schriften von Qumran einen geheimen Schatz, der uns das wahre Urchristentum enthüllt? Oder lebte dort eine andere Gruppe in der Zeit vor Jesus ...
    www.theologe.de/theologe15.htm
    - Im Cache - Ähnlich -
    Antike: Neuer Streit um die Existenz der "Qumran-Sekte ...23. März 2009 ... Die Gemeinschaft von Qumran am Toten Meer gehört zu den rätselhaftesten Phänomenen der Antike. Über 800 Texte werden dieser Gruppe

    Wer den Christus noch nicht kennt, könnte bei Interesse sagen - aber ehrlich sein dabei:
    "Hilf mir Dich kennen zu lernen, wenn es Dich wirklich gibt - und hilf mir fair zu mir selbst zu sein, dass ich nicht den Kopf weg drehe, wenn Du Dich mir zeigst!"

    Gruß
    Josy



    Zitat:
    Zitat von Rosenrot
    Hallo ihr Lieben,

    hoffe,das ist das richtige Unterforum?

    Ich habe jetzt schon häufiger von einer Gruppierung gehört,die sich Essener nennt.Habe aber keine besonderen Informationen heraus bekommen und keiner,den ich kenne weiß was darüber.

    Habt ihr eine Ahnung,was es mit den Essenern auf sich hat?


     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen