1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wer kennt sich aus mit Schüsslersalzen und Globoli?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Nachtengel, 20. Oktober 2015.

  1. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Hallo in die Runde,



    wer kennt sich von Euch aus mit Schüsslersalzen und so?

    Ich habe Diabetis typ II. Und das kann an verschiedenen Dingen liegen.

    Zum einen kann es vererbt sein, zum zweiten kann es an den Betablockern in Form von Augentropfen liegen, die ich seit vielen, vielen Jahren nehmen muß und zum dritten kann es auch mit psychosomatisch sein.

    Ich nehme Tabletten und möchte nicht auf Insolin umstellen müssen.

    Ich ernähre mich eigentlich schon recht vorsichtig, esse relativ wenig und koche stets frisch. Ich koche mit viel frischem Gemüse und mit Vollkorn- sowie fettarmen Produkten.

    Nun würde ich gerne meine Insolinproduktion bzw. die gesamte Diabetis mit Schüsslersalzen unterstützen. Bewegung in Form von Sport ist bei mir schwierig, weil ich ja nun mal blind bin und für die allermeisten Sportarten jemand Sehendes bei mir brauche und den habe ich nicht. Außerdem habe ich Gelenkprobleme, die das mit dem Sport weiter verkomplizieren.

    Kann mir jemand von Euch raten, oder hat selbst sogar Erfahrungen, welche Schüsslersalze, Globoli oder Bachblüten ich da am besten zusammen kombinieren soll und was da am effektivsten ist? –

    Fragende und grübelnde Grüße
     
  2. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.872
    Ort:
    Wien
    Mit Schüsslersalzen kenne ich mich nicht so aus, aber Bewegung könntest Du auf einem Heimtrainer machen, da brauchst Du niemanden dafür. Ich habe selber ein Laufband zuhause, wo ich auch nur drauf gehen kann, wenn ich will.
     
    schreib und Yogurette gefällt das.
  3. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.616
    Ort:
    Wien
    Für Diabetes Typ II wird Schüssler Salz #23 bzw. #27 empfohlen (z.B. http://www.gesundheit.de/forum/kran...essler-salze-ich-moechte-es-nicht-mehr-missen).
    Welches der beiden bei dir eine Besserung bringt, mußt Du ausprobieren. Eventuelle wäre es sinnvoll, bei deinem Arzt einen Status der Elektrolyte machen zu lassen. Möglicherweise zeigt sich hier ein Mangel.

    Bachblüten wären #8 (Chicory) und #15 (Holly).

    Eine recht gute Zusammenfassung findet sich unter http://www.cysticus.de/schuessler-salze/beschwerden/diabetes-mellitus-II.htm

    Natürlich können die Beta-Blocker der Augentropfen auch am Fortschreiten der Diabetes schuld sein. Vielleicht mal mit deinem Arzt reden, ob diese Tropfen unbedingt notwendig sind bzw. ob es hier ein alternatives, evtl. naturheilkundliches und weniger schädliches Präparat geben könnte.

    Sowohl Schüssler Salze als auch Bachblüten würde ich mir von einem Kinesiologen austesten lassen um sicher zu sein. Auch für die dahinter stehenden Themen wäre die Konsultation eines Psycho-Kinesiologen sinnvoll. Gerade die Verbindung aus vererbtem und möglichen psychosomatischen Gründen deutet hier sehr auf eine psychische Belastung aus dem familiären Umfeld, psychisch vererbt, hin. Gibt es bei dir irgendwelche Hinweise auf Familienthemen bzw. psychische Belastungen (Traumata)?

    Was eventuell auch erfolgreich sein könnte (auch hier zur Kosteneinsparung kinesiologische Testung sinnvoll) wäre eventuell eine Testung auf Schadstoffe bzw. Vergiftungen und deren Ausleitung. Bei Typ II Diabetes ist die Aufnahme der Glucose aus dem Blut in die Zelle blockiert. Es ist heute noch nicht vollständig erforscht, was hier genau im Prozeß der Umsetzung der Glucose schief geht (daher müssen auch die Schüssler Salze ausprobiert werden). Giftstoffe (Blei, Cadmium, Aluminium etc. bzw. auch manche Industriegifte) können hier ebenfalls wichtige Prozeßschritte blockieren.
     
    Nachtengel, Moondance und Mipa gefällt das.
  4. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo King,

    vielen Dank für Deine ausführliche und kompetente Antwort und für die Links.

    Das hilft mir sicherlich schon weiter!

    Also noch mal: Vielen Dank! Und Gruß vom Nachtengel
     
  5. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.616
    Ort:
    Wien
    Bitte, gerne. Hauptsache es hilft dir.

    Liebe Grüße
    KoL
     
  6. topeye

    topeye Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    6.215
    Werbung:
    Hallo Nachtengel

    mit Schüsslersalzen und Globuli habe ich zwar keine Erfahrung, aber dafür durfte ich gute Erfahrungen sammeln mit Heilpilzen. Die Mutter meiner Partnerin, die in Thailand lebt ist an Diabetes Typ ll erkrankt. Insulin ist dort unerschwinglich und ihr Zustand war derart schlecht, dass ihr der Arzt nur noch wenige Monate gab...das war vor vier Jahren! Coprinus (Schopftintling) und Maitake werden bei Diabetes Typ ll eingesetzt. Ich habe inzwischen selber angefangen, Kapseln mit den entsprechenden Pilzpulvern b.z.w. Extrakten abzufüllen, wodurch der Preis bei Extrakten noch etwa einen drittel beträgt und bei Pilzpulvern etwa einen achtel. Wichtig ist, dass das Pilzpulver und die Extrakte aus kontrolliert biologischem Anbau stammen...da habe ich nach einigen Fehlkäufen bei Ebay inzwischen einen wirklich seriösen Lieferanten gefunden. Die Lebensqualität der Mutter meiner Partnerin hat sich wesentlich verbessert und ihr Zustand ist stabil.
    Ich selbst habe bei mir mit Efolg den Heilpilz Hericium gegen Sodbrennen und Reflux eingesetzt. Es dauerete zwar wie in der Literatur angekündigt etwa eineinhalb Jahre, aber nun fühle ich mich pudelwohl, selbst wenn ich abends bei Anlässen auch mal richtig viel esse. Der Hericium baut die Magen- und Darmschleimhaut auf, was einerseits wichtig ist, um den "unsauberen" Mageninhalt und das Körperinnere voneinander zu trennen. So gelangen keine allergieauslösenden Substanzen mehr an die stark durchblutete Darmwand und andererseits ist der "Dichtring" zwischen Magen und Speiseröhre wieder intakt.

    Pilze sind richtige "Chemiekraftwerkchen", wurde schliesslich das erste Antibiotika Penicillin erst entdeckt, weil ein Pilz dieses produziert. Das war sozusagen der Startschuss für die modernen Medikamente der Schulmedizin. Umso mehr verwundert es mich, dass mir in diesem Forum gerade von Vertretern der Schulmedizin ein derart harter Wind entgegen prescht. Gewisse Ängste mögen begründet sein, weil viele Scharlatane es nur aufs Geld abgesehen haben, aber andere haben das Potential das Pflanzen und Pilze in sich bergen für sich entdeckt und deren primäre Motivation ist helfen und heilen zu wollen, während in der Schulmedizin meist Pharmakonzerne dahinter stecken, deren Zielvorgabe ist, alljährlich einen höheren Gewinn zu erzielen. Das sich dies nicht mit immer effizienterem Heilen vereinbaren lässt liegt auf der Hand...aber das ist ein anderes Thema....pauschalverurteilen darf man auch die nicht.

    Bei Globuli denke ich einfach, dass denen die Substanz fehlt, um ausser mit dem Plazeboeffekt wirken zu können. Bei den Schüsslersalzen fehlt meiner Meinung nach die nötige molekulare Komplexität, um wirken zu können, aber das ist eine mehr gefühlsmässige als fundierte Beurteilung von mir. Auszuschliessen dass sie wirken können masse ich mir jedenfalls nicht an, ganz im Gegensatz zu einigen Schulmedizin-und Pharmaprofis hier, die mit 100%iger Sicherheit jeden Nutzen von Heilpilzen glauben dementieren zu können.

    Sorry wenn ich etwas abgeschweift bin (smile)

    Liebe Grüsse
    Tobi

    PS:
    Bitte keien Rückfragen bezüglich Bezugsquellen, sonst heisst es hier wieder, ich mache mit dem Vorwand gut gemeinter Ratschläge Werbung...ach ja und von einer wirksamen oder notwendigen schulmedizinischen Behandlung will ich Dich auch nicht abbringen!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen