1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Welche soziale Verantwortung tragen Unternehmen?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Schwarzkristall, 14. März 2013.

  1. Schwarzkristall

    Schwarzkristall Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2011
    Beiträge:
    61
    Werbung:
    Hallo!
    Ich möchte eine kritische Diskussion anstoßen zum Thema soziale Verantwortung, die Unternehmen in unserer heutigen Zeit übernehmen sollten. Gerade sind ja wieder einige Skandale aufgedeckt worden im Lebensmittelbereich, die mich wirklich schockiert haben (Bio Eier, Pferdefleisch, etc.) .
    Wie seht ihr das? Liegt die Verantwortung beim Konsumenten genauer zu schauen und sich besser zu informieren? Kann man das als Konsument heute überhaupt noch (falsche Produktbezeichnungen, Inhaltsstoffe die verschleiert werden etc.)? Oder sollten Unternehmen mehr Verantwortung im Hinblick auf ihre Kunden, Mitarbeiter, etc. übernehmen?
    Ich freue mich auf eine Diskussion und lasse euch liebe Grüße da!
     
  2. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    selbstverständlich tragen unternehmen die soziale funktion auf nachhaltigkeit und gesundheit bei ihren produkten zu achten.
    dazu bedarf es im unternehmen selbst einer entsprechenden qualitätskontrolle und offenlegung der produktkomponenten.
    das sichert nicht nur dem unternehmen selbst eine nachhaltig positive marktposition sowie auch ein stabiles einkommen.

    davon können wir natürlich nicht die verantwortung des kosumenten abkoppeln, der für seinen eigenen einkauf zuständig ist.
    ein mündiger konsument wird auf die art der herstellung, qualität der produktkomponenten und nachhaltigkeit achten.
    wir dürfen als konsumenten nicht unsere verantwortung der produktwahl auf die unternehmen abschieben.

    lg winnetou:)
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.728
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD



    du stellst die frage falsch: welche soziale verantwortung müßten unternehmen tragen? - das wäre die richtige frage gewesen...denn leider tragen die meisten (gross)unternehmen gar keine soziale verantwortung sie gehen meistens mit (den recourcen) und erde um, als hätten wir noch einen 2ten. (erde)...



    shomon
     
  4. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Meinst Du jetzt Unternehmen oder Konzerne.

    Es gibt da einen kleinen Unterschied.
    Denn die kleinen und mittleren Unternehmer, die haften für das was sie anrichten.

    Konzerne stehen über dem Staat, da haftet der Staat.
    Siehe Atomkraftwerke, für die Endlagerung ist der Staat zuständig
    und fürs Geld einkassieren, die Konzerne.

    Bei den Phama Konzernen sieht es genauso aus.
    Die Einnahmen landen bei den Konzernen und die Kosten landen
    über den Staat, über die Krankenkassen, beim Bürger.
     
  5. Schwarzkristall

    Schwarzkristall Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2011
    Beiträge:
    61
    Ich habe es eigentlich ganz allgemein gemeint, also auch KMUs, jedoch im engeren Sinn natürlich die Großkonzerne mit ihren Milliardenumsätzen. Wie Shimon1938 erwähnt hat werden beispielsweise Ressourcen gedankenlos verschwendet.

    Aber ich habe zum Beispiel im Bereich sozialer Verantwortung auch gemeint, wie der Umgang mit Mitarbeitern ist- also werden Mitarbeiter nur als "Humankapital" betrachtet, das austauschbar ist und dessen reine Arbeitskraft ausgeschöpft wird, ohne etwas in diese als Mensch zu investieren? Ich denke da unter anderem an Kündigungswellen von langjährigen Mitarbeitern, die billigeren Arbeitskräften weichen müssen, wo man das Gefühl bekommt dass der einzelne Mensch in einem Unternehmen/Konzern nicht viel wert bzw. nur ein austauschbares Rädchen im Gefüge ist
     
  6. Marina40

    Marina40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Auf alle Fälle tragen auch Unternehmen/Firmen soziale Verantwortung, vor allem auch gegenüber ihren Mitarbeitern. Mitarbeiter klein zu halten, sie auszubeuten und nur auf den eigenen Profit aus zu sein, macht langfristig überhaupt keinen Sinn. Leider ist das noch nicht bei allen Unternehmern angekommen. Aber es freut mich zu sehen, dass viele Unternehmen schon umdenken und gute Initiativen starten bzw. sich auch sozial engagieren und das nicht nur zu Publicityzwecken... Die Firma Anker zB unterstützt Mitarbeiter, die in eine Notlage geraten, und stellt Ihnen sogar für eine gewisse Zeit eine Wohnung zur Verfügung.

    Oder zB sponsern verschiedene Firmen auch immer wieder Abendessen für die Gruft in Wien. Ich hoffe, dass sich in der nächsten Zeit weiterhin viel dahingehend entwickelt, dass der Mensch wieder in den Mittelpunkt gestellt wird. Und das nicht nur die maximale Arbeitskraft schnell ausgeschöpft wird und der Mitarbeiter, wenn er nicht mehr kann, ausgetauscht wird. Die zufriedensten Mitarbeiter sind immer noch die besten Mitarbeiter!
     
  7. dreamofpeace

    dreamofpeace Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2012
    Beiträge:
    21
    ja leider wird mit ressourcen umgegangen, als ob es Dinge wären, die man jederzeit erneuern kann, seien es Rohstoffe, die einfach abgebaut werden mit dem hinweis, dass sie ja bezahlt haben und sich damit rechtfertigen. es gibt einfach kein zusammenhangsgefühl bzw. keinen blick für das ganze. mir persönlich ist es nicht egal, dass mein nachbar hunger leidet oder ähnliches. ich glaube, solange es staaten gibt, wird es diesen eigensinnigen handlungsweg immer geben, jeder kämpft für sich selbst und denkt sich, sobald ich genug habe, gebe ich auch was ab. ich glaube, dass unternehmen im grunde genauso handeln, wobei es starke davon abhängt, wer das unternehmen führt.

    mir fallen leider keine nennenswerten unternehmen ein, die sich sozial verhalten. es gibt sicher sehr viele kleinunternehmen, die das tun, aber davon weis halt niemand was, die frage ist natürlich auch, was jedes unternehmen tun kann? wenn ein kleinbetrieb zwei personen eingestellt hat und diese 100% unterstützt, auch bei privaten belangen, dann ist es meiner meinung nach mehr wert, als wenn ein riesenunternehmen mit tausenden mitarbeitern sich um 10 personen kümmert, oder? in absoluten beträgen würde das vielleicht den kleinbetrieb übertrumpfen, aber prozentuell gesehen, ist das gar nichts...

    ich weis jetzt nicht genau, wie das mit der gruft gehandelt wird, also ob jetzt die unternehmen tatsächlich selbst ausgaben tätigen, damit dort hingeliefert wird oder ob sie einfach sagen "ihr könnt das haben, aber müsst es selbst abholen" und sich vielleicht somit sogar was ersparen, da habe ich keine infos.

    was aber den anker betrifft, davon habe ich schon mal gehört. der bekannte eines kollegen, welcher dort beschäft ist, musste mal (unglücklicherweise) davon gebrauch machen. das hat auch einen sehr passenden namen, nämlich " rettungsanker ". genaueres weis ich zwar nicht, aber das interessante war, dass er selbst gar nicht gewusst hat, dass es so etwas gibt und sich zunächst gedacht hatte, dass der anker sich um ihn persönlich kümmert und war natürlich überrascht darüber, weil sich das einfach zufällig in der firma herumgesprochen hatte, dass er plötzlich ausziehen musste. also an die große glocke wird es anscheinend nicht gehängt, vielleicht um mißbrauch zu vermeidern oder einfach, weil es eben nicht aus promotionsgründen bzw. werbung, sondern wirklich nur als soziale leistung des unternehmens, existiert. was es für sachen gibt...
     
  8. karmarama

    karmarama Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    83
    Finde ich gut wenn Mitarbeiter nicht als so sehr austauschbar angesehen werden, dass sie gleich auf die Strasse gesetzt werden wenn sie mal in eine Notlage geraten und vielleicht nicht mehr so funktionieren wie bisher.

    Und wenn man Menschen hilft sich selbst zu helfen ist das, meiner Meinung nach, eigentlich das Allerbeste.
    Ich denke solche Mitarbeiter bleiben dem Arbeitgeber dann auch treu und sind voll engagiert bei der Arbeit. Man gibt viel lieber wenn man auch mal was bekommt.

    Aber das sehen leider viel zu wenig Menschen und Unternehmen so. Gut dass es auch Gegenbeispiele gibt.
     
  9. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Haben Esoterische Unternehmen also alles was man sich darunter vorstelllt
    von Kartenkegen angefangen über Kryon bis Aura Fotografie und Kristllakind soziale Kompetenzen und Verantwortung oder sind diese davon befreit ?
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.875
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Hmmm, wie sieht eigentlich die "soziale Verantwortung" von uns allen, auch von H4-Empfängern aus?

    Nur mal so ... ganz provokativ gefragt.

    Ist ja immer leicht von anderen etwas einzufordern, bzw. zu kritisieren, dass sie das Eingeforderte nicht leisten, aber wie schauts denn bei uns selbst aus?

    R.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen