1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was tun, wenn man keinen Schmerzen mehr erträgt?

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von freeheart, 1. September 2007.

  1. freeheart

    freeheart Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Nürnberg
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich hatte gestern eine Einzelitzung die anders abgelaufen ist als sonst.
    Ich habe meine 1,5 Stunden fast nur mit Reden verbracht.
    Währenddesse habe ich vor meinem geistigen Auge Themen gesehen, die angeschaut werden..ähm...wollen, die mich eine sehr lange Zeit bedrücken und ...ähm...immer mehr an die Oberfläche kommen.

    Ach menno...hoffentlich versteht ihr mich..

    Jedenfalls habe ich festgestellt dass alle Themen mit viel Schmerz verbunden sind. Im endeffekt war es dann so dass ich dann eigentlich nicht mehr genau wusste wieso ich eigentlich gekommen bin.
    (Sonst ist es immer so dass ich ein Thema mitbringe das mich am meisten bedrückt)
    Als..ich diese Themen eben so vor mir sah habe ich dann..ähm..selektiert...
    nein dass nicht...zu viel Schmerz...nein das auch nicht, tut auch zu arg weh...

    Kann es sein, dass meine Seele erstmal Pause braucht??
    Ich bin mir nicht sicher wieviel Schmerz ich noch ertragen kann?
    Auf der anderen Seite...gibt es ja kein zurück mehr, wenn ich jetzt aufhöre...
    dann würde ich in so nem..ähm..Zwischending stecken.

    Oder wäre es mal wieder an der Zeit eine FA mit Menschen zu machen??

    Oh weh...hoffentlich werde ich jetzt verstanden :)

    LG freeheart
     
  2. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo freeheart,

    dass du die Bilder wieder gesehen hast ist ein Zeichen, dass deine Seele jetzt bereit ist sich auch dem damit verbundenen Schmerz zu widmen. D.h. ihn auch anzuschauen und zuzulassen. Ob eine FA dafür geeignet ist, denke ich nicht. Mir kommt es so vor, dass du dich in der Sitzung noch einmal vor dem Schmerz drücken konntest und jetzt völlig verwirrt bist. Nun frage ich mich, wie der Therapeut, bei dem du warst, darauf reagiert hat und wie er damit umgegangen ist.

    Nach dem, was ich von Trauma (PTBS) alles weiß, wärest du bei einem sog. Trauma-Therapeuten besser aufgehoben. Denn es ist wichtig, dass diese Schmerzen in vertrauensvoller Athomsphäre angeschaut werden und dann auch zugelassen werden können. Werden dann noch neue Brücken in den Gehirnstrukturen geschaffen, hast du etwas sehr wertvolles erreicht.

    Unter Umständen könnte auch ein EFT-Therapeut weiter helfen.

    Liebe Grüße pluto
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Hallo freeheart!

    Du bist also offensichtlich in einer Therapie. Welches Vertrauen hast Du in diese Therapie, wenn Du mit Fragen, die sich daraus ergeben, nicht zu Deiner/Deinem Therapeutin/en gehst, sondern sie hier zur Diskussion stellst? Habe ich das richtig verstanden, dass Du während der Therapie über das Eine geredet hast und währenddessen das Andere in Bildern aufgetaucht ist, über die Du aber nicht geredet hast in der Therapie? Was hindert Dich, das Thema der Schmerzen und der Angst vor den Schmerzen in Deiner Therapie aufzugreifen? Ahnst Du, dass es an den "wunden Punkt" geht, an dem "es" sich entscheiden könnte? Arbeitest Du daran, mögliche Herausforderungen aus der Therapie nicht nehmen zu müssen? Was bringt Dich zur Annahme, dass Du dann mit einer Aufstellung weiter kommen würdest als an diesen Punkt, der wohl immer wieder lauten wird: Nehmen, was ist...

    Alles Liebe,
    Jake
     
  4. freeheart

    freeheart Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Nürnberg
    Werbung:
    Ich stelle das hier zur Diskussion weil ich das Problem in meiner Sitzung nicht angesprochen habe...weil ich dann mit was anderem beschäftigt war.
    So eine Sitzung ist nun mal zeitlich beschränkt. Wenn es nach mir ginge könnte
    meine Sitzung einen ganzen Tag dauern :)

    Meiner Therapeutin habe ich meine Fragen bereits gemailt. Allerdings hat sie auch andere Klienten und sie ist nicht 24 Stunden am Tag für mich verfügbar.
    Ich warte noch auf eine Antwort.

    Desweiteren habe ich gehofft dass es hier vielleicht noch paar andere gibt die schon mal sowas ähnliches erfahren haben.

    Aber du hast mir schon einen guten Impuls gegeben. Ich könnte mir die Angst vor den Schmerz anschauen. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommem :)

    Ich weiss es eben nicht ob eine Gruppenaufstellung oder eine Pause angebrachter wäre. Oder vielleicht erstmal etwas ganz anderes...sanfteres...oder etwas...ähm...keine ahnung...
    vielleicht erstmal ein paar Energie-Massagen statt Aufstellungen um neue Kräfte zu tanken.

    An Gruppenaufstellung dachte ich, weil da das Energiefeld wesentlich kraftvoller ist als bei Stühlen :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen