1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist los

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von xXxRonjaxXx, 11. November 2008.

  1. xXxRonjaxXx

    xXxRonjaxXx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo!

    Ich bin neu hier, heisse Ronja, bin 24 Jahre alt und hoffe ihr könnt mir helfen!

    Also, ich habe Anst und Panikattacken seit ca. 3 Jahren!
    Ich habe das Gefühl ich bekomme keine Luft, ständig Schmerzen im Schulterbereich, kann nicht mehr essen wenn ich alleine bin, aus Angst zu ersticken!
    Hatte das ganze schon mal als ich 6 war, ging aber vorbei.

    Meine Eltern haben sich damals scheiden lassen, ich war darüber eigentlich froh, weil sie nur gestritten haben.
    Es fing wieder an als die Beziehung zu meinem Exfreund in die Brüche ging.

    Mein Vater drillte uns von Klein auf, in dieser Welt muss man schlank sein, man muss schön sein nur dann erreicht man etwas im Leben!!!!
    Nun war ich noch nie übergewichtig aber auch nie wirklich schlank!

    Kann es sein, dass ich darum diese Angst vor dem Essen habe, weil er eben immer so geredet hat, auch 3 Stunden lang durchgehend??? Aus Angst wenn ich zu dick werde mag mich keiner??? Ich habe jetzt wieder einen Freund der mich so liebt wie ich bin, darum verstehe ich dass alles nicht.

    Und kann es sein dass ich diese Panikattacken habe, aus Angst vor dem im Stich gelassen werden/verlassen werden! Mein Vater hat uns ja damals auch "verlassen" und es fing alles wieder an als damals die Beziehng zu meinem Freund in die Brüche ging!

    Danke schon mal für Eure Antworten!!!

    Ich hab mir das selber alles überlegt, und es könnte doch wirklich sein oder?

    lg
     
  2. Silverhawk

    Silverhawk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    VL
    Hi ronja!


    Ich fürchte um eine anständige Lösung für deine Sache zu finden solltest du reale seelische Hilfe suchen.
    Das du 3 Jahre schon mit solchen inneren Schmerz kämpfst zeigt was eine starke Seele du hast.

    Lass dir professionell helfen.

    Wünsche dir alles Gute.


    LG
     
  3. xXxRonjaxXx

    xXxRonjaxXx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    3
    Ich war schon bei soooo vielen Ärzten, in Krankenhäusern!!!!

    Sie haben mir immer nur Antidepressiva verschrieben.

    Mir ging es dann schon so schlecht, dass ich die Notbremse ziehen musste.
    Die Antidepressiva haben mich so "runtergedrückt" ich hatte zu nichts mehr Lust, war nur müde, konnte mich nicht mehr freuen, konnte nicht mehr weinen! Darum hab ICH entschieden mit diesen Müll aufzuhören.
    In der Akutphase hats mir geholfen, aber die unterdrücken ja nur die Symptome, ändern aber nix dran!

    Mittlerweile hab ich einen total lieben Freund, der alles von mir weiss, auch mit den Panik und Angstattacken, er hilft mir und untersützt mich und gibt mir unendlich viel Kraft.

    Nur ganz weg ist es noch nicht, und ich möchte die Ursache herausfinden, denn auch dann kann ich diesen Mist ganz besiegen!!!

    Habe jetzt auch schon zu meditieren angefangen, nur klappt das noch nicht ganz so gut. Ich versuche mit meinem Engel im Inneren meines Körpers in Kontakt zu treten und meinen gesamten Körper mit dem Licht der Gesundheit/Freude/Selbstheilung etc. zu erfüllen, ich hoffe ihr kennt euch aus was ich meine, ich will endlich alles hinter mir lassen, ich will nicht immer Angst haben müssen
     
  4. Silverhawk

    Silverhawk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    VL
    Und Hypnose?



    LG
     
  5. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Hallo liebe Ronja,

    ...die Ursache hast Du schon in Deinem 1. Beitrag in diesem Thread genannt, jetzt gilt es für Dich dieses Denkmuster zu sehen, anzunehmen, zu vergeben und mit Dankbarkeit gehen zu lassen, sonst könnte es passieren, dass Du diese Situation immer wieder erlebst, bis Du es gelernt hast...
    ...dieses Denkmuster Deines Vaters ist es und die daraus resultierende Konsequenz als er ging,... da das alles in Dir ist, versetzt es Dich in Panik und da es mit Essen zu tun hat, bekommst Du "Erstickungserscheinungen"....es gibt eine Lösung ohne den Arzt mit seinen Pillen, doch ist das ein hartes Stück arbeit mit Dir selbst
    ...sehe diese ganze Situation von damals, nehme sie Stück für Stück auseinander, dann versuche es so zu sehen: Dein Vater wollte Euch nichts Böses, so wie es sich anhört, hatte er Euer Wohl im Sinn, denn ihr solltet es aufgrund Eurer Schlankheit ja leichter im Leben haben, ob das richtig ist oder nicht, steht im Moment auf einem ganz anderen Blatt,
    ...jetzt gilt es sich diese Situation noch mal vor Augen zu halten und genau diese positive Einstellung des Vater zu sehen, anzunehmen und ihm zu verzeihen, denn er konnte nicht anders, für ihn war es das Richtige...dass er Euch damit in die falsche Richtung manipuliert hat, spielt im Moment keine Rolle...
    ließ mal dazu bitte, wenn Du möchtest, diese Seite...
    http://www.esoterikforum.at/threads/96940
    ...vielleicht verstehst Du dann ehr, was ich Dir sagen möchte...
    ...ob Du immer Angst haben musst, liegt ganz allein daran, wie Du es schaffst, Deine innere Einstellung zu Dir selbst zu verändern, dabei kann Dich Dein Freund sehr gut unterstützen...hierzu gilt auch diese oben genannte Seite...

    Ich möchte Dir hier nichts aufzwingen, ich möchte Dir nur eine Möglichkeit zeigen, wie Du Dich davon selbst wieder befreien kannst...

    Falls Du noch Fragen dazu hast, kannst Du mir gerne eine PN senden...

    Ich wünsche Dir viel Erfolg, eine lichtvolle Zeit und den Engel, der Erkenntnis, der Dich führen kann...
    Orion7
     
  6. Claudiast83

    Claudiast83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    22
    Werbung:
    Ich finde den link von orion7 sehr hilfreich! ich glaube auch, dass du im grunde schon weißt woher dein problem kommt, du hast auch schon erkannt dass es psychosomatisch ist (essen, angst vor ersticken etc). wenns gar nicht anders geht, würd ich viel. auch psycholog. hilfe in anspruch nehmen um das ganze nochmal zu verarbeiten. was mir geholfen hat, ist situationen nochmals nachzuspielen ('mkit figuren, steinen etc) und die Dinge/Gegenstände stellvertretend für Personen (du, dein vater...)sprechen zu lassen. als du damals erst 6 warst hat das alles was er sagte sicher mordsmäßig auf dich gewirkt. was der papa/die mama/der leherer etc sagt stimmt und aus. wenn du die situation nochmal durchspielen könntest, würdest du zu deinem vater ev. sagen :"du spinnst,.../lass mich in ruhe essen/ iss halt selbst nicht soviel,...mach dir keine sorgen um mich" oder "wenn du mir das weiterhin so einimpfst, brauchst du dich nicht wundern wenn ich mal ne essstörung bekomme" etc. Man würde sich whehren, du als erwachsene würdest anders reagieren und wissen was für konsequenzen das hat. bei mir hat in manchen dingen eben dieses nachspielen oder situtionen neu spielen geholfen! und viele andere dinge auch, die du sicher auch versuchst, damit es dir wieder besser geht. viel geduld u ausdauer wünsch ich dir!lg
     
  7. Plato25

    Plato25 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2008
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Wartberg/Krems OÖ
    Werbung:
    Hallo Ronja

    Ich hatte vor ca 9 Jahren fast die selben symptome,angefangen von Angst zu ersticken,atemnot,schmerzen im brust und schulterbereich hin bis zu Panikattaken!
    Damals verschrieb mir mein Hausarzt auch diverse Antidepressiva wie zb Psychopax tropfen und Citalopram Tabletten,die mich auch ruhig stellten.

    Ich nahm diese Medikamente einige Monate doch glücklich war ich im rauschigen zustand nicht. War irgendwie nicht ich selbst.
    Durch eine Bekannte von mir probierte ich es mit Akupunktur Therapien,und es hat mir sehr geholfen,war 1 Jahr in Therapie und ich muss sagen,gott sei dank habe ich das gemacht. Denn heute bin ich fast beschwerdefrei,habe selten noch kleine Probleme aber die lassen sich mit Pflanzlichen beruhigungsmitteln rasch eindämmen :)

    Vielleicht konnte ich Dir hiermit etwas weiterhelfen und ich wünsche dir alles gute du wirst es schon meistern :)

    glg Plato
     

Diese Seite empfehlen