1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was haltet ihr denn sooo von Hierarchiestrukturen?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von huibuhhuh, 17. Februar 2011.

  1. huibuhhuh

    huibuhhuh Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.236
    Werbung:
    würde mich sehr interesieren, da ich mir momentan Gedanken darüber mache
    und setzte es hier rein, da ich glaube das hier bestimmt einige Freigeister unterwegs sind.

    Hierarchiestrukturen sind ja in der Gesellschaft schon verankert.
    Auch in manchen Orden, vermute ich mal.

    Sind Hierarchiestrukturen=Machtstrukturen?
    Sind diese zwangsläufig rational?
    Sind Hierarchiestrukturen gänzlich abzulehnen, da sie freie Entfaltung negieren?
    Sind sie sinnvoll zur Orientierung?

    odda

    Hemmen sie individuelle Entwicklung und sind ein Hindernis für den Menschen sein volles Potenzial zu entfalten?

    Was würde eigentlich geschehen, würde es Hierarchiestrukturen gar nicht mehr geben?

    Ein paar Anregungen wären erfreulich!
     
  2. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    da ist vielleicht ein vergleich zu den freimaurern interessant. in der höchsten erkenntnisstufe erhalten sie wieder einen lehrlingsschurz. hätte der lehrling also erst gar nicht die hierachie erklimmen müssen?
    wir sind prozesshaft konditioniert, insofern macht eine hierarchie sinn, auch wenn sie sinnlos ist:D
    ...........
    ähnlich der geschichte, wo ein armer bauer einen traum hat, hunderte km entfernt von ihm sei ein schatz zu finden. dort angekommen erhält er die nachricht, der schatz sei an seinem haus daheim begraben. trotzdem war der weg notwendig.
     
  3. mdelajo

    mdelajo Guest

    An dieser Stelle finde ich das Gleichnis vom verlorenen Sohn (welches Ara auch schon erwähnte), sehr treffend.

    Wenn du gleich zu Hause bleibst, kannste auch gleich einpacken. Spirituell oder magisch betrachtet. Kann da nur von mir sprechen, aber
    das ist ja auch aussagekräftig genug. :)


    Und allgemein:

    Iss halt so. Der Mensch, wie er sich jetzt noch präsentiert, kommt wohl ohne dem noch nicht aus. Anarchie, ich denke nicht, daß die Gesellschaft jetzt dafür bereits die "nötige Reife" besitzt.

    Sodale, schönen Tag wünsche

    :)
     
  4. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Nein und ja, wenn Macht nicht bedeutet, dass eines wertiger sei in allen Fällen.
    Nein, das wäre dogmatisch einseitig und damit hinderlich für die Flexibilität der Struktur.
    Nein.
    Mitunter sogar wesentlich um Änderungen herbeizuführen.

    Mal so, aber auch das gegenteil (siehe Antwort zur vorigen Frage).

    Nüscht. Hierarchie ist natürlich, wertlos betrachtet.

    Ich hoffe, ich konnte dienen. :D
     
  5. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Wenn sich keiner mehr einer Hierarchie unterordnen würde, dann würde sie in sich zusammen fallen

    Es lebe die Anarchie...aber, es muss áuch gewisse Ordnung im Chaos geben
     
  6. Kroatxl

    Kroatxl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2010
    Beiträge:
    990
    Werbung:
    gäbe es sie dann noch:D
     
  7. SYS41952

    SYS41952 Guest

    neee, macht Sinn
     
  8. huibuhhuh

    huibuhhuh Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.236
    macht allet Sinn was ihr so sacht. versuche mich mal mit assoziativen Ant-Worten.

    @Aratron

    dem Kampfsport(philosophisch betrachtet) liegt ja auch ein ähnlicher Gedankengang zugrunde. Es gibt dort diese Gurtabfolge nach Farben.
    Viele denken ja, dass schwarz der ranghöchste Gurt ist- ist aber nicht so, sondern weiss. Da geht es dann aber nur noch um geistige Dinge, so schließt sich dann der Kreis.

    @mdelajo

    vielleicht setzt das ja alles eine gewisse geistige Reife voraus, mit Strukturen reflexiv umzugehen.
    Es gibt auch Theorie die besagen, dass Menschen Autoritäts- und Machtstrukturen unbewusst assimilieren und ebenfalls unbewust reproduzieren,
    das ist dann die leere Form. Wobei es dann nur noch darum geht ein Machtgefälle aufrechtzuerhalten. Was ist dann eigentlich Macht?
    In dem Fall eine sinnentleerte Phrase, - ein psychologischer Reflex?
    Das ist dann auch Dualismus.

    @loge

    diiiiieeeennnnnäähhnnnn- naa tür lich(t)- dem Verständnis nämlich

    finde ich alles sinnvoll was du schriebst- deswegen fällt mir auch gar nicht so viel dazu ein.
    Finde besonders der Punkt mit der Wertigkeit...ist so ein Knackpunkt.
    Das wird glaube ich oft missverstanden, leider!

    @ Jimmy

    dazu habe ich jetzt Associationen zur Mythologie- Chaos als Ursprung, aus dem alles hervorgeht, auf wiki gibt es auch einen Stammbaum,habe ich mir gerade angesehen, ist eigentlich ganz cool gemacht:aber der link funktioniert nicht!

    bin hier gerade auch voll überfordert...computertechnisch.
     
  9. mdelajo

    mdelajo Guest


    Ja gewiss. Ich habe mir nach Schreiben meines Beitrags überlegt, wie es wohl wäre, wenn wir von jetzt auf gleich mit der Situation konfrontiert wären, daß sämtliche Hierarchiestrukturen plötzlich in sich zusammenfielen.

    Quantensprung oder Chaos in der Folge?

    Der Mensch soll ja mit seinen Aufgaben wachsen, munkelt man.

    :D
     
  10. Daniel G.

    Daniel G. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    4.456
    Werbung:
    Ja, ein paar. ;)

    Wenn es eine Hierarchische ist, ja.


    Ja, klar.

    Auch Orden stehen nicht über der Gesellschaft, da sie ja von Menschen gemacht sind, die in ihr aufgewachsen sind und leben.

    Ganz klar.

    Und zwar Falsche,
    weil es nichts mit Macht zu tun hat, sondern mit Kontrolle und Status.


    Ganz im Gegenteil, sie sind durchwegs unvernünftig und für Magie unbrauchbar.

    Das sieht man daran, dass wenn an Positionen gerüttelt wird, wie emotional und gestört gemustert wird.

    Ganz klar.

    Hierarchien dienen dem Status und der Rechtfertigung.

    Nein, Platzzuweisungen sind keine Orientierung.

    Das ist ihre Aufgabe, ja.


    Es würde Rangordnungen geben.

    Das sind Funktionen, die solange ausgeführt werden, solange sie gebraucht werden und von denen, die sie ausführen können.

    Also zeitbegrenzt, austauschbar und nicht statusgebunden.

    Gerne.

    Es geht darum, den Unterschied zwischen einer Rangordnung und Hierarchie zu verstehen.

    Hierarchien sind ein Pyramidenstystem wie zb Glückspiel oder Börsenspekulationen. ;)

    Rangordnungen sind zb. Eltern, die irgendwann ihre Aufgabe erledigt haben und neue Eltern geschafft haben.......

    Das Eine braucht man zur Entwicklung, das andere ist in jeder Hinsicht verrückt und führt in Faschismus.
     
    ApercuCure gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen