1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum komm ich nix weiter?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Cliodhna, 4. Juli 2007.

  1. Cliodhna

    Cliodhna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!

    Ich frag mich, warum ich es nicht schaffe, Dinge (wenigstens mal anzufangen) zu machen, die ich gern tun würde.
    Ich würd so viel gern machen, ich komm zu nix.
    Meine Freunde verwirklichen sich alle irgendwie selbst. Jeder macht was,was ihm Spass macht, Yoga, Malen, Musizieren etc.
    Bei mir scheiterts meistend am Geld, oder an der Zeit. Aber das alleine ist es natürlich nicht. Ich könnte ja Meditieren, mir ein Yogabuch kaufen oder sonst was. Aber ich kann das ja alles nicht. Woher weiß ich, ob ich irgendwas richtig mache? ;) Dann kann ich mich auch dazu nicht aufraffen, wenn mir Zweifel kommen.

    Es ist ja nicht so, dass ich faul wäre.. :D
    Ich bin alleinerziehnde Mutter, ich arbeite Vollzeit, bin zu Hause meistens am Putzen oder Kochen, aber wenn ich Zeit hätte, dann setz ich mich hin und brings maximal fertig zu lesen. Ich hab bis vor Kurzem unmengen an Büchern verschlungen, aber nicht mal mehr das schaff ich... es sind nur noch Zeitschriften und ganz dünne Bücher...
    Es wird kontinuierlich weniger, dass ich schaffe.
    Zb habe ich früher nie ferngesehen, ich mag eigentlich kein fernsehen, aber mittlerweile kann ich mich oft nur dazu aufraffen einfach da in den Kasten zu gaffen.... das ist doch nicht normal (für mich).


    Was ist das bitte?
    Was kann ich dagegen tun?
    Wie krieg ich mich dazu, was zu tun?

    (bin ich in diesem Unterforum richtig?:D)
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    würde das mal burn out Syndrom nennen.

    Hör auf so viel machen zu wollen, will dich entspannen!
     
  3. Cliodhna

    Cliodhna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Wien
    aber mir gehts so eigentlich nicht soo schlecht.
    Ich hab schon immer "genervte" phasen... aber das wechselt halt immer
    ich kann mich doch nicht dauernd entspannen.. so komm ich ja zu nix.. irgendwie blöd.
     
  4. LiberNoI

    LiberNoI Guest

    na wenn du es sagst, warum wunderst du dich dann das du nichts machst usw....
    klassischer fall von selbstverhexung nenn ich das
    Zweifel = gift!!!!

    selbstwertgefühl ...
    ich glaub du traust dir sachen nicht zu
    du kannst sofort anfange etwas zu tun ...jetzt!
    sag deinen zweifel ... es ist schon ok aber jetzt machst du mal was und überrumpelst deinen zweifel ... (verabscheue ihn aber nicht ... nimm ihn einfach wie er ist, du musst nur anders mit ihm umgehn )
    bis der zweifel geschnallt hat daß er nicht mehr die macht über dich hat!

    lg vom liber
     
  5. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo Cliodhna,

    du stellst dir selbst ein Bein. Keine Zeit, hätte, könnte, möchte, wenn doch...
    Alles Ausreden (muss nicht bewusst sein) um nichts tun zu müssen.

    Du machst nur nicht das was dir weiterbringen könnte...

    Was würde sich ändern in deinem Leben wenn du dich selbst verwirklichen
    würdest? Akzeptiert dein Umfeld, deine Familie das? Oder möchten die lieber
    die liebe schuftende Cliodhna, die ihr Leben opfert? Kinder können nur so
    glücklich werden wie die Mutter es ist...

    Vernünftige Einstellung... versuch dich daran zu halten und die Unruhe, die
    in dir hochkommt, wenn du nicht fernsiehst, sinnvoll zu lenken.

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.716
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    hallo,

    für mich gibt es neben die "werk-tätigen" (menschen), auch menschen "die nichts tun". die menschheit nennt sie "schmarotzer", mindesten aber "träumer". klar es könnte schöner sein, würdest du "deine bilder selber erschaffen" (statt in die bildröhre zu schauen), aber ich mag dich deswegen nicht verurteilen (das machst du selber sowieso).

    es gibt ein märchen von einem feldmaus, der nichts getan hat, nur die sonne "angebetet". die anderen sammelten vorrat, und er "betete" nur die sonne an.
    es kamm der winter und unser maus hatte nichts zu essen und es war bitter kalt in der erde. unser feldmaus ging zu den anderen und bat um essenshilfe. die meisten waren aufgebracht und beschipften ihn fürterlich. auf die ihm gestellte frage: "was hast du gatan, als wir die felder abgrasten, und saatgut eingesammelt haben?" antwortete er sehr selbsbewsusst: "ich habe die sonnesntrahlen für uns eingesammelt..." und mit diesen worten begann er die geschichte des letzten sommers zu erzählen. alle feldmäuse kamen und hörten ihn zu und es wurde ihnen warm ums herz in der kalten erde...

    shalom,

    shimon1938
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Weil es schleichend ist und man es nicht wahrhaben will.
    Offenbar kannst du dich nicht mehr tief entspannen, sonst wärst du ja danach wieder fit; nämlich geistig und körperlich.
     
  8. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo Indigomädchen,

    entspannen hilft glaube ich in diesem Falle nicht wirklich was um das Problem
    zu lösen. burn-out würde ich lieber als "das chronische nicht-Gehen des
    eigenen Weges" bezeichnen.

    Ich habe Kollegen gehabt, die Arbeitsunfähig geworden sind durch burn-out.
    Die konnten irgendwann gar nichts mehr und das hat sich mit der Ruhe auch
    nicht gebessert. Die Kollegen waren nicht wirklich unzufrieden mit der Arbeit
    an sich sondern nur mit 100.000 Nebensachen, die mit der Arbeit in
    Verbindung gebracht wurde. Die wollten eigentlich im Leben was anderes...
    aber was genau wussten die auch nicht so recht.

    Typisch war auch, dass andere Menschen in der direkten Umgebung
    Tätigkeiten nachgegangen sind, die denen richtig Spaß gemacht haben bzw.
    womit die richtig erfolgreich waren.

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  9. veggie

    veggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Wien
    Vernünftige Einstellung... versuch dich daran zu halten und die Unruhe, die
    in dir hochkommt, wenn du nicht fernsiehst, sinnvoll zu lenken.

    also mir geht es auch öfter so das ich zu nichts anderem mehr fähig bin als
    vor dem fernseher abzuhängen. ich seh dann meistens gar nicht aufmerksam
    zu, sondern benutze die zeit vor dem fernseher einfach um zu entspannen.
    nämlich dann wenn ich zu allem anderen zu ausgepowert bin.
    ich würde gerne wissen wie man sein inneres glück findet.
    früher habe ich die innere leere durch zigaretten u manchmal alkohol
    gefüllt. seit 3 jahren rauche ich nicht mehr u trinke nur ganz selten
    bei feiern ein glas sekt. die meisten menschen dröhnen sich doch mit
    irgendetwas zu, weil wer packt schon das leben ganz easy.
    ich bin zwar einerseits stolz das leben ohne hilfsmittel auszuhalten,
    aber glückliche momente habe ich eigentlich nicht.
    schokolade bringts auch nicht wirklich. dem laster habe ich auch entsagt.
    pfffff.
     
  10. Cliodhna

    Cliodhna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Wien
    Werbung:


    mh, ja, ich auch. nur dem Fleisch noch nicht.
    Bei mir stimmt das auch irgendwie, ich seh gar nicht wirklich fern, ich versuch nur wegzudriften, so irgendwie. man braucht ja auch nicht wirklich zu denken.

    mich wundert das, weil ich noch nie ein "Fernseher" war.

    @Indigomädchen
    wenn man, wie Jeroen schreibt, das burnout wie "das chronische nicht-Gehen des eigenen Weges" bezeichnen würde, dann ist es wahrscheinlich etwas ähnliches bei mir.

    @Jeroen Ich will jede Menge, aber das lässt sich nicht vereinbaren..
    klar, leicht gesagt, ich könnte, wenn ich wollte,aber ich bin eben ich, und ich muss den Weg dahin, wohin ich eben möchte, langsam gehen.
    Angst hält mich wahrscheinlich am Meisten fest. Angst vor diesem oder jenem und sei es nur Veränderung.
    Klar, mein Umfeld würde mit einer Cliodhna die ihren Weg geht absolut nichts anfangen können.das konnte auch früher niemand...
    Als Teenager hab ich getan, was ich wollte und das war gut so. Dieses "pass dich endlich an" Das passiert auch so schleichend, dann hat man es irgendwann gemacht.


    @Shimon1938
    werk-tätig sein wird tolleriert, das stimmt. Danke für die Geschichte.


    @LiberNoI
    nicht nur selbstwertgefühl und selbstverhexung.
    Angst.
    Aber ich glaube, viele Menschen verstehen das einfach nicht... ich würde mir beispielsweise sehr viel leichter tun, wenn ich nur auf mich allein acht geben müsste. WENN.... ;)


    danke euch allen:liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen