1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

War es richtig, mit den Tabletten aufzuhören?

Dieses Thema im Forum "Prana-Healing" wurde erstellt von Dana, 24. Juni 2006.

  1. Dana

    Dana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    Ich bin seit 17 Jahren HIV Positiv und nehme seit sieben Jahren eine der Dreierkombinationen. Nun habe ich den Lichtnahrungsprozess gemacht und konnte in dieser Zeit meine Tabletten nicht nehmen (Die ersten 7 Tage kein Essen und kein Trinken) Wärend dem Prozess habe ich mich entschieden meine höhere Macht zu meinem Arzt zu machen und die Tabletten gleich ganz abzusetzen. Ich lese nun über Pranahealing und möchte meine Selbstheilungskräfte einsetzen. Ich habe aber jetzt das Gefühl, dass ich nicht genug vertraue. Jeden Tag kommen mir Zweifel, ob ich das Richtige tue. Oder ob das Selbstmord ist. Wie kann ich mein Vertrauen in meine Höhere Macht und meine Selbstheilungskräfte stärken, dass ich wirklich weiss, dass ich in Sicherheit bin? Oder hat mir jemand sonst Tips, was ich tun noch tun kann, um nicht mehr auf die Schulmedizin angewiesen zu sein? Oder kennt jemand ähnliche Geschichten von Leuten die sich selbst geheilt haben?
     
  2. Hallo Dana,

    du hast dir ja einen besonderen Weg ausgesucht ;-)
    Im Normalfall ist es so, dass kein Prana-Heiler dir raten darf auf einen Arzt zu verzichten ! Die Gesetzgebung ist leider so, wenn dir was passiert, weil dir jemand vom Arzt abgeraten hat, kann das für den Berater ziemlich krasse Folgen haben, die bis zu Gefängnisstrafen führen können. Dies glit auch für Medikationen.

    Aber wozu wir dir raten dürfen ist, Prana-Heilung zusätzlich anzuwenden.

    Was mich persönlich interessieren würde ist:
    Wie lange machst du den Lichtnahrungsprozess schon, welchen Tag hast du erreicht?
    Wie hast du dich darauf vorbereitet?
    Wie geht es dir dabei?
    Hast du das Buch von Jasmuheen gelesen ?
    Hast du einen erfahrenen Ansprechpartner für Lichtnahrung?

    Gruß Elvira
     
  3. vittella

    vittella Guest

    Hallo Dana
    darf ich Dir ein Buch empfehlen,darin hats noch andere Bücherempfehlungen,dass wichtigste ist erstmal die Information,die wird Dir das nötige Vertrauen geben,denn was der Verstand nicht glaubt,dem kann das Herz nicht vertrauen..
    AIDS im Blut von Michael Waldner
    Naturheilmethode gegen Aids
    ISBN 3-8568-322-2
    Ennsthaler-Verlag
     
  4. Aragon

    Aragon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    586
    Ort:
    zwischen Linz und Wels
    Eine Bekannte aus Deutschland war über mehrere Jahre HIV positiv.
    Eines Tages hat sie beschlossen das sie ihr Leben nun komplett verändern will und das HIV da nicht mehr zu ihr passt.
    So unglaublich das klingen mag : sie ist jetzt seit drei Jahren negativ.
    Ein bekannter aus Wien hat unabhängig davon , dasselbe versucht und liegt schon seit zwei Jahren unter der Erde.
    Seitdem grüble ich immer wieder mal was die beiden unterschieden hat , warum es bei der einen funktioniert hat, und beim anderen nicht.

    Ich kann sehr gut nachvollziehen was du für Ängste hast, aber wenn du so einen Selbstversuch machst, muss deine Absicht klar und dein Wille unbeugsam sein !!! .
    Bei dir hat sich das scheinbar alles eher zufällig so ergeben.
    Es gäbe aber ausserdem die Möglichkeit einen Artzt zu suchen mit dem du darüber reden kannst und bei dem du regelmäßig deine Tests machst.

    Ich hatte mal einen Fall mit einem Klienten der hatte beschlossen eher zu Sterben als weiterhin alle zwei Monate ein neues Plastikrohr in seine seinen Gallengang einoperieren zu lassen.
    Wir haben täglich behandelt und nebenbei ist er anfangs täglich und dann alle zwei tage zur Kontrolle der Leberwerte zum Artzt.

    Er hat jetzt seit einem Jahr kein Krankenhaus mehr von innen gesehen.

    Wunder entstehen nicht gegen die Naturgesetze, sondern unter Ausnutzung derselben.
     
  5. Dana

    Dana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    16
    Erstmal Danke für Eure Antworten. Ihr habt mir sehr geholfen. Zu den Fragen von Elvira: Ich habe den Lichtnahrungsprozess im April gemacht. Es ging alles gut, obwohl die Umstände nicht so optimal waren. (Keine Ruhe weil lärmende Nachbarn und Baustelle vor dem Haus zudem musste ich für meinen Hund sorgen.) Ich habe die Bücher von Herr Werner und beide von Jashmuheen gelesen. Ich habe zuerst einen Artikel von dem Herrn Werner gelesen, das das geht und wusste sofort, dass ich das machen will. zwei Wochen später habe ich begonnen. Soviel zu meiner Vorbereitung. Ich habe aber gleich nach dem Prozess wieder begonnen zu essen. Als ich nachfragte war die Antwort von meiner inneren Führung, das das keine Methode ist um ein Essproblem zu umgehen. Ich soll das zuerst lösen und dann können wir weiterreden.... (Ich war natürlich sehr endtäuscht, bin aber mitlerweile auf einem guten Weg meine Probleme zu lösen und dann möchte ich nur noch von Lichtnahrung leben.
    Vitella danke ich recht herzlich für den Buchtipp. Ich werde gleich losziehen und mir das Buch besorgen!
    Was mir Aragon geschrieben hat, hat mir sehr viel Mut gemacht, vor allem weil ich beim lesen wusste, ich werde leben. Ich habe früher schon immer durchgesetzt, dass ich Pausen mache mit den Tabletten. Bis 1 1/2 Jahre konnte ich so ohne Tabletten leben. Dann traten die Symtome wieder auf und die Werte sanken. Jetzt waren die Werte schon unten (ich hatte wieder eine Pause gemacht) als ich die Tabletten aufhörte. Ich hatte erst wieder begonnen und sie schlugen nicht recht an. Ich habe im Juli einen Bluttest, wo ich sehen kann, wie es sich macht. Aber mir geht es wie Deinem Klienten mit dem Röhrchen zur Galle. Ich mag nicht mehr. Mein Ziel ist es unabhängig zu sein. Aber das geht natürlich nicht mit Tabletten überein, die mich am leben halten. Der Lichtnahrungsprozess verfolgte das gleiche Ziel. Ich weiss heute, dass ich das Essen und Trinken nicht brauche. Ich muss da noch eine Sucht loslassen. (Ist nicht die erste) So gehe ich Schritt für Schritt die Treppe hoch zu meinem Ziel von allem unabhängig zu werden. Jetzt ist halt noch eine Angst zu besiegen. Ich bin nicht suizidal. Ich möchte leben und deshalb könnt ihr sicher sein, dass ich daran glaube, dass es geht, sonst hätte ich es nicht gemacht. Ich weiss nur nicht, ob es auch bei mir geht. Und das ist halt die Ungewissheit, die ich besiegen muss. Falls jemand noch weitere Beispiele hat, bei denen änliche Dinge geklappt haben oder noch weitere Tipps vorhanden sind, bin ich nach wie vor froh darum. Euch dreien ein dickes Dankeschön!!!
     
  6. Werbung:
    @ Dana

    Soviel ich weiß bedarf der Lichtnahrungsprozess doch einer sehr viel umfangreicher Vorbereitung.
    1. längere Zeit vegetarisch ernähren
    2. im Anschluß längere Zeit Vegan ernähren
    3. im Anschluß einige Zeit vegan und nur mit Rohkost ernähren

    Außerdem ist es wohl so, dass man bei Aids auf eine längere Fastenzeit verzichten sollte, weil das das Immmunsystem noch mehr schwächen kann.

    Aber gut, du hast ja selbst bemerkt, dass das wahrscheinlich nicht dein Weg ist, zumindest jetzt noch nicht.

    Ich kann dir jedenfalls dazu raten sehr wohl einen Prana-Heiler aufzusuchen. Es kann dir auf keinen Fall schaden ! und psychische Probleme lassen sich mit Prana-Heilung wunderbar harmonisieren (behandeln "dürfen" wir nicht sagen).

    Vielleicht möchtest du ja nun auch bisschen an deiner Ernährung was drehen?
    Dazu kann ich dir nen Prima Tip geben:

    Unterstützende Funktion bei Immunschwächeerkrankungen und Krebs

    Die Wirkung von Aloe-Vera-Saft wird bereits seit einigen Jahren in der begleitenden Behandlung solch schwerwiegender Erkrankungen, wie Krebs oder Aids beobachtet. Seine unterstützende Wirkung auf menschliche Abwehrkräfte hilft dem Körper, die Nebenwirkungen von Chemotherapie oder Strahlenbehandlung zu mildern und das geschwächte Immunsystem zu regenerieren. Zudem stimulieren die Wirkstoffe der Pflanze die Tätigkeit der Fresszellen, sodass Krankheitskeime und auch Krebszellen schneller unschädlich gemacht werden können. HIV-Patienten berichteten, dass sich ihr körperlicher Zustand durch die Einnahmen von Saft der Aloe Vera deutlich verbesserte, Fieber ließ nach und sonst ständig ausbrechende Krankheiten traten weniger häufig auf. ...

    mehr dazu hier:
    http://www.naturel.biz/aloe_vera_heilpflanze_mit_vielfaeltigem_charakter.htm

    Gruß Elvira
     
  7. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    Ich verbeuge mich tief und ziehe meinen Hut vor dir! Ich bin ganz begeistert wie mutig du bist!! Ich kann deinen Wunsch nach Unabhängigkeit von irgendwelchen Pillen und Ärzten sehr gut verstehn! Du kannst Vertrauen und da du schon solchen Mut bewiesen hast wirst du auch den Zweifler in dir los werden.

    Ich wünsche dir Licht und Liebe für deinen Weg!

    Liebe Grüsse
     
  8. Dana

    Dana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    16
    Du hast völlig recht, mit der Vorbereitungszeit. Nur bei mir gab es kein langes Ueberlegen. Ich habe die zwei Wochen zwischen meiner Entscheidung und dem Beginn des Prozesses nur noch vegan gegessen und die letzten drei Tage nur noch Fruchtsäfte getrunken. Bei mir hat das als Vorbereitungszeit gereicht. Ich habe einfach auf meinen inneren Führer gehört. Den habe ich auch gefragt, ob ich das mit den Tabletten machen kann. Er hat mir das Ok gegeben. Meine Unsicherheit wird einfach jetzt nach drei Monaten ohne Tabletten langsam grösser und ich denke oft negativ, was ich natürlich nicht sollte. Wie Aragon geschrieben hat muss mein Wille unbeugsam sein. Ich arbeite daran. Ich weiss aber ganz tief in mir, dass ich das Richtige tue. Ich habe einfach Angst. Natürlich raten dir die Aerzte auch vom Fasten ab, wenn Du positiv bist oder wie bei mir Du Tabletten nehmen musst. Aber weisst Du, meine Aerztin hat mir von allen positiven Veränderungen abgeraten, die ich mit der Zeit begonnen habe. Seit längerem nehme ich ihre Meinung dafür, um sicher zu gehen, dass es gut ist, was ich mache, wenn sie mir abrät. (Sie rät mir ab, dann ist es gut es zu tun) Danke für den Tip mit dem Aloe Vera Saft, ich werde mich ausführlich informieren und es kaufen.
    Dir Elisabetha möchte ich ganz besonders danken. Du glaubst nicht, was rüberkam, als ich Deine Antwort gelesen habe. Merci für deine Unterstützung.
    Euch allen ein herzliches Dankeschön!
     
  9. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    Werbung:
    :blume: Bitte gerne!
    Ich kann mir vorstellen, das du öfter Schwierigkeiten hast positiv zu denken, gerade auch wenn dich deine Ärztin so "super" unterstützt... Du weist aber wie wichtig das ist. Energie folgt den Gedanken, also wenn du es schaffst positiv zu denken, dann wird auch alles positiv werden!

    Ich bin gespannt zu lesen wies dir geht!
    Liebe Grüsse
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen