1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

VOX 22:25 - Fr 04.06. - Wer war ich? Reise in ein früheres Leben

Dieses Thema im Forum "Filme/TV" wurde erstellt von Daniela, 3. Juni 2004.

  1. Daniela

    Daniela Guest

    Werbung:
    Wer war ich? Reise in ein früheres Leben

    Wer war ich vor diesem Leben? Auch in unserem Kulturkreis beschäftigen sich viele Menschen mit Wiedergeburt und Seelenwanderung. Die Dokumentation "Wer war ich? Reise in ein früheres Leben" greift dieses Phänomen auf. In jeder Folge unternehmen zwei Menschen eine Reise in die eigene Vergangenheit. Der Trip beginnt auf dem Sofa eines Hypnose-Therapeuten: Im Zustand der Trance schildern die Protagonisten Erlebnisse aus einem anderen, längst vergangenen Leben - oft mit erstaunlicher Präzision. Experten überprüfen dann, ob die Aussagen mit der historischen Realität übereinstimmen können. Schließlich reisen die "Seelenwanderer" an die Orte ihrer Vergangenheit zurück, wo sie mit Bildern aus ihrem Unterbewusstsein konfrontiert werden. Die Reality-Doku beobachtet Menschen, die sich mit Wiedergeburt auseinander setzen, ohne dabei zu bewerten oder einen wissenschaftli chen Anspruch zu erheben.

    Folge 1: Erik berichtet, dass er vor 500 Jahren als Mönch in einem französischen Kloster gelebt hat. Er kann sogar die Fresken beschreiben, die er damals gemalt haben soll. Erik reist nach Frankreich und findet dort tatsächlich ein Kloster, das mit den Bildern aus seinem Unterbewusstsein übereinstimmt. Jettes Reise in die eigene Vergangenheit führt nach Spanien, wo sie als Vanessa Beamonte im 18. Jahrhundert auf einer Oliven-Farm gelebt haben soll. Das Wappen ihrer Familie, an das sich Jette genau erinnern kann, weist auf die spanische Stadt Autol, wo sie schließlich auch die Ruinen ihres Elternhauses entdeckt.

    Wer war ich? Reise in ein früheres Leben - Reality-Doku, DK 2003 Freitag
    04.06.2004
    Beginn: 22:25 Ende: 23.25 Uhr Länge: 60 Min
     
  2. Serafine

    Serafine Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Pforzheim
    für den Programmhinweis..
    Ich habe scon oft von solchen Fällen gelesen.
    Wenn ich die Zeit dazu finde, schau ich mirs an !

    LG, Serafine
     
  3. Moonlight 08

    Moonlight 08 Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    188
    Super Info :danke: :danke: werde ich mir auch aufnehmen!! Da ich zu der Zeit sicher schon :sleep2:

    Lieben Gruß Moonlight 08 :rolleyes:
     
  4. Esoterik

    Esoterik Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Wo die Sonne aufgeht
    hallo placebo,

    bin sehr interessiert und werde mir diese sendung ansehen. du schreibst von folge 1. weißt du wird es mehrere folgen geben?

    alles liebe
    esoterik :grouphug:
     
  5. Daniela

    Daniela Guest

    hi eso,

    es gibt 2 Folgen. Die nächste ist am Freitag den 11.06. um 22Uhr auf Vox.

    lg,
    Placebo
     
  6. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Werbung:
    da bin ich auf Seminar in BM. Aber Ähnliches habe ich schon gesehen, in einen anderen Progamm.
    Dennoch interessiert es mich auch immer wieder, woher ich komme. Einst verbrannte man(n) (meiner aus diesem Leben) auf dem Scheiterhaufen. Dann wiederum "kerkerte" er (gleicher) mich in einem Turm ein-GRINS und dann tritt er in mein Leben und ich Esel weiß nichts um meine Vergangenheit, bis ich diese schmerzhaft an mir spiegelt.
    Ist es wirklich sinnvoll, alle seine Vorleben zu entdecken???
    Alles LIEBE
    ALIA
     
  7. Beda2000

    Beda2000 Guest

    Also die Doku gestern war echt gut gemacht! Man hat richtig gemerkt wie sehr daß die Leute mitgemacht hat zu einem Ort zu gehen wo sie glauben schonmal gewesen zu sein.
     
  8. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Hallo ihr,

    ich fand die Doku ( die ich so "nebenbei" angeschaut habe) an der Oberfläche betrachtet und vordergründig auch sehr beeindruckend. Allerdings blieb bei mir ein schaler Nachgeschmack. Etwas hatte mich sehr misstrauisch gemacht.

    Mir ist aufgefallen, dass die Protagonisten hypnotisch sehr stark geführt wurden; sogar beim Besuch der "angeblich schon mal erlebten Orte". Es würde hier zu weit führen, das alles ganz im Detail aufdröseln zu wollen. Aber mir sind einige typische Sprachkonstruktionen und Verhaltensweisen der Begleiter aufgefallen. Ein kleines Beispiel wäre eine Frage in der Konstruktion wie: "Welches Schweinderl hätten Sie denn gern?"

    Diese Konstruktion unterschiebt dem Gefragten eine wichtige Vorannahme, die er - so in Trance, dann schon gar nicht - nicht mehr hinterfragt, weil er sie nicht bemerken kann. Es ist die Annahme, dass er ein Schweinchen nehmen muss und will. Dem Gefragten bleibt nur die Entscheidung zwischen den Schweinchen, nicht aber, die Entscheidung, keines zu nehmen.

    Desgleichen wird - wenn schon die Erwartung, Ähnlichkeiten wiederzuerkennen als posthypnotische Suggestion durch Verhalten des Begleiters installiert ist - die Frage wirken: "Welche Ähnlichkeiten können Sie hier, an diesem Platz mit ihrer Tranceerfahrung erkennen?"

    Das menschliche Gehirn hat eine erstaunliche Fähigkeit, sich seine Welt zusammen zu basteln. Mit hypnotischen Induktionen w.o. ist es möglich, Menschen dazu zu bringen, Dinge nicht wahrzunehmen, die da sind ebenso wie Dinge, die nicht da sind, warhrzunehmen. Dies ist umso stärker möglich, wenn der Hypnotiseur ebenso wie der Hyontisand die gleichen Vorannahmen unbewusst und unhinterfragt teilen (z.B.: es gibt vergangene Leben und wir können uns erinnern und es ist möglich die "Orignalschauplätze" zu finden und sich dann wiederum zu erinnern).

    Auch ist für mich ein Untersuchungsansatz, der fragt: "wie genau und realistisch können sich Menschen an vergangene Leben erinnern?", zweifelhaft, da er die wesentliche Frage, die zuerst geprüft werden müsste - nämlich OB es überhaupt von selbst und automatisch valide erinnerungen gibt - ausblendet.

    Interessant fand ich auch, dass die Betroffenen bei ihren Berichten von "Erinnerungen" sehr oft Augenzugangshinweise auf konstruierte Bilder und Töne hatten. Das fiel mir extrem auf.

    Ich weiß aus meiner Arbeit mit dem TimeCoaching bzw. Time Line Therapy(TM/R), bei der der Coachee in einer Trance "jenseits der Zeit reist", dass viele Menschen - so man danach fragt - "Erinnerungen" an angebliche "vergangene Leben" haben. Interessanterweise ist dies nach meiner Erfahrung auch bei Menschen der Fall, die nicht an vergangene Leben glauben. In der Time-Line-Arbeit ist es aus verschiedenen Gründen unerheblich, ob dies "wahre" oder "echte" Erinnerungen sind. Oft können diese aber in dieser Arbeit aus der Induktion, nach Ereignissen in vergangenen Leben zu forschen, entstanden sein, da dies voraussetzt, dass es solche gibt. In Trance wird kein Klient, dies kritisch hinterfragen und das ist bei dieser Art von Arbeit auch sinnvoll.

    Ich mache aberin dieser Arbeit auch klar, dass es sich nur um das handelt, was das Unbewusste MEINT, das es da ist. Das Unbewusste kann inhaltlich (nur in der Form/Struktur der Speicherung) nicht wirklich Konstruktion und Tatsachenerinnerung unterscheiden.

    Die Menschen in dem Fernsehbericht wurden eingetranced unter der Vorannahme, man werde sie nun in vergangene Leben zurück führen (was ist die stillschweigende Vorannahme wieder dahinter?). Wenn Rapport zum Hypnotiseur da ist, dann wird der Betroffene nahezu IMMER solche Erinnerungen und detaillierte Inhalte (so er genau danach gefragt wird)produzieren, WEIL danach gefragt wurde. Diese können aber genauso gut ein Konstrukt des Unbewussten sein.

    Die starke Übereinstimmung mit den "realen Plätzen" könnte dann ebenso ein Konstrukt sein, das aber subjektiv als extrem bewegend erlebt werden MUSS. Und je mehr Übereinstimmungen in dieser Wachtrance beim Besuch der Orte gefunden werden, desto mehr werden solche auch wahrgenommen.

    Die Schnitte der Sendung waren sehr gut gemacht und sehr suggestiv für den Betrachter. Technisch sehr gekonnt, finde ich!

    Für mich war dieser Bericht spannend. Allerdings war er auch - ohne dass ich weiter zur Frage, ob es mehrere Leben usw. tatsächlich gibt und ob wir uns erinnern können, Stellung beziehe (ich denke, wir wissen es einfach nicht sicher) - für mich aus den oben genannten Gründen nicht glaubwürdig und überzeugend.

    Ich würde mir gern noch mal das Video gründlich ansehen und einige Sequenzen in Zeitlupe genauer untersuchen.

    Wenn ich Gelegenehit habe, werde ich den 2. Teil anschauen.

    Ich hoffe, ich konnte zu einer Differenzierung beitragen.

    Alles Gute euch!
    Christoph

    PS:
    FRage an die Experten: wie schreibe ich hier ein Zeichen für Trademark (TM im Kreis) und registered Trademark (R im Kreis) in den Beitrag?
     
  9. Mahanta

    Mahanta Guest

    Hallo!

    gut analysiert Christoph! Diesen "schalen Nachgeschmack" hatte ich nämlich auch, konnte es aber nicht so richtig in Worte fassen, die Doku ging mir heute den ganzen Tag nicht aus dem Kopf, irgendwie war alles so "aufgelegt".

    Danke für deine Worte!!

    LG Mahanta
     
  10. Celine

    Celine Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Ich habe die Sendung gesehen. Danke für den Tipp!

    Celine :danke: :kiss3: :danke:
     

Diese Seite empfehlen