1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Viehtransport Mensch

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Edova, 27. August 2015.

  1. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.568
    Werbung:
    Wie wir alle miterleben in unserer so beschaulichen kleinen europäischen Welt, sind riesige Flüchtlingsströme zu uns auf dem Weg. Menschen aus Kriegsgegenden, die um ihr Leben rennen, versuchen verzweifelt in friedlichere Gegenden zu gelangen.
    Und nein, es sind keine Wirtschaftsflüchtlinge, sondern Menschen die das Grauen hautnah erlebten.
    Menschen werden in Transporter unter den ärgsten Bedingungen, ohne Nahrung und Wasser durchs Land gekarrt, Männer, Frauen, Kinder hinein gestopft.
    Sie müssen tagelang stehend, Körper an Körper in diesen Transportern verbringen.
    Teilweise werden sie auf der Autobahn dann freigelassen und irren dann planlos und verängstigt durch die Gegend.
    Doch was man heute im Burgenland auf der Autobahn entdeckte schlägt eigentlich alles.

    http://www.kleinezeitung.at/s/steiermar ... in-KuhlLkw

    http://www.news.at/a/a4-lkw-fluechtling ... zu-50-tote

    Wie ein Polizist im Fernsehen berichtete, versuchten die Menschen den Transporter aufzubrechen, es wurden Ausbeulungen und Risse festgestellt.
    Doch war es ihnen nicht gelungen.


    Nach neuesten Berichten zufolge fuhr der Transporter vor zwei Tagen von Budapest weg.
    Da müssen die Menschen schon tot gewesen sein, da Leichenflüssigkeit ausgetreten ist und diese nicht in der Menge schon nach zwei Tagen austritt. Das heißt, man hat die Leichen nach Österreich transportiert und da den Transporter abgestellt.
     
    judasishkeriot gefällt das.
  2. judasishkeriot

    judasishkeriot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    3.899
    Ort:
    Oberbayern
    Der Preis der sogenannten Freiheit? Klingt Menschenverachtet, ich weiß, die Tatsachen sind es nicht?
     
  3. puenktchen

    puenktchen Guest

    WER
    sperrt die Menschen so in Transporter,
    WER
    befördert sie unter den grauenvollsten Umständen
    WER
    knöpft ihnen dafür auch noch ihr letztes Geld ab
    WER
    übernimmt die Verantwortung für so viele Menschen
    WER
    nimmt deren Qual und deren Tod in Kauf
    ?
     
  4. Shania

    Shania Guest


    Du meinst, die Schlepper wurden mit vorgehaltener Waffe gezwungen, die Menschen zu befördern?

    Solche Dinge sind sehr tragisch und erschütternd, jedoch sollte nicht vergessen werden dass Schlepperei mittlerweile ein sehr florierendes Unternehmen ist und sich nach Angebot und Nachfrage richtet.
     
    Amarok, Anevay, GrauerWolf und 2 anderen gefällt das.
  5. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.568
    Das ist ja das Üble, mit der Not der Menschen noch Geschäfte zu machen und unter solchen Umständen.
     
    east of the sun und Anevay gefällt das.
  6. Shania

    Shania Guest

    Werbung:
    ja, selbstverständlich ist das übel. Aber nicht erst seit heute!
    Die Schlepper verdienen sich eine goldene Nase mit dem Elend, vergleichbar mit Dealern.
    Und die Menschen, die Schlepper in Anspruch nehmen, werden das wohl wissen und trotzdem diesen Weg wählen. Ebenso vergleichbar mit Junkies.
     
  7. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.568
    Na der Vergleich hinkt aber gewaltig, da geht es ums Überleben.
     
    Hedonnisma, Bougenvailla, Daly und 7 anderen gefällt das.
  8. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.672
    Alles entsetzlich! :( :eek:
     
  9. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Also für mich hinkt dieser Vergleich nicht, den bei einem Junkie geht's auch ums Überleben. Wenn dieser einen mit was auch immer gestreckten Stoff bekommt stirbt er - ohne Stoff hat er aber auch das Gefühl dass er stirbt.
    Der Vergleich ist für mich sehr stimmig und gut durchdacht.
    Weder der Junkie noch der Flüchtling weiß genau was er für sein Geld bekommt.
    Glg W.
     
    Anevay gefällt das.
  10. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.568
    Werbung:
    Doch hinkt er!!!
    Der Flüchtling ist nicht freiwillig in die Situation gekommen, flüchten zu müssen.
    Der Junkie hat freiwillig sich in die Sucht begeben, sicher, ab einem gewissen Zeitpunkt der Sucht kann er nicht mehr so einfach raus, das ist schon klar, aber dies mit Menschen zu vergleichen, die den schlimmsten Greueln entkommen wollen, ist schon etwas weit hergeholt.
    Hatte gestern ein Video gesehen im Fernsehen von einer Frau, die von einem IS Kämpfer wegen angeblicher Unsittlichkeit verurteilt zur Steinigung wurde. Sie mußte sich in ein Erdloch hocken und dann haben sie sie mit riesigen Steinen beworfen bis sie tot war. Doch das dauerte ewig bis sie vom Tod erlöst war. Und das ist nur ein Beispiel von unzähligen, was diese Leute mitmachen. Diese Menschen ergreifen jeden Strohhalm um in Sicherheit zu kommen.
    Was da gut durchdacht sein will frag ich mich da aber schon.
     
    Hedonnisma, Daly, Siriuskind und 8 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen