1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unwissen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von DNEB, 13. Juli 2008.

  1. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Werbung:
    Tag auch, Ich weiß jetzt nicht ob dass das passende unterforum ist, aber wozu gibt es denn moderatoren ;)

    Also, ich habe mich gerade gefragt ob das wissen über die hintergründe von wirkungen esoterischer praxis nicht eher unpraktisch ist in dessen ausführung? :D

    Ich bin mir da ganz und garnicht sicher und habe mir noch nie gedanken darüber gemacht, finde das thema aber interessant.

    Was willst du eigentlich DNEB?
     
  2. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    das ist und bleibt blickpunktabhängig, wobei jeder irgendwo seinen eigenen hat der viel mit der verschidenartigsten prägung und nicht zuletzt mit der ausrichtung zu tun hat.

    das gro ist vor allem auf eine wirksamkeit gerichtet.
    sie zu erfahren ist mit etwas elan nicht sonderlich schwierig.

    hinter die kulissen zu sehen erfordert etwas überwindung und vor allem rigorose ehrlichkeit, die eher verneint als anzunehmen.


    das wissen um die wirksamkeiten wiederum kann zu zweierlei oder mind. drei reaktionen führen:
    ausnutzen
    negieren( im sinne von überblenden)
    oder entfernen.

    alles hat auf seine weise seine berechtigung und ursachen
    aber es im grossen schon unvorteilhaft wirklich alles zu wissen was da gerade von statten geht.
    die meisten könnten es sicher nicht mit ihrem gewissen vereinbaren, wenn das ganze ausmaß der einflussnahme überblickt werden könnte...
     
  3. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.035
    Ort:
    burgenland.at
    kritisch betrachtet ist es nicht nur die irdische seite die da sorge bereitet.
    esoterische möglichkeiten im persönlichen menschlichen bereich und darüber hinaus in einer kommunikation mit dem jenseits werfen da einige fragen auf. dabei ist vor allem die realität einer solchen sehr oft in frage gestellt.

    vorne an erster stelle steht da die vermutung, wer sich verborgen hält und nur selten zur geltung kommt, der habe etwas zu verbergen. dies beruht aber vor allem auf einer als ewiglich zugrundeliegenden basis. bei einem haushalten mit energie und lebensfunktionen sieht das schon wieder ganz anders aus.

    in der wirkung ist eine solche auffassung aber ähnlich mit jener,
    die von einer eigenproduktion in einem menschlichen körper allein ausgeht.

    wie so oft im leben, wird auch hier die wahrheit in einem mittelmass zu suchen sein. wenn sich informative inhalte unbekannter art und zahlenmässig nicht erfassbare ereignisse in einzelkonstruktionen fassen lassen, und daneben dann auch persönliche eigene werte im erhöhten masse ihre anwendung finden.

    besonders in diesem bereich der kommunikation mit dem jenseits, dem menschlichen jenseits, ist eine vorherige unmittelbare befindlichkeit in dieser situation von ungemeinenem vorteil für weitere ereignisse in dieser hinsicht. hier ist dann eher von unkenntnis zu sprechen, als auf unwissenheit hinzuweisen.

    hier ist eine unwillkürliche nahtoderfahrung aus der man sich mit allen phasen seiner seele wieder befreien möchte, gold wert.
    sehr viel früher, und doch spät, hat man zu einem solchen ereignis gesagt, es handle sich um eine ähnliche funktion, wie das zwischen einem vater und einem sohne der fall ist, und wenn der bereich des jenseits als das göttliche anzusehen und anzuhören wäre, ja dann ...

    so oder so, man war einmal ein teil dessen, mit dem man kontakt hat.
    hat man aber einen solchen kontakt, dann ist man doch immer noch so etwas wie ein teil davon, entwickelt sich sozusagen darin, in einem "learning at working".
    kann oder könnte man sagen.

    nun gut, früher oder später kommen wir alle dorthin.
    die gewohnte erste aufdrängende frage ist da: freund oder feind?
    dazu sollte man wissen, jede form und sei es nur ein wort der verständigung allein ist eine unterbrechung, die mehr oder weniger als eine gegensätzlichkeit aufgefasst wird, um es einmal vorsichtig zu sagen.

    aus diesem blickwinkel haben wir eine gewisse unsicherheit im nichtkontakt,
    und ebenso eine beruhigende freundlichkeit erwartend in aussicht.

    also aus meiner sicht rechne ich konsequent auf ein irdisches dasein mit 86 jahren.
    während ich mich im jenseits noch nicht so festgelegt habe.
    wie lange möchtest du leben? wirklich ewig?

    nun, in meinem fall wurde mir meine vorgeschlagene lebensdauer auf erden auf 84 jahre verkürzt.
    frag mich nicht, warum.
    aber was das dasein in einem jenseits betrifft, sollte ich die jahre 84 mit der zahl 48 multiplizieren, und auf eine zahl kommen, die den erdenjahren entsprechen würde, in einem menschlichen jenseits.

    das sind, oder wären, dann 4.128 jahre!

    ist das nicht schrecklich?! eine ewigkeit!
    um sogleich wieder in die unwissenheit zurückzufallen!



    und ein :weihna1
     
  4. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Tag Teigabid

    aha :confused: :D

    Also soll das jeder mit sich selbst ausmachen (wie eigentlich immer)?!
    ______________________________________________

    Wo ist denn praktisch gesehen der unterschied zwischen negieren und entfernen?
     
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.035
    Ort:
    burgenland.at

    so möchte ich das nicht nennen.

    schau mal!

    aus der irdischen und weltlichen sicht haben wir eigentlich
    nicht nur einen tod vor uns, sondern zwei tode.

    aber in einem menschlichen jenseits, da steht nur mehr ein lebensende bevor.

    ohne es allgemein zu wissen, üben wir jetzt schon das verhalten,
    das wir in einem danach anwenden werden.

    also was für eine sinnvolle vorbereitung auf eine weitere handlungsweise,
    von einem selbstmörder, mörder oder sonstigen abartigen menschen,
    wenn er sich in seiner handlungsweise einübt.

    das wichtigste zuerst!
    die vorbereitung auf das sterben, oder nichtsterben,
    das wird von jedem von uns vollzogen.


    und ein :weihna2
     
  6. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Werbung:
    Hmm, für mich existiert kein "leben" nach dem tod, von daher kann ich dir nur schwer folgen.
     
  7. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.035
    Ort:
    burgenland.at
    macht nichts, DNEB, du spielst trotzdem in diesem level mit!

    ich habe dazu noch ein "freispiel".

    na und?!

    seele lebt vergnügt, fühlt sich in der lichten energie.

    licht symbolisiert immer das leben.

    unser leben.

    sonnst nichts und niemanden.

    basta.



    und ein :flower2:
     
  8. Drarak

    Drarak Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Deutschland
    Wieso unpraktisch? Kannst du denn nicht qualitiv hochwertiger arbeiten, wenn du weisst, wie etwas funktioniert oder beschaffen ist ?

    Erinnert mich jetzt gerade irgendwie an Fliessbandarbeit, bei der die Arbeiter zum Teil nicht mal wissen wozu sie was machen oder was sie genau da in den Händen halten.

    Gruß

    Drarak
     
  9. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    beim "negieren" ist es möglich mit dem gewohnten schema fort zu fahren ohne konsequenzen ziehen zu müssen.
    entfernen wäre das pendant zum aus-nutzen
     
  10. bluecaffeine

    bluecaffeine Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    234
    Werbung:
    also manchmal hab ich mich besser gefühlt, als ich noch nicht so viel wusste.
    Hatte z.B. ein paar Edelsteine besessen, weil ich sie schön fand, hab sie je nach Gefühl als Handschmeichler "benutzt" Hab sie instinkiv in die Sonne gelegt, weil sie dann schöner glänzten. Das ganze war irgendwie spontaner als jetzt, wo ich mich gezielt mit den Steinen befasse und erst mal im Buch nach der Wirkung schaue. Oder ich hab Räucherstäbchen je nach Lust und Laune benutzt. Seit ich die verschiedenen Wirkungen weiss, suche ich sie nach "Wissen" aus, irgendwie war es vorher besser, spontaner. Es stört die Intuition.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen