1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Umstieg auf vegan

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Eliza9, 13. Februar 2011.

  1. Eliza9

    Eliza9 Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    343
    Werbung:
    Hallo, ich bin jetzt seit einiger Zeit im zweiten Anlauf wieder vegetarisch und habe ab dem selben Zeitpunkt auch gleich Milch, Mopro und Eier weggelassen. Das fällt mir auch nicht schwer. Ich habe eh nur sehr wenig davon konsumiert und die Milch für den Cappuccino oder Tee ersetze ich jetzt durch Soja-Milch. Und für's Kochen gibt es ja auch entsprechende Soja-Ersatzprodukte.

    Nur konsequenterweise müsste man ja auch sämtliche Nahrungsmittel weglassen, in denen Eier oder Mopro auch nur versteckt enthalten sind. Gerade die Eier und Mopro die für die kleinen Leckerli zwischendurch verarbeitet werden, kommen bestimmt nicht aus "artgerechter" Tierhaltung. Und da könnte ich ein bisschen moralische Unterstützung gebrauchen. Mich würden eure Erfahrungen mit diesem Schritt interessieren.

    Seid ihr sofort von jetzt auf gleich komplett vegan geworden oder war das bei euch eine Entwicklungsphase und wie leicht ist euch das gefallen?
    Oder wenn ihr etwas angeboten oder geschenkt bekommt, in dem Butter oder Ei verarbeitet ist, lehnt ihr ab?

    Mir fällt jetzt erst so richtig auf, in wie vielen Lebensmitteln tierische Bestandteile sind und dass man sein Einkaufsverhalten total ändern muss, wenn man das nicht mehr will. Wie habt ihr das bewältigt? Könnt ihr mir ein paar Tipps geben? Wo einkaufen, auf was achten?
     
  2. Xela

    Xela Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    ich bin jetzt seit 1 Jahr Veganerin, aber das geht auch nicht direkt von heut auf morgen. Vegetarier ja, aber vegan ist schwierig. Man muss sich ja erstmal informieren, wo was von einem Tier drin sein könnte. Ich wusste erst auch nicht, dass selbst normale Pflanzenmargarine nicht unbedingt vegan sein muss (hier ist Sojola vegan...steht auch drauf).
    Dazu kommt ja noch, dass vegan sein nicht nur die Ernährung bedeutet, sondern auch andere Bereiche miteinezieht.

    Vegan leben bedeutet, dass du es mit deinem Gewissen soweit es dir möglich ist vereinbaren kannst. Ich kenne einige Veganer und viele haben hier und da mal "Ausrutscher".
    Gerade Ei wird viel verarbeitet.
    Ich z.B. hab gestern wieder normale Majonaise gekauft, in der halt auch Eigelb drin ist. Bei uns gibts nirgens Majo ohne Ei, nur im Internet und wenn ich das aber grad brauch kann ich nicht im Internet bestellen.
    Aber sowas kauf ich nicht oft.

    Das musst du selber entscheiden, wie du das machst. Wenn du etwas geschenkt bekommst, in dem Milch oder Ei drin ist, dann musst du gucken, ob das ok für dich ist oder du lieber ablehnst.

    Ich vermeide alles, was mit Milch zu tun hat, da ich unter eine Laktoseintoleranz leide und ich dann noch Beschwerden bekommen würde.
    Auch die sogenannten Leckerlies.
    Wenn irgendwo Ei verarbeitet ist, dann nehm ich das auch mal. Aber halt nicht oft. Unser Reformhaus hat z.B. eine so leckere vegetarische Salami, aber halt mit Ei. Ich probiere immer wieder vegane Salamis, aber keine schmeckt so gut wie die und dann mach ich auch mal ne Ausnahme und kaufe die.
    Trotzdem kann man sich als Veganer bezeichnen, denn man versucht es so weit es geht.
    Meine Duschgels und Shampoos sind auch alle vegan und tierversuchsfrei.

    Lebe so, wie es für dich als Veganerin am angenehmsten ist. Du tust dadurch schon viel, um die Tierquälerei zu verringern :)
     
  3. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Hallo Eliza

    Ich habe meine Ernährung schon über ein Jahr auf Vollwert umgestellt, kaufe fast nichts fertiges mehr, koche backe immer selbst. Habe in dieser Zeit sehr wenig Fleisch und tierisches gegessen, habe mich aber immer bisschen verunsichern lassen. Anfang Januar habe ich einfach gesagt, ich esse nun 4 Wochen vegan. Das war von Heute auf Morgen. Bin Sportler, Läufer. Mittlerweile habe ich meine Zeit auf einen weiteren Monat verlängert. Mir geht es super, denke auch das ich bei dieser Ernährungsform bleibe. Ich hatte nach ca. 2 Wochen einen kleinen Durchhänger beim Laufen, aber mittlerweile bin ich ein Renner ( wenn ich das jetzt mal überspitzt sage)

    Ich denke im Internet gibt es soviele Rezepte auch für Majo und Co, das geht so fix. Da ich auch etwas gegen Farbstoffe Chemi und Co habe, kaufe ich nichts fertiges mehr!

    In meinem Forum findest du auch Rezepte, auch mein Ein -Monat -Herausforderung !

    lg und viel Erfolg!
     
  4. eidechsenkönig

    eidechsenkönig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
    hier gibt´s nochmal jede Menge vegane Lebensmittel und Rezepte:http://rezeptefuchs.de
    lg
     
  5. beere

    beere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.330
    also ich habe ein jahr ca. vegetarisch gegessen mit ein paar ausrutscher, in dieser zeit habe ich mich dann mit dem thema vegan beschäftigt und mußte festellen , dass ich mit meiner vegetarischen ernährung die ausbeutung der tiere unterstütze die dann geschlachtet werden.
    ich habe jedem sofort gesagt , dass ich nichts tierisches mehr annehme und wenn die menschen drauf vergessen, mache ich sie wieder drauf aufmerksam.

    wo ich mir anfangs schwer tat ist keinen käse mehr essen, mittlerweile geht er mir nicht mehr ab.veganen käse gibt es zwar jedoch mir schmeckt er nicht wirklich.
    eier habe ich immer gern gegessen. stattdessen mache ich mir statt rührei rührtofu ( tofu zerdrücken einwenig ungezuckerte soja,reis milch dazu würzen nach belieben in öl kurz anbraten fertig, ziebel kann man auch dazu rösten wenn man mag)
    vegane alternativen

    http://www.veganismus.com/vegane-alternativen.pdf

    jetzt lebe ich über 2 jahren ca. vegan und bin froh , dass ich für kein tierleid sogut ich es bewusst vermeiden kann verantwortlich bin.

    ich bin mit herz und seele veganerin:)
    es gibt schon in fast jedem supermarkt vegane lebensmittel und im reformhaus, da gibts auch putzmittel und kosmetika.

    da bestelle ich einiges, zb. das was ich im supermarkt und im reformhaus nicht erhalte.

    österreich

    http://www.veganversand-lebensweise.at/

    deuschland

    http://www.vegan-wonderland.de/catalog/index.php

    viel erfolg auf deinen lebensweg

    lg. beere:)
     
  6. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Werbung:
    Ich mach die meisten Sachen selbst und kaufe dann und wann bei irgend einem Veganshop.
    Kleiner Tipp, beim Backen und wo sonst Eier verwendet werden (ist ja eigentlich nur "Klebstoff" neben den Kalorien und Cholesterin :D), kann man pro Ei einen Esslöffel feines Sojamehl verwenden. Klappt meistens sehr gut.
     
  7. Eliza9

    Eliza9 Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    343
    Du sagst es. Seit mir mal wieder so richtig in vollem Umfang bewusst geworden ist wie ekelhaft das alles ist, möchte ich solche Sachen eigentlich überhaupt nicht mehr und zwar ab sofort. Aber erst dann merkt man ja auch wo überall Tier drin ist und das es gar nicht so einfach ist.

    Ja, genau da bin ich mir halt momentan nicht so sicher was ich mit meinem Gewissen vereinbaren kann oder nicht. Wie weit ich da gehen will. Da bin ich in einem echten Gewissenskonflikt. Einerseits will ich das nicht mehr, andererseits mag ich mir auch nicht jede Spontaneität verkneifen wenn ich mal Lust auf einen Keks oder ein Stück Kuchen habe. Ich hoffe das wird sich mit der Zeit einpendeln. Es kann ja sein dass der Appetit auf solche Dinge irgendwann ganz von allein weg geht.

    Das finde ich eine gesunde Einstellung. :)

    :danke: auch an die anderen für eure Tipps, Links und Berichte.

    Essenz ist dass es wohl ein gewisser Prozess ist bis man umgestellt ist und das Selbermachen eine gute Alternative ist. Na, da ändert sich einiges im Leben. Dann habe ich bald ein neues Hobby :)
     
  8. Seth8

    Seth8 Guest

    Ja, das ist wirklich erstaunlich, wenn man da erst einmal drauf achtet, in wie vielen ...

    Aber es gibt auch noch genügend Lebenmittel, in denen nichts Tierisches enthalten ist, auch unter den Süßigkeiten.

    Da es eh von allem zu viel gibt, wie ich finde, und auch zuviel Zusammengepamptes, passt es dann irgendwie schon.
     
  9. Seth8

    Seth8 Guest

    Ich finde, hier geht's wieder zurück zum Natürlichen und auch zum Einfachen - zum Puren.

    Ich meine auch eher, das entwickelt sich in einem, dieses bzw. so ein Gefühl.
     
  10. Eliza9

    Eliza9 Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    343
    Werbung:
    Ja, ich mag auch gern diese frugale Kost, z. B. gebratene Steinpilze mit Salzkartoffeln .... *schwelg*, vielleicht noch einen grünen Salat dazu.

    Da brauch ich wirklich nichts anderes mehr, um das "aufzupeppen", das ist an sich gut so wie es ist.

    Die Zuversicht hab ich auch, dass das so sein wird. Mein Appetit auf zusammengepantschtes Zeug ist tatsächlich schon deutlich zurückgegangen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen